Galapagos, Amazonas, Anden – meine Reise durch Ecuador

von Angelika Berger

Einschlafen zu Dschungelgeräuschen, Wandern auf 4800 Metern über Meer und Schwimmen mit Seelöwen: Auf meiner dreieinhalbwöchigen Reise im März durch Ecuador, hat mich besonders die Vielfältigkeit dieses kleinen südamerikanischen Landes überrascht.
  • Nach einem entspannten Flug in der Premium Economy Klasse erreiche ich Quito, die Hauptstadt von Ecuador. Die Altstadt mit ihren vielen Kirchen ist genauso reizvoll wie das Restaurant- und Ausgehviertel. Da man auf einer Ecuador-Reise meist mehrmals nach Quito kommt, lohnt es sich, in verschiedenen Quartieren zu nächtigen.

    Bienvenidos en Ecuador

    Nach einem entspannten Flug in der Premium Economy Klasse erreiche ich Quito, die Hauptstadt von Ecuador. Die Altstadt mit ihren vielen Kirchen ist genauso reizvoll wie das Restaurant- und Ausgehviertel. Da man auf einer Ecuador-Reise meist mehrmals nach Quito kommt, lohnt es sich, in verschiedenen Quartieren zu nächtigen.

  • Im ganzen Land wird viel Wert auf sauberes Schuhwerk gelegt. Die Schuhputzer von Quito verstehen ihr Handwerk und meine Schuhe sind nach 10 Minuten Polieren und Schrubben wieder blitzeblank.

    Männer bei der Arbeit

    Im ganzen Land wird viel Wert auf sauberes Schuhwerk gelegt. Die Schuhputzer von Quito verstehen ihr Handwerk und meine Schuhe sind nach 10 Minuten Polieren und Schrubben wieder blitzeblank.

  • Zu einer Ecuador-Reise gehört für alle Naturfans auch einen Abstecher in den Amazonasregenwald. Ich entscheide mich für eine Lodge, die neben wunderschönen Zimmern, auch einen Pool zur Abkühlung hat. In diesem See leben auch Kaimane.

    Plantschen mit Nervenkitzel

    Zu einer Ecuador-Reise gehört für alle Naturfans auch einen Abstecher in den Amazonasregenwald. Ich entscheide mich für eine Lodge, die neben wunderschönen Zimmern, auch einen Pool zur Abkühlung hat. In diesem See leben auch Kaimane.

  • Mein Aufenthalt im Dschungel dauert drei Nächte und ist vollgepackt mit vielen Ausflügen. Die Wanderungen führen uns vorbei an riesigen Bäumen und werden begleitet vonh lauten Tiergeräuschen. Wir haben Glück und sehen Waldkäuze und kleine Affen inmitten der wilden Natur. Besonders Vogelliebhaber kommen hier aber auf ihre Kosten.

    Entdeckungstouren durch den Dschungel

    Mein Aufenthalt im Dschungel dauert drei Nächte und ist vollgepackt mit vielen Ausflügen. Die Wanderungen führen uns vorbei an riesigen Bäumen und werden begleitet vonh lauten Tiergeräuschen. Wir haben Glück und sehen Waldkäuze und kleine Affen inmitten der wilden Natur. Besonders Vogelliebhaber kommen hier aber auf ihre Kosten.

  • Auf meiner Reise wollte ich auch unbedingt einige Nächte in einer typischen Hacienda, einem alten Landgut, verbringen. Diese Hacienda liegt rund eine Fahrstunde von Quito entfernt und ist der perfekte Ruheort für Pferdefans.

    Übernachten in einer typischen Hacienda

    Auf meiner Reise wollte ich auch unbedingt einige Nächte in einer typischen Hacienda, einem alten Landgut, verbringen. Diese Hacienda liegt rund eine Fahrstunde von Quito entfernt und ist der perfekte Ruheort für Pferdefans.

  • Auf dem Gelände der Hacienda leben Alpakas, ein Esel, Schafe, Hunde und rund 220 Kühe. Beim Melken der Kühe darf ich als Gast zusehen. Manchmal gibt es auch einen Rundgang mit Erklärungen zur Käseherstellung. So erhalte ich einen guten Einblick ins ecuadorianische Landleben.

    Kühe melken

    Auf dem Gelände der Hacienda leben Alpakas, ein Esel, Schafe, Hunde und rund 220 Kühe. Beim Melken der Kühe darf ich als Gast zusehen. Manchmal gibt es auch einen Rundgang mit Erklärungen zur Käseherstellung. So erhalte ich einen guten Einblick ins ecuadorianische Landleben.

  • In der Region rund um den Cotopaxi, einem der höchsten aktiven Vulkane weltweit, lassen sich wunderbare Wanderungen unternehmen. Ich entscheide mich für den kurzen aber sehr anstrengenden Aufstieg zum Basiscamp des Cotopaxi auf 4800 m ü. M.

    Aufstieg zur José-Ribas-Schutzhütte

    In der Region rund um den Cotopaxi, einem der höchsten aktiven Vulkane weltweit, lassen sich wunderbare Wanderungen unternehmen. Ich entscheide mich für den kurzen, aber sehr anstrengenden Aufstieg zum Basiscamp des Cotopaxi auf 4800 m ü. M.

  • Besondere Freude finde ich an den Alpakas und Lamas, welche mir im Nationalpark Cotopaxi begegnen. Die Fluchttiere wirken etwas mürrisch und stur, aber äusserst ulkig. Hier leben auch wilde Pferde, welche ich aus der Distanz beobachten darf.

    Tierische Freunde

    Besondere Freude finde ich an den Alpakas und Lamas, welche mir im Nationalpark Cotopaxi begegnen. Die Fluchttiere wirken etwas mürrisch und stur, aber äusserst ulkig. Hier leben auch wilde Pferde, welche ich aus der Distanz beobachten darf.

  • Mit dem Bus geht es für mich weiter nach Alausi. Dort besteige ich am nächsten Tag den historischen Zug, welcher den "Nariz del Diablo" fährt. Die Teufelsnase ist ein 100 Meter in die Höhe ragender Felsvorsprung. Um diesen mit dem Zug zu überwinden, wurden die Gleise in der steilen Wand der Teufelsnase fast übereinander angelegt und durch zwei Spitzkehren miteinander verbunden.

    Zugfahrt bei der Teufelsnase

    Mit dem Bus geht es für mich weiter nach Alausi. Dort besteige ich am nächsten Tag den historischen Zug, welcher den "Nariz del Diablo" fährt. Die Teufelsnase ist ein 100 Meter in die Höhe ragender Felsvorsprung. Um diesen mit dem Zug zu überwinden, wurden die Gleise in der steilen Wand der Teufelsnase fast übereinander angelegt und durch zwei Spitzkehren miteinander verbunden.

  • Meine letzte Station auf dem Festland ist Cuenca. Die drittgrösste Stadt Ecuadors wartet mit einer wunderschönen Altstadt auf. Hier kaufe ich für meine Freunde Ponchos in allen Farben auf einem der Märkte und schlendere mit frischem Gelati durch die Gassen.

    Cuenca

    Meine letzte Station auf dem Festland ist Cuenca. Die drittgrösste Stadt Ecuadors wartet mit einer wunderschönen Altstadt auf. Hier kaufe ich für meine Freunde Ponchos in allen Farben auf einem der Märkte und schlendere mit frischem Gelati durch die Gassen.

  • Nun geht es weiter mit einer Reisegruppe von Intrepid. Nach einem rund zweistündigen Flug ab Guayaquil landen wir auf der Insel Baltra und entdecken zum ersten Mal unser neues Zuhause für die nächsten sieben Tage. Die Abgeschiedenheit und die Aussicht sind fantastisch.

    Willkommen an Board

    Nun geht es weiter mit einer Reisegruppe von Intrepid. Nach einem rund zweistündigen Flug ab Guayaquil landen wir auf der Insel Baltra und entdecken zum ersten Mal unser neues Zuhause für die nächsten sieben Tage. Die Abgeschiedenheit und die Aussicht sind fantastisch.

  • Auf Noth Seymour sehen wir zum ersten Mal Blaufusstölpel. Die Vögel mit den blauen Füssen sind ein Wahrzeichen der Galapagos-Inseln. Besonders spannend mit anzusehen ist der Paarungstanz, welcher die Männchen vorführen um die Weibchen zu beeindrucken.

    Blaufusstölpel

    Auf Noth Seymour sehen wir zum ersten Mal Blaufusstölpel. Die Vögel mit den blauen Füssen sind ein Wahrzeichen der Galapagos-Inseln. Besonders spannend mit anzusehen ist der Paarungstanz, welcher die Männchen vorführen um die Weibchen zu beeindrucken.

  • Auf den Felsen bei der Insel Bartolome tummeln sich die Galapagos-Pinguine. Die ulkigen kleinen Vögel brauchen jeweils mehr als einen Anlauf, bis sie sich ins kühle Nass wagen. Wenn einer aber einmal drin ist, springen auch die anderen hinterher.

    Galapagos-Pinguine

    Auf den Felsen bei der Insel Bartolome tummeln sich die Galapagos-Pinguine. Die ulkigen kleinen Vögel brauchen jeweils mehr als einen Anlauf, bis sie sich ins kühle Nass wagen. Wenn einer aber einmal drin ist, springen auch die anderen hinterher.

  • Bei der Isla Isabela gibt es zahlreiche lohnenswerte Schnorchelspots. Wir haben Glück und schwimmen mit Meerechsen und Seelöwen im Wasser. Die Seelöwen sind sehr verspielt und neugierig und scheuen den Kontakt mit uns überhaupt nicht. Nach dem Spielen geht's für sie an den Strand zum Ausruhen.

    Seelöwen

    Bei der Isla Isabela gibt es zahlreiche lohnenswerte Schnorchelspots. Wir haben Glück und schwimmen mit Meerechsen und Seelöwen im Wasser. Die Seelöwen sind sehr verspielt und neugierig und scheuen den Kontakt mit uns überhaupt nicht. Nach dem Spielen geht's für sie an den Strand zum Ausruhen.

  • Wenn man sich für eine Bootsreise bei den Galapagos-Inseln entscheidet, gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu Schnorcheln. Die Tierwelt unter Wasser ist faszinierend und vielfältig. Hier sagt gerade eine Meerschildkröte "hallo".

    Schnorcheln

    Wenn man sich für eine Bootsreise bei den Galapagos-Inseln entscheidet, gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu Schnorcheln. Die Tierwelt unter Wasser ist faszinierend und vielfältig. Hier sagt gerade eine Meeresschildkröte "hallo".

  • Nicht nur im Wasser ist viel los. Auch an Land begrüssen uns zahlreiche Bewohner. Die Landleguane entdecken wir auf der Isla Isabela in Punta Moreno. Die Männchen verteidigen ihr Revier mit "Kopfnüssen" gegen potentielle Eindringlinge.

    Landleguane

    Nicht nur im Wasser ist viel los. Auch an Land begrüssen uns zahlreiche Bewohner. Die Landleguane entdecken wir auf der Isla Isabela in Punta Moreno. Die Männchen verteidigen ihr Revier mit "Kopfnüssen" gegen potentielle Eindringlinge.

  • Diese bemerkenswerten Verwandten leben nicht nur an Land sondern auch im Wasser. An Land liegen sie meist eng beieinander und blasen regelmässig geräuschvoll Salzwasser aus ihren Nasen. Die grössten Tiere können bis zu 1,5 m lang werden.

    Meerechsen

    Diese bemerkenswerten Verwandten leben nicht nur an Land sondern auch im Wasser. An Land liegen sie meist eng beieinander und blasen regelmässig geräuschvoll Salzwasser aus ihren Nasen. Die grössten Tiere können bis zu 1,5 m lang werden.

  • Um vom Boot aus an Land zu kommen, steigen wir mehrmals täglich in unser Dingy und montieren die Schwimmwesten. Das Beiboot nutzen wir manchmal auch für Fahrten, welche uns nahe entlang der Küste führen oder durch die von Vögeln bewohnten Mangroven.

    Vom Schiff an Land mit dem Dingy

    Um vom Boot aus an Land zu kommen, steigen wir mehrmals täglich in unser Dingy und montieren die Schwimmwesten. Das Beiboot nutzen wir manchmal auch für Fahrten, welche uns nahe entlang der Küste führen oder durch die von Vögeln bewohnten Mangroven.

  • Auf der Insel Isabela gibt es zahlreiche tolle Wanderwege. Wir entscheiden uns für den Aufstieg zum Kraterrand des Sierra Negra Vulkans. Die Wanderung dauert pro Weg rund zwei Stunden und bringt einen in angenehm kühlere Höhen. Die Aussicht von oben ist fantastisch!

    Wanderung auf den Kraterrand

    Auf der Insel Isabela gibt es zahlreiche tolle Wanderwege. Wir entscheiden uns für den Aufstieg zum Kraterrand des Sierra Negra Vulkans. Die Wanderung dauert pro Weg rund zwei Stunden und bringt einen in angenehm kühlere Höhen. Die Aussicht von oben ist fantastisch!

  • So vielfältig die Inselwelten sind, so vielfältig sind auch die Strände. Hier findet jeder seinen persönlichen Traumstrand und wir geniessen den Sprung ins kühle Nass jedes Mal aufs Neue.

    Traumstrände

    So vielfältig die Inselwelten sind, so vielfältig sind auch die Strände. Hier findet jeder seinen persönlichen Traumstrand und wir geniessen den Sprung ins kühle Nass jedes Mal aufs Neue.

  • Langsam neigt sich die Woche an Board der "Daphne" dem Ende zu und somit brechen die letzten Stunden meiner Ecuador-Reise an. Zu einem perfekten Sonnenuntergang lasse ich nochmals alle Erlebnisse Revue passieren. Salud, Ecuador!

    Sonnenuntergang

    Langsam neigt sich die Woche an Board der "Daphne" dem Ende zu und somit brechen die letzten Stunden meiner Ecuador-Reise an. Zu einem perfekten Sonnenuntergang lasse ich nochmals alle Erlebnisse Revue passieren. Salud, Ecuador!

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Sonnenschutz 50+ bei jedem Wetter!

  • Für die Galapagos-Inseln ist eine Kopfbedeckung zum Schutz vor der Sonne unerlässlich.

  • Übernachten auf einer typischen Hacienda.

  • Zum Einstieg einen Sprachaufenthalt: wer Spanisch spricht, erlebt Ecuador authentischer.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE