Mietwagenrundreise durch Portugal

von Nathalie Sturny

Portugal bietet charmante Städte und herzige Dörfer. Die Dichte an UNESCO-Weltkulturerbestätten ist beeindruckend: Nicht weniger als 14 Orte gehören dazu. Darunter die Altstadt Portos, Coimbra, Guimaraes, Sintra, Evora und Teile Belem's . Aber nicht nur Kulturliebhaber kommen auf ihre Kosten. Es warten lange, menschenleere Strände und atemberaubende Küstenwanderwege. Und auch für Gourmets wird viel geboten. Nebst fangfrischem Fisch und Meeresfrüchten beheimatet Portugal mit dem Dourotal und der Region Alentejo Weinanbaugebiete mit Weltruhm. Abgerundet wird das vielfältige Reiseerlebnis mit ganz viel herzlicher portugiesischer Gastfreundschaft. Im Juni durfte ich mit meinem Mann während knapp drei Wochen Portugal per Mietwagen entdecken.
  • Die Küstenstadt ist definitiv einen Besuch wert! Die Altstadt mit ihren engen Gassen gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und während Spaziergängen entlang der Hügel entdeckt man immer wieder neue Aussichten auf Porto. Einladende Terrassen laden am Fluss Douro zum Verweilen ein und besonders abends, wenn die grossen Flussfahrtschiffe ihre Passagiere wieder eingeladen haben, wird es ruhiger.  Und wenn man mit einem Glas "Vinho Verde" in der Hand zuschaut, wie die untergehende Sonne Porto in sanftes Licht taucht, ist man so richtig angekommen.

    Porto

    Die Küstenstadt ist definitiv einen Besuch wert! Die Altstadt mit ihren engen Gassen gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und während Spaziergängen entlang der Hügel entdeckt man immer wieder neue Aussichten auf Porto. Einladende Terrassen laden am Fluss Douro zum Verweilen ein und besonders abends, wenn die grossen Flussfahrtschiffe ihre Passagiere wieder eingeladen haben, wird es ruhiger. Und wenn man mit einem Glas "Vinho Verde" in der Hand zuschaut, wie die untergehende Sonne Porto in sanftes Licht taucht, ist man so richtig angekommen.

  • Das Douro-Tal ist bekannt für seine weltbekannten Weine. Weinreben führen vom Flussufer bis zu den Gipfeln der Hügel. Es gibt aber nicht "nur" süsse Portweine, sondern auch erstklassige Weiss- und vollmundige Rotweine. Unzählige Weingüter laden meist gegen ein kleines Entgelt zu Degustationen ein.

    Douro-Tal

    Das Douro-Tal ist bekannt für seine weltbekannten Weine. Weinreben führen vom Flussufer bis zu den Gipfeln der Hügel. Es gibt aber nicht "nur" süsse Portweine, sondern auch erstklassige Weiss- und vollmundige Rotweine. Unzählige Weingüter laden meist gegen ein kleines Entgelt zu Degustationen ein.

  • Zu einem Besuch im Douro-Tal gehört auch eine Führung durch ein Weingut. Per Zufall stehen wir auf einmal vor dem Eingang der Niepoort-Winery. Obwohl eine Besichtigung eigentlich nur auf Voranmeldung möglich ist, kommen wir auch spontan rein.
Wir lernen viel über den Weinanbau, die unterschiedlichen Rebsorten und die korrekte Lagerung. Ganz überrascht sind wir dann zum Schluss, als man uns zu einem typischen portugiesischen Mittagessen einlädt, bei dem wir uns durch verschiedene Weiss-, Rot- und bis zu 40 Jahre alte Portweine degustieren dürfen. Als wir uns am Ende bedanken und fragen, was wir schuldig sind, kommt die Antwort: "Das war eine Einladung, ihr seid unsere Gäste". Wir sind sprachlos – typisch portugiesische Gastfreundschaft eben.

    Besuch eines Weingutes

    Zu einem Besuch im Douro-Tal gehört auch eine Führung durch ein Weingut. Per Zufall stehen wir auf einmal vor dem Eingang der Niepoort-Winery. Obwohl eine Besichtigung eigentlich nur auf Voranmeldung möglich ist, kommen wir auch spontan rein.
    Wir lernen viel über den Weinanbau, die unterschiedlichen Rebsorten und die korrekte Lagerung. Ganz überrascht sind wir dann zum Schluss, als man uns zu einem typischen portugiesischen Mittagessen einlädt, bei dem wir uns durch verschiedene Weiss-, Rot- und bis zu 40 Jahre alte Portweine degustieren dürfen. Als wir uns am Ende bedanken und fragen, was wir schuldig sind, kommt die Antwort: "Das war eine Einladung, ihr seid unsere Gäste". Wir sind sprachlos – typisch portugiesische Gastfreundschaft eben.

  • Unterwegs Richtung Süden stoppen wir in der Universitätsstadt Coimbra. Abseits vom Massentourismus findet man hier das auf dem Hügel erbaute Universitätsviertel (UNESCO-Weltkulturerbe). Auch die Unterstadt wartet mit schönen Plätzen und Gassen.

    Coimbra

    Unterwegs Richtung Süden stoppen wir in der Universitätsstadt Coimbra. Abseits vom Massentourismus findet man hier das auf dem Hügel erbaute Universitätsviertel (UNESCO-Weltkulturerbe). Auch die Unterstadt wartet mit schönen Plätzen und Gassen.

  • Nachdem wir auf Hawaii im vorherigen Jahr einen Surfkurs absolviert hatten, gehört ein Stopp in Nazaré selbstverständlich dazu! Nazaré ist weltbekannt für das Big Wave Surfen. Jedes Jahr im Winter treffen sich hier Profisurfer um die höchsten Wellen der Welt zu reiten, die teils bis zu 30 Meter hoch sind. Schwer zu glauben, dass die Wellen dann fast bis zum Leuchtturm reichen.

    Nazaré

    Nachdem wir auf Hawaii im vorherigen Jahr einen Surfkurs absolviert hatten, gehört ein Stopp in Nazaré selbstverständlich dazu! Nazaré ist weltbekannt für das Big Wave Surfen. Jedes Jahr im Winter treffen sich hier Profisurfer um die höchsten Wellen der Welt zu reiten, die teils bis zu 30 Meter hoch sind. Schwer zu glauben, dass die Wellen dann fast bis zum Leuchtturm reichen.

  • Obidos ist eines der herzigsten Dörfer Portugals und unbedingt einen Besuch wert. Auf der hohen  Festungsmauer spazieren wir bis zur Burg von Obidos, die schon von weitem zu sehen ist. Auf dem Rückweg gehts durch das Wirrwarr von engen Gassen zwischen weissgetünchten Häusern. Viele gemütliche Restaurants und Terrassen laden zum Verweilen ein, ein Vinho da Casa gehört selbstverständlich dazu. Am besten kommt man abends vorbei, wenn die Busladungen von Touristen verschwunden sind.

    Obidos

    Obidos ist eines der herzigsten Dörfer Portugals und unbedingt einen Besuch wert. Auf der hohen Festungsmauer spazieren wir bis zur Burg von Obidos, die schon von weitem zu sehen ist. Auf dem Rückweg gehts durch das Wirrwarr von engen Gassen zwischen weissgetünchten Häusern. Viele gemütliche Restaurants und Terrassen laden zum Verweilen ein, ein Vinho da Casa gehört selbstverständlich dazu. Am besten kommt man abends vorbei, wenn die Busladungen von Touristen verschwunden sind.

  • Eine überraschende Entdeckung liegt nur wenige Kilometer von Obidos entfernt am Meer. Ein mehrere Kilometer langer Sandstrand ganz ohne Touristenmassen wartet darauf entdeckt zu werden. 
Bei Flut kann man in der Lagune von Foz do Arelho sogar kitesurfen und auch Familien schätzen das ruhige Wasser. Abends sitzen wir dann mit einem Sagres in der Hand in einer der Strandbars  und schauen dem Sonnenuntergang zu. Selbstverständlich wird dazu fangfrischer Fisch serviert. Erholung pur!

    Foz do Arelho

    Eine überraschende Entdeckung liegt nur wenige Kilometer von Obidos entfernt am Meer. Ein mehrere Kilometer langer Sandstrand ganz ohne Touristenmassen wartet darauf entdeckt zu werden.
    Bei Flut kann man in der Lagune von Foz do Arelho sogar kitesurfen und auch Familien schätzen das ruhige Wasser. Abends sitzen wir dann mit einem Sagres in der Hand in einer der Strandbars und schauen dem Sonnenuntergang zu. Selbstverständlich wird dazu fangfrischer Fisch serviert. Erholung pur!

  • Sintra – wiederum ein UNESCO-Weltkulturerbe – ist eine Märchenlandschaft mit Palästen, Burgen und Schlössern. Nur eine Fahrstunde von Lissabon entfernt ist dies auch ein perfekter Ausflug anlässlich eines Städtetrips.
Sintra ist von Wäldern umgeben und auf den Hügeln um die Stadt thront u.a. der Palacio Nacional da Pena, das Castelo dos Mouros. Der weitläufige Park der Quinta da Regaleira kann bei einem Spaziergang bewundert werden. Nicht nur für Kulturliebhaber einen Besuch wert.

    Sintra

    Sintra – wiederum ein UNESCO-Weltkulturerbe – ist eine Märchenlandschaft mit Palästen, Burgen und Schlössern. Nur eine Fahrstunde von Lissabon entfernt ist dies auch ein perfekter Ausflug anlässlich eines Städtetrips.
    Sintra ist von Wäldern umgeben und auf den Hügeln um die Stadt thront u.a. der Palacio Nacional da Pena, das Castelo dos Mouros. Der weitläufige Park der Quinta da Regaleira kann bei einem Spaziergang bewundert werden. Nicht nur für Kulturliebhaber einen Besuch wert.

  • Eine meiner Lieblingsstädte! Direkt am Tejo gelegen ist sie auf mehreren Hügeln erbaut. Verschiedene Lifte – Ascensores – und historische Trams verbinden die tiefer gelegenen Quartiere mit den höher gelegenen und eine Fahrt ist ein Muss. Unbedingt früh genug starten, solche Fahrten sind beliebt. Angetan haben es mir auch die Dachterrassen. Mein Favorit ist die Rooftop-Bar des Hotels Mundial mitten in Zentrum, welche einen unglaublichen 360°-Rundblick bietet.

    Lissabon

    Eine meiner Lieblingsstädte! Direkt am Tejo gelegen ist sie auf mehreren Hügeln erbaut. Verschiedene Lifte – Ascensores – und historische Trams verbinden die tiefer gelegenen Quartiere mit den höher gelegenen und eine Fahrt ist ein Muss. Unbedingt früh genug starten, solche Fahrten sind beliebt. Angetan haben es mir auch die Dachterrassen. Mein Favorit ist die Rooftop-Bar des Hotels Mundial mitten in Zentrum, welche einen unglaublichen 360°-Rundblick bietet.

  • Das Castelo de Sao Jorge wurde im 12. Jahrhundert von den Mauren erbaut und thront  mit seinen Türmen, Wachposten, Burggraben und Ausgrabungsstätten hoch über Lissabon. Der Ausblick über Lissabon ist atemberaubend und unser Frühstück schmeckt umso besser.

    Castelo Sao Jorge

    Das Castelo de Sao Jorge wurde im 12. Jahrhundert von den Mauren erbaut und thront mit seinen Türmen, Wachposten, Burggraben und Ausgrabungsstätten hoch über Lissabon. Der Ausblick über Lissabon ist atemberaubend und unser Frühstück schmeckt umso besser.

  • Am besten spaziert man vom Castelo de Sao Jorge über die steilen und unebenen Gassen des Alfama-Quartiers zurück ans Tejo-Ufer zum Stadtzentrum. Das Quartier wurde zur Zeit der Mauren erbaut und ist eines der ersten Quartiere Lissabons. Erst nachher entstand das Baixa-Quartier, das heutige Zentrum.

    Alfama

    Am besten spaziert man vom Castelo de Sao Jorge über die steilen und unebenen Gassen des Alfama-Quartiers zurück ans Tejo-Ufer zum Stadtzentrum. Das Quartier wurde zur Zeit der Mauren erbaut und ist eines der ersten Quartiere Lissabons. Erst nachher entstand das Baixa-Quartier, das heutige Zentrum.

  • Wenn man die Baixa mit ihren Läden, den Shoppingstrassen und Touristenrestaurants verlässt, findet man auf Spaziergängen durch die Alfama, in der Altstadt (Bairro Alto) oder auch im Quartier zwischen Baixa und Castelo immer wieder verwunschene Plätze mit Restaurants, wo auf herzigen Terrassen frisch zubereitete portugiesische Spezialitäten serviert werden. Es lohnt sich durch die Gassen zu streifen – allerhand unerwartete Entdeckungen warten.

    Lissabon abseits der Touristenströme

    Wenn man die Baixa mit ihren Läden, den Shoppingstrassen und Touristenrestaurants verlässt, findet man auf Spaziergängen durch die Alfama, in der Altstadt (Bairro Alto) oder auch im Quartier zwischen Baixa und Castelo immer wieder verwunschene Plätze mit Restaurants, wo auf herzigen Terrassen frisch zubereitete portugiesische Spezialitäten serviert werden. Es lohnt sich durch die Gassen zu streifen – allerhand unerwartete Entdeckungen warten.

  • Portugal produziert über 60% des weltweiten Korks. Der Kork wird alle paar Jahre unter der Rinde der Kork-Eichen geerntet.
Vor allem im Alentejo, 2 Autostunden östlich von Lissabon, findet man sehr viele Korkeichen und auch Souvenirs aus Kork in allen Variationen, Kleider aus Kork und sogar ein Kork-Hotel.

    Kork-Souvenirs

    Portugal produziert über 60% des weltweiten Korks. Der Kork wird alle paar Jahre unter der Rinde der Kork-Eichen geerntet.
    Vor allem im Alentejo, 2 Autostunden östlich von Lissabon, findet man sehr viele Korkeichen und auch Souvenirs aus Kork in allen Variationen, Kleider aus Kork und sogar ein Kork-Hotel.

  • Ein toller Zwischenstopp auf dem Weg von Lissabon an die Algarve ist Evora (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Stadt beeindruckt mit ihren weissgetünchten Häusern, dem römischen Tempel und der Kathedrale Se. In den Gassen findet man auch immer wieder gemütliche Innenhöfe, die zum Verweilen einladen. Evora liegt inmitten des 2. grossen Weinanbaugebietes Portugals – dem Alentejo.

    Evora

    Ein toller Zwischenstopp auf dem Weg von Lissabon an die Algarve ist Evora (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Stadt beeindruckt mit ihren weissgetünchten Häusern, dem römischen Tempel und der Kathedrale Se. In den Gassen findet man auch immer wieder gemütliche Innenhöfe, die zum Verweilen einladen. Evora liegt inmitten des 2. grossen Weinanbaugebietes Portugals – dem Alentejo.

  • Die Algarve ganz im Süden Portugals wird unterteilt in die Felsalgarve im westlichen Teil (alle Strände westlich von Lagos) und die Sandalgarve im östlichen Teil. 
Während einem Bootsausflug entdecken wir die traumhaften Buchten, fahren unter Felsbögen durch und bestaunen das klare Wasser. Nachmittags liegen wir dann in einer der wenigen Buchten, die zu Fuss erreicht werden kann.

    Felsalgarve

    Die Algarve ganz im Süden Portugals wird unterteilt in die Felsalgarve im westlichen Teil (alle Strände westlich von Lagos) und die Sandalgarve im östlichen Teil.
    Während einem Bootsausflug entdecken wir die traumhaften Buchten, fahren unter Felsbögen durch und bestaunen das klare Wasser. Nachmittags liegen wir dann in einer der wenigen Buchten, die zu Fuss erreicht werden kann.

  • An der noch unverbauten Westküste der Algarve warten unberührte Strände mit Wellen, die im Sommer auch für Surfanfänger geeignet sind. Da es hier oft sehr windig ist, ist der Strand nur an windstillen Tagen zum Sonnenbaden geeignet. Wir packen unser Badetuch sehr schnell wieder ein, weil wir innerhalb von Minuten regelrecht vom Sand "paniert" werden.

    Westküste der Algarve

    An der noch unverbauten Westküste der Algarve warten unberührte Strände mit Wellen, die im Sommer auch für Surfanfänger geeignet sind. Da es hier oft sehr windig ist, ist der Strand nur an windstillen Tagen zum Sonnenbaden geeignet. Wir packen unser Badetuch sehr schnell wieder ein, weil wir innerhalb von Minuten regelrecht vom Sand "paniert" werden.

  • Einer der beeindruckendsten Strände der Algarve ist die Praia Falesia. Der Strand in der Region um Albufeira ist kilometerlang und so lässt sich auch im Hochsommer gut ein Plätzchen finden. Die Felsen im Hintergrund leuchten in verschiedenen Rot-, Weiss und Gelbtönen und runden die imposante Kulisse ab.

    Praia Falesia

    Einer der beeindruckendsten Strände der Algarve ist die Praia Falesia. Der Strand in der Region um Albufeira ist kilometerlang und so lässt sich auch im Hochsommer gut ein Plätzchen finden. Die Felsen im Hintergrund leuchten in verschiedenen Rot-, Weiss und Gelbtönen und runden die imposante Kulisse ab.

  • Nebst frischem Fisch und anderen Köstlichkeiten treffen wir überall in Portugal immer wieder auf Bacalau (Stockfisch) – das Nationalgericht des Landes. Bacalau gibt es in allen Variationen, bekannt sind vor allem die Bacalau-Bällchen. Hier werden Kartoffeln, Eier und Stockfisch püriert und anschliessend frittiert. Eine echte Delikatesse, ideal für den kleinen Hunger oder als Begleitung zum Apéro.
Probiert werden müssen unbedingt auch die kleinen, mundgerechten Pasteis da Nata – eine Art "Nidlechueche" im Kleinformat.

    Portugiesische Köstlichkeiten

    Nebst frischem Fisch und anderen Köstlichkeiten treffen wir überall in Portugal immer wieder auf Bacalau (Stockfisch) – das Nationalgericht des Landes. Bacalau gibt es in allen Variationen, bekannt sind vor allem die Bacalau-Bällchen. Hier werden Kartoffeln, Eier und Stockfisch püriert und anschliessend frittiert. Eine echte Delikatesse, ideal für den kleinen Hunger oder als Begleitung zum Apéro.
    Probiert werden müssen unbedingt auch die kleinen, mundgerechten Pasteis da Nata – eine Art "Nidlechueche" im Kleinformat.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Unbedingt Bacalau-Bällchen zum Apéro und Pasteis da Nata-Häppchen zum Dessert probieren!

  • Im Douro-Tal sich durch das Weiss-, Rot- und Portweinsortiment degustieren.

  • Einen Stopp im bezaubernden Obidos einlegen!

  • In Foz do Arelho, abseits des Massentourismus, in einer der gemütlichen Strandbars den Abend verbringen und den schönen Strand und die Lagune geniessen.

  • In Lissabon durch die verschiedenen Quartiere streifen und immer wieder auf's Neue herzige Gassen und lauschige Plätze entdecken!

  • In der Rooftop-Bar des Hotels Mundial in Lissabon bei Sonnenuntergang die Zeit vergessen.

  • An der Algarve unbedingt genügend Zeit einplanen, um die sehr unterschiedlichen und traumhaften Strände zu entdecken.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE