Zurück zur Liste

Ayubowan Sri Lanka

von Carla Riss

Der Rucksack ist gepackt, die beste Freundin im Schlepptau – ich bin bereit für das Abenteuer Sri Lanka. Auch dieses Land bereise ich in der Nebensaison, wie ich es oft mache. Wir sind drei Wochen unterwegs, mit einem Fahrer, per Bus oder Zug und ich lasse mich ein auf diese tolle Kultur, die schöne Landschaft und die vielen Tiere die uns begegnen. Eines ist sicher – Sri Lanka, ich komme wieder!
  • Die erste Nacht verbringen wir an der Küste in Negombo. Nach einer langen Fahrt mit mehreren Stopps am Strassenrand, um frische Früchte zu kaufen, erreichen wir unser Hotel in Sigirya. Wir können unser Glück kaum fassen, den vom Pool aus haben wir direkten Blick zum berühmten Löwenfelsen. Bei 34 Grad ist ein Sprung in den Pool dringend nötig.

    Blick auf den Löwenfelsen

    Die erste Nacht verbringen wir an der Küste in Negombo. Nach einer langen Fahrt mit mehreren Stopps am Strassenrand, um frische Früchte zu kaufen, erreichen wir unser Hotel in Sigirya. Wir können unser Glück kaum fassen, den vom Pool aus haben wir direkten Blick zum berühmten Löwenfelsen. Bei 34 Grad ist ein Sprung in den Pool dringend nötig.

  • Wir besuchen die berühmten Höhlen von Dambulla. Der 30-minütige, steile Anstieg bei über 30 Grad zu den Tempelhöhlen hat es in sich. Aber wir werden belohnt: Die 5 Höhlen mit über 150 Buddhas sind atemberaubend. Die Statuen und Höhlenmalereien stammen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr.

    Tempelhöhlen von Dambulla

    Wir besuchen die berühmten Höhlen von Dambulla. Der 30-minütige, steile Anstieg bei über 30 Grad zu den Tempelhöhlen hat es in sich. Aber wir werden belohnt: Die 5 Höhlen mit über 150 Buddhas sind atemberaubend. Die Statuen und Höhlenmalereien stammen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr.

  • Die frischen Spuren verheissen wohl etwas Gutes...
In Sri Lanka ist der Ceylon-Elefant heimisch, eine Unterart des Asiatischen Elefanten.

    Elefanten?

  • Wir machen eine Tagessafari im Kaudulla Nationalpark und stossen auf diese riesige Elefantenherde. Es hat sogar drei Junge die im Wasser planschen. Die Tiere kommen sehr nah an den Jeep heran. Da die Tiere von Park zu Park wandern, ist es empfehlenswert, sich im voraus zu informieren wo sich die Elefanten gerade befinden.

    Kaudulla Nationalpark

    Wir machen eine Tagessafari im Kaudulla Nationalpark und stossen auf diese riesige Elefantenherde. Es hat sogar drei Junge die im Wasser planschen. Die Tiere kommen sehr nah an den Jeep heran. Da die Tiere von Park zu Park wandern, ist es empfehlenswert, sich im voraus zu informieren wo sich die Elefanten gerade befinden.

  • Um sechs Uhr morgens klingelt der Wecker und wir sind pünktlich zur Öffnungszeit des Parks vom Sigirya Rock da. Der Aufstieg ist hart und man sollte schwindelfrei sein. Wir schwitzen und die Füsse schmerzen, doch wir schaffen es auf den Monolith. Noch heute sind die Ruinen des Königspalastes, der auf dem Felsen erbaut wurde, sichtbar. Die Aussicht über das grüne Hochland ist atemberaubend.

    Blick vom Löwenfelsen

    Um sechs Uhr morgens klingelt der Wecker und wir sind pünktlich zur Öffnungszeit des Parks vom Sigirya Rock da. Der Aufstieg ist hart und man sollte schwindelfrei sein. Wir schwitzen und die Füsse schmerzen, doch wir schaffen es auf den Monolith. Noch heute sind die Ruinen des Königspalastes, der auf dem Felsen erbaut wurde, sichtbar. Die Aussicht über das grüne Hochland ist atemberaubend.

  • Unsere Reise führt uns weiter nach Trincomalee. Der Osten der Insel ist weniger touristisch geprägt und wegen des Bürgerkrieges, der hier lange herrschte, noch nicht lange zugänglich. Diese Region ist tamilisch geprägt und wir besuchen den berühmten hinduistischen Tempel von Trincomalee. Die mystische Lage des Tempels mit Blick aufs Meer ist einzigartig.

    Trincomalee

    Unsere Reise führt uns weiter nach Trincomalee. Der Osten der Insel ist weniger touristisch geprägt und wegen des Bürgerkrieges, der hier lange herrschte, noch nicht lange zugänglich. Diese Region ist tamilisch geprägt und wir besuchen den berühmten hinduistischen Tempel von Trincomalee. Die mystische Lage des Tempels mit Blick aufs Meer ist einzigartig.

  • Wir verbringen mehrere Stunden in diesem Tempel. Am Nachmittag finden mehrere Zeremonien statt, bei denen wir dabei sein dürfen. Der Koneswaram-Tempel ist einer der sieben wichtigsten Shiva-Tempel von Sri Lanka.

    Koneswaram-Tempel

  • Wir verbringen zwei Nächte am Nilaveli Beach, ca. 30 Minuten entfernt von Trincomalee. Ein Hotelzimmer direkt am Meer und rundherum ein paar Fischerhütten. Wir spazieren stundenlang am Strand und machen einen Schnorchelausflug. Hier finden wir die absolute Ruhe.

    Nilaveli Beach

    Wir verbringen zwei Nächte am Nilaveli Beach, ca. 30 Minuten entfernt von Trincomalee. Ein Hotelzimmer direkt am Meer und rundherum ein paar Fischerhütten. Wir spazieren stundenlang am Strand und machen einen Schnorchelausflug. Hier finden wir die absolute Ruhe.

  • Unsere Reise bringt uns wieder zurück ins Inland der Insel nach Kandy. Die lebendige Stadt ist umgeben von Teeplantagen und Bergen. Wir besuchen den berühmten Zahntempel von Kandy und lassen uns treiben von der quirligen Atmosphäre.

    Zahntempel in Kandy

    Unsere Reise bringt uns wieder zurück ins Inland der Insel nach Kandy. Die lebendige Stadt ist umgeben von Teeplantagen und Bergen. Wir besuchen den berühmten Zahntempel von Kandy und lassen uns treiben von der quirligen Atmosphäre.

  • Kandy ist berühmt für seine Tanzshows. Verschiedene Tänze aus verschiedenen Religionen und Regionen aus ganz Sri Lanka werden gezeigt. Eine tolle Abwechslung um einen anderen Einblick in die Kultur zu erhalten.

    Tanzaufführung

  • Wir besuchen eine Fabrik wo man das Papier noch von Hand produziert. Das wirklich Aussergewöhnliche ist aber woraus das Papier hergestellt wird: aus Elefantenkot!

    Papierfabrik

    Wir besuchen eine Fabrik in der das Papier noch von Hand produziert. Das wirklich Aussergewöhnliche ist aber woraus das Papier hergestellt wird: aus Elefantenkot!

  • In Nuwara Eliya, das bekannt ist für seine Teeplantagen, steigen wir in den Zug Richtung Ella. Drei Stunden lang sitzen wir im Zug und bestaunen die wunderschöne Berglandschaft. Wir passieren Bergdörfer und immer wieder winken uns Bauern von ihren Feldern her zu. Es wird immer kälter je näher wir Ella kommen.

    Zugfahrt nach Ella

    In Nuwara Eliya, das bekannt ist für seine Teeplantagen, steigen wir in den Zug Richtung Ella. Drei Stunden lang sitzen wir im Zug und bestaunen die wunderschöne Berglandschaft. Wir passieren Bergdörfer und immer wieder winken uns Bauern von ihren Feldern her zu. Es wird immer kälter je näher wir Ella kommen.

  • Das kleine Dörfchen Ella ist ein Backpackerparadies geworden. Kleine, herzige Cafés, Restaurants und Hostels reihen sich aneinander. Den Tag startet man am Besten mit einer Yogastunde, danach bricht man auf zu einer Wanderung zur berühmten und schönen Nine Arches Bridge oder durch die wunderschönen Berge.

    Ella

  • In den frühen Morgenstunden wandern wir zum Little Adam's Peak. Auf dem Weg kreuzen wir ein kleines Dorf, in dem Teeplantagen-Arbeiter wohnen. Von hier aus sieht man bei guter Sicht bis zum Meer. Die zahlreichen Hunde auf dem Gipfel geniessen die Aussicht und das milde Klima in Ella auch.

    Little Adam's Peak

  • Die Südküste von Sri Lanka ist ein Surfer-Hotspot und auch ich freue mich, endlich wieder auf dem Brett zu stehen. Es gibt Strände für Anfänger aber auch für Fortgeschrittene. Hier wird jedes Surferherz glücklich.

    Weligama

  • Wie immer versuche ich mich wenigstens ein bisschen um die vielen Strassenhunde zu kümmern. Viele kleine Welpen kreuzen unseren Weg während der Reise. Immerhin kann ich ihnen ein paar Streicheleinheiten geben.

    Strassenhunde wohin man schaut

  • Wir erreichen den Küstenort Hikkaduwa. In der Nebensaison sind wir jetzt fast die Einzigen. Der Monsun bringt immer wieder Regen an die Küste. Aber wir geniessen die Einsamkeit an den Stränden für die letzten Tage.

    Hikkaduwa

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Die srilankische Küche probieren und bei einem Kochkurs gleich selbst erlernen.

  • Surfen! Ob Einsteiger oder Könner, in Sri Lanka gibt es gute Wellen für jeden.

  • Von Trincomalee nach Pigeon Island fahren zum Schnorcheln.

  • Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln reisen.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE