Faszinierendes Norwegen: unterwegs mit Zug, Mietwagen und einem Hurtigrutenschiff

von Beatrice Gfeller

Während dreier Wochen reise ich zusammen mit meinem Mann und unserer jüngeren Tochter durch die tolle Natur Norwegens.
Wir fahren mit dem Zug, verbringen ein paar Nächte auf einem Hurtigrutenschiff und erkunden mit dem Mietwagen die Lofoten und die etwas weniger bekannten Inseln der Vesteralen sowie Senja. Zurück in den Süden nach Stockholm gehts im Nachtzug. An der faszinierenden Schärenküste geniessen wir noch ein bisschen den Sommer.
  • Die Anreise nach Oslo auf dem Wasserweg ist toll.  Von Kiel (DE) her sieht man immer irgendwo einen Flecken Dänemark. Kurz vor der Ankunft fährt man durch den wunderschönen Oslofjord. Wir freuen uns auf unsere Reise durch Norwegen!

    Oslofjord

    Die Anreise nach Oslo auf dem Wasserweg ist toll. Von Kiel (DE) her sieht man immer irgendwo einen Flecken Dänemark. Kurz vor der Ankunft fährt man durch den wunderschönen Oslofjord. Wir freuen uns auf unsere Reise durch Norwegen!

  • Von der Sprungschanze Holmenkollen aus hat man einen wunderbaren Blick über Oslo. Ich bin froh, ist nicht Winter und bin ich keine Skispringerin – lieber nehme ich wieder den Lift nach unten!

    Hoch hinaus

    Von der Sprungschanze Holmenkollen aus hat man einen wunderbaren Blick über Oslo. Ich bin froh, ist nicht Winter und bin ich keine Skispringerin – lieber nehme ich wieder den Lift nach unten!

  • Wer genug hat von Oslos Innenstadt, gelangt mit dem ÖV in nur wenigen Minuten raus in die Natur. Rund um die Sprungschanze Holmenkollen gibt es ein grosses Netz an Wanderwegen.

    Grünes Oslo

    Wer genug hat von Oslos Innenstadt, gelangt mit dem ÖV in nur wenigen Minuten raus in die Natur. Rund um die Sprungschanze Holmenkollen gibt es ein grosses Netz an Wanderwegen.

  • Fast sieben Stunden dauert die Fahrt mit der Bergenbahn von Oslo nach Bergen. Die Landschaft ändert sich aber so oft, dass einem die Reise viel kürzer erscheint. Wir schauen auf jeden Fall viel häufiger aus dem Fenster als in die mitgebrachten Bücher.

    Bergenbahn

    Fast sieben Stunden dauert die Fahrt mit der Bergenbahn von Oslo nach Bergen. Die Landschaft ändert sich aber so oft, dass einem die Reise viel kürzer erscheint. Wir schauen auf jeden Fall viel häufiger aus dem Fenster als in die mitgebrachten Bücher.

  • Der Rallarvegen diente ursprünglich dem Bau der Bahnstrecke über die Hardangervidda. Heute wird er als Velo- oder Wanderstrecke benützt. Er verläuft über 86 km von Haugastøl über Finse, dem höchstgelegenen Bahnhof Nordeuropas auf 1222 m ü. M. bis runter auf Meereshöhe nach Flam.

    Rallarvegen

    Der Rallarvegen diente ursprünglich dem Bau der Bahnstrecke über die Hardangervidda. Heute wird er als Velo- oder Wanderstrecke benützt. Er verläuft über 86 km von Haugastøl über Finse, dem höchstgelegenen Bahnhof Nordeuropas auf 1222 m ü. M. bis runter auf Meereshöhe nach Flam.

  • 300 Tage im Jahr soll es in Bergen regnen. Es ist einer der regenreichste Orte in ganz Norwegen. Wir aber haben haben Glück! Bei Sonnenschein erkunden wir die schöne Stadt mit den vielen farbigen Holzhäusern und schlendern durch die "härzigen" Gässchen.

    Bergen und weit und breit kein Regen

    300 Tage im Jahr soll es in Bergen regnen. Es ist einer der regenreichste Orte in ganz Norwegen. Wir aber haben haben Glück! Bei Sonnenschein erkunden wir die schöne Stadt mit den vielen farbigen Holzhäusern und schlendern durch die "härzigen" Gässchen.

  • Eine kurze Wanderung führt uns auf den Aussichtsberg Floyen.
Die Sicht auf Bergen und die vorgelagerten Inseln ist wunderschön und lohnt sich auf jeden Fall. Wer nicht laufen mag, kann auch die Bahn benützen.

    Aussicht geniessen

    Eine kurze Wanderung führt uns auf den Aussichtsberg Floyen.
    Die Sicht auf Bergen und die vorgelagerten Inseln ist wunderschön und lohnt sich auf jeden Fall. Wer nicht laufen mag, kann auch die Bahn benützen.

  • Wir boarden das Hurtigrutenschiff "Polarlys" und freuen uns auf die fünf Tage entlang der Küste bis Tromsö, wo wir wieder von Bord gehen werden. Bei solchem Wetter kann das ja nur toll werden.

    Leinen los

    Wir boarden das Hurtigrutenschiff "Polarlys" und freuen uns auf die fünf Tage entlang der Küste bis Tromsö, wo wir wieder von Bord gehen werden. Bei solchem Wetter kann das ja nur toll werden.

  • Die 16 Hurtigrutenschiffe unterscheiden sich alle in Grösse und Stil. Unser Schiff, die "Polarlys" – übersetzt "Polarlicht", ist nicht das neuste, aber frisch renoviert. Uns gefällt vor allem die Multe-Bäckerei, hier gibts täglich Kaffe und frischen Kuchen!

    Unser Heim auf See

    Die 16 Hurtigrutenschiffe unterscheiden sich alle in Grösse und Stil. Unser Schiff, die "Polarlys" – übersetzt "Polarlicht", ist nicht das neuste, aber frisch renoviert. Uns gefällt vor allem die Multe-Bäckerei, hier gibts täglich Kaffe und frischen Kuchen!

  • Wir fahren während der Reise bis Tromsö immer wieder unter hohen  Brücken durch. Den Autofahrern ersparen diese lange Wege entlang der Fjorde.
Die Brücken sind alle so gebaut, dass die meistens Schiffe problemlos untendurch passen. Bei manchen bleibt aber nicht  viel Platz übrig.

    Kommen wir da unten durch?

    Wir fahren während der Reise bis Tromsö immer wieder unter hohen Brücken durch. Den Autofahrern ersparen diese lange Wege entlang der Fjorde.
    Die Brücken sind alle so gebaut, dass die meistens Schiffe problemlos untendurch passen. Bei manchen bleibt aber nicht viel Platz übrig.

  • Auf der Nordgehenden-Route, fahren die Hurtigrutenschiffe im Sommer in den imposanten Geirangerfjord. Bei solchem Prachtswetter einfach ein Traum.

    Geirangerfjord – einfach nur schön

    Auf der Nordgehenden-Route, fahren die Hurtigrutenschiffe im Sommer in den imposanten Geirangerfjord. Bei solchem Prachtswetter einfach ein Traum.

  • Zum Glück legen wir hier in Trondheim etwas länger an als in den Häfen zuvor. So haben wir genügend Zeit, die Stadt anzuschauen. Trondheim ist nach Oslo und Bergen die drittgrösste Stadt Norwegens und nicht nur wegen des kulturellen Angebots besuchenswert.

    Trondheim

    Zum Glück legen wir hier in Trondheim etwas länger an als in den Häfen zuvor. So haben wir genügend Zeit, die Stadt anzuschauen. Trondheim ist nach Oslo und Bergen die drittgrösste Stadt Norwegens und nicht nur wegen des kulturellen Angebots besuchenswert.

  • Wo der Trondheimsfjord in die Nordsee mündet, leuchtet der rote, achteckige Leuchtturm Kjeungskjær seit 1880 den vielen Schiffen den richtigen Weg. Das Wetter hier an der Küste kann sehr rasch wechseln und vor allem in Winter gibt es viele Stürme.

    Wegweiser

    Wo der Trondheimsfjord in die Nordsee mündet, leuchtet der rote, achteckige Leuchtturm Kjeungskjær seit 1880 den vielen Schiffen den richtigen Weg. Das Wetter hier an der Küste kann sehr rasch wechseln und vor allem in Winter gibt es viele Stürme.

  • Die Norweger lieben Kaffee. Deshalb gibt es an jeder Ecke  kleine Kaffeestuben. Im Angebot gibt es auch immer eine grosse Auswahl an leckeren Kuchen. Sich da zu entscheiden fällt jeweils schwer.

    Kaffe und Kuchen

    Die Norweger lieben Kaffee. Deshalb gibt es an jeder Ecke kleine Kaffeestuben. Im Angebot gibt es auch immer eine grosse Auswahl an leckeren Kuchen. Sich da zu entscheiden fällt jeweils schwer.

  • Kurz nach dem auslaufen in Bodö fahren wir beim Leuchtturm "Landegode fyr" vorbei. Bald sehen wir für einen Moment nur noch Wasser – dies ist der einzige Ort auf der Postschiffroute, wo man für eine kurze Strecke kein Land vorbeiziehen sieht, bevor dann die Lofoten auftauchen.

    Leuchtturm Landegode fyr

    Kurz nach dem auslaufen in Bodö fahren wir beim Leuchtturm "Landegode fyr" vorbei. Bald sehen wir für einen Moment nur noch Wasser – dies ist der einzige Ort auf der Postschiffroute, wo man für eine kurze Strecke kein Land vorbeiziehen sieht, bevor dann die Lofoten auftauchen.

  • ... wenn sie denn auftauchen, die Felsen der Lofoten. Wir haben zum ersten Mal auf unserer Reise kein Strahlewetter, daher sehen wir die als so eindrücklich beschriebene Wand der Lofotenberge erst, als wir schon sehr nahe dran sind.

    Wo ist die berühmte Lofotenwand?

    ... wenn sie denn auftauchen, die Felsen der Lofoten. Wir haben zum ersten Mal auf unserer Reise kein Strahlewetter, daher sehen wir die als so eindrücklich beschriebene Wand der Lofotenberge erst, als wir schon sehr nahe dran sind.

  • Die "Lofoten" auch auf dem Wasser: Wir kreuzen kurz vor Stokmarknes das älteste in Betrieb stehende Schiff der Hurtigrutenflotte. Für Schiffsliebhaber ist das ein Riesenerlebnis. Eine Reise auf der alten Lady und man fühlt sich um 50 Jahre zurückversetzt.

    Oldtimer

    Die "Lofoten" auch auf dem Wasser: Wir kreuzen kurz vor Stokmarknes das älteste in Betrieb stehende Schiff der Hurtigrutenflotte. Für Schiffsliebhaber ist das ein Riesenerlebnis. Eine Reise auf der alten Lady und man fühlt sich um 50 Jahre zurückversetzt.

  • Der Stockfisch hat in Norwegen eine lange Tradition. Der Fisch wird an Holzgestellen im Salzwind getrocknet. Vor allem hier im Norden, auf den Lofoten, wird diese Methode immer noch praktiziert. Riechen tut's nicht immer gut...

    Stockfisch

    Der Stockfisch hat in Norwegen eine lange Tradition. Der Fisch wird an Holzgestellen im Salzwind getrocknet. Vor allem hier im Norden, auf den Lofoten, wird diese Methode immer noch praktiziert. Riechen tut's nicht immer gut...

  • Nur 100 Meter breit ist die Einmündung vom Raftsund in den Trollfjord. Es ist kurz vor Mitternacht und total ruhig auf dem Schiff, man hört bloss die Wellen, die vom Schiff verursacht werden. Nur wenige Passagiere  sind noch auf Deck und geniessen diesen einzigartigen Moment. Auch die Trolle scheinen zu schlafen...

    Trollfjord

    Nur 100 Meter breit ist die Einmündung vom Raftsund in den Trollfjord. Es ist kurz vor Mitternacht und total ruhig auf dem Schiff, man hört bloss die Wellen, die vom Schiff verursacht werden. Nur wenige Passagiere sind noch auf Deck und geniessen diesen einzigartigen Moment. Auch die Trolle scheinen zu schlafen...

  • Schon von weitem sieht man den eindrücklichen Bau der Eismeerkathedrale, auf norwegisch Ishavskatedralen. 
Wer bei schönem Wetter ein Mitternachtskonzert besucht, kommt in den Genuss einer tollen Stimmung, sobald die Mitternachtssonne durch die Mosaikfenster scheint. Leider war dies bei uns nicht der Fall.

    Eismeerkathedrale

    Schon von weitem sieht man den eindrücklichen Bau der Eismeerkathedrale, auf norwegisch Ishavskatedralen.
    Wer bei schönem Wetter ein Mitternachtskonzert besucht, kommt in den Genuss einer tollen Stimmung, sobald die Mitternachtssonne durch die Mosaikfenster scheint. Leider war dies bei uns nicht der Fall.

  • Schroffe Felsen, Berggipfel, Sandstrände, Kuhweiden und ein Nationalpark mit Flüssen, Mooren und Birkenwäldern. Wir geniessen diese eher unbekannte Insel vor allem beim Wandern. Gerne wäre ich noch ein bisschen länger geblieben.

    Senja – Norwegen "en miniature"

    Schroffe Felsen, Berggipfel, Sandstrände, Kuhweiden und ein Nationalpark mit Flüssen, Mooren und Birkenwäldern. Wir geniessen diese eher unbekannte Insel vor allem beim Wandern. Gerne wäre ich noch ein bisschen länger geblieben.

  • Die Auswahl der Berggipfel ist gross, wir entscheiden uns für den Husfjellet mit einer Höhe von 632 Metern und werden nicht enttäuscht. Die Ausblicke auf das Meer und die Küste sind einzigartig.

    Hoch hinaus

    Die Auswahl der Berggipfel ist gross, wir entscheiden uns für den Husfjellet mit einer Höhe von 632 Metern und werden nicht enttäuscht. Die Ausblicke auf das Meer und die Küste sind einzigartig.

  • Hier, nördlich des Polarkreises, wird es im Sommer nie dunkel. Ich liebe diese langen Tage und die Stimmung um Mitternacht ist irgendwie magisch.

    Mitternachtssonne

    Hier, nördlich des Polarkreises, wird es im Sommer nie dunkel. Ich liebe diese langen Tage und die Stimmung um Mitternacht ist irgendwie magisch.

  • Mit den Wolken zusammen wird die Stimmung um Mitternacht noch spezieller und macht Strandspaziergänge zu etwas ganz Besonderem.

    Wolkenspiel

    Mit den Wolken zusammen wird die Stimmung um Mitternacht noch spezieller und macht Strandspaziergänge zu etwas ganz Besonderem.

  • Südseefeeling auf den Lofoten? Der Eindruck täuscht, die Farben und der Strand sind herrlich, aber das Wasser ist eisig kalt – auch im Hochsommer!

    Südsee?

    Südseefeeling auf den Lofoten? Der Eindruck täuscht, die Farben und der Strand sind herrlich, aber das Wasser ist eisig kalt – auch im Hochsommer!

  • Das ist eines der Highlights dieser Reise. Unser Rorbuer liegt wunderschön am Fjord mit Sicht auf die Berge. Herrlich! Ein paar Nächte in einer dieser Fischerhütten empfehle ich jedem Lofotenreisenden.

    Zimmer mit Aussicht

    Das ist eines der Highlights dieser Reise. Unser Rorbuer liegt wunderschön am Fjord mit Sicht auf die Berge. Herrlich! Ein paar Nächte in einer dieser Fischerhütten empfehle ich jedem Lofotenreisenden.

  • Wandern in Norwegen bedeutet auch immer wieder Schlamm und Matsch, vor allem wenn es am Tag zuvor geregnet hat. Wasserfeste Schuhe sind ein Muss.

    Matsch

    Wandern in Norwegen bedeutet auch immer wieder Schlamm und Matsch, vor allem wenn es am Tag zuvor geregnet hat. Wasserfeste Schuhe sind ein Muss.

  • Ich kann mich gar nicht sattsehen ob den tollen Bildern die die Natur uns bietet. In den vielen der kleinen Seen spiegelt sich die ganze Bergwelt ringsherum. Es ist wirklich wunderschön.

    Spieglein, Spieglein...

    Ich kann mich gar nicht sattsehen ob den tollen Bildern die die Natur uns bietet. In den vielen der kleinen Seen spiegelt sich die ganze Bergwelt ringsherum. Es ist wirklich wunderschön.

  • Hier könnte ich stundenlang sitzen und die späte Abendsonne geniessen. Leider ist die Zeit für uns hier im Norden schon fast vorbei und wir ziehen bald wieder südwärts. Ich bin aber sicher nicht das letzte Mal hier gewesen.

    Lofoten, ich werde wiederkommen!

    Hier könnte ich stundenlang sitzen und die späte Abendsonne geniessen. Leider ist die Zeit für uns hier im Norden schon fast vorbei und wir ziehen bald wieder südwärts. Ich bin aber sicher nicht das letzte Mal hier gewesen.

  • ... für uns in Richtung Stockholm, 1414 Kilometer von Narvik entfernt. Diese werden wir morgen im Nachtzug in Angriff nehmen. Wir sind gespannt auf diese Reise durch Lappland.

    Wohin des Weges?

    ... für uns in Richtung Stockholm, 1414 Kilometer von Narvik entfernt. Diese werden wir morgen im Nachtzug in Angriff nehmen. Wir sind gespannt auf diese Reise durch Lappland.

  • Damit das Eisenerz bei Kiruna nach dem Abbau auch wirklich genutzt werden konnte, wurde ein geeigneter Transportweg gebraucht. Mit dem Zug wurde, und wird immer noch, das Erz nach Narvik transportiert und dort auf Schiffe verladen. Wir geniessen betrachten einfach die vorbeiziehende Landschaft Schwedisch Lapplands.

    Auf den Spuren der Eisenerzbahn

    Damit das Eisenerz bei Kiruna nach dem Abbau auch wirklich genutzt werden konnte, wurde ein geeigneter Transportweg gebraucht. Mit dem Zug wurde, und wird immer noch, das Erz nach Narvik transportiert und dort auf Schiffe verladen. Wir geniessen betrachten einfach die vorbeiziehende Landschaft Schwedisch Lapplands.

  • Bereits sind wir wieder ein paar Kilometer südlich des Polarkreises und geniessen vom Zug aus ein letztes Mal die Sonne, die auch in der Nacht nicht untergeht.

    Mitternachtsonne am Polarkreis

    Bereits sind wir wieder ein paar Kilometer südlich des Polarkreises und geniessen vom Zug aus ein letztes Mal die Sonne, die auch in der Nacht nicht untergeht.

  • Nach knapp drei Wochen reisen durch Norwegen, erfreuen wir uns nun noch ein paar Tage an der warmen Sonne und dem Meer in den Schären von Västervik.

    Erholung in den Schären bei Västervik

    Nach knapp drei Wochen reisen durch Norwegen, erfreuen wir uns nun noch ein paar Tage an der warmen Sonne und dem Meer in den Schären von Västervik.

  • Die Hauptstadt Dänemarks ist immer wieder eine Reise wert. Nicht nur wegen der hübschen farbigen Häuserzeile im Nyhaven. Für uns ist dies der perfekte Abschluss einer tollen Reise.

    Kopenhagen

    Die Hauptstadt Dänemarks ist immer wieder eine Reise wert. Nicht nur wegen der hübschen farbigen Häuserzeile im Nyhaven. Für uns ist dies der perfekte Abschluss einer tollen Reise.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Die tolle Aussicht auf Oslo von der Sprungschanze Holmenkollen geniessen.

  • Geheimtipp Insel Senja – nicht links liegen lassen!

  • Das Reisen mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln ist sehr abwechslungsreich.

  • Mindestens einmal irgendwo einen Berggipfel erklimmen und die Aussicht bestaunen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE