Zurück zur Liste

Im Norden der USA – Alaska im Spätherbst

von Oliver Kölliker

Schon öfters war ich im Winterhalbjahr im hohen Norden unterwegs, in der Hoffnung Nordlichter zu sehen. In Alaska hatte ich dann Ende September das Glück dieses einmalige Naturphänomen erleben zu dürfen. Es war unbeschreiblich schön und in Worten nur schwierig zu beschreiben. Es war bereits kalt und das Wetter sehr wechselhaft, dafür waren keine Touristen mehr unterwegs. Die Zeltplätze waren leer und oft kostenlos.
  • Es war ein spezieller Moment als ich in 10'000 Metern Höhe über den Fluss flog, auf dem ich noch vor Kurzem ein paar Wochen lang hinuntergepaddelt war.

    Weit über dem Yukon River

    Es war ein spezieller Moment als ich in 10'000 Metern Höhe über den Fluss flog, auf dem ich noch vor Kurzem ein paar Wochen lang hinuntergepaddelt war.

  • Nach der Übernahme meines Mietautos fuhr ich zuerst Richtung Süden auf die Kenai-Halbinsel. Dort erwartete mich eine schöne Fjordlandschaft, die Bergspitzen waren bereits weiss überzogen.

    Kenai-Halbinsel

    Nach der Übernahme meines Mietautos fuhr ich zuerst Richtung Süden auf die Kenai-Halbinsel. Dort erwartete mich eine schöne Fjordlandschaft, die Bergspitzen waren bereits weiss überzogen.

  • Eine wunderschöne Wanderung führt dem Exit Gletscher entlang. Ich konnte viele Bären beobachten und der Ausblick auf die bunten Wälder war wunderschön.

    Exit Glacier

    Eine wunderschöne Wanderung führt dem Exit Gletscher entlang. Ich konnte viele Bären beobachten und der Ausblick auf die bunten Wälder war wunderschön.

  • Die Lachssaison war bereits vorbei, lebende Fische in den Flüssen sah man kaum noch. Dafür unzählige tote Fische an den Ufern. Denn wenn die Lachse mit laichen fertig sind, haben sie ihr Werk vollbracht und sterben daraufhin.

    Salmon Run

    Die Lachssaison war bereits vorbei, lebende Fische in den Flüssen sah man kaum noch. Dafür unzählige tote Fische an den Ufern. Denn wenn die Lachse mit laichen fertig sind, haben sie ihr Werk vollbracht und sterben daraufhin.

  • Lachse hatte es zu diesem Zeitpunkt kaum noch in den Flüssen, aber auch der frische Hecht mundete vorzüglich.

    Frischer Fisch

    Lachse hatte es zu diesem Zeitpunkt kaum noch in den Flüssen, aber auch der frische Hecht mundete vorzüglich.

  • Ich fuhr Richtung Norden durch goldig leuchtende Wälder Richtung Denali-Nationalpark. Es wurde immer kühler und dunkelte bereits am späten Nachmittag ein.

    Golden wie Bernstein

    Ich fuhr Richtung Norden durch goldig leuchtende Wälder Richtung Denali-Nationalpark. Es wurde immer kühler und dunkelte bereits am späten Nachmittag ein.

  • Nur sehr selten kriegt man den Mount Denali zu Gesicht, meistens liegt er in einer dicken Wolkendecke. Der Denali-Nationalpark ist für mich mit seiner unberührten Natur und der einmaligen Bergwelt ein magischer Ort. Im Gegensatz zu den Sommermonaten wo sich tausende Touristen im Park tummeln, waren jetzt nur noch eine handvoll unterwegs.

    Mount Denali

    Nur sehr selten kriegt man den Mount Denali zu Gesicht, meistens liegt er in einer dicken Wolkendecke. Der Denali-Nationalpark ist für mich mit seiner unberührten Natur und der einmaligen Bergwelt ein magischer Ort. Im Gegensatz zu den Sommermonaten wo sich tausende Touristen im Park tummeln, waren jetzt nur noch eine handvoll unterwegs.

  • Fairbanks hat relativ gutes Wetter für Alaska, so bin ich dorthin gefahren in der Hoffnung, Nordlichter zu sehen. Die ersten 24 Stunden hat es ohne Unterbruch geregnet. In der zweiten Nacht konnte ich dann aber über Stunden, bei Minustemperaturen, dieses magische Naturschauspiel bestaunen.

    Nordlichter

    Fairbanks hat relativ gutes Wetter für Alaska, so bin ich dorthin gefahren in der Hoffnung, Nordlichter zu sehen. Die ersten 24 Stunden hat es ohne Unterbruch geregnet. In der zweiten Nacht konnte ich dann aber über Stunden, bei Minustemperaturen, dieses magische Naturschauspiel bestaunen.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Im Herbst kühl und sehr wechselhaftes Wetter.

  • Nebensaison: wenig Touristen, leere und oft kostenlose Zeltplätze.

  • Möglichkeit im Herbst Nordlichter zu sehen.

  • Herbst ist die Zeit der goldenen Birkenbäume.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE