Zurück zur Liste

Thailand: Mix aus gelebter Tradition und Moderne

von Alain Wyler

Mehrere Male habe ich Thailand schon bereist und die vielen Facetten des Landes kennengelernt. Von den majestätischen Bergen mit den verschiedenen Minoritäten im Norden bis ganz in den Süden mit zahlreichen Traumstränden präsentiert das Land eine tolerante, multikulturelle Gesellschaft und viele Höhepunkte. Mit Auto, Schiff, Zug, Bus und für längere Strecken per Flugzeug ist die Fortbewegung immer relativ einfach.
  • Bangkok, eine aufstrebende Stadt

    Bangkok, eine aufstrebende Stadt

    Eine Reise durch Thailand beginnt meist im faszinierenden Bangkok. Bei all der Moderne und dem Glitzer sind hier überall auch noch die alten Zeiten und Traditionen sichtbar. Die Stadt bietet für alle etwas: fantastische Restaurants, Shoppen ohne Ende, riesige Tempel und mit dem Königspalast eines der schönsten Gebäude Thailands.

  • Erholung auf Koh Mak

    Erholung auf Koh Mak

    Eine nicht allzu bekannte Insel mit wenig Infrastruktur ist Koh Mak, nahe von Koh Chang. Hier gibt es sehr schöne Strände und nicht viel Tourismus. Die Insel sieht aus wie ein Kleeblatt ist umrundet von weissen Stränden. Die Menschen hier sind sehr gemütlich unterwegs und noch nicht so «businessorientiert» wie an anderen Orten. Ein guter Platz, um so richtig zu relaxen.

  • Tempel in Chiang Mai

    Tempel in Chiang Mai

    Weiter gehts nach Chiang Mai, das spirituelle Zentrum und Hauptstadt des Nordens. Die grosse Stadt bietet riesige Märkte, viele schöne und wichtige Tempel und ist die ruhigere Alternative zu Bangkok. Ein Muss auf jeder Thailandreise! Chiang Mai bietet sich auch als Ausgangspunkt für eine Tour in die Bergwelt des Nordens an.

  • Buddhas überall

    Buddhas überall

    Nicht nur von aussen sind die Tempel von Chiang Mai eindrücklich, auch das schmuckhafte Innere ist faszinierend – so viele Figuren, Farben, Muster und die nie enden wollenden Pilger machen die Religionsstätten sehr eindrücklich.

  • Reisfelder – Quelle des Lebens

    Reisfelder – Quelle des Lebens

    Nichts ist in Thailand wichtiger als der Reis, der zu jeder Mahlzeit gegessen wird – auch schon zum Frühstück. Und nirgendwo ist der Reis bekannter und die Reisfelder schöner als in Thailands Norden.

  • Reis ist nicht gleich Reis

    Reis ist nicht gleich Reis

    Im Süden des Landes gibt es vor allem den bekannten Parfümreis, doch im Norden wird eine grosse Vielfalt von Reissorten angepflanzt und verschieden verarbeitet. Von rotem Naturreis bis hin zu schwarzem Reis gibt es viele Sorten, die bei uns unbekannt sind.

  • Mae Hong Song – unbekannte Perle des Nordens

    Mae Hong Song – unbekannte Perle des Nordens

    Von Chiang Mai aus miete ich einen Mietwagen, um den äusseren Norden zu bereisen.
    Grosse Wälder, fruchtbare Felder und hohe Berge mit Kalksteinhöhlen versetzt bieten eine abwechslungsreiche Landschaft. Der Höhepunkt für mich ist Mae Hong Song, eine kleine relaxte Stadt und ein prima Ausgangspunkt für Ausflüge in die Gegend.

  • Nachtmarkt

    Nachtmarkt

    Mae Hong Song bietet wie so viele thailändische Städte einen Nachtmarkt mit unzähligen Leckereien, darunter auch ein paar Sachen, die nur die ganz Mutigen probieren... Die Stimmung auf dem Markt mit den Tempeln im Hintergrund ist ganz speziell und einzigartig.

  • Die alte Stadt Chiang Khan

    Die alte Stadt Chiang Khan

    Chiang Khan ist bei den Thais sehr bekannt und ein beliebtes Ausflugsziel am Wochenende. Die Stadt sieht immer noch aus wie vor hundert Jahren und besteht als einer der wenigen Orte in Thailand noch aus alten historischen Holzhäusern. Zudem besticht die Lage am Mekong mit einem schönen Ausblick aufs Nachbarland Laos. Am Wochenende verwandelt sich die Stadt in einen einzigen Markt mit einem riesengrossen Essensangebot. Genau dies lieben die Thais über alles.

  • Bei Freunden

    Bei Freunden

    Nähe Udon Thani habe ich Bekannte und Freunde und gehe diese auch immer wieder besuchen. Dann geniesse ich die thailändische Gastfreundschaft in vollen Zügen. Die Küche sollte nicht zu genau inspiziert werden, aber trotz den ungewohnten hygienischen Verhältnissen hat mein Magen noch nie rebelliert und die Chilis immer gut verdaut.

  • Essen Thai Style

    Essen Thai Style

    Natürlich wird bei meinem Freundebesuch sehr viel Essen aufgetischt. Die Thais essen eigentlich immerzu und überall. Im Isaan ist die Küche aber sehr gewöhnungsdürftig – es wird extrem scharf und mit Fischsosse, die monatelang gärt um noch fischiger und vergorener zu schmecken, gekocht. Zudem werden viele Kräuter mitgekocht und auch verschiedenste Tiere kommen hier auf den Teller. Hingegen ist Curry mit Kokosnussmilch schlicht unbekannt.

  • Klosteraufenthalt

    Klosteraufenthalt

    Ein Höhepunkt für jede thailändische Familie ist der Eintritt der Söhne in ein Kloster. Der Klosteraufenthalt kann einige Tage bis Jahre dauern und steht quasi auf dem Pflichtenheft aller Söhne der Familie. Sogar der König von Thailand hat einige Zeit als einfacher Mönch im Kloster gelebt und sich den strikten buddhistischen Regeln unterworfen. Der Einzug ins Kloster wird mit einer grossen Prozession durch das Dorf gefeiert und dauert einen ganzen Tag.

  • Seerosen

    Seerosen

    In der Nähe von Udon Thani gibt es ein Naturwunder, das ziemlich unbekannt ist: Der Red Lotus Lake ist ein See mit Millionen von Seerosen, die sich in den Wintermonaten jeweils am Morgen öffnen. Es können Boote gemietet werden und in der Mitte des Sees liegt ein Tempel mit Aussicht über das pinkfarbene Meer... Ein absoluter Höhepunkt im Isaan.

  • Jeder Berg ist heilig

    Jeder Berg ist heilig

    Weiter geht es über einen Pass, der mit heiligen Altarfiguren übersät ist. Auf jedem Gipfel in Thailand werden Buddhas oder sonstige religiöse Figuren von den Einheimischen für Gebet und Glückwünsche platziert.

  • Nong Khai – Tor zu Laos

    Nong Khai – Tor zu Laos

    Mein letzter Stopp im Norden ist die herzige Stadt Nong Khai, die durch die Freundschaftsbrücke mit Laos verbunden ist und ein wichtiger Grenzübertritt von/nach Laos ist. Eine Besonderheit ist der Park Sala Kaew Ku oder Buddhapark, in dem es surreale und beindruckende Statuen gibt, die aus der buddhistischen Mythologie stammen. Der Künstler hat auch einen Park auf der anderen Seite des Mekong in Vientane/Laos gestaltet. Auch für Kinder ist der Park ein Highlight und ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

  • Die Brücke am Kwai

    Die Brücke am Kwai

    Nun geht es langsam Richtung Süden. In der Nähe der Brücke am River Kwai mache ich Halt. Die Brücke ist gut erhalten und ein beliebtes Ausflugsziel der Thais. Es können schöne Zug- und Flussfahrten unternommen werden, und die ganze Gegend hat eine sehr wichtige historische Bedeutung. Die Japaner liessen hier eine Zugstrecke bauen, was Tausende von Toten forderte. Die Strecke wurde schliesslich nie gebraucht. Die ganze Geschichte wurde auch verfilmt und ist sehr bekannt und bedrückend.

  • Schlafen auf dem Fluss

    Schlafen auf dem Fluss

    Am Fluss Kwai werden spezielle Übernachtungsmöglichkeiten in schwimmenden Hotels angeboten. Die Unterkünfte sind direkt im Fluss befestigt und bieten eine schöne Aussicht. Hier kann man sich so richtig schön in den Schlaf schaukeln lassen.

  • Auf Phuket am Strand

    Auf Phuket am Strand

    In Phuket angekommen kann ich endlich wieder Meer und Strand geniessen. Viele Strände sind sehr voll, ein Geheimtipp ist der Nai Yang Beach in der Nähe des Flughafens. Er ist Teil eines Nationalparks, sehr naturbelassen und auch bei der lokalen Bevölkerung beliebt. Ein grosser Spass ist die Ankunft der Flugzeuge, wobei man das Gefühl hat, sie wollen direkt am Strand landen.

  • Sonnenuntergang in Khao Lak

    Sonnenuntergang in Khao Lak

    Nördlich von Phuket liegen die schönen langen Strände von Khao Lak. Dieser Ort ist noch nicht so voll wie Phuket und zieht eher die Ruhesuchenden an. Hier gibt es verschiedene schöne Strandabschnitte und durch die Westlage fantastische
    Sonnenuntergänge.

  • Khao Sok Nationalpark

    Khao Sok Nationalpark

    Ein sehr lohnender mehrtätiger Ausflug von Kao Lak aus ist der Nationalpark Khao Sok. Dieser bietet Dschungel, einen grossen See, Flüsse, viele Wanderwege und den Khao Sok Elephant Hills, ein Schutzpark für ältere Elefanten. Hier werden sie gut behandelt (es werden keine Ritte auf ihnen angeboten) und können von den Besuchern gefüttert, gewaschen und gestreichelt werden. Die sehr abwechslungsreich Landschaft des Nationalparks ist unbedingt eine Reise wert!

  • Krabi – Perle des Südens

    Krabi – Perle des Südens

    In der Gegend von Krabi und rund um die Phang Nag Bay bieten sich weitere schöne Strände. Die ganze Region ist übersät mit Kalksteinfelsen, die von gewissen Stränden aus zu sehen sind. Es gibt auch viele Inseln und Höhlen, die man per Boot entdecken kann.

  • Koh Lanta – eine Insel für jeden

    Koh Lanta – eine Insel für jeden

    Krabi ist ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die südliche Inselwelt mit ihren ganz unterschiedlichen Inseln. Es gibt kleine unentdeckte Inseln mit fast keiner Infrastruktur sowie grosse, die für jedermann etwas bieten. Vor allem auf Koh Lanta gibt es von exklusiven Adults only Resorts über Familienbungalows bis hin zu Hippie-Unterkünften für jeden etwas. Vor allem für Familien kann ich diese Insel sehr empfehlen.

  • Koh Jum

    Koh Jum

    Ein weitere Geheimtipp von Krabi aus ist die Insel Koh Jum. Hier ist alles noch ursprünglich, es gibt aber genügend Infrastruktur, um einige Tage hier zu verbringen und die Ruhe zu geniessen. Die Bevölkerung gehört (wie vielerorts im Süden) dem Islam an. Hier gibt es also keine Tempel zu besichtigen. Dieses Bild wurde in der Hauptstrasse des Hauptortes aufgenommen und zeigt, wie relaxed diese Insel tatsächlich ist.

  • In der Schule

    In der Schule

    Meine Reise neigt sich dem Ende entgegen, und es heisst langsam Abschied nehmen von diesem vielfältigen Land. Zuerst besuche ich aber noch eine Schule und unterhalte mich mit den vergnügten Schülern so gut es geht auf Englisch und geniesse nochmals das herzliche «Thai-Lächeln».

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Mit dem Mietwagen den Norden des Landes bereisen – die Strassen sind gut und das Fahren relativ einfach.

  • In Bangkok in einem der zahlreichen Michelin Restaurant essen – das Niveau ist top und die Preise für Sterneküche nirgends auf der Welt so günstig.

  • Unbedingt einen lokalen Markt besuchen – je nördlicher im Land, desto exotischer und spezieller die Auswahl.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE