Zurück zur Liste

Finnland – Blockhausferien in Finnisch Lappland

von Sandra Jakob

Anfang Februar bin ich mit einer Freundin in den hohen Norden nach Finnisch Lappland gereist. Wir sind nach Rovaniemi geflogen und von dort mit dem Bus zum kleinen Dörfchen Luosto weitergefahren. Während einer Woche hat uns der tiefe Winter regelrecht verzaubert. Komm mit auf meine Reise durch das Winterwunderland.
  • Hei hei Lappland

    Hei hei Lappland

    Wir kommen gegen den Abend in unserem süssen Blockhaus an. Es ist bereits stockdunkel. Während der Polarnacht, kommt die Sonne nicht über den Horizont . Von November bis Januar gibt es deshalb nur 5–7 Stunden Tageslicht. Von Februar bis Mitte März sind es bereits 7–10 Stunden. Dafür zeigt sich das Licht am Tag in den schönsten Rot- und Blautönen.

  • Blockhütte

    Willkommen in unserer Blockhütte

    Gleich ab der ersten Sekunde fühlen wir uns in diesen heimeligen vier Wänden unheimlich wohl. Unser Maisonette-Häuschen hat ein Schlafzimmer, auf der oberen offenen Etage weitere zwei Betten, eine Küche, ein kleines Wohnzimmer mit Kamin, ein Badezimmer und natürlich eine Sauna.

  • Kamin

    Einfeuern

    In unserem Häuschen ist es relativ kühl. Um im Kamin Feuer machen zu können, heisst es zuerst Holz aus der nebenanliegenden Scheune zu holen. Hier spüren wir das erste Mal so richtig, wie kalt es tatsächlich ist, als sich die Tür der Scheune nicht gleich öffnen lässt. Ab jetzt wissen wir, immer Handschuhe tragen, auch wenn wir nur wenige Minuten draussen sind.

  • Winterwunderland

    Winterwunderland

    Am nächsten Morgen machen wir uns auf den Weg ins Zentrum von Luosto. Unser Häuschen ist ca. 20 Gehminuten vom Ort entfernt. Warm eingepackt laufen wir durch die verschneite, wunderschöne Landschaft. Wir sind überwältigt von diesem Winterwunderland und könnten vor Freude laut losschreien.

  • Das Dörfchen Luosto

    Das Dörfchen Luosto

    Luosto ist ein sehr kleiner schmucker Ort am Rande des Pyhä-Luosto-Nationalparks und genau so stellt man sich Lappland vor. Die Einwohnerzahl schwankt zwischen rund 200 Personen im Winter und ca. 70 im Sommer. Man findet hier viel Ruhe, Gelassenheit, ein kleines feines Restaurantangebot sowie ein vielfältiges Angebot an Aktivitäten.

  • Kälte

    Es ist kalt, sehr kalt...

    Obwohl wir uns erst kurz draussen befinden, sind unsere Wimpern und nicht eingepackten Kopfhaare bereits eingefroren. Was für ein lustiges Bild, als wir uns gegenseitig ansehen. Wir haben gleich einen eisig kalten Tag mit Temperaturen von bis minus 30 Grad erwischt. Doch die Kälte ist aufgrund der trockenen Luft erstaunlich gut erträglich für uns.

  • Husky-Tour

    Bereit für die Huskys

    Das erste grosse Highlight steht an. Wir haben für heute eine Husky-Schlittentour gebucht. Als Hundeliebhaberin war dies schon immer ein riesiger Traum von mir. Ausgerüstet mit einem Winter-Overall über unseren normalen Skikleidern und mit warmen Extra-Handschuhen und -Winterstiefeln kann es losgehen.

  • Husky-Tour

    Mit den Huskys durch das Winterwunderland

    Auf einem Zweierschlitten fahren wir während mehrerer Stunden durch die tief verschneite Landschaft. Abwechslungsweise dürfen wir den Schlitten lenken. Wer denkt, dass dies nicht harte Arbeit ist, hat falsch gedacht. Aber hauptsächlich macht es einfach nur riesig viel Spass.

  • Die Huskys geben den Ton an

    Die Huskys geben den Ton an

    Nebst dem Lenken muss der Schlitten auch ab und zu gebremst werden. Dies ist gar nicht mal so einfach, da die Hunde sehr kräftig ziehen. Wenn es hinauf geht, zeigen einem die Hunde mit einem verlangenden Blick nach hinten, dass es jetzt an der Zeit ist, mitzuhelfen.

  • Huskys

    Unermüdliche Hunde

    Nach einer kurzen Mittagspause merken die Hunde, dass es bald wieder losgeht. Mit lautem Bellen und starkem Ziehen am Schlitten, zeigen sie uns, dass sie bereit für die Weiterfahrt sind. Diese unglaublichen Szenen muss man einfach mit eigenen Augen sehen. Natürlich sind mir die wunderschönen Huskys bereits ans Herz gewachsen.

  • Tretschlitten

    Einkaufen mit dem Tretschlitten

    Bevor wir diesen Tag mit einer aufwärmenden Sauna in unserem Häuschen ausklingen lassen, heisst es Einkaufen fürs Abendessen. Ausgerüstet mit dem Tretschlitten fahren resp. laufen wir zum einzigen Lebensmittelgeschäft von Luosto. Im kleinen aber gut ausgerüsteten Laden finden wir alles für die nächsten Tage.

  • Schneehschuhwanderung

    Schneeschuhwanderung

    Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist die Schneeschuhwanderung zum Café Torvisen Maja. Wir geniessen die Ruhe und stapfen durch das Winterwunderland. Nach ein bis zwei Stunden erreichen wir das gemütliche Café ohne Stromversorgung.

  • Café Torvisen Maja

    Im Café Torvisen Maja

    Wir wärmen uns vor dem Kamin auf. Natürlich probieren wir auch die feinen selbstgemachten Kuchen und den frischen Beerentee. Mmmh…

  • Fondue

    Fondue im Blockhaus

    Den Tag an der frischen Luft lassen wir mit einem wärmenden Fondu in unserem "Zuhause" ausklingen. Das Fonduegeschirr können wir vor Ort ausleihen und den Käse haben wir von zu Hause mitgebracht. Genau so gemütlich habe ich mir Blockhausferien in Lappland vorgestellt.

  • Langlaufen

    Mit den Langlauf-Skis zum nächsten Café

    Rund um Luosto gibt es verschiedenste schöne Loipen zum Langlaufen. Auch wir versuchen es. Zuerst sind wir etwas wackelig auf den Beinen, mit der Zeit kommen wir dann aber relativ zügig voran. Was für ein Spass. Unser Ziel ist natürlich das Loipen-Café.

  • perfekter Mix

    Der perfekte Mix

    Immer wieder sagen wir zueinander, wie erholsam diese Woche für uns ist. Bewegung draussen an der Frischen Luft, belohnt mit wunderschönen Landschaftsbildern und anschliessender Entspannung in unserem hübschen Zuhause – der perfekte Mix.

  • Nordlichter zum Ersten

    Nordlichter zum Ersten

    Zu dieser Zeit ahnen wir noch nicht, dass wir abends das erste Mal Nordlichter sehen dürfen. Total aufgeregt stürmen wir wie kleine Kinder aus dem Haus, als am Abend der Nordlichtalarm auf unserem Handy erklingt.

  • Nordlicht

    ... und zum Zweiten

    Wow, das ist einfach nur unbeschreiblich schön. Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus.

  • Morgenstimmung

    Morgenstund hat Gold im Mund

    Als zweiter Ausflug haben wir eine Schneemobil-Tour gebucht. Dazu verlassen wir früh morgens unsere Blockhütte und sind einmal mehr zutiefst beeindruckt von den Farben und der wunderschönen Stimmung draussen.

  • Schneemobil

    Spass mit dem Schneemobil

    Nach einer kurzen Probefahrt geht es auch schon los. Während drei Stunden cruisen wir durch tief verschneite Wälder und bestaunen die wechselnden und wunderschönen Winterlandschaften. Da die Griffe des Schneemobils beheizbar sind, halten wir die Kälte relativ gut aus. Wir haben einmal mehr unseren Spass.

  • Aussicht

    Aussicht über den Pyhä-Luosto Nationalpark

    Der Guide ist mit unseren Fahrkünsten zufrieden, deshalb genehmigt er der ganzen Gruppe die Fahrt zu einem Aussichtsplateau hinauf. Oben angekommen, geniessen wir eine einmalige Aussicht über die Winterlandschaft unter uns.

  • Ahvenlampi-See

    Der Ahvenlampi See

    Ein weiteres traumhaftes Plätzchen in Luosto befindet sich beim Ahvenlampi See. Wir unternehmen einen gemütlichen Abendspaziergang um den gefrorenen See und können uns an den Rosa- und Blautönen während des "Sonnenuntergangs" kaum satt sehen. Ein Fotomotiv wie auf einer Postkarte. Es ist auch ein toller Platz um Nordlichter zu sehen.

  • Scheehschuwandern

    Herzensmoment

    Noch einmal machen wir eine Schneeschuhwanderung. Unser Rückweg führt direkt durch den Pyhä-Luosto-Nationalpark und wir saugen die Ruhe und die friedliche Stimmung nochmals voll und ganz auf.

  • Santa Claus Village

    Santa Claus Village

    Am Tag unserer Abreise wollen wir uns einen Besuch beim Santa Claus Village bei Rovaniemi nicht entgehen lassen. Schliesslich soll hier der Weihnachtsmann herkommen. Das Santa Claus Village kommt uns nach dieser ruhigen Woche sehr touristisch vor. Es hat viele Restaurants, Souvenirläden und auch Renntiere bekommt man dort zu Gesicht.

  • Andrea & Sandra

    Just happy!

    Total erholt, happy und auch gar nicht erfroren treten wir unsere Heimreise an. Noch lange nach unserer Rückkehr versinken wir in Träumereien wenn wir an unsere Woche im Winterwunderland von Lappland denken.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Hausschuhe nicht vergessen!

  • Kameraeinstellungen für das Fotografieren der Nordlichter testen/vorprogrammieren.

  • Warme Winterkleider (Zwiebelprinzip) mitbringen.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE