Zurück zur Liste

Sao Tome und Principe - Inseln der Schokolade

von Agnes Langer

Das zweitkleinste Land Afrikas – ein Inselstaat; bei vielen Leuten weitgehend unbekannt. Der Tourismus steckt noch in den Kinderschuhen – genau, was mich interessiert. Und so machte ich mich auf zu den zwei Perlen vor der westafrikanischen Küste.
  • 2

    Sao Tome - Natur

    Sao Tome und Principe liegen direkt am Äquator. Es regnet sehr oft, auch während der vermeintlichen Trockenzeit. Die Natur ist entsprechend üppig – ein wahres Paradies. Im Süden der Insel erstreckt sich ein wunderschöner Regenwald, leider werden auch dort Bäume gerodet, um Palmöl-Palmen anzubauen.

  • Am ersten Tag mache ich eine Wanderung zum Lagoa Amelia (1430m). Der Lagoa Amelia ist aber kein See, wie der Name sagt, sondern viel mehr ein Sumpf. Denn der Sage nach soll Amelia Probleme mit ihrem Ehemann gehabt haben und ist auf einem Pferd weggelaufen. Das Pferd irrte durch den Dschungel, bis sie beim Lagoa Amelia ankamen. Leider erkannte Amelia den Sumpf nicht und das Pferd lief rein. Und so ertranken sie im Sumpf. Amelias Mann machte sich auf die Suche und als er beim Lagoa Amelia ankam, sah er nur noch Amelias Kopf aus dem Sumpf ragen. 
Der Sumpf ist für mich weniger eine Attraktion, aber die Wanderung dahin ist sehr spannend. Man kommt durch Felder, wo die Einheimischen diverses Gemüse anpflanzen und dann im Dschungel gibt es unzählige Medizinalpflanzen und Tiere zu entdecken. Ein lokaler Guide ist unablässig!

    Sao Tome - Lagoa Amelia

    Am ersten Tag unternehme ich eine wunderschöne Wanderung zum Lagoa Amelia (1430m). Der Lagoa Amelia ist aber kein See, wie der Name sagt, sondern viel mehr ein Sumpf. Der Sage nach soll Amelia Probleme mit ihrem Ehemann gehabt haben und ist auf einem Pferd weggelaufen. Das Pferd irrte durch den Dschungel, bis es beim Lagoa Amelia ankam. Leider erkannte Amelia den Sumpf nicht und das Pferd lief hinein. Beide ertranken im Sumpf. Amelias Mann machte sich auf die Suche und als er beim Lagoa Amelia ankam, sah er nur noch Amelias Kopf aus dem Sumpf ragen.
    Der Weg führt durch Felder, wo die Einheimischen diverses Gemüse anpflanzen, im Dschungel gibt es unzählige Medizinalpflanzen und Tiere zu entdecken. Ein lokaler Guide ist unablässig!

  • 5

    Sao Tome - Wasserfall São Nicolão

    Nach der Wanderung schauten wir noch beim botanischen Garten Bom Sucesso vorbei. Unglaublich, wie viele einheimische Pflanzen es hier gibt, die auch für medinizinische Zwecke genutzt werden.
    Wir legen einen Stopp beim Wasserfall São Nicolão ein. Unglaublich, ich bin beim Äquator und friere, aber so richtig. Eine Gruppe von Jugendlichen machte an diesem Sonntag einen Tagsausflug hierher, die Temparaturen halten sie nicht vom Baden ab.

  • 14

    Sao Tome - Roça Monte Cafe

    Eine Sehenswürdigkeit auf Sao Tome und Principe sind die vielen Roças, alte Kaffee- und Kakaoplantagenhäuser. Die Portugiesen haben diese errichtet und zusammen mit den Sklaven so kleine Ministädte inklusive Krankenhäusern geschaffen. Jetzt sind sie aber allesamt am verfallen, was jedoch nicht heisst, dass niemand darin wohnt. Ganze Dorfgemeinschaften hausen in den zerfallenden Gemäuern. Und hier beim Roça Monte Cafe wird immer noch hauptsächlich Kaffee und zum Teil auch Kakao angebaut.

  • 10

    Sao Tome - Roça Monte Cafe

    Interessant ist, wer auf diesen beiden Inseln die Hände im Spiel hat. Chinesen, Taiwanesen und zu Gaddafis Zeiten sogar Libyen.

  • 13

    Sao Tome - Roça Monte Cafe

    Die Bevölkerung Sao Tome's und Principe's ist jung, sehr jung. Oftmals bekommen Teenager Kinder und die Lebenserwartung liegt irgendwo bei 60 Jahren. Beim Monte Cafe empfängt mich fröhlich eine Truppe Kinder. Von hier oben sehen sie auf die Hauptstadt herunter. Eigentlich nur eine halbe Stunde Fahrt entfernt, aber für die Kinder eine sehr ferne und andere Welt, wo sie irgendwann mal hin wollen.

  • 92

    Sao Tome - Roça Bombaim

    Fast zwei Stunden benötigten wir von der Hauptstadt um auf einer Schotterpiste zur Roça Bombaim zu kommen.
    Auch heute ist es wieder sehr kalt. Alles zerfällt hier oben in diesem feuchten Klima. Die Menschen, die hier leben erzählen mir, dass sie der Regierung egal sind. Sie sind komplett auf sich selbst gestellt. Bedrückend.

  • 19

    Sao Tome - Küste

    Die Strände Sao Tomes sind ganz verschieden; es gibt dunkle, fast schwarze wie hier, braune, weisse. Eines haben sie jedoch alle gemein, sie sind fast immer leer.

  • 68

    Sao Tome - Roça Agua Ize

    Wieder eine Roça, die Agua Ize. Eine der grössten. Hier wird immer noch Kaffee und Kakao angepflanzt.

  • 69

    Sao Tome - Roça Agua Ize

    Auch hier werde ich von einer ganzen Gruppe Kindern munter und fröhlich begrüsst.

  • 67

    Sao Tome - Boca do Inferno

    Die Wellen brechen durch das "Boca" und die Gischt schnellt in die Höhe. Um alles ranken sich Legenden, auch hier. Es gibt anscheinend auch ein Boca do Inferno in Portugal und einmal soll da einer mit seinem Pferd in Sao Tome reingeritten und dann in Portugal wieder aufgetaucht sein...

  • 66

    Sao Tome - Strände

    Ein Strand gleich beim Boca do Inferno. Hier kann man gut surfen.

  • 93

    Sao Tome - Strände

    Ich hatte gehofft Surfer zu sehen, aber dies war das einzige mal. Allerdings wurde das Hawaii-Niveau nicht so ganz erreicht.

  • 65

    Sao Tome - Strände, der Praia Micondo

    Der Praia Micondo ist ein sehr schöner Strand. Es gibt hier sogar ein paar ganz einfache Bungalows zum übernachten, aber zu dieser Jahreszeit scheint es eher ruhig zu sein.

  • 20

    Sao Tome - Roça São João

    Diese Roça in São João dos Angolares ist wirklich schön in Stande gehalten und nirgendwo in diesem Lande wird man kulinarisch dermassen verwöhnt. Der Besitzer Carlos Silva ist ein bekannter Koch in Portugal und hat hier einige Köche ausgebildet, der mit dem, was die Insel bietet fast schon experimentelle Küche bietet.

  • 21

    Sao Tome - Roça São João

    Ein freundlicher Arbeiter auf der Roça.

  • 22

    Sao Tome - Roça São João

    Der Ausblick vom Restaurant von der Roça São João ist einfach unbezahlbar, wunderbare Stimmungen auch bei bewölktem Himmel.

  • 24

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Wir kommen an einer ganz kleinen verfallenen Roça vorbei. Trotzdem wird auch diese bewohnt.

  • 25

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Die Leute hier arbeiten hart, sind aber sehr freundlich und aufgestellt. Sie sprechen ein angolanisches Kreolisch, jedoch kein Portugiesisch.

  • 26

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Diese Kinder spielen Fussball mit einem aus Schnüren zusammengewickelten Ball.

  • 35

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Vorbei gehts an einer anderen kleinen Roça, wo gerade Kaffeebohnen und Kakao fermentiert wird. Die Leute begrüssen mich fröhlich, aber zurückhaltend.

  • 36

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Der Strand von Sâo João dos Angolares ist wunderschön flach und braun-schwarz marmoriert.

  • 38

    Sao Tome - São João dos Angolares

    Eigentlich wollte ich einmal mitfahren zum Fischen, jedoch verlassen die Fischer die Küste schon ab Mitternacht. So musste ich diesen Plan streichen, denn ich denke nicht, dass mein Magen in der Dunkelheit die Wellen ertragen würde.

  • 40

    Sao Tome - Gesichter der Insel

    Zwei fleissige Arbeiter, die sich freuen über die Abwechslung, Touristen zu sehen. Wir plaudern ein bisschen, bevor ich weiterziehe.

  • 42

    Sao Tome - Gesichter der Insel

    Die schöne junge Frau verkaufte uns grillierten Mais am Dorfmarkt. Wir bewundern ihre kunstvoll geflochtenen Haare.

  • 64

    Sao Tome - Weiter in den Süden

    Der Fahrer fordert mich auf, nach hinten zu schauen und ich kann meinen Augen kaum trauen und bitte ihn, anzuhalten, um diese Aussicht zu geniessen. Ein fast unwirklicher Anblick bietet sich mir.

  • 62

    Sao Tome - Der Süden

    Dieser faszinierende Berg bietet aus jeder erdenklichen Perspektive einen atemberaubenden Anblick. Dieser Pico, der da herausragt und die Palmöl Plantagen im Vordergrund.

  • 47

    Sao Tome - Praia Inhame

    Im Süden begrüsst uns der erste Sonnenschein seit unserer Ankunft. Wir finden menschenleere Strände und unglaublich viele Muscheln.

  • 51

    Insel Rolas

    Die Insel Rolas liegt 15 Minuten Bootsfahrt vor der Südspitze Sao Tomes. Einige Touristen gastieren hier im übergrossen Hotel Pestana Rolas, aber ansonsten scheint die Insel wie ausgestorben.

  • 55

    Auf dem Äquator!

    Mitten auf der Insel Rolas verläuft die Äquatorlinie. Ein schönes Denkmal erinnert daran und markiert die Linie.

  • 74

    Sao Tome - Auf in den Norden

    Nach dem Süden mache ich mich auf in den Norden der Insel Sao Tome. Nach einem Stopp bei der Roça Agostinho Neto gehts weiter. Der Norden ist viel Trockener und kahler. Anscheinend wurde hier der Dschungel in der Vergangenheit auch gerodet und Rohrzucker angebaut. Jetzt ist die ganze Gegend sehr trocken.

  • 76

    Sao Tome - Praia das Conchas

    Wir legen einen Halt ein beim Praia das Conchas für ein Picknick. Hier wachsen die Baobab Bäume direkt beim Strand.

  • 78

    Sao Tome - Lagoa Azul

    Ich bin überzeugt, dass die Blaue Lagune noch sehr viel blauer wäre, wenn die Sonne scheinen würde...

  • 88

    Sao Tome - Roça Monteforte

    Die Kinder der Arbeiter auf der Roça Monteforte freuten sich, dass sich mal ein Tourist auf die entlegene Roça verirrte.

  • 85

    Sao Tome - Praia Monteforte

    An der Westküste von Sao Tome entdecke ich beim Strand von Monteforte schönen schwarzen Sand.

  • 9

    Auf nach Principe!

    Ich fliege mit dem Mini-Flugzeug auf die Insel Principe, nördlich von Sao Tome. Die wenigen Touristen, die hier landen, gastieren in der Regel im paradiesischen Bom Bom Island Resort. Die Fahrt dahin führt durch einen unglaublich grünen Dschungel, bis man beim Strand ankommt.

  • 6

    Principe - Bom Bom Island Resort

    Eine Brücke führt von der Hotelanlage zur Bom Bom Insel, wo auch das Restaurant liegt.

  • 10

    Principe - Weitere schöne Strände

    Auf der anderen Seite des Bom Bom Island Resorts finde ich einen weiteren traumhaften und menschenleeren Strand.

  • 14

    Principe - Roça Belo Monte

    Diese Roça wurde von einem Ausländer gekauft und in eine sehr schöne und luxuriöse Unterkunft umgebaut. Top Aussicht und wunderschöne Zimmer!

  • 19

    Principe - Praia Banana

    Ein kleines Stückchen von der Roça Belo Monte entfernt liegt der traumhafte Praia Banana, der schon zu Werbezwecken für Bacardi diente.

  • 21

    Principe - Santo Antonio

    Ich mache einen Ausflug in die "Hauptstadt" Santo Antonio auf Principe; die vermeintlich kleinste Stadt der Welt. Ursprünglich wollte ich hier eine Unterkunft suchen, aber als ich durch die Strassen lief, war ich froh, dass ich mich für Bom Bom entschieden hatte. Alles schläft hier in Santo Antonio und zerfällt.

  • 24

    Principe - Santo Antonio

    Manchmal komme ich mir vor wie in einer Geisterstadt; Häuser, Strassen, Lastwagen, Gartenzaun - alles ist langsam am Zerfallen...

  • 34

    Principe - Santo Antonio

    Lebendiger wird es erst, wenn man aus dem Stadtzentrum herausfährt und sich in den Vororten ein wenig umsieht. Dort leben nämlich auch die meisten Bewohner.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Flexibilität und Geduld mitbringen, Hast zu Haue lassen. Wer erwartet, ständig beschäftigt zu sein, ist auf Sao Tome am falschen Ort.

  • In der vermeintlich guten Reisezeit von Juni-September und um Dezember und Januar ist der Himmel meist bedeckt und die Sonne scheint eher selten.

  • Portugiesisch Kenntnisse von Vorteil!

  • Claudio Corallos Atelier besuchen und Kaffee und Schokolade kaufen.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE