Zurück zur Liste

Brasilien - die paradiesische Küste von Rio de Janeiro bis Recife

von Billy Husmann

Von Rio de Janeiro bis Recife
  • Dieser wunderschöne Strand liegt an der südlichsten Ecke von Rio de Janeiro und wird vor allem von wellenreitenden Cariocas (= Einwohner von Rio de Janeiro) aufgesucht.

    Praia de Grumari - Rio de Janeiro

    Dieser wunderschöne Strand liegt an der südlichsten Ecke von Rio de Janeiro und wird vor allem von wellenreitenden Cariocas (= Einwohner von Rio de Janeiro) aufgesucht.

  • An der Barra da Tijuca befindet sich dieser traumhafte Strandabschnitt, welcher zum Baden äusserst geeignet ist, da die Brandung nicht so steil abfällt wie an den meisten anderen Strände Rio de Janeiros.

    Praia da Reserva - Rio de Janeiro

    An der Barra da Tijuca befindet sich dieser traumhafte Strandabschnitt, welcher zum Baden äusserst geeignet ist, da die Brandung nicht so steil abfällt wie an den meisten anderen Stränden Rio de Janeiros.

  • Sabará ist ein kleines Kolonial-Städtchen in der unmittelbaren Nähe von Belo Horizonte.

    Sabará

    Sabará ist ein kleines Kolonial-Städtchen in der unmittelbaren Nähe von Belo Horizonte.

  • Der Jequitinhonha-Fluss hat seine Quelle in den Bergen von Minas Gerais und mündet nach über 1000 km bei Belmonte (nördlich von Porto Seguro) in den Atlantik.

    Jequitinhonha-Fluss

    Der Jequitinhonha-Fluss hat seine Quelle in den Bergen von Minas Gerais und mündet nach über 1000 km bei Belmonte (nördlich von Porto Seguro) in den Atlantik.

  • Die Kirche Igreja Nossa Senhora d'Ajuda wurde im Jahre 1549 erbaut. Die Siedlung Arraial d'Ajuda wurde damals als Wehrort gegen die Attacken der Indios errichtet. Heute befinden sich rund um den Kirchenplatz einige Pousadas (Pensionen), Läden und Restaurants.

    Arraial d'Ajuda

    Die Kirche Igreja Nossa Senhora d'Ajuda wurde im Jahre 1549 erbaut. Die Siedlung Arraial d'Ajuda wurde damals als Wehrort gegen die Attacken der Indios errichtet. Heute befinden sich rund um den Kirchenplatz einige Pousadas (Pensionen), Läden und Restaurants.

  • Dies ist lediglich ein kleiner Ausschnitt der 17 km Strände, die zu der Kakaostadt Canavieras gehören. Canavierias ist umringt von einer atemberaubenden Landschaft: eine Kombination aus Atlantischem Regenwald, Mangroven, Cashew-und Mangobäumen. Sport-Fischer lieben diesen Ort.

    Canavieiras

    Das ist lediglich ein kleiner Teil der 17 km Strände, die zu der Kakaostadt Canavieras gehören. Canavierias ist umgeben von einer atemberaubenden Landschaft: eine Kombination aus Atlantischem Regenwald, Mangroven, Cashew-und Mangobäumen. Sport-Fischer lieben diesen Ort.

  • Itacaré: In den 80er Jahren ein Fischerdörfchen, welches in den 90er Jahren zum Geheimtipp für die Wellenreiter avancierte und im neuen Jahrtausend durch die Asphaltstrasse dem brasilianischen Tourismus seine Pforten geöffnet hat. Das Städtchen befindet sich in einem wunderschönen Naturreservat, der Regenwald grenzt in diesem kleinen Paradies ans Meer. Es gibt viele Wandermöglichkeiten und natürlich ist Wellenreiten angesagt...

    Praia do Havaizinho - Itacaré

    Itacaré: In den 80er Jahren ein Fischerdörfchen, welches in den 90er Jahren zum Geheimtipp bei den Wellenreitern avancierte und im neuen Jahrtausend durch die Asphaltstrasse dem brasilianischen Tourismus seine Pforten geöffnet hat. Das Städtchen befindet sich in einem wunderschönen Naturreservat, der Regenwald grenzt in diesem kleinen Paradies ans Meer. Es gibt zig Wandermöglichkeiten und natürlich ist Wellenreiten angesagt...

  • Der Ort Morro de São Paulo befindet sich auf der Insel Ilha de Tinharé, welche per Fähre von Salvador oder Valença erreichbar ist. Die Strände des Ortes tragen keine Namen, sondern Nummern... Auf dem Bild ist die Nummer 2 zu sehen.

    Morro de São Paulo

    Der Ort Morro de São Paulo befindet sich auf der Insel Ilha de Tinharé, welche per Fähre von Salvador oder Valença erreichbar ist. Die Strände des Ortes tragen keine Namen, sondern Nummern... Auf dem Bild ist die Nummer 2 zu sehen.

  • Praia do Forte ist ein brasilianischer Ferienort (auch ein ehemaliges Fischerdorf), welcher ca. 80 km nordöstlich von Salvador da Bahia entfernt liegt. Der Ort zeichnet sich durch seine besondere Schönheit aus und ist einer der meistbesuchten touristischen Orte an der gesamten bahianischen Küste. Besondere Bekanntheit hat das Naturprojekt TAMAR in Praia do Forte erlangt. Diese Initiative befasst sich mit dem Erhalt der Meeresschildkröten, welche eine Größe von bis zu 3 Metern erreichen

    Praia do Forte

    Praia do Forte ist ein brasilianischer Ferienort (auch ein ehemaliges Fischerdorf), welcher ca. 80 km nordöstlich von Salvador da Bahia entfernt liegt. Der Ort zeichnet sich durch seine besondere Schönheit aus und ist einer der meistbesuchten touristischen Orte an der gesamten bahianischen Küste. Besondere Bekanntheit hat das Naturprojekt TAMAR in Praia do Forte erlangt. Diese Initiative befasst sich mit dem Erhalt der Meeresschildkröten, welche eine Größe von bis zu 3 Metern erreichen.

  • Früher war Mangue Seco ein Fischerdörfchen. Auch heute ist das Dorf nur per Boot  von Sergipe her oder mit einem Buggy über den breiten Sandstrand bei Ebbe vom Ort Costa Azul erreicht werden kann. Rund um den Ort herum gibt es hohe Wanderdünen.

    Mangue Seco

    Früher war Mangue Seco ein Fischerdörfchen. Auch heute ist das Dorf nur per Boot von Sergipe her oder mit einem Buggy über den breiten Sandstrand bei Ebbe vom Ort Costa Azul erreicht werden kann. Rund um den Ort herum gibt es hohe Wanderdünen.

  • So einfach funktioniert es: man nimmt eine zerquetschte PET-Flasche, reibt sie mit Kerzenwachs ein und rutscht damit die Düne runter!

    Dünenrutschen in Mangue Seco

    So einfach funktioniert es: man nimmt eine zerquetschte PET-Flasche, reibt sie mit Kerzenwachs ein und rutscht damit die Düne herunter!

  • Olinda im Bundesstaat Pernambuco ist eine der ältesten Städte Brasiliens. Die Perle barocker Architektur ist bis heute ein Spiegelbild der europäischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts und steht längst auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

    Olinda

    Olinda im Bundesstaat Pernambuco ist eine der ältesten Städte Brasiliens. Die Perle barocker Architektur ist bis heute ein Spiegelbild der europäischen Kultur des 17. und 18. Jahrhunderts und steht längst auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

  • Die beiden Städte beherbergen exemplarisch den Kontrast zwischen Kolonialarchitektur und Moderne...

    Olinda und Recife

    Die beiden Städte beherbergen exemplarisch den Kontrast zwischen Kolonialarchitektur und Moderne...

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • An einem der Strände eine frisch geöffnete Kokosnuss per Strohhalm geniessen!

  • Einen Favoriten unter der wahnsinnig grossen Auswahl an frisch gepressten Fruchtsäfte suchen und garantiert finden...

  • Mit den Brasilianern bis zum Morgengrauen feiern und bei Sonnenaufgang durch die Gassen Olindas schlendern...

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE