Faszinierende Natur in Kirgistan und Kasachstan

von Jasmin Holenstein

Ende August reise ich mit einer Gruppe und einem Privatguide durch Kirgistan und Kasachstan. Wir sind oft zu Gast bei lokalen Leuten und lernen viel über die Kultur und Lebensweise der Bevölkerung. Ich geniesse die vielfältige Natur auf täglichen Wanderungen, werde vom abwechslungsreichen Essen überrascht und bekomme Lust auf mehr.
  • Bishkek

    Bishkek

    Der riesige Alatoo-Platz ist sozusagen das Zentrum der Hauptstadt. Stündlich findet hier noch der Wachwechsel statt. Bei meinem Besuch proben Schulkinder hier mit Musik und Tanzeinlagen fleissig für die Darbietungen zum Unabhängigkeitstag am 31. August.

  • Erfrischung gefällig?

    Erfrischung gefällig?

    Von Frühling bis Herbst findet man in den Strassen und Parks von Bishkek Frauen, die unter Sonnenschirmen drei traditionelle Erfrischungsgetränke verkaufen. Dies sind meistens Maksym, Chalap und Kwas. Gerne erzähle ich dir mehr über deren Inhalt, mein Favorit ist Chalap.

  • Burana Turm

    Burana Turm

    Ursprünglich über 45 Meter hoch, sind seit einem Erdbeben nur noch etwa 22 Meter dieses Turms erhalten. Über eine schmale Wendeltreppe erreichen wir eine Aussichtsplattform. Ich versuche mir vorzustellen, wie in der ehemaligen Stadt zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert der Handel florierte.

  • Gebirgspässe

    Gebirgspässe

    Auf meiner Reise durchs Land wird mir schnell bewusst, es braucht Sitzleder zum Vorwärtskommen. Dafür werden wir immer wieder mit wunderschönen Ausblicken von Pässen in neue Täler belohnt. 90 Prozent des Landes liegen auf über 1500 Metern über Meer. Da schlägt mein Trekkingherz höher!

  • Hochgebirgssee Son Köl

    Hochgebirgssee Son Köl

    Auf über 3000 Metern über Meer ist der Sommer kurz. Die meisten Viehzüchter packen ihre Jurten Ende August bereits zusammen. Wir geniessen die frische Luft auf der Hochebene beim Wandern und bewundern die Milchstrasse, bevor nachts wir in die beheizten Jurten schlüpfen.

  • Süssigkeiten passen immer

    Süssigkeiten passen immer

    Ganz nach meinem Geschmack haben unsere Gastgeber die Tische immer reichlich mit Süssigkeiten gedeckt. Kirgisen lieben Konfitüre als Süssstoff im Tee oder auch zu frittiertem Teig (Boorsok). Schokolade und Bonbons dürfen durchaus bereits als Vorspeise genossen werden.

  • Adlerjagd

    Adlerjagd

    Die Falknerei oder Adlerjagd ist ein traditionelles Handwerk, welches auch in Kirgistan über Generationen weitergegeben wird. Wir treffen in der Nähe unserer Unterkunft einen langjährigen stolzen Jäger, der uns zusammen mit seinem Sohn Einblick in die Trainingsmethoden und ganz viel Hintergrundwissen gibt.

  • Baden im Yssykköl

    Baden im Yssykköl

    Mehr als elfmal so gross wie der Bodensee und einer der tiefsten Seen weltweit, ist der Yssykköl der wohl bekannteste See und ein beliebtes Sommerreiseziel in Kirgistan. Mir fällt sofort das glasklare Wasser auf, und ich geniesse die Erfrischung auf 1600 m ü. M.

  • Wie wird eine Jurte aufgestellt?

    Wie wird eine Jurte aufgestellt?

    Jurten gehören zum Landschaftsbild von Kirgistan. Die temporären Behausungen der Nomaden bieten Schutz gegen Wind und Wetter und können von Geübten innerhalb von 30 Minuten abgebaut werden. Dies war vor allem früher bei nahenden Feinden besonders wichtig. Wir schauen der Lokalbevölkerung fasziniert über die Schultern und versuchen mit anzupacken.

  • Kirgisische Jurte in Schweizer Landschaft

    Kirgisische Jurte in Schweizer Landschaft

    Grüne Wiesen, Wälder und ein Fluss mit Gletscherwasser... einzig die weissen Jurten würde man bei uns nicht so zahlreich finden. Die Gegend im Tal «Jety Oguz» erkunden wir auf zwei verschiedenen Wanderungen. Je nach Zeitbudget kann man auch zwei Täler miteinander verbinden.

  • Plow

    Plow

    Das Lieblingsgericht fast aller Leute in Zentralasien ist Plow (Pilaw/Pilaf). Es gibt sogar Restaurants, die jeden Mittag nichts anderes kochen. Auf den ersten Blick fallen mir Reis, Karotten und Fleisch auf – doch jedes Plow, das ich esse, ist gut und wieder ein bisschen anders.

  • Unwirklich schöner See

    Unwirklich schöner See

    Kasachstan bietet diverse Nationalparks mit wunderschönen Seen, Wäldern und Landschaften, die mich etwas an die Schweiz erinnern. Der Wandertourismus ist noch in den Kinderschuhen, und so geniessen wir die surreale Szenerie für uns alleine. Dieser See entstand 1911 durch einen Erdrutsch infolge eines Erdbebens.

  • Charyn Canyon

    Charyn Canyon

    An Wochenenden auch bei der Lokalbevölkerung ein beliebtes Ausflugsziel, wandern wir unter der Woche gemütlich durch das eindrückliche «Tal der Schlösser». Unten angekommen, trifft man auf den Fluss Charyn, der den Canyon bis zu 300 Meter tief in das rötliche Gestein geschnitten hat.

  • Die Farbigen...

    Die Farbigen...

    Eine längere Anfahrt von Almaty entfernt erreiche ich endlich ein Highlight, welches ich noch zusätzlich eingeplant habe – die weissen Berge! Sonnenschein pur und wenig Schatten, in den Sommermonaten empfiehlt sich ein früher Start.

  • Aktau Berge, farbige Berge

    ... weissen Berge

    Ich werde nicht enttäuscht und kann mich kaum sattsehen, hinter jeder Kurve wurde wieder anders «gemalt». Weiss ist nur ein Teil der Bergkette, und von oben ist das Landschaftsbild schon fast surreal.

  • Die singende Düne

    Die singende Düne

    Der Altyn Emel Nationalpark bietet mit der singenden Düne ein weiteres Highlight. Das Singen ist eher ein Brummen, über die Entstehung des Geräuschs gibt es viele Vermutungen und auch zahlreiche Legenden. Ich stapfe durch den warmen Sand hoch und entlocke der Düne auf dem Weg hinunter tatsächlich ein paar Töne!

  • Die alte Hauptstadt

    Die alte Hauptstadt

    Almaty hat viele Fussgängerzonen mit Cafés, grüne Parks mit Springbrunnen und Alleen. Obwohl die Metro auch ganz praktisch ist, bin ich den ganzen Tag zu Fuss unterwegs. Gegen Abend fahre ich per Gondelbahn auf den Stadthügel und geniesse den Sonnenuntergang mit Blick über die Stadt. Mir gefällts.

  • Himmelfahrtskathedrale

    Himmelfahrtskathedrale

    Die russisch-orthodoxe Kathedrale in Almaty wurde 1907 komplett aus Holz gebaut. Als eines der wenigen Gebäude überstand sie das verheerende Erdbeben von 1911. Nach einer Renovation erstrahlt die farbenfrohe Kathedrale in neuem Glanz, und ich hätte auf den ersten Blick nicht auf eine Holzkonstruktion getippt.

  • Früchte und Nüsse

    Kök Basar

    Zum Abschluss steht nochmals ein Marktbesuch auf meinem Programm. Der grüne Basar von Almaty bietet dafür eine riesige Auswahl. Ich gönne mir diverse Trockenfrüchte, denn diese sind auch ein perfektes Mitbringsel. Zudem muss ich auch die lokale Schokolade noch probieren. Gerne verrate ich mehr über meine Entdeckungen in Zentralasien...

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • In einem Homestay übernachten.

  • Sich auf den Märkten mit Trockenfrüchten und Nüssen als Zwischenverpflegung eindecken.

  • Warme Kleider für die Nächte und Berge nicht vergessen!

  • ATMs sind nur in den Grossstädten vorhanden. Genügend Bargeld dabeihaben.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE