Zurück zur Liste

Mit dem Bus durch den Oman

von Simone Furrer

Oman war die letzte Station auf meiner zweiten Weltreise. Da ich alleine unterwegs war, wollte ich kein Auto mieten, sondern per ÖV durch das Land reisen, nicht zuletzt, um mehr in Kontakt zu kommen mit den Einheimischen. Es war manchmal schon ein wenig ein "Chrampf", aber es ist durchaus machbar und bescherte mir unvergessliche Begegnungen und Momente.
  • Oman war die letzte Station auf meiner zweiten Weltreise. Da ich alleine unterwegs war, wollte ich kein Auto mieten, sondern per ÖV durch das Land reisen, nicht zuletzt um mehr in Kontakt zu kommen mit den Einheimischen. Es war manchmal schon ein wenig ein "Chrampf", aber es ist durchaus machbar und bescherte mir unvergessliche Begegnungen und Momente. Während vier Wochen reiste ich im Februar 2010 kreuz und quer durch das Land, kein einziges Mal traf ich auf einen anderen Touristen im Bus...

    Mit dem Bus durch Oman

    Während vier Wochen reiste ich im Februar 2010 kreuz und quer durch das Land, kein einziges Mal traf ich auf einen anderen Touristen im Bus...

  • Die Sonnenuntergänge in der Wüste sind atemberaubend. Vor allem, wenn man ganz alleine ist und die vollkommene Stille geniessen kann. Nur ich, der viele Sand und das Singen der Vögel.

    Die Sonne versinkt im Sand

    Die Sonnenuntergänge in der Wüste sind atemberaubend. Vor allem, wenn man ganz alleine ist und die vollkommene Stille geniessen kann. Nur ich, der viele Sand und das Singen der Vögel.

  • Privat_Oman

    Privataudienz

    Eine Nacht verbrachte ich ganz alleine im Wüsten-Camp, wo normalerweise bis zu 150 Leute Platz haben. Die Kochmannschaft schwang nur meinetwegen die Löffel. Der Besitzer kam angebraust, als er hörte, dass nun doch noch ein Gast eingetroffen ist. Wir sprachen bei Vollmond und einem gemütlichen Feuer über Allah und die Welt.

  • Osae_Oman

    Oase zum ersten

    Auch hier war ich wieder ganz alleine. Keine Menschenseele ausser mir durchwanderte dieses Wadi. Das Geräusch der Kieselsteine wiederhallte gespenstisch... Als der Pfad nicht mehr so ersichtlich war, dachte ich ans Umkehren. Just in dem Moment kam mir ein junger Omaner entgegen. Ich fragte ihn nach dem Weg, er entschied sich spontan, nochmals zurückzukehren und mich zu begleiten.

  • Oase 2_Oman

    Oase zum zweiten

    Man fährt durch ödes steinig-staubiges Land und plötzlich kommt man zu einem Ort, dessen Farbenpracht einen in Staunen versetzt. Das sind Omans Wadis!

  • Das ist nun eine andere Seite von Oman. Bis weit nach Saudiarabien sieht es so aus, wo die Region als "The Empty Quarter" bezeichnet wird. Wirklich ziemlich leer. Diese vielen Kilometer im Bus von Nizwa nach Salalah vergingen wie im Flug, obwohl es nichts zu sehen gibt, aber gerade das hat mich gereizt. Das einzige Ereignis waren die Sandstürme, die uns während der Fahrt begleiteten.

    Tausend Kilometer

    Das ist nun eine andere Seite von Oman. Bis weit nach Saudiarabien sieht es so aus, wo die Region als "The Empty Quarter" bezeichnet wird. Wirklich ziemlich leer. Diese vielen Kilometer im Bus von Nizwa nach Salalah vergingen wie im Flug, obwohl es nichts zu sehen gibt, aber gerade das hat mich gereizt. Das einzige Ereignis waren die Sandstürme, die uns während der Fahrt begleiteten.

  • Ein Grund für meinen Abstecher nach Salalah war der Weihrauchbaum. Den wollte ich sehen. Ich verbrachte einen Tag mit Abdullah, hier im landestypischen Gewand, der sogenannten Dishdasha, zu sehen. Er spricht recht gut deutsch, besucht seine Bekannten in Deutschland regelmässig..

    Abdullah und der Weihrauchbaum

    Ein Grund für meinen Abstecher nach Salalah war der Weihrauchbaum. Den wollte ich sehen. Ich verbrachte einen Tag mit Abdullah, hier im landestypischen Gewand, der sogenannten Dishdasha, zu sehen. Er spricht recht gut deutsch, da er seine Bekannten in Deutschland regelmässig besucht.

  • Wilde Küste_Oman

    Wilde Küste

    Die Küste bei Salalah Richtung Jemen ist sehr wild und einsam. Ausser ein paar Fischerbooten und Tieren ist der Strand einsam und verlassen. Wie schön, dass es das noch gibt.

  • Oman hat auch Gebirge zu bieten neben Wüsten, Wadis, wilden Küsten und schönen Stränden. Eine Wundertüte, die mich irgendwie an die Schweiz und ihre landschaftliche Vielfalt erinnert hat, auch wenn hier definitiv viel weniger Regen fällt.

    Der "Grand Canyon" von Oman

    Oman hat auch Gebirge zu bieten neben Wüsten, Wadis, wilden Küsten und schönen Stränden. Eine Wundertüte, die mich irgendwie an die Schweiz und ihre landschaftliche Vielfalt erinnert hat, auch wenn hier definitiv viel weniger Regen fällt.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • im Wadi Shab wandern und baden gehen (Wasserfall)

  • eine Shisha rauchen

  • Raz al Jinz: Turtle Reserve besuchen

  • im Wüstencamp übernachten

  • sich mit Einheimischen austauschen

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE