Oman und Nordindien – Kulturschockgarantie

von Patricia Schürch

Als bunt gemischte Truppe von Globetrottern starten wir auf unsere Reise in den Oman und nach Nordindien. Auf unserer ersten Etappe einige Tage rund um Muscat sind wir mit drei bequemen grossen Toyota 4x4 Fahrzeugen unterwegs. Unser Abenteuer beinhaltet nicht nur das Besichtigen von wunderschönen Hotels, sondern auch eine Nacht im Wüstencamp, wo die Shisha am Lagerfeuer unter dem endlosen Sternenhimmel noch besser schmeckt.
Weiter geht es dann nach Nordindien. Mit Zug, Bus, Tuktuk und Rikschas starten wir auf die knapp einwöchige Tour «The Golden Triangle» ab/bis Delhi von Intrepid. Nach dem ruhigen und ordentlichen Oman wirkt Indien sehr chaotisch und dreckig. Kulturschock garantiert. Wir lernen zwei Länder kennen, die unterschiedlicher nicht sein können – ein unvergessliches Erlebnis!
  • Die Moschee von Sultan Qaboos in Muscat ist das Erste, was uns auf unserer Omanreise ins Auge springt. Sie ist wunderschön und imposant und auf jeden Fall einen Besuch wert.

    Sultan Qaboos Moschee

    Die Moschee von Sultan Qaboos in Muscat ist das Erste, was uns auf unserer Omanreise ins Auge springt. Sie ist wunderschön und imposant und auf jeden Fall einen Besuch wert.

  • Wunderschön wie sich die weissen Gebäude von Old Muscat in die karge Felslandschaft schmiegen. Im Oman ist es übrigens nicht erlaubt, Hochhäuser zu bauen. Die Gebäude müssen alle dem omanischen Stil entsprechen.

    On the road in Oman

    Wunderschön wie sich die weissen Gebäude von Old Muscat in die karge Felslandschaft schmiegen. Im Oman ist es übrigens nicht erlaubt, Hochhäuser zu bauen. Die Gebäude müssen alle dem omanischen Stil entsprechen.

  • Das Jebel Akhdar Gebirge ist eine wunderschöne Region, perfekt zum Abschalten vom Alltag. Im Rahmen einer Hotelbesichtigung geniessen wir diese traumhafte Aussicht.

    Jebel Akhdar Gebirge

    Das Jebel Akhdar Gebirge ist eine wunderschöne Region, perfekt zum Abschalten vom Alltag. Im Rahmen einer Hotelbesichtigung geniessen wir diese traumhafte Aussicht.

  • Von den Bergen gehts weiter in die Wüste. Mit dem 4x4 durch die Sanddünen zu kurven macht richtig viel Spass!

    Unser treues Gefährt

    Von den Bergen gehts weiter in die Wüste. Mit dem 4x4 durch die Sanddünen zu kurven macht richtig viel Spass!

  • Im Wüstencamp gibts landestypisches Essen, Kamele, Shisha am Lagerfeuer und ganz viel Sand.

    Shisha unter dem Wüstenhimmel

    Im Wüstencamp gibts landestypisches Essen, Kamele, Shisha am Lagerfeuer und ganz viel Sand.

  • Sonnenaufgang in der Wüste – wow! Da lohnt sich die Anstrengung, morgens um fünf Uhr auf eine Sanddüne zu kraxeln, allemal.

    «Was für ein Feuerball, Junge...»

    Sonnenaufgang in der Wüste – wow! Da lohnt sich die Anstrengung, morgens um fünf Uhr auf eine Sanddüne zu kraxeln, allemal.

  • Oman kann auch anders – es gibt einige wunderschöne grüne Oasen, die zum Verweilen einladen. Sie dienen nicht nur als Wasserspender für die Natur und als wunderschöne Fotosujets, sondern auch zur Abkühlung. Das Wasser sieht so umwerfend aus, man will einfach nur so rasch wie möglich reinspringen...

    Wadi Bani Khalid

    Oman kann auch anders – es gibt einige wunderschöne grüne Oasen, die zum Verweilen einladen. Sie dienen nicht nur als Wasserspender für die Natur und als wunderschöne Fotosujets, sondern auch zur Abkühlung. Das Wasser sieht so umwerfend aus, man will einfach nur so rasch wie möglich reinspringen...

  • Nach dem fast menschenleeren und ruhigen Oman ist der Kulturschock in Delhi riesig. Es ist laut, es ist lärmig, uns kommen tausend Gerüche entgegen (manche besser, manche schlechter) und es wirkt neblig vom Smog. Und trotzdem hat der Ort etwas, was uns fesselt...

    Kulturschock – willkommen in Delhi!

    Nach dem fast menschenleeren und ruhigen Oman ist der Kulturschock in Delhi riesig. Es ist laut, es ist lärmig, uns kommen tausend Gerüche entgegen (manche besser, manche schlechter) und es wirkt neblig vom Smog. Und trotzdem hat der Ort etwas, was uns fesselt...

  • In Delhi gibt es viele wunderschöne Gebäude, wie z.B. die Moschee Jama Masjid. Wer seine Kamera mit reinnehmen will, bezahlt extra. Ich habe meine draussen gelassen und einfach dieses wunderschöne Bauwerk genossen ohne durch die Linse zu schielen. Am Eingang liegen für die Frauen bunte lange Gewänder bereit, in denen die Moschee besichtigt werden darf.

    Jama Masjid

    In Delhi gibt es viele wunderschöne Gebäude, wie z.B. die Moschee Jama Masjid. Wer seine Kamera mit reinnehmen will, bezahlt extra. Ich habe meine draussen gelassen und einfach dieses wunderschöne Bauwerk genossen ohne durch die Linse zu schielen. Am Eingang liegen für die Frauen bunte lange Gewänder bereit, in denen die Moschee besichtigt werden darf.

  • Zugegeben, die Strassen sind dreckig, und es ist lärmig, aber: das beste Essen und den besten Chai kriegt man dort, wo man es nicht erwartet. Darum lasst euch nicht abschrecken und probierts aus.

    Mitten in Delhi

    Zugegeben, die Strassen sind dreckig, und es ist lärmig, aber: das beste Essen und den besten Chai kriegt man dort, wo man es nicht erwartet. Darum lasst euch nicht abschrecken und probierts aus.

  • Unser nächster Stopp ist Agra. Dort besuchen wir das Red Fort, eine riesige Festungsanlage und Palast. Das Fort ist UNESCO-Weltkulturerbe. Neben westlichen Touristen hat es dort auch viele Inder, und ich verstehe auch warum: Das Bauwerk ist imposant.

    Was für eine Festung!

    Unser nächster Stopp ist Agra. Dort besuchen wir das Red Fort, eine riesige Festungsanlage und Palast. Das Fort ist UNESCO-Weltkulturerbe. Neben westlichen Touristen hat es dort auch viele Inder, und ich verstehe auch warum: Das Bauwerk ist imposant.

  • Keine Nordindienreise ohne Taj Mahal – es ist wohl das bekannteste Gebäude auf dem indischen Subkontinent. Nun, da ich hier bin, verstehe ich auch wieso. Das Mausoleum wurde von Grossmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine verstorbene grosse Liebe gebaut und ist komplett mit weissen Marmorplatten verkleidet, die je nach Sonneneinstrahlung in anderen Farben schimmern. Ein absolutes Wow-Erlebnis.

    World famous Taj Mahal

    Keine Nordindienreise ohne Taj Mahal – es ist wohl das bekannteste Gebäude auf dem indischen Subkontinent. Nun, da ich hier bin, verstehe ich auch wieso. Das Mausoleum wurde von Grossmogul Shah Jahan zum Gedenken an seine verstorbene grosse Liebe gebaut und ist komplett mit weissen Marmorplatten verkleidet, die je nach Sonneneinstrahlung in anderen Farben schimmern. Ein absolutes Wow-Erlebnis.

  • Auf unserer Weiterreise Richtung Jaipur stoppen wir in Fatehpur Sikri, einstige Hauptstadt im Mogulreich. Der Mogul hatte viele Frauen aus verschiedenen Religionen. Für jede hat er ein Gebäude errichtet, daher mischen sich in den Palastruinen extrem viele Stile, was diese Sehenswürdigkeit so interessant macht.

    Fatehpur Sikri

    Auf unserer Weiterreise Richtung Jaipur stoppen wir in Fatehpur Sikri, einstige Hauptstadt im Mogulreich. Der Mogul hatte viele Frauen aus verschiedenen Religionen. Für jede hat er ein Gebäude errichtet, daher mischen sich in den Palastruinen extrem viele Stile, was diese Sehenswürdigkeit so interessant macht.

  • Abseits des Touristenstroms übernachten wir in Karauli, einer kleinen Stadt mit schönen Tempeln und freundlichen Einwohnern. Die Fortbewegungsmittel sind dort auch noch etwas «oldschool». Die Region ist bekannt für Süssigkeiten aus Kürbis, Zucker, Erdnuss und Sesam – mmmh lecker! Unbedingt ausprobieren, genau so wie den Chai.

    Off the tourist trail

    Abseits des Touristenstroms übernachten wir in Karauli, einer kleinen Stadt mit schönen Tempeln und freundlichen Einwohnern. Die Fortbewegungsmittel sind dort auch noch etwas «oldschool». Die Region ist bekannt für Süssigkeiten aus Kürbis, Zucker, Erdnuss und Sesam – mmmh lecker! Unbedingt ausprobieren, genau so wie den Chai.

  • Next Stop Jaipur. Das Amber Fort, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten hier, ist einfach gigantisch. Es ist auf einem Hügel gebaut und bietet Sicht in jede Himmelsrichtung. In den vielen Türmen, Sälen, Gängen und auf den Plätzen könnte man sich fast verirren. Wie es der Name schon sagt, ist es farblich vergleichbar mit einem leckeren Amber Bier (so meine Interpretation).

    Amber Fort

    Next Stop Jaipur. Das Amber Fort, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten hier, ist einfach gigantisch. Es ist auf einem Hügel gebaut und bietet Sicht in jede Himmelsrichtung. In den vielen Türmen, Sälen, Gängen und auf den Plätzen könnte man sich fast verirren. Wie es der Name schon sagt, ist es farblich vergleichbar mit einem leckeren Amber Bier (so meine Interpretation).

  • Auch in der Region Jaipur sind die Fortbewegungsmittel manchmal nicht ganz wie wir es uns gewohnt sind. Sieht zwar hübsch aus, aber mir tun die Tiere leid.

    Indischer Verkehr

    Auch in der Region Jaipur sind die Fortbewegungsmittel manchmal nicht ganz wie wir es uns gewohnt sind. Sieht zwar hübsch aus, aber mir tun die Tiere leid.

  • Jaipur ist sein einiger Zeit die Hauptstadt der Region Rajastan. Der City Palace beherbergt heute ein Museum, Galerien und verschiedene Plätze und Parks, die besichtigt werden können. Wer möchte, kann sich hier auch ein hübsches Henna-Tattoo aufmalen lassen.

    City Palace

    Jaipur ist sein einiger Zeit die Hauptstadt der Region Rajastan. Der City Palace beherbergt heute ein Museum, Galerien und verschiedene Plätze und Parks, die besichtigt werden können. Wer möchte, kann sich hier auch ein hübsches Henna-Tattoo aufmalen lassen.

  • Auf dieser kurzen Reise durch Oman und den Norden von Indien habe ich viel gesehen und erlebt. Ich habe fremdes Essen probiert, neue Kulturen entdeckt, nach unbekannten Bräuchen und Sitten gelebt und unglaubliche Landschaften und Sehenswürdigkeiten genossen. Die Länder sind so unterschiedlich, dass man es sich kaum vorstellen kann, dennoch habe ich in beiden Ländern eine tolle Zeit gehabt und viel gelacht.

    Rückblick...

    Auf dieser kurzen Reise durch Oman und den Norden von Indien habe ich viel gesehen und erlebt. Ich habe fremdes Essen probiert, neue Kulturen entdeckt, nach unbekannten Bräuchen und Sitten gelebt und unglaubliche Landschaften und Sehenswürdigkeiten genossen. Die Länder sind so unterschiedlich, dass man es sich kaum vorstellen kann, dennoch habe ich in beiden Ländern eine tolle Zeit gehabt und viel gelacht.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Frisch zubereiteter indischer Chai aus der Strassenküche schmeckt am besten!

  • Grosse Sultan-Qabus-Moschee: Öffnungszeiten und Kleidervorschriften beachten.

  • Am frühen Morgen eine Sanddüne im Oman erklimmen und den atemberaubenden Sonnenaufgang geniessen!

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE