Rundreise durch den Süden Thailands

von Carola Hofer

Mein Mann und ich waren beide schon in Thailand aber noch nie gemeinsam. Höchste Zeit also, dies zu ändern. Wir entschliessen uns, die Weihnachtstage an der Wärme zu verbringen und widmen uns während dreier Wochen vor allem dem Süden des Landes.
  • Bangkok

    Bangkok

    Start der Reise ist einmal mehr Bangkok. Wir logieren in einem zentral gelegenen Hotel, dessen "Warehouse-Stil" uns sehr gefällt. Der Infitiy Pool hoch über den Strassen bietet einen herrlichen Ausblick, der nur noch von der Bar auf der Dachterrasse übertroffen wird.

  • Velotour durch Bangkoks Hinterstrassen

    Velotour durch Bangkoks Hinterstrassen

    Wir erkunden die pulsierende Metropole zwischen Moderne und Tradition mal anders und zwar vom Velosattel aus. Ich konnte mir das zuerst nur schlecht vorstellen bei all dem verrückten Verkehr. Unser Guide hat uns aber souverän durch die Hintergassen geführt und so haben wir völlig neue Ecken entdeckt.

  • Street food

    Street food

    Ich liebe die Strassenküche Thailands und das Essen generell. Es gibt spezielle Food Touren durch Bangkok, die sehr lohnenswert sind.

  • Tempel

    Tempel

    Der Buddhismus spielt im täglichen Leben der Thais eine bedeutende Rolle. Für Touristen gibt es dabei einige Regeln zu beachten, wie z.B. einem Thai nie an den Kopf zu fassen, da dieser ein heiliges Körperteil ist (im Gegensatz zum Fuss).

  • Tuk Tuk

    Tuk Tuk

    Am schnellsten ist man in Bangkok mit dem Skytrain unterwegs. Nicht weg zu denken sind jedoch die liebevoll dekorierten und personalisierten Tuk Tuks. Vor einer Fahrt unbedingt den Preis aushandeln!

  • Koh Jum

    Koh Jum

    Unser erster Inselstopp führt uns via Krabi nach Koh Jum. Dort finden wir lange, naturbelassene Strände und eine authentische, ökologische Unterkunft mit einer natürlichen Klimaanlage – es gibt keine Fensterscheiben und der Wind streicht sanft durchs Bungalow. In den Hängematten lässt es sich herrlich entspannen und entschleunigen.

  • Bootstransfer

    Bootstransfer

    Per Longtailboot geht es zuerst nach Ko Lanta. Dort steigen wir um auf ein motorisiertes Schnellboot. Dieses bringt uns in ca. vier Stunden ganz in den Süden von Thailand auf die Insel Ko Lipe.

  • Happy New Year!

    Happy New Year!

    Auf Ko Lipe heissen wir das neue Jahr willkommen. Es ist eine wunderschöne Insel, aber genau diese Schönheit ist ihr zum Verhängnis geworden. Innert kürzester Zeit wurden etliche Anlagen und Bars gebaut und Massen von Touristen drängen durch die Hauptstrasse, wo früher nur ein Trampelpfad war. Wir logieren zwar in einer ökofreundlichen Anlage, aber auch wir sind Teil dieser Entwicklung.

  • Ko Phi Phi

    Ko Phi Phi

    Der Aufenthalt auf Ko Phi Phi dient uns vor allem als Stopover auf dem Weg nach Khao Lak. Wir unterbrechen hier die Bootsfahrt und bleiben zwei Nächte.

  • Bungalow with a View

    Bungalow with a View

    Wir logieren abseits der Partymeile an der ruhigen Ostküste. Unser Bungalow thront hoch über dem Meer und bietet eine fantastische Aussicht!

  • Dschungelpfad

    Dschungelpfad

    Ein Dschungelpfad führt über die Insel und so machen wir uns auf den Weg, dem belebten Ton Sai Beach einen Besuch abzustatten. Unterwegs begegnen wir wilden Affen und machen einen Stopp beim Aussichtspunkt.

  • Strand Khao Lak

    Strand Khao Lak

    Die letzten Tage unserer Reise verbringen wir in Khao Lak. Auch da entfliehen wir dem Rummel und wohnen nördlich des Zentrums am Bangsak Beach. Es gibt viele Tauchschulen in Khao Lak und so kann ich einer Schweizer Freundin einen spontanen Besuch abstatten, die im Winerhalbjahr hier arbeitet.

  • Motorbike

    Motorbike

    Damit wir mobil sind und uns eingenständig fortbewegen können, mieten wir für ein paar Tage ein Motorbike. Die Fahrt auf der Hauptstrasse ins langgezogene Zentrum von Khao Lak dauert etwa 25 Minuten, ist aber nicht ganz ungefährlich wegen des manchmal unberechenbaren Verkehrs. Ich empfehle es nur geübten Fahrern und nur tagsüber.

  • Khao Lak Lam Ru Nationalpark

    Khao Lak Lam Ru Nationalpark

    Wir unternehmen einen Ausflug in den Khao Lak Lam Ru Nationalpark. Ein Pfad schlängelt sich durch den Urwald und belohnt wird man am Ende mit einer schönen Bucht und dem Sandy Beach. Festes Schuhwerk ist sehr empfehlenswert.

  • Polizeiboot 813

    Polizeiboot 813

    Das Polizeiboot 813 wurde durch die Tsunamiwelle im Jahr 2004 einen Kilometer ins Landesinnere gespült. Dort ist es noch immer und führt einem eindrücklich die Ausmasse der Katastrophe vor Augen. Heute fungiert das Boot als Tsunami-Museum.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Beste Reisezeit für den Südwesten: November bis März

  • Mein Lieblingsdessert: Sticky Rice & Mango

  • Khao Lak Muay Thai: für wer sich mal einen Thaiboxkampf anschauen will

  • Besuch des Khao Sok Nationalparks ab Khao Lak

  • Insel für Ruhesuchende: Koh Ngai, dort gibt es keine Strassen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE