4x4-Abenteuer in Namibia und Botswana

von Ehemaliger Reiseberater

Ab Windhoek reisen wir Richtung Ghanzi und weiter nach Maun. Mit einer geführten Privat-Safari tauchen wir in das Naturparadies des Okavango-Deltas ein. Unser Toyota Hilux 4x4 kämpft sich tapfer durch die Schlammregionen und Wassergraben im Moremi-Wildschutzgebiet und kriecht Meter für Meter durch den Tiefsand der Marsh-Road im Savuti. Nachdem wir im Chobe-Nationalpark nebst Büffeln, Elefanten, Antilopen, Zebras und Giraffen auch eine Löwin beobachten konnten, führt die Reise weiter nach Victoria Falls und über den Caprivi Strip zurück nach Windhoek. Es ist eine Reise mit vielen spannenden und verschiedenen Eindrücken, landschaftlich wie auch kulturell.
  • Unsere Reise beginnt in Windhoek in Namibia. Wir fahren östlich Richtung Gobabis und übernachten auf einem hübschen Campingplatz unmittelbar vor der Grenze zu Botswana. Bereits am ersten Tag unserer Reise beobachten wir Warzenschweine, Strausse, Impalas und sogar eine ganze Kolonie Erdmännchen.

    Kurz vor der Grenze Botswanas

    Unsere Reise beginnt in Windhoek in Namibia. Wir fahren östlich Richtung Gobabis und übernachten auf einem hübschen Campingplatz unmittelbar vor der Grenze zu Botswana. Bereits am ersten Tag unserer Reise beobachten wir Warzenschweine, Strausse, Impalas und sogar eine ganze Kolonie Erdmännchen.

  • Jeder Morgen ist erfüllt mit Vogelgesang und immer wieder sichtet man die gefiederten Tierchen. Die Artenvielfalt ist überwältigend.

    Grey go-away-bird

    Jeder Morgen ist erfüllt mit Vogelgesang und immer wieder sichtet man die gefiederten Tierchen. Die Artenvielfalt ist überwältigend.

  • Zwei Nächte verbringen wir im Okavango-Delta. Per Boot fahren wir auf dem Fluss Thamalakane Richtung Chief's Island. Während der Fahrt verzaubert uns die Natur mit ihrer Tier- und Pflanzenvielfalt.

    Safari im Okavango-Delta

    Zwei Nächte verbringen wir im Okavango-Delta. Per Boot fahren wir auf dem Fluss Thamalakane Richtung Chief's Island. Während der Fahrt verzaubert uns die Natur mit ihrer Tier- und Pflanzenvielfalt.

  • Wenn die Sonne feuerrot über dem Horizont steht und der ganze Himmel sich orange-gelb-rot färbt, scheint die Zeit still zu stehen. Mit jeder Minute ändern sich die Farben und man kommt aus dem Staunen nicht heraus.

    Afrikanisches Farbenkino

    Wenn die Sonne feuerrot über dem Horizont steht und der ganze Himmel sich orange-gelb-rot färbt, scheint die Zeit still zu stehen. Mit jeder Minute ändern sich die Farben und man kommt aus dem Staunen nicht heraus.

  • Immer wieder beobachten wir Elefanten, die sich im kühlen Nass vergnügen oder Wasser trinken.

    Das Beobachten wilder Tiere im Okavango-Delta

    Immer wieder beobachten wir Elefanten, die sich im kühlen Nass vergnügen oder Wasser trinken.

  • Vom Boot aus sichten wir Büffel, die neugierig in unsere Richtung blicken. Auf einer "Walking Safari" möchte man diese grossen Tiere lieber nicht in nächster Nähe antreffen.

    Einer der Big 5

    Vom Boot aus sichten wir Büffel, die neugierig in unsere Richtung blicken. Auf einer "Walking Safari" möchte man diese grossen Tiere lieber nicht in nächster Nähe antreffen.

  • Während unserer Mobile-Safari werden wir nebst den kulinarischen Höhenflüge auch mit einer Busch-Dusche verwöhnt. Eine Abkühlung am späten Nachmittag ist eine willkommene Überraschung, denn die Temperaturen steigen bis über 40 °C.

    Busch-Dusche

    Während unserer Mobile-Safari werden wir nebst den kulinarischen Höhenflüge auch mit einer Busch-Dusche verwöhnt. Eine Abkühlung am späten Nachmittag ist eine willkommene Überraschung, denn die Temperaturen steigen bis über 40 °C.

  • Jedes Jahr suchen sich die Wassermassen nach der Regenzeit neue Wege durch das sumpfige Gebiet des Deltas. Ohne dieses Delta wäre die Region eine trockene Wüste.

    Durch die Wasserarme des Okavango-Deltas

    Jedes Jahr suchen sich die Wassermassen nach der Regenzeit neue Wege durch das sumpfige Gebiet des Deltas. Ohne dieses Delta wäre die Region eine trockene Wüste.

  • Die Flusspferde sind überall anzutreffen im Okavango-Delta. Als eine der gefährlichsten Tierarten Afrikas sollte man sie mit grossem Respekt und gebührendem Abstand betrachten.

    "Komm mir nicht zu Nahe!"

    Die Flusspferde sind überall anzutreffen im Okavango-Delta. Als eine der gefährlichsten Tierarten Afrikas sollte man sie mit grossem Respekt und gebührendem Abstand betrachten.

  • Je nach Wassermenge von den Regenfällen im Vorjahr müssen kurze Passagen durch Wasser überwunden werden. Unser Toyota Hilux meistert diese ohne Probleme.

    Durch Wasserpassagen im Moremi-Wildschutzgebiet

    Je nach Wassermenge von den Regenfällen im Vorjahr müssen kurze Passagen durch Wasser überwunden werden. Unser Toyota Hilux meistert diese ohne Probleme.

  • Kurz vor dem Regen sichten wir Zebras, die übermütig herumrennen und ab und zu innehalten, um die Umgebung zu prüfen.

    Schwarz-Weiss oder Weiss-Schwarz?

    Kurz vor dem Regen sichten wir Zebras, die übermütig herumrennen und ab und zu innehalten, um die Umgebung zu prüfen.

  • Wir erleben den ersten richtigen Regen in diesem Jahr und beobachten amüsiert das Verhalten der Tiere. Sie scheinen sich sichtlich zu freuen. Das Warzenschwein nutzt die Gelegenheit und versucht die ersten Tropfen vom Boden zu schlürfen.

    Der erste Regen

    Wir erleben den ersten richtigen Regen in diesem Jahr und beobachten amüsiert das Verhalten der Tiere. Sie scheinen sich sichtlich zu freuen. Das Warzenschwein nutzt die Gelegenheit und versucht die ersten Tropfen vom Boden zu schlürfen.

  • Der Savuti-bietet vor allem eines: Tiefsand so weit das Auge reicht. Eine fahrtechnische Herausforderung lässt sich nicht vermeiden.

    Die Pisten vom Savuti-Nationalpark

    Der Savuti-Nationalparki bietet vor allem eines: Tiefsand so weit das Auge reicht. Eine fahrtechnische Herausforderung lässt sich nicht vermeiden.

  • Wir sind zum rechten Zeitpunkt am rechten Ort und können eine Löwin auf der Jagd beobachten. Die Spannung liegt geradezu in der Luft – was wird die Löwin wohl tun?

    Löwin auf der Jagd

    Wir sind zum rechten Zeitpunkt am rechten Ort und können eine Löwin auf der Jagd beobachten. Die Spannung liegt geradezu in der Luft – was wird die Löwin wohl tun?

  • Die Natur hat sich so einige Tricks ausgedacht, um das Überleben der verschiedenen Arten zu gewährleisten: Das Kudu-Weibchen blickt in die Umgebung und hält aufmerksam Ausschau nach möglichen Gefahren.

    Gut getarnte Kudu-Antilope

    Die Natur hat sich so einige Tricks ausgedacht, um das Überleben der verschiedenen Arten zu gewährleisten: Das Kudu-Weibchen blickt in die Umgebung und hält aufmerksam Ausschau nach möglichen Gefahren.

  • Wie eine Diva lässt sich diese Löwin fotografieren. Sie wechselt nur selten ihre Position und blinzelt zufrieden in unsere Richtung.

    Im Chobe-Nationalpark

    Wie eine Diva lässt sich diese Löwin fotografieren. Sie wechselt nur selten ihre Position und blinzelt zufrieden in unsere Richtung.

  • Entlang des Chobe-Fluss sichten wir viele Impala-, Zebra- und Büffelherden. Der Chobe-Nationalpark ist jedoch vor allem für das grosse Vorkommen an Elefanten bekannt.

    Chobe River Front

    Entlang des Chobe-Fluss sichten wir viele Impala-, Zebra- und Büffelherden. Der Chobe-Nationalpark ist jedoch vor allem für das grosse Vorkommen an Elefanten bekannt.

  • Im Oktober/November ist jeweils der tiefste Stand des Wasserpegels und trotzdem sind die Victoriafälle immer wieder imposant. Der wunderschöne Nationalpark lädt zum Spazieren und Staunen ein.

    Victoriafälle

    Im Oktober/November ist jeweils der tiefste Stand des Wasserpegels und trotzdem sind die Victoriafälle immer wieder imposant. Der wunderschöne Nationalpark lädt zum Spazieren und Staunen ein.

  • Am Caprivi Strip gibt es viele Ecken zu entdecken. Ein Abstecher zum Kavango-Fluss lohnt sich sehr.

    Abendausklang am Kavango-Fluss

    Am Caprivi Strip gibt es viele Ecken zu entdecken. Ein Abstecher zum Kavango-Fluss lohnt sich sehr.

  • Wir geniessen das Camp und das warme Klima direkt am Wasser. Es besteht die Möglichkeit Bootstouren auf dem Fluss zu unternehmen.

    Ein Zimmer direkt am Okavango-Fluss

    Wir geniessen das Camp und das warme Klima direkt am Wasser. Es besteht die Möglichkeit Bootstouren auf dem Fluss zu unternehmen.

  • Der Caprivizipfel ist eine der ärmsten Regionen Namibias. Die Menschen sind trotzdem sehr lebensfroh und freundlich.

    Kinder im Caprivizipfel

    Der Caprivizipfel ist eine der ärmsten Regionen Namibias. Die Menschen sind trotzdem sehr lebensfroh und freundlich.

Anfrage

Angaben Reisebericht

globi logo mit weissraum oben und unten

Ehemaliger Reiseberater

Tipps

  • Beste Reisezeit ist vom August bis Oktober.

  • Ab Mitte Oktober muss bereits mit Regen gerechnet werden.

  • 4x4-Fahrerfahrung ist empfehlenswert.

  • Die Campingplätze in Botswana müssen im Voraus reserviert werden.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE