USA Westen von Denver bis San Francisco

von Danica Bellwald

Ein spannender und abwechslungsreicher Roadtrip über die Rocky Mountains durch die Wüste bis ans Meer.
  • Garden of the Gods

    Garden of the Gods

    Dieser schöne Park vor den Toren von Colorado Springs lädt zum spazieren ein und bietet fantastische Kletterrouten.

  • Mantiou Springs, Colorado,Mantiou Springs, Colorado

    Manitou Springs

    Gleich neben Colorado Springs befindet sich dieser gemütliche kleine Ort. Ideal zum bummeln und verweilen. Ganz in der Nähe befinden sich heisse Quellen. Es ist auch der Ausgangsort auf den Pikes Peak den Hausberg von Colorado Springs.

  • Pikes Peak, Clorado,Pikes Peak, Clorado

    Pikes Peak

    Mit dem Auto oder der Zahnradbahn gelangt man auf den Pikes Peak. Auf 14110 Fuss (4300 Meter) gibt es selbstverständlich einen Souvenirladen und Schnellimbiss. Die grandiose Aussicht ist kostenlos, die Strasse nicht.

  • Pikes Peak, Colorado,Pikes Peak, Colorado, Pikes Peak, Colorado

    Pikes Peak, Pikes Peak, Pikes Peak

    Sicherheit geht vor. Auf halbem Weg hinunter gibt es einen Konrollposten für Autos. Die Temperatur der Bremsscheiben wird gemessen. Sind die Bremsen zu heiss, wird vom Ranger eine Zwangspause verordnet.

  • Arches National Park,Arches National Park

    Arches National Park

    Moab ist ein gemütliches Städtchen und idealer Ausgangsort um den Arches National Park zu erkunden. Hier sollte man sich mindestens einen Tag Zeit lassen um sämtliche Arches zu erwandern.

  • Arches National Park,Arches National Park, Arches National Park

    Arches National Park, Arches National Park, Arches National Park

    Die Wanderung zu diesem Bogen ist ein absolutes Muss. Ohne diese Felsformation gesehen zu haben, darf man den Park einfach nicht verlassen.
    Nach etwa 50 Minuten biegt man um einen Felsen und steht vor diesem eindrücklichen Torbogen. Einfach unvergesslich!

  • Dead Horse State Park,Dead Horse State Park

    Dead Horse State Park

    Wenn man schon in Moab ist, darf man diesen State Park nicht auslassen. Den Blick auf den Colorado River fand ich persönlich spektakulärer als vom Grand Canyon.

  • Mesa Verde National Park,Mesa Verde National Park

    Mesa Verde National Park

    Die alten Indianersiedlungen unter dem Felsplateau an Berghängen kann man in informativen Führungen entdecken. Ein spannender Ort.

  • Four Corners,Four Corners

    Four Corners

    Dies ist der einzige Punkt in den USA, wo vier Staaten aneinander grenzen. Dieser Ort zwischen Colorado, Arizona, Utah und New Mexico liegt inmitten eines Indianerreservates.

  • Monument Valley,Monument Valley

    Monument Valley

    Ebenfalls im Land der Ureinwohner ist das Monument Valley. Auf einem ungeteerten Rundweg gibt es viele skurrile Felsformationen zu bewundern. Wer noch tiefer in die Region eindringen möchte, kann sich diesen Wunsche auf einer Reittour erfüllen.

  • Grand Canyon National Park,Grand Canyon National Park

    Grand Canyon National Park

    Wohl eines der beliebtesten Reiseziele im Westen der USA. Hier am South Rim gib es viele Wanderwege und kostenlose Shuttlebusse. Zwei Tage solllte man sich schon Zeit nehmen. Wenn man den Canyon aus der Vogelperspektive bewundern möchte, ist ein Helikopterrundflug die perfekte Wahl.

  • Horseshoe Bend, Page,Horseshoe Bend, Page

    Horseshoe Bend, Page

    Dieser bekannte Aussichtspunkt ist in Page. Aber nicht zu nahe an den Rand stehen, es geht tief bergab.

  • Antelope Canyon,Antelope Canyon

    Antelope Canyon

    Überhaupt gibt es in Page viel zu sehen. Eine Tour durch Glen Canyon Dam und ein Schifffahrt auf dem Lake Powell gehören zu den Sehenswürdigkeiten. Aber für mich ist der Antelope Canyon das absolute Highlight! In Page habe ich zwei Nächte verbracht um alles zu entdecken. Noch ein Geheimtipp: Nachtessen in Big John's Texas BBQ, aber nicht weitersagen!

  • Bryce Canyon National Park,Bryce Canyon National Park

    Bryce Canyon National Park

    Die berühmte Silent City, die schönen Wälder und Täler. Ein Wanderparadies! Aber persönlich finde ich, dass man den Canyon am besten auf dem Pferderücken erlebt. Zugegeben, nach zwei Stunden spürte ich mein Hinterteil, aber ich bin auch überhaupt keine geübte Reiterin.

  • Hoover Dam,Hoover Dam

    Hoover Dam

    Boulder City, eine herzige Kleinstadt mit gemütlichen Cafés und spannenden kleinen Läden liegt ca. 20 Fahrminuten von Las Vegas entfern. Hier ist der berühmte Hoover Dam, welcher die Grenze zwischen Nevada und Arizona bildet. Früher führte die Strasse über den Damm. Heute braust der Verkehr über eine Brücke mit Blick auf den Staudamm vorbei. Um das Bauwerk zu bewundern muss man den Highway verlassen. Aber Achtung, ich genoss im September 45 Grad...

  • Las Vegas,Las Vegas

    Las Vegas

    Diese Stadt lebt 24 Stunden. Viele Lichter, Prunk und natürlich Casinos ohne Ende. Jedes Hotel am «Strip» übertrifft das nächste. Wahnsinn! Man läuft von Luxor via New York nach Paris und gleich weiter nach Venedig.

  • Las Vegas,Las Vegas, Las Vegas

    Las Vegas, Las Vegas, Las Vegas

    Auf keinen Fall verpassen darf man die Fremont Street Experience von Downtown Las Vegas. In dieser Strasse befinden sich die ältesten Casinos von Las Vegas. Der gesamte Abschnitt ist nun gedeckt. Es spielen Live Bands und an der Decke läuft eine fantastische Lichtshow mit passender Musik. Wem es langweilig werden sollte: Auch zum shoppen ist Las Vegas ein echter Geheimtipp!

  • Death Valley National Park,Death Valley National Park, Death Valley National Park

    Death Valley National Park, Death Valley National Park, Death Valley National Park

    Nach dem vielen Rummel in Las Vegas brauche ich ruhigere Gefilde. Also auf ins Death Valley! Diese Landschaft ist absolut faszinierend. Hier ist auch der tiefste Punkt der USA: Badwater.

  • Death Valley National Park,Death Valley National Park

    Death Valley National Park

    Habe ich schon erwähnt, dass es hier sehr heiss und trocken ist? Im September hatte es zwar nur gerade mal 45 Grad. Übrigens, ein gemütlicher und wesentlich kühlerer Ort zum Übernachten ist Beatty, Nevada. Hier hat es ein paar kleine Motels, eine Tankstelle, zwei Bars und natürlich ein Casino.

  • Sequioa National Park,Sequioa National Park, Sequioa National Park

    Sequioa National Park, Sequioa National Park, Sequioa National Park

    In diesem Park findet man viele riesige, alte Sequioas, eine Gattung der Mammutbäume. Und riesig sind diese in der Tat!

  • Sequioa National Park,Sequioa National Park

    Sequioa National Park

    Um den Park ausführlich zu erkunden und zu entdecken, braucht man mindestens einen Tag. Die Strasse ist recht kurvenreich und gebirgig. Fast wie zuhause im Wallis.

  • Yosemite National Park,Yosemite National Park

    Yosemite National Park

    Täler und Berge! Von der Aussichtsstrasse hat man einen wunderbaren Blick ins Tal und auf den Half Dome.

  • Yosemite National Park, Yosemite National Park

    Yosemite National Park, Yosemite National Park, Yosemite National Park

    Im Tal hat es viele lauschige Campingplätze. Das Paradies für Wanderer und Kletterer.

  • Carmel-by-the-sea,Carmel-by-the-sea

    Carmel-by-the-sea

    Südlich von San Francisco und gleich neben Monterey liegt diese verschlafene Kleinstadt. Sehr grün, an einem traumhaften Strand gelegen. Leider war es etwas zu kühl zum baden. Dafür kann man das schöne koloniale Kloster besuchen. Oder ein Walbeobachtungstour ab Monterey unternehmen.

  • Alcatraz, San Francisco,Alcatraz, San Francisco

    Alcatraz, San Francisco

    Was wäre ein Besuch von San Francisco ohne Alcatraz zu entdecken? Auf einer spannenden Audiotour erfährt man viel über das wohl weltberühmteste Gefängnis und dessen Insassen. Nicht zu vergessen: eine schöne Schifffahrt ist auch noch inbegriffen. Inklusive Rückfahrtticket!

  • Lombard Street, San Franc,Lombard Street, San Franc

    Lombard Street, San Francisco

    Dieser Abschnitt der Lombard Street gilt als die kurvenreichste Strasse der Welt und gehört in jede Sightseeingtour. Aber es gibt auch sonst sehr fotogene Srassen in San Francisco.

  • Golden Gate, San Francisco,Golden Gate, San Francisco

    Golden Gate Bridge, San Francisco

    In San Francisco hat es viele sehr sehenswerte Brücken. Aber die berühmteste ist ohne Frage die Golden Gate Bridge.
    Man kann sich ein Fahrrad mieten, die Brücke überqueren und gemütlich weiter ins Künstlerörtchen Sausalito radeln. Von hier gibt es eine Fährverbindung zurück in die Stadt.

  • Alamo Square, San Francisco,Alamo Square, San Francisco

    Alamo Square, San Francisco

    Die «painted Ladies» sind wohl eines der beliebtesten Fotosujets von San Francisco. Diese Häuserzeile erinnert mich auch an meine Kindheit. Immer am Anfang jeder Folge von «Full House» war der Alamo Square zu sehen. Damals standen hier noch mehr schöne, alte Häuser.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Danica_Bellwald_BR
BeraterInDanica Bellwald
ZielUSA
Reiseart

Erlebnisreisen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Tolle Auswahl an Cowboystiefeln bei Burlap Bag Boots in Colorado Springs

  • Leckere Spare Ribs bei Big John's Texas BBQ in Page

  • Reitausflug im Bryce Canyon &
    Quad-Touren vor dem Eingang zum Bryce Canyon

  • Das preisgekrönte Cilli con Carne von der Happy Burro Chili & Beer Bar in Beatty. (Sowieso ein tolles Dorf um das Death Valley zu erkunden.)

  • Feine Cocktails in der Swig Bar an der Geary Street in San Francisco

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE