Zurück zur Liste

Authentisches Naturparadies Laos

von Roger Erpen

Auf dieser Reise bin ich während vier Wochen, von Anfangs bis Ende Dezember, alleine mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch Laos unterwegs. Ich starte im Norden, in Huay Xai an der Grenze zu Thailand. Dann reise ich dem Mekong entlang nach Pak Ben, von dort via Muang La nach Phongsali. Weiter geht es den Nam Ou Fluss hinunter nach Munag Kua und Muang Ngoi Neua, bevor ich nach Nong Khiaw komme. Sam Neua, Vieng Xay und Phonsavan sind weitere Orte, die ich besuche, bevor es mich nach Luang Prabang und weiter nach Vang Vieng zieht. Dann reise ich in die Hauptstadt Vientiane und von dort nach Kong Lor und Thakhek, wo meine Reise endet.
  • Bettelmönche beim alltäglichen Rundgang

    Bettelmönche beim alltäglichen Rundgang

    Dieses Bild sieht man in praktisch allen budisthischen Ländern. Frühmorgens ziehen Mönche durch die Strassen, um sich ihre Mahlzeit zu erbetteln. Es ist ein sehr schön zu beobachtendes Ritual, das von Musikklängen begleitet wird. Und wer was für sein gutes Karma tun will, spendet den Mönchen etwas.

  • Schifffahrt auf dem Mekong

    Schifffahrt auf dem Mekong

    Am Tag nach meiner Ankunft in Huay Xai fahre ich mit dem öffentlichen Schiff den Mekong hinunter nach Pak Ben. Die Fahrtdauer ist je nach Stopps, die man unterwegs macht, ungefähr sieben Stunden. Es ist eine sehr schöne und beruhigende Fahrt inmitten einer grandiosen Flusslandschaft. Ich erlebe das einfache Leben der Leute, die an diesem langen Fluss wohnen. Nach einer Übernachtung in Pak Ben kann die Flussfahrt um einen Tag verlängert werden, und man kann bis nach Luang Prabang schippern.

  • Wanderung zu einem Bergvolk

    Wanderung zu einem Bergvolk

    Anstatt am nächsten Tag mit dem Schiff weiter nach Luang Prabang zu fahren, wandere ich selbständig zu einem Bergdorf des Hmongvolks. Es ist eine wunderschöne Wanderung, die mich durch eine tolle Landschaft führt. Leider werden diese Dörfer von der Regierung vernachlässigt und die Armut ist sehr gross. Es gibt aber Anzeichen einer Besserung, denn Schulen sind bereits vorhanden.

  • Reisfeldlandschaft in Muang La

    Reisfeldlandschaft in Muang La

    Ich fahre mit dem Bus von Pak Ben via Oudom Xay nach Muang La. Hier erwartet mich ein kleines, ruhiges Dorf inmitten einer idyllischen Reisfeldlandschaft. Im Ort steht auch einer der wichtigsten und ältesten Tempel im Norden von Laos. Hier unterbreche meine Reise nordwärts nach Phongsali und tauche ein in das Leben der ländlichen Bevölkerung, die hauptsächlich von der Landwirtschaft lebt.

  • Das tägliche Brot der Frauen

    Das tägliche Brot der Frauen

    Phongsali, das ganz im Norden von Laos liegt, ist ideal für ein mehrtägiges Trekking zu den verschiedenen Bergstämmen. Es liegt auf 1500 m ü. M. Hier kann es im Winter bis auf null Grad abkühlen. Es sind für mich und zwei deutsche Trekkingkollegen drei unvergessliche Tage in Dörfern der Hmong und der Akkha. Die Wanderung führt uns durch noch wenig besuchte und zum Teil unberührte Gegenden.

  • Nudelsuppe

    Nudelsuppe

    Mein Tag beginnt mit einer herrlichen Nudelsuppe, die zugleich auch eines der Nationalgerichte der Laoten ist. Sie beinhaltet nebst Nudeln und einem Stück Tomate auch Erdnüsse, getrockneten Knoblauch oder Zwiebeln. Es werden auch verschiedene Grünsalate auf einem Teller gereicht, die ich jeweils gleich der Suppe beifüge. Einfach köstlich!

  • Lokales Handwerk

    Lokales Handwerk

    Ich fahre mit dem Boot den Nam Ou Fluss hinunter in das schöne Städtchen Muang Khua. Später geht die Fahrt weiter nach Muang Ngoi Neua. Leider sind solche Flussfahrten heute nur noch bedingt möglich, da mehrere Staudämme gebaut wurden. Muang Ngoi Neua ist ein chilliger Ort um sich zu erholen: Auf dem Nam Ou kann man Kajak fahren, in der Region kleine Wanderungen unternehmen, eine
    Höhle aufsuchen, oder einfach mal nichts machen und das Leben geniessen.

  • Grossartiger Aussichtspunkt

    Grossartiger Aussichtspunkt

    Weiter reise ich nach Nong Khiaw, das auch am Nam Ou Fluss liegt. Hier gibt es drei tolle Aussichtspunkte, die man gut zu Fuss erreichen kann. Nach einem teilweise strengen Aufstieg geniesse ich diesen fantastischen Ausblick auf die wunderschöne Fluss- und Karstlandschaft. Nong Khiaw hat auch sonst einiges zu bieten, wie beispielsweise die «100 waterfalls tour», eine Tageswanderung.

  • Höhlen von Vieng Xay

    Höhlen von Vieng Xay

    Nach einer anstrengenden, aber landschaftlich wunderschönen Busfahrt komme ich in Sam Neua an. Ich reise ins nahe gelegene Vieng Xay, das durch seine Karstberglandschaft sehr bekannt ist. Während des Vietnamkriegs lebte die Regierung der Pathet Laos (kommunistische Widerstandsbewegung) mit über 20'000 Mitgliedern der Zivilbevölkerung in diesen über 400 Höhlen. Die Höhlen wurden bestens ausgebaut, beispielsweise mit einem einfachen Spital oder Theateraufführungsräumen. Hier beginnt auch der legendäre Ho Chi Minh Trail, welcher der laotischen und vietnamesischen Grenze entlang führt.

  • Ebene der Tonkrüge

    Ebene der Tonkrüge

    Nach dem wundervollen Aufenthalt in Vieng Xay reise ich mit dem Bus nach Phonsavan. Hier liegt die Ebene der Tonkrüge, um die sich viele Geschichten ranken. Die bis jetzt belegte Theorie sagt aus, dass die Tonkrüge ein Alter von bis zu 2500 Jahren haben und zur Bestattung der Toten gebraucht wurden. Einige sind bis zu drei Meter gross und über eine grosse Fläche verteilt. Man kann eine Tagestour buchen oder mit dem Fahrrad bis zur ersten Lokalität fahren.

  • Tempel in Luang Prabang

    Tempel in Luang Prabang

    Eine landschaftlich schöne Busfahrt bringt mich über diverse Pässe bis zur bekanntesten Stadt Luang Prabang. Sie entzückt wohl alle Touristen. Die wunderschöne Lage an zwei verschiedenen Flüssen, und die sanfte Hügellandschaft lassen es ein Ort sein, wo man gut einige Tage verweilen kann. Die Stadt bietet sehr viel: von schönen Tempeln und Wasserfällen, die per Motorrad gut zu erreichen sind, bis hin zum kulinarisch vielseitigen Programm. Gerade das hat mir auf dem Lande manchmal gefehlt. Der Nachtmarkt lässt die Herzen aller Souvenirjäger höher schlagen.

  • Neujahrsfest der Hmong

    Neujahrsfest der Hmong

    Während ich mich in Laos aufhalte, finden auch die Neujahrsfeste einiger Bergstammvölker (z.Bsp. der Hmong und der Akha) statt. Die Menschen ziehen dann gerne ihre schönste Kleider an und sehen darin blendend aus. Es ist ein tolles Erlebnis, die vielen verschiedenen Gewänder je nach Ethnie zu bestaunen. Während des Neujahrsfestes bin ich gerade in Vang Vieng. Der Ort ist eine sehr beliebte Outdoordestination, die viele Touristen anzieht. In einer der schönsten Landschaften von ganz Laos kann man Kanu fahren, Höhlen besichtigen oder Wanderungen unternehmen.

  • Mahnmal der gefallenen Menschen

    Mahnmal der gefallenen Menschen

    Vientiane, die Hauptstadt von Laos, liegt direkt am Mekong und hat sich in den vergangenen Jahren zu einer attraktiven Stadt gemausert. Hier ist es immer noch sehr ruhig und relaxed, trotzdem hat Vientiane einiges zu bieten: Gute Restaurants, weitläufige Tempelanlagen und das bekannte Mahnmal Patuxai hier auf dem Bild, von dem aus man einen tollen Ausblick hat. Abends geniesse ich in einem der vielen Cafés und Restaurants gerne ein leckeres Beerlao.

  • Reisbäuerin bei der Arbeit

    Reisbäuerin bei der Arbeit

    Ab Vientiane reise ich per Bus weiter nach Thakhek. Der Ort liegt wie viele Städte in Laos am Mekong und direkt an der thailändischen Grenze. Es ist der Ort, wo die bekannte Motorradtour, kurz «der Loop» genannt, beginnt. Am besten nimmt man sich mindestens vier Tage Zeit, um diese landschaftlich schöne Gegend abzufahren. Auf dem Loop kommt man vorbei an schönen grünen Reisfeldern, die, wenn man Glück hat, gerade bewirtschaftet werden. Auch hier gibt es Höhlen, die besucht werden können und es lohnt sich, einfach die schöne Landschaft zu geniessen und auf sich wirken zu lassen.

  • Kong Lor Höhle

    Kong Lor Höhle

    Auf meinem mehrtägigen Motorradausflug komme ich auch bei Tham Kong Lor vorbei. Es ist eines der grössten Höhlengebiete in ganz Südostasien. Der Fluss sucht sich hier seinen Weg durch den Karstberg. Die bekannteste Höhle, die gut sieben Kilometer lang ist, befahre ich mit Boot und Führer. Unterdessen wurden sogar noch grössere Höhlen entdeckt, die aber noch nicht besuchbar sind. Es ist einfach grandios hier und für mich eines der grössten Highlights von ganz Laos. Und Highlights gibt es in diesem Land wahrhaftig viele!

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Mehrtägiges Trekking mit Homestay ab Phongsaly

  • Drei Kurzwanderungen
    zu drei verschiedenen Aussichtspunkten in Ning Khiao

  • Mit dem Motorrad den Mehrtagesloop ab Thakhek unternehmen mit de Kong Lor Höhle als Highlight.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE