Was unsere Reiseberater erlebt haben.

840 Berichte gefunden

Unser erster Stopp ist Playa del Carmen, nur rund eine Fahrstunde vom Flughafen Cancún entfernt. Die Touristenhochburg hat zwar wenig mit dem «richtigen» México zu tun, ist jedoch ein toller Ausgangspunkt für Tauchausflüge.

Bienvenido a México

VonDelia Keller

Mahé, die Hauptinsel der Seychellen, erreichen wir mit einem Direktflug der Edelweiss Air ab Zürich. Sogleich steigen wir in eine kleine Propellermaschine, welche uns nach Praslin, mit 37 Quadratkilometern die zweitgrösste Insel der Seychellen, bringt. Während des fünfzehnminütigen Panoramaflugs können wir das türkisfarbige Wasser von oben bestaunen – die Vorfreude steigt noch mehr!

Inselträume auf den Seychellen und Mauritius

VonMonika Hirsbrunner

Nach dem langen aber angenehmen Flug via Abu Dhabi klimatisieren wir uns in Melbourne erst mal an. Unser Appartment liegt im 29. Stockwerk, und die Aussicht lässt keine Wünsche offen. Mein Lieblingsstadtteil ist Fitzroy. Entlag der Gertrude Street und Brunswick Street befinden sich coole Läden sowie leckere Cafés und Restaurants. Zudem lohnt sich ein Besuch des Queen Victoria Markets. Im Sommer ist er auch am Mittwochabend offen. Die Kinder finden das Sealife sehr spannend. Dieses befindet sich an der Linie des gratis (Touristen)-Trams. 
Auch ein Besuch am Meer bei St. Kilda ist lohnenswert. Mit dem Skybus kommt man übrigens rasch und günstig vom Flughafen in die Stadt.

Tasmanien mit dem Camper und Fidschitraum

VonNicole Bieri

Als "richtiger" Globetrotter will man ja möglichst bevölkerungsnah reisen, also habe ich den Zwischenstopp auch lange genug eingeplant. Philadelphia – "Philly" – in zehn Stunden.

Brasilien: Abenteuer Marsupilamiland Amazonas

VonNinja Schönig

Auch wenn nach dem Flug ein wenig Müdigkeit aufgekommen ist, in Delhi wird man schnell wieder wach. Auf den Strasse tummeln sich nicht nur Fahrzeuge und Menschenmengen, auch die heiligen Kühe scheinen sich inmitten des Lärms komplett wohlzufühlen.

Die Farben Rajasthans

VonPatrizia Zimmermann

IMG_8428

Eine Woche in Südindien

VonStéphanie Dunand

Unser Abenteuer beginnt gleich nach der Landung mit einer Bootsfahrt vom Lungi-Flughafen zur sierra-leonischen Hauptstadt Freetown. Wir nutzen die ersten drei Tage um die lebendige Stadt zu entdecken und die weitere Reise zu planen. Nach den langen Tagen lädt abends die Promenade am Lumley Beach zu ausgezeichnetem Seafood und erfrischenden Getränken direkt am Meer ein.

Von Freetown nach Monrovia

VonPascal Schmid

Unsere Reise beginnt in Windhoek in Namibia. Wir fahren östlich Richtung Gobabis und übernachten auf einem hübschen Campingplatz unmittelbar vor der Grenze zu Botswana. Bereits am ersten Tag unserer Reise beobachten wir Warzenschweine, Strausse, Impalas und sogar eine ganze Kolonie Erdmännchen.

4x4-Abenteuer in Namibia und Botswana

VonJacqueline Jung

Unsere Reise starten wir mit ein paar erholsamen Tagen auf der Insel Pemba. Diese üppige, grüne Insel liegt 30 Flugminuten nördlich von Sansibar vor Tansania und ist von glasklarem, türkisfarbenem Meer umgeben. Sie ist noch nicht von Touristenmassen überfüllt und die muslimische Bevölkerung begegnet uns freundlich.

Out of Africa – per Zug, Flug und Mietauto mit Fahrer von Tansania durch Sambia und Botswana

VonHelene Aerni

Der Start in Kathmandu ist nicht unbedingt nach meinen Geschmack: ein chaotischer Flughafen, viel zu viel Verkehr, Luftverschmutzung und an die "Sicherheitsstandards" muss ich mich auch erst gewöhnen. Unterwegs auf den engen Strassen mache ich mir ständig Sorgen ein Roller könnte mir über die Füsse fahren und mein geplantes Trekking dadurch ins Wasser fallen.

Nepal und Bhutan – unterwegs entlang des Himalaya

VonEveline Krähenbühl

Wir fliegen mit TAP auf die Insel Sao Vicente. Das nächste Mal werde ich mir überlegen ob wir nicht besser einen Stopover in Lissabon einlegen, da die Umsteigezeit sehr knapp war. Es empfiehlt sich ausserdem das Visum bereits im Voraus einzuholen, um die Wartezeit bei der Ankunft in Kap Verde zu verkürzen, auch wenn der Flughafen klein ist.

Inselhüpfen auf den Kapverdischen Inseln

VonLena Felber

Welch schöne Aussicht aus unserem Hotelzimmer mit Meersicht! Marsalforn ist ein kleiner, gemütlicher Ort. Von hier aus erreicht man alle Tauchspots von Gozo in maximal 30 Minuten.

Tauchen in Gozo

VonRenate Aeschlimann

Jeder Tauchgang startet mit einem Briefing. Je nach Level werden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt. Für mich ist es der allererste Tauchgang, und so bin ich sehr gespannt, was mich erwartet.

Tauchreise in Gozo

VonAndrea Kaufmann

Ein Camper mit Dachzelt ist der Knaller, das Fahrgefühl wie bei einem kleinen PW, und oben im Zelt hat man (bis zu einer Grösse von ca. 185cm) reichlich Platz. Das Übernachten auf Campgrounds ist gerade in den USA eine Wonne, es gibt sie zu Hauf. In der Hochsaison (und an Wochenenden und Feiertagen) ist eine Reservation dringend empfohlen.

Einmal um die Welt – Schwerpunkt Südsee

VonAnja Woischnig

DSC00063

Inselhüpfen in Indonesien

VonStéphanie Dunand

Wir landen im dänischen Kopenhagen. Nach einer entspannten Zugfahrt von nur  25 Minuten kommen wir bereits in Schweden an, genauer in Malmö – unser Tor zu Südschweden.

"Heja Sverige!" – unterwegs durch Südschweden

VonMichaela Bardill

Unsere Reise startet in Rio, genau genommen auf dem Zuckerhut wo man eine geniale Aussicht über die ehemalige Olympia-Metropole hat. Mit dem Bähnli" geht's am späten Nachmittag hoch auf 396 m. Kurz vor 18 Uhr geht die Sonne hinter den Hügeln unter und verbeitet eine mystische Stimmung über- und neben den Dächern Rios.

Abenteuer Brasilien – auf Schotterstrassen von São Luis nach Salvador

VonNadine Hermann

Die erste Woche verbringen wir in Aruba am Palm Beach. Mit seinen vielen Hotels und Restaurants direkt am weissen Sandstrand ist dies ein guter Ausgangspunkt um die Insel zu erkunden. Immer wieder finden wir eine wunderschöne, einsame Bucht.

Inselparadiese Aruba, Bonaire & Curaçao

VonPascale Suter

Unsere Reise starten wir in Nairobi, der Hauptstadt Kenias. Nach einer Zwischennacht gehts los zu den ersten Tieren beim Lake Naivasha. Wir gönnen uns für diese einmalige Reise eine Privatsafari. So haben wir unseren eigenen Safariguide und sind jeweils nur zu zweit im Fahrzeug. Etwas, was sich für uns im Nachhinein definitiv gelohnt hat.

Auge in Auge mit den Big Five in Kenia und Tansania

VonSandra Bauhofer

Wir starten unsere Reise in Banff: ein kleines, malerisches Touristendorf inmitten schönster Natur. Der Campingplatz ist vorreserviert und bietet einen tollen Blick in die atemberaubende Bergwelt. Die C-Level-Wanderung ist länger als gedacht, dafür haben wir eine wunderschöne Aussicht auf den Lake Minnewanka.

Camperreise durch Westkanada

VonCynthia Spicher

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

0848 000 844

(Festnetz-Tarif)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE