Natur Pur erleben in Schwedisch Lappland

von Aline Halter

Auf einer sechstägigen Gruppenreise im Mai erhalten wir die einmalige Chance, einen Teil des unberührten Schwedens kennenzulernen. Gespannt blicken wir den kommenden Tagen entgegen und freuen uns auf das Land der acht Jahreszeiten, des Nordlichts und der Mitternachtssonne.
  • Ankunft in Stockholm

    Ankunft in Stockholm

    Per Direktflug reisen wir ab Zürich mit SAS Scandinavian Airlines nach Stockholm. Die Stadtbesichtigung gibt uns einen kleinen aber interessanten Einblick in die Hauptstadt Schwedens. Empfehlenswert ist der Besuch im Vasa-Museum. Es handelt sich um ein maritimes Museum und zeigt das fast vollständig erhaltene Kriegsschiff Vasa, das auf seiner Jungfernfahrt im Jahr 1628 gesunken ist.

  • Zugabteil

    Mit dem Nachtzug gegen Norden

    Ab Stockholm erreicht man per Nachtzug in ca. 12 Stunden die Stadt Luleå. In Schweden wird es in den Sommermonaten nicht dunkel. Auf der Zugfahrt ziehen grüne Felder, Wälder und die typischen roten und gelben Häuser an uns vorbei. Eine Zugfahrt ist sehr empfehlenswert, da eine Nacht eingespart werden kann und der Reisende erst noch ökologischer ans Ziel gelangt. In den Kabinen wird auf Luxus verzichtet. Es ist jedoch alles Notwendige für eine Übernachtung vorhanden. Zur Verpflegung hat es einen Bistrot-Wagon.

  • Besuch bei den Elchen

    Besuch bei den Elchen

    Ausserhalb von Luleå besuchen wir das Elch Camp und haben die Möglichkeit, mit diesen interessanten Tieren auf Tuchfülung zu gehen. Der Besitzer erzählt uns über das Konzept des Camps und die Lebensweise der Elche. Da das Camp so natürlich wie möglich gebaut ist, fühlt man sich nicht wie im Zoo und kann den Tieren sehr nahe kommen. Die Elche haben eine Leidenschaft für Bananen und wir freuen uns, sie damit zu füttern zu können.

  • Erlebnis schwedische Loge

    Erlebnis schwedische Loge

    Wir verbringen eine Nacht in einer der wunderschönen Lodges und werden kulinarisch verwöhnt. Den Tag lassen wir im Jacuzzy bei Sonnenschein sowie später bei einem Glas Wein am Feuer ausklingen. Einige Lodges bieten verschiedene Aktivitäten an: im Winter beispielsweise ein Nachtessen auf dem gefrorenen See, Huskytouren oder im Sommer Bootstouren, Wanderungen und vieles mehr.

  • Kukkolaforsen und seine Geschichte

    Kukkolaforsen und seine Geschichte

    Nach zwei Stunden Busfahrt erreichen wir Kukkolaforsen an der schwedisch-finnischen Grenze. Wir erfahren mehr über die Geschichte des Grenzortes, der für den Fischfang bekannt ist. Auf offenem Feuer bereitet uns die Hotelbesitzerin Brot zu. Dieses wird mit frischem Fischsalat belegt und genossen. Das Dorf zählt ungefähr 600 Einwohner und der Fluss, der daran vorbeifliesst, ist äusserst fischreich.

  • Ausflug in die Natur

    Ausflug in die Natur

    Die Fahrt führt uns weiter auf verkehrsfreien Strassen entlang Wäldern und Seen zur nächsten Station. Zusammen mit zwei lokalen Guides machen wir einen Spaziergang, um uns im Fischen zu üben. Mit dabei sind zwei Huskys, Tony und Taylor. Es ist einmalig, die Natur mit diesen Tieren zu erforschen. Wir stärken uns bei einer schwedischen Fika: leckerem Kaffe und Zimtschnecken am Lagerfeuer. Den Abend geniessen wir bei goldenem Abendlicht und lokalen Speisen wie Renntier- und Elchfleisch.

  • Die Kultur der Samen

    Die Kultur der Samen

    Auf dem Weg ins nächste Camp stoppen wir am Polarkreis. Weiter gegen Norden bewegen wir uns nun auf arktischem Boden. Im Camp angelangt, zeigt uns der samische Besitzer die Umgebung und verwöhnt uns mit selbst gefangenem Fisch, traditionellem Fladenbrot und leckerem Kartoffelsalat.
    Sehr spannend ist die Geschichte seiner Kultur. Wir erfahren einiges über die Samen, ein indigenes Volk und ehemalige Nomaden. Wir machen uns ein Bild davon, wie sie heute leben. Das Camp verfügt über mehrere Tipis und Aussentoiletten.
    Ein Aufenthalt garantiert ein Naturerlebnis, verbunden mit Aktivitäten und in Einbezug der samischen Kultur.

  • Kiruna, Die nördlichste Stadt Schwedens

    Die nördlichste Stadt Schwedens

    Nach einem erneuten Tag an der frischen Luft erreichen wir abends die Stadt Kiruna. Dies ist gleichzeitig auch der nördlichste Punkt der Reise. Im Winter, frühestens ab September, lassen sich hier die Nordlichter besonders gut sehen. Im schwedischen Sommer kommt der Besucher dafür in den Genuss der Mitternachtssonne.
    Kiruna ist auch bekannt für seine riesige Erzmine. Diese kann auf einem dreistündigen Rundgang besichtigt werden. Kaum vorstellbar für uns ist, dass ganze Häuser und Teile der Stadt nach wenigen Jahren umgezont und komplett verlegt werden. Die Hälfte der Bevölkerung lebt von der Mine.
    Ab Kiruna fliegen wir per Inlandflug nach Stockholm und weiter nach Zürich, wo das Abenteuer sein Ende nimmt. Hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Portraitbild Aline Halter BE Aarbergergasse 2017
BeraterInAline Halter
ZielSchweden
Reiseart

Erlebnisreisen, Aktivreisen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Schweden mit dem Camper bereisen.

  • In einer Lodge am See übernachten.

  • Im Sommer die Mitternachtssonne oder im Winter die Nordlichter erleben.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE