Andalusien - Land des Lichts am schönsten Ende Europas

von Sven Aebersold

Auf unzähligen Reisen entlang der Atlantikküste Andalusiens, der sogenannten Costa de la Luz, habe ich die Landschaften, die Einheimischen, die schönsten Strände und die hervorragende Küche kennen gelernt. Die Region eignet sich bestens für eine Mietwagenrundfahrt von 10-14 Tagen.
  • Giralda Minarett

    La Giralda zu Sevilla

    Wir starten unsere Tour d'Horizon in Sevilla. Mit rund 700'000 Einwohnern eine der grössten Städte Spaniens und ein wichtiges touristisches Zentrum. Sevilla liegt zu beiden Seiten des bis hierhin auch für Seeschiffe befahrbaren Guadalquivir in einer weiten und fruchtbaren Ebene.
    Im sechzehnten Jahrhundert war die Stadt Hauptumschlagplatz des spanischen Seehandels und Zentrum der spanischen Kunst.
    Dieser Turm ist das ehemalige Minarett der Hauptmoschee, die nach der christlichen Rückeroberung ('Reconquista') der Stadt im Jahre 1248 als Kirche 'Santa Maria la Mayor' weitergenutzt wurde, bevor sie im 15. Jahrhundert niedergerissen und als spätgotische Kathedrale wieder erbaut wurde. Das aus Backstein gemauerte ehemalige Minarett blieb jedoch stehen, wurde teilweise umgearbeitet, und dient als Glockenturm der Kathedrale von Sevilla. Die Giralda ist heute das bedeutendste Wahrzeichen der Stadt.

  • Sevilla

    Stadtpark in Sevilla

    Zahlreiche Pärke laden zum verweilen ein, und sind vor allem während den heissen Sommermonaten ein beliebter Ort um sich im Schatten aus zu ruhen.

  • Flamenco

    Flamencoshow

    Bei einem Aufenthalt in Sevilla darf eine Flamencoshow natürlich nicht fehlen. Der regionale Rhythmus "Sevillanas" gilt in Andalusien als der Volkstanz schlechthin, den jeder Andalusier schon von Kindesbeinen an zu beherrschen versucht und mit großem Eifer und Ernsthaftigkeit bei Volksfesten praktiziert. In Andalusien wird diese Kultur noch unverfälscht gelebt - von Jung und Alt.

  • Nationalpark Doñana

    Rio Guadalquivir

    Wir reisen dem Guadalquivir entlang an die Atlantikküste. Der Name stammt aus dem Arabischen und bedeutet "grosser Fluss". Zu einer Seite des Mündungsgebietes erstreckt sich der Nationalpark Doñana, ein wichtiges Refugium für Zugvögel und Spaniens wichtigstes Feuchtgebiet. Ausflüge und Touren in 4WD Trucks können unternommen werden.

  • Schnecken

    Auf der Flucht erwischt

    Auf dem Markt machen sich die Schnecken aus dem Staub und suchen das Weite.

  • Romeria de Rocio

    Alle Wege führen nach Rocio

    Jedes Jahr im Mai ist in Sanlucar zu beobachten wie tausende von Pilgern in bunten Trachten mit der Fähre auf die andere Seite des Guadalquivir übersetzen. Immer begleitet von einem Flamenco Tänzchen und dem einen oder anderen Glässchen Wein.

  • Heiliger Karren

    Ihre Heiligkeit

    Bekannt ist El Rocío über die Grenzen Spaniens hinaus als Wallfahrtsort. Es wird die Heilige Jungfrau von El Rocío verehrt - oft als Blanca Paloma (Weiße Taube) bezeichnet.
    An Pfingsten kommen über eine Million Pilger - die sogenannten Romeros - zur Wallfahrt - Romería - in den kleinen Ort, der nur ca. 800 Einwohner hat.

  • Wandrelief - Arabisch

    Die Weissen Dörfer

    In den berühmten Weissen Dörfern, die malerisch in die hügelige Landschaft eingebettet sind spürt man noch sehr stark den Einfluss der Mauren, die während mehreren Jahrhunderten diese Gegend beherrschten. Dieses Relief an einer Kirche in Vejer de la Frontera scheint ein stummer Zeuge aus jener Zeit zu sein.

  • Room with a view

    Room with a view

    Wir gönnen uns das beste Hotel am Platz. Die Grundmauern stammen aus dem 10. Jahrhundert und das Hauptgebäude ist seit 1527 bewohnt. Jedes Zimmer hat seine eigene Charakteristik und wir erkunden die verwinkelten Gänge. Zum Hotel gehört auch ein renommiertes orientalisches Restaurant.

  • Hauseingang

    Hauseingang

    Die Bauweise der Mauren ist bis heute massgebend in jedem Stadtbild Andalusiens. Die grosszügigen Innenhöfe lassen die Luft zirkulieren und die hohen Sommertemperaturen während einer Siesta besser ertragen.

  • Weisse Gasse

    Weisse Gassen

    Die weiss gekachelten Gassen von Vejer sind am Nachmittag meist menschenleer und man kann sich nach Lust und Laune in diesen verlieren. Auf der Suche nach einem kühlen Bier oder einem Eiskaffee.

  • Atlantikstrand

    Atlantikstrand

    Ein Katzensprung von Vejer entfernt liegt dieser wunderschöne Strand.

  • Strandhotel

    Strandhotel

    Ideal gelegenes Hotel über den Klippen

  • Gambas

    Gastronomie

    Der Gedanke an die Kulinarik lässt bei mir subito das Wasser im Munde zusammenlaufen. Der Atlantik mit seinen Meeresfrüchten vor der Haustüre und viel Sonne lassen die feinsten Gerichte und Tapas entstehen.

  • Eine-Portion-Schnecke

    Gewöhnungsbedürftig

    Etwas ungewöhnlicher ist dieses Gericht: Frische Landschnecken in Sauce.

  • Sandstrand

    Der schönste Strand

    Der vielleicht schönste Strand Andalusiens: Kurz vor der Meerenge von Gibraltar biegen wir rechts ab und finden diesen langen, feinen Sandstrand mit einer beeindruckenden Sanddüne.

  • Afrika am Horizont

    Afrika in Sicht

    In der Ferne sieht man die Konturen des hohen Marokkanischen Küstengebirges. Vom nahegelegenen Tarifa oder ab Algeciras kann man mit der Fähre in 1h nach Afrika übersetzen.

  • Feria-del-Caballo

    Volksfest in Jerez

    Im Mai wird in Jerez de la Frontera die Feria del Caballo gefeiert. Kein Wunder, denn die Stadt ist das Mekka der andalusischen Pferdezucht. Ebenfalls befindet sich der Sitz der Real Escuela Andaluza del Arte Ecuestre, der Königlichen Andalusischen Reitschule in Jerez.

  • Flamenco

    Flamenco - Sevillanas

    Es wird getanzt was das Zeug hält. Die farbenfrohen Kostüme der Frauen sehen elegant aus, sind aber bestimmt nicht allzu bequem.

  • Hoch zu ross

    Hoch zu Ross

    In jedem grösseren Städtchen wird eine Feria gefeiert. Das Besondere in Jerez ist die grosse Anzahl von Pferden und herausgeputzten Reitern.

  • Festbeleuchtung

    Lichtermeeer

    Hunderttausende Glühlampen sorgen für eine faszinierende Stimmung sobald die Sonne untergegangen ist.

  • alter Bahnhof

    alter Bahnhof

    Vor langer Zeit hielten hier noch Züge. Heutzutage beschränkt sich das Schienennetz auf die Route Cadiz - Sevilla. Hat man keinen Mietwagen zur Verfügung, kann man auch mit dem Bus herumreisen. Die schönsten Strände sind aber nur mit dem PW erreichbar.

  • Bodega

    Bodega de Manzanilla

    Der typische Weisswein Manzanilla ist ein trockener Weißwein, der zur Gruppe der Sherrys gehört. Er wird ausschließlich im südwestspanischen Sanlúcar de Barrameda aus der Palomino Traube gekeltert.

  • Sonnenuntergang

    Sonnenuntergang

    Zum wiederholten Male hat mich der Südwesten der Iberischen Halbinsel verzaubert und mein nächster Besuch wird nicht lange auf sich warten lassen. Zum Abschluss geniesse ich den, in meinen Augen, schönsten Sonnuntergang der Welt, vom Dach des Guadalquivir Hotels in Sanlucar.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Mietwagen buchen, das ÖV-System ist nur rudimentär vorhanden

  • Für den Abstecher nach Marokko den Pass nicht vergessen

  • Walbeobachtungen ab Tarifa mit der Firma Firmm.org

  • Einen Reiseführer in dem auch die verschiedenen Tapas erklärt sind

  • Besuch einer Bodega in Jerez oder Sanlucar de Barrameda

  • Juli-August meiden (Ferienzeit und sehr heiss)

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE