Zurück zur Liste

USA's Südwesten - nicht nur für Naturliebhaber und Romantiker

von Ramona Walker-Wespi

Wer es gerne abwechslungsreich und aktiv mag, ist hier genau richtig. Aber auch Weinliebhaber, Shopaholics und Hobbyfotografen kommen hier auf ihre Kosten. Und wer lieber am Strand relaxen möchte, findet ganz bestimmt auch ein Plätzli.

Während rund fünf Wochen unserer einjährigen Weltreise haben wir diese tolle und eindrückliche Gegend erkundet und sagen nur: «The West is the best!»
  • ...dann ist das Überqueren der Golden Gate Bridge definitiv ein Muss! Aber auch der Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz, der Flaniermeile am Pier, der serpentinenförmigen Lombard-Street und eine Fahrt mit der berühmten Cablecar gehören zu unserem Programm.

    If you're going to San Francisco...

    ...dann ist das Überqueren der Golden Gate Bridge definitiv ein Muss! Aber auch der Besuch der Gefängnisinsel Alcatraz, der Flaniermeile am Pier, der serpentinenförmigen Lombard-Street und eine Fahrt mit der berühmten Cable Car gehören zu unserem Programm.

  • Während der Hippie-Bewegung hatten viele bekannte Musiker ihren Wohnsitz in diesem Quartier, welches nach der Kreuzung von Haight Street und Ashbury Street benannt wurde. In diesem weltberühmten Hippie-Viertel findet man heute noch bunt bemalte Häuser und Autos, skurile Läden und viele ausgefallene Second-Hand-Shops.

    Flower Power in Haight-Ashbury

    Während der Hippie-Bewegung hatten viele bekannte Musiker ihren Wohnsitz in diesem Quartier, welches nach der Kreuzung von Haight Street und Ashbury Street benannt wurde. In diesem weltberühmten Hippie-Viertel findet man heute noch bunt bemalte Häuser und Autos, skurile Läden und viele ausgefallene Second-Hand-Shops.

  • Von San Francisco aus geht's via Santa Rosa ins Sonoma County und Napa Valley; Weintasting ist angesagt! Aber natürlich darf unterwegs ein Stopp in einem typischen Lokal nicht fehlen. Und ganz ehrlich? Hier hatte ich einen der besten Veggie-Burger aller Zeiten. Der rote Truck? Nein, der gehört leider nicht uns...

    Burger Stopp und Weintasting

    Von San Francisco aus geht's via Santa Rosa ins Sonoma County und Napa Valley; Weintasting ist angesagt. Aber natürlich darf unterwegs ein Stopp in einem typischen Lokal nicht fehlen. Und ganz ehrlich? Hier hatte ich einen der besten Veggie-Burger aller Zeiten.

  • Der Lake Tahoe ist mit knapp 500m der zweittiefste und sogleich auch einer der höchstgelegenen Seen der USA. Hier kann man sich auf einem der Campingplätze wunderbar entspannen, Kayakausflüge machen oder durch die wunderbare Landschaft streifen.

    Zwischenstopp am Lake Tahoe

    Der Lake Tahoe ist mit knapp 500m der zweittiefste und sogleich auch einer der höchstgelegenen Seen der USA. Hier kann man sich auf einem der Campingplätze wunderbar entspannen, Kayakausflüge unternehmen oder durch die traumhafte Landschaft streifen.

  • Kleiner Geheimtipp; Wer Zeit hat, soll unbedingt eine Wanderung auf dem Carson Pass einplanen. Hier wecken malerische Landschaften Wanderlust und wer gerne campiert ist hier genau richtig! Übrigens führt auch der berühmte Pacific Crest Trail über diesen Pass, welcher von der Grenze zu Kanada bis zur Grenze nach Mexiko reicht.

    Carson Pass

    Kleiner Geheimtipp: Wer Zeit hat, soll unbedingt eine Wanderung auf dem Carson Pass einplanen. Hier wecken malerische Landschaften Wanderlust und wer gerne campiert ist hier genau richtig! Übrigens führt auch der berühmte Pacific Crest Trail über diesen Pass, welcher von der Grenze zu Kanada bis zur Grenze von Mexiko reicht.

  • Bodie war ursprünglich eine Goldgräbersiedlung und entstand nach 1859, wurde jedoch in den 30er Jahren bereits wieder aufgegeben. Dank der geringen Luftfeuchtigkeit blieben viele Gebäude, Geräte und Fahrzeuge relativ gut erhalten. Hier kann man sich in aller Ruhe umsehen und sich ein wenig in die damalige Zeit zurückversetzen lassen...

    Bodie - the Ghost Town

    Bodie war ursprünglich eine Goldgräbersiedlung und entstand nach 1859, wurde jedoch in den 30er Jahren bereits wieder aufgegeben. Dank der geringen Luftfeuchtigkeit blieben viele Gebäude, Geräte und Fahrzeuge relativ gut erhalten. Hier kann man sich in aller Ruhe umsehen und sich ein wenig in die damalige Zeit zurückversetzen lassen...

  • Der Besuch des Yosemite Nationalpark's, einem UNESCO-Weltnaturerbe, darf natürlich nicht fehlen! So verbringen wir hier mehrere Tage auf dem Campingplatz und unternehmen kurze bis mehrtägige Wanderungen. Auch für Familien und Reisende mit einer Behinderung gibt es diverse Möglichkeiten, um diesen imposanten Nationalpark zu entdecken.

    Yosemite Nationalpark - das Wandern weckt des Müller's Lust

    Der Besuch des Yosemite Nationalpark's, einem UNESCO-Weltnaturerbe, darf natürlich nicht fehlen! So verbringen wir hier mehrere Tage auf dem Campingplatz und unternehmen kurze bis mehrtägige Wanderungen. Auch für Familien und Reisende mit einer Behinderung gibt es diverse Möglichkeiten diesen imposanten Nationalpark zu entdecken.

  • Las Vegas - die künstliche Stadt mitten in der Wüste. Und doch hat sie uns mit ihrer spektakulären Atmosphäre irgendwie gefesselt. Wer die Stadt so richtig erleben möchte, macht die Nacht zum Tag und besucht abends eine der unzähligen packenden Shows.

    Paris? No - Vegas, Baby!

    Las Vegas - die künstliche Stadt mitten in der Wüste. Und doch hat sie uns mit ihrer spektakulären Atmosphäre irgendwie gefesselt. Wer die Stadt so richtig erleben möchte, macht die Nacht zum Tag und besucht am Abend eine der unzähligen packenden Shows.

  • Über einen kurzen Abschnitt der Route 66 fahren wir weiter Richtung Grand Canyon, wo uns sprichwörtlich ein wahres Naturschauspiel erwartet. Innert kürzester Zeit verzieht sich der Himmel zu einem gewaltigen Gewitter mit Hagelschlag. Und doch, irgenwann ist uns die Sonne ein ganz wenig gnädig und wir können doch noch einen Blick auf dieses Naturwunder erhaschen.

    Grand Canyon

    Über einen kurzen Abschnitt der Route 66 fahren wir weiter Richtung Grand Canyon, wo uns sprichwörtlich ein wahres Naturschauspiel erwartet. Innert kürzester Zeit verzieht sich der Himmel über uns zu einem gewaltigen Gewitter mit Hagelschlag. Und doch, irgenwann ist uns die Sonne ein ganz wenig gnädig und wir können doch noch einen Blick auf dieses Naturwunder erhaschen.

  • Mitten durch das Navajo-Indianer-Reservat führt uns eine schnurgerade Strasse direkt zum Monument Valley, mit seinen typischen Tafelbergen. Film ab! Ob wir hier wohl auf den Marlboro-Man treffen werden?

    Monument Valley

    Mitten durch das Navajo-Indianer-Reservat führt uns eine schnurgerade Strasse direkt zum Monument Valley, mit seinen typischen Tafelbergen. Film ab! Ob wir hier wohl auf den Marlboro-Man treffen werden?

  • Wild Wild West!

    Wild Wild West?

    Wild Wild West! Immer wieder erblicken wir solch tolle Konstrukte oder fahren an Sammelobjekten, ja ganzen Ausstellungen vorbei. Und dies mitten im Nirgendwo.

  • ...mit herrlichem Ausblick über das Flussbett des Green River.

    Canyonlands Nationalpark

    ...mit herrlichem Ausblick über das Flussbett des Green River.

  • Im Arches Nationalpark findet man über 2000 natürliche Steinbögen, die je nach Witterung neu entstehen oder aber auch ab und an zusammenbrechen. Einer der wohl eindrücklisten Sonneuntergänge auf unserer Reise erleben wir beim Delicate Arch - Wow! Und in der fortschreitenden Dämmerung mit der Stirnlampe zurück zum Auto zu laufen, ist übrigens nicht minder romantisch...

    Arches Nationalpark

    Im Arches Nationalpark findet man über 2000 natürliche Steinbögen, die je nach Witterung neu entstehen oder aber auch ab und an zusammenbrechen. Einer der wohl eindrücklichsten Sonnenuntergänge auf unserer Reise erleben wir beim Delicate Arch - Wow! Und in der fortschreitenden Dämmerung mit der Stirnlampe zurück zum Auto zu laufen ist nicht minder romantisch...

  • Eigentlich ist der Bryce Canyon gar kein richtiger Canyon, da er nicht wie üblich durch einen Fluss gebildet wurde. Unter Einfluss von Wind, Wasser und Eis bildeten sich hier bizarrste Felsformationen, so genannte Hoodoos, welche bis zu 60m hoch sind. Während wir hier auf verschiedenen Wanderwegen durch die Fesnadeln hindurch und oben dem Plateau entlang laufen, fühlen wir uns, als wären wir in einer anderen Welt angelant

    Bryce Canyon

    Eigentlich ist der Bryce Canyon gar kein richtiger Canyon, da er nicht wie üblich durch einen Fluss gebildet wurde. Unter Einfluss von Wind, Wasser und Eis bildeten sich hier bizarrste Felsformationen, so genannte Hoodoos, welche bis zu 60m hoch sind. Während wir hier auf verschiedenen Wanderwegen durch die Felsnadeln hindurch und oben dem Plateau entlang laufen, fühlen wir uns, als wären wir in einer anderen Welt angelangt.

  • Dieser Nationalpark wird oftmals unterschätzt und nur als Durchgangsstation betrachet. Doch hier lohnt es sich wirklich, eine der vielen Wanderrouten einzuschlagen und so die unglaublich vielfältige Pflanzen- und Tierwelt zu bestaunen. Wer mag, kann durchaus auch nur dem Fluss entlang laufen und sich eine erfrischende Abkühlung gönnen.

    Zion Nationalpark

    Dieser Nationalpark wird oftmals unterschätzt und nur als Durchgangsstation betrachet. Doch hier lohnt es sich wirklich, eine der vielen Wanderrouten einzuschlagen und so die unglaublich vielfältige Pflanzen- und Tierwelt zu bestaunen. Wer mag, kann durchaus auch nur dem Fluss entlang laufen und sich eine erfrischende Abkühlung gönnen.

  • Sonnenuntergang in San Diego

    Welcome to San Diego

    Nachdem wir nochmals zwei Nächte in crazy Las Vegas verbringen, schreit unser Herz nach Meer! So geniessen wir also einige Tage in der Stadt San Diego, welche uns mit feinen Köstlichkeiten, Shopping, Sommer, Sonne, Sand und Meer verwöhnt.

  • Strassenplakat mit Fimrolle, Beschilderung Hollywood, Los Angeles, Rodeo Drive

    Los Angeles und Hollywood

    Natürlich darf auch ein Stopp in Los Angeles und dem berühmten Hollywood nicht fehlen! Und gegen einen kurzen Halt am Rodeo Drive ist auch nichts einzuwenden. Doch irgendwie werden wir hier nicht so richtig warm und entscheiden uns auf dem Highway #1 Richtung Norden weiter zu fahren.

  • Sitzender Pelikan

    Santa Monica

    In Santa Monica wirkt alles schon viel entspannter und "echter" - hier kann man wunderbar dem Strand entlang schländern, im Sand die Sonne geniessen oder z.B. in einem der Restaurants auf dem Pier "fish and chips" essen.

  • Leider ist es schon beinahe dunkel, als wir die See-Elefanten entdecken; ihr Lärm ist ohrenbetäubend und der Gestank widerlich. Und etwas absurd ist es ja schon, die Menschenhorde, welche voller Begeisterung die See-Elfanten bestaunt, die wiederum scheinbar unbehelligt ihre natürlichen Verhaltensweise pflegen. Sie fressen, liegen nur so da, schaufeln sich Sand auf den Rücken oder kämpfen miteinander.

    See-Elefanten am Highway #1

    Leider ist es schon beinahe dunkel, als wir die See-Elefanten entdecken; ihr Lärm ist ohrenbetäubend und der Gestank widerlich. Und etwas absurd ist es ja schon, die Menschenhorde, welche voller Begeisterung die See-Elefanten bestaunt, die wiederum scheinbar unbehelligt ihre natürliche Verhaltensweise pflegen. Sie fressen, liegen nur so da, schaufeln sich Sand auf den Rücken oder kämpfen miteinander.

  • Farbige Fische, Quallen, Seesterne und sogar Pinguine finden Platz in einem der grössten Schauaquarien der Welt. Und wer dem Highway #1 folgt, kommt garantiert hier vorbei.

    Monterey Bay - ein Besuch im berühmten Aquarium

    Farbige Fische, Quallen, Seesterne und sogar Pinguine finden Platz in einem der grössten Schauaquarien der Welt. Und wer dem Highway #1 folgt, kommt garantiert hier vorbei.

  • ...eine der wohl bekanntesten Küstenstrassen der Welt. Je nach Wetter traumhaft, mystisch oder beängstigend ;-)

    Highway #1

    ...eine der wohl bekanntesten Küstenstrassen der Welt. Je nach Wetter traumhaft, mystisch oder beängstigend ;-)

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Ramona Wespi_DSC_1032
BeraterInRamona Walker-Wespi
ZielUSA Westküste
ReiseartHochzeitsreisenErlebnisreisenCamperMietwagen-ReiseAktivreisenFamilienreisen
Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Beste Reisezeit; Frühsommer oder Herbst und somit die grossen Massen umgehen

  • San Francisco und die Golden Gate Bridge per Velo erkunden und den Alcatraz-Besuch bereits im Voraus buchen

  • Faszinierendes Naturschauspiel in den State Parks; wenn immer möglich Sonnenunter- oder Sonnenaufgänge einplanen

  • Las Vegas: Wochenenden vermeiden und unbedingt eine der zahlreichen Shows besuchen

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE