Inselträume auf den Seychellen und Mauritius

von Monika Hirsbrunner

Im Rahmen einer Studienreise darf ich Anfang Dezember die Naturschätze des Inselparadieses im Indischen Ozean erkunden. Die beiden Destinationen Seychellen und Mauritius haben weit mehr als wunderschönen Strände und einsame Buchten zu bieten. Neben der Gastfreundschaft der Einheimischen und der üppigen Natur bin ich auch kulinarisch im Paradies angekommen und bin begeistert von der abwechslungsreichen kreolischen Küche.
  • Mahé, die Hauptinsel der Seychellen, erreichen wir mit einem Direktflug der Edelweiss Air ab Zürich. Sogleich steigen wir in eine kleine Propellermaschine, welche uns nach Praslin, mit 37 Quadratkilometern die zweitgrösste Insel der Seychellen, bringt. Während des fünfzehnminütigen Panoramaflugs können wir das türkisfarbige Wasser von oben bestaunen – die Vorfreude steigt noch mehr!

    Erster Eindruck

    Mahé, die Hauptinsel der Seychellen, erreichen wir mit einem Direktflug der Edelweiss Air ab Zürich. Sogleich steigen wir in eine kleine Propellermaschine, welche uns nach Praslin, mit 37 Quadratkilometern die zweitgrösste Insel der Seychellen, bringt. Während des fünfzehnminütigen Panoramaflugs können wir das türkisfarbige Wasser von oben bestaunen – die Vorfreude steigt noch mehr!

  • Wow, solche Strände und Buchten gibt es also auch in Wirklichkeit – nicht nur im Reisekatalog. Ich bin überwältigt vom glasklaren Wasser, dem wunderschönen Strand und der üppigen Natur und stürze mich ins angenehm warme Wasser – welche Wohltat nach der langen Reise!

    Im Paradies gelandet

    Wow, solche Strände und Buchten gibt es also auch in Wirklichkeit – nicht nur im Reisekatalog. Ich bin überwältigt vom glasklaren Wasser, dem wunderschönen Strand und der üppigen Natur und stürze mich ins angenehm warme Wasser – welche Wohltat nach der langen Reise!

  • Ups… einen Blick nach oben vor dem Ausbreiten des Strandtuchs macht durchaus Sinn. Da die schweren Früchte jedoch hauptsächlich nachts den Weg auf den Boden finden, ist die Gefahr, auf den Inseln von einer herunterfallen Kokosnuss getroffen zu werden, doch eher gering.

    Augen auf

    Ups… einen Blick nach oben vor dem Ausbreiten des Strandtuchs macht durchaus Sinn. Da die schweren Früchte jedoch hauptsächlich nachts den Weg auf den Boden finden, ist die Gefahr, auf den Inseln von einer herunterfallen Kokosnuss getroffen zu werden, doch eher gering.

  • Mangos, Papayas, Melonen, Bananen, Passionsfrüchte, Ananas und noch viele mehr… Alle möglichen exotischen Früchte können häufig direkt am Strassenrand für wenig Geld erworben werden. Ich geniesse die intensiven Aromen der diversen Früchte jeden Tag und kriege nicht nur vom Anblick kaum genug.

    Lecker, Lecker...

    Mangos, Papayas, Melonen, Bananen, Passionsfrüchte, Ananas und noch viele mehr… Alle möglichen exotischen Früchte können häufig direkt am Strassenrand für wenig Geld erworben werden. Ich geniesse die intensiven Aromen der diversen Früchte jeden Tag und kriege nicht nur vom Anblick kaum genug.

  • Nach einer halbstündigen Überfahrt mit der Fähre erreichen wir den kleinen Hafen von La Digue. Der Starkregen vom Morgen ist vorbei und das Wetter bessert sich von Stunde zu Stunde. Gerade in den Wintermonaten von Dezember bis Februar muss auf den Seychellen vermehrt mit kurzen und intensiven Regenschauern gerechnet werden und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch.

    Ab aufs Schiff

    Nach einer halbstündigen Überfahrt mit der Fähre erreichen wir den kleinen Hafen von La Digue. Der Starkregen vom Morgen ist vorbei und das Wetter bessert sich von Stunde zu Stunde. Gerade in den Wintermonaten von Dezember bis Februar muss auf den Seychellen vermehrt mit kurzen und intensiven Regenschauern gerechnet werden und die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch.

  • Auf der etwas weniger als 10 Quadratkilometer grossen Insel geht alles noch etwas ruhiger zu und her. Das Fahrrad ist überall präsent und das Hauptverkehrsmittel, was mich als «Velofan» besonders freut. Eine komplette Umrundung ist aufgrund der zum Teil dichten Vegetation und steilen Klippen jedoch nicht möglich. Wenn es nicht mehr weitergeht: Die grandiose Landschaft mit den glatten Granitfelsen geniessen.

    La Digue – die Veloinsel

    Auf der etwas weniger als 10 Quadratkilometer grossen Insel geht alles noch etwas ruhiger zu und her. Das Fahrrad ist überall präsent und das Hauptverkehrsmittel, was mich als «Velofan» besonders freut. Eine komplette Umrundung ist aufgrund der zum Teil dichten Vegetation und steilen Klippen jedoch nicht möglich. Wenn es nicht mehr weitergeht: Die grandiose Landschaft mit den glatten Granitfelsen geniessen.

  • Neben den unzähligen zauberhaften Buchten mit weissem Korallensand besitzt La Digue auch fruchtbaren Boden, auf dem neben Kokospalmen auch Gewürzpflanzen wie hier die Vanille gedeihen. Im April/Mai werden die Vanilleschoten noch grün geerntet. Erst nach einer langwierigen Behandlung erhalten diese ihre typische braune Farbe und entfalten das herrliche Vanillearoma.

    Auf der l'Union Estate Farm

    Neben den unzähligen zauberhaften Buchten mit weissem Korallensand besitzt La Digue auch fruchtbaren Boden, auf dem neben Kokospalmen auch Gewürzpflanzen wie hier die Vanille gedeihen. Im April/Mai werden die Vanilleschoten noch grün geerntet. Erst nach einer langwierigen Behandlung erhalten diese ihre typische braune Farbe und entfalten das herrliche Vanillearoma.

  • Frühmorgens geniesse ich die Ruhe am wunderschönen Côte d’Or Strand. Überall auf den Seychellen sind die beschaulichen Hotelanlagen schön in die Natur eingebettet und liegen nicht selten in einer Bucht oder direkt an einem öffentlichen Strand. Was mir besonders gefällt: weder auf den Seychellen noch auf Mauritius gibt es Privatstrände.

    Ruhe pur

    Frühmorgens geniesse ich die Ruhe am wunderschönen Côte d’Or Strand. Überall auf den Seychellen sind die beschaulichen Hotelanlagen schön in die Natur eingebettet und liegen nicht selten in einer Bucht oder direkt an einem öffentlichen Strand. Was mir besonders gefällt: weder auf den Seychellen noch auf Mauritius gibt es Privatstrände.

  • Den Cocktail aus frischem Kokosnusswasser und einheimischem Takamaka-Rum aus Zuckerrohr geniesse ich direkt aus der Kokosnuss – superlecker und erfrischend. 
Auf den Seychellen wird in Handarbeit auch ein hundertprozentiges Kokosöl hergestellt.

    Prost!!!

    Den Cocktail aus frischem Kokosnusswasser und einheimischem Takamaka-Rum aus Zuckerrohr geniesse ich direkt aus der Kokosnuss – superlecker und erfrischend.
    Auf den Seychellen wird in Handarbeit auch ein hundertprozentiges Kokosöl hergestellt.

  • Nun geht es zurück nach Mahé – dieses Mal mit der Fähre. Im Hafen besteigen wir den Katamaran «Anahita», welcher uns in die Nähe der kleinen vorgelagerten Inselchen bringt, und wo wir mit Schnorchel und Taucherbrille ins Wasser springen. Neben vielen verschiedenfarbigen Fischen schwimmt plötzlich ein kleiner Hai unter mir vorbei.

    Mit dem Schnorchel auf Entdeckungstour

    Nun geht es zurück nach Mahé – dieses Mal mit der Fähre. Im Hafen besteigen wir den Katamaran «Anahita», welcher uns in die Nähe der kleinen vorgelagerten Inselchen bringt, und wo wir mit Schnorchel und Taucherbrille ins Wasser springen. Neben vielen verschiedenfarbigen Fischen schwimmt plötzlich ein kleiner Hai unter mir vorbei.

  • Weiter geht es zur winzigen Insel Moyenne, welche im 19. Jahrhundert durch eine junge Familie bewohnt wurde. Seither hat sie mehrmals den Besitzer gewechselt – immer waren es ruhesuchende Inselbewohner. Während eines ca. fünfzehnminütien Spaziergangs rund um die Insel erblicken wir diese wunderschöne Bucht, welche wir gleich für ein Bad nutzen – herrlich!

    Robinson-Feeling

    Weiter geht es zur winzigen Insel Moyenne, welche im 19. Jahrhundert durch eine junge Familie bewohnt wurde. Seither hat sie mehrmals den Besitzer gewechselt – immer waren es ruhesuchende Inselbewohner. Während eines ca. fünfzehnminütien Spaziergangs rund um die Insel erblicken wir diese wunderschöne Bucht, welche wir gleich für ein Bad nutzen – herrlich!

  • Die Hauptstadt Victoria mit seinen ca. 30'000 Einwohnern ist die einzige Stadt der Seychellen. Der Clock Tower ist der Treffpunkt der Stadt, in welchem sich an den Wochentagen das öffentliche Leben abspielt. Victoria ist Sitz der Regierung und beherbergt alle Behörden. Sonntags liegt das Städtchen zumeist still und verlassen, da die meisten Bewohner den Strand aufsuchen.

    Stadtleben

    Die Hauptstadt Victoria mit seinen ca. 30'000 Einwohnern ist die einzige Stadt der Seychellen. Der Clock Tower ist der Treffpunkt der Stadt, in welchem sich an den Wochentagen das öffentliche Leben abspielt. Victoria ist Sitz der Regierung und beherbergt alle Behörden. Sonntags liegt das Städtchen zumeist still und verlassen, da die meisten Bewohner den Strand aufsuchen.

  • Der Marktbesuch in Victoria ist ein Highlight für mich – das geschäftliche Treiben zu beobachten ist wie auf jedem Markt spannend. Neben Früchten, Gemüse und den verschiedensten Gewürzen wird natürlich auch fangfrischer Fisch angeboten. Fisch und Meeresfrüchte sind ein wichtiger Bestandteil der kreolischen Küche und schmecken so frisch herrlich.

    Markttreiben

    Der Marktbesuch in Victoria ist ein Highlight für mich – das geschäftliche Treiben zu beobachten ist wie auf jedem Markt spannend. Neben Früchten, Gemüse und den verschiedensten Gewürzen wird natürlich auch fangfrischer Fisch angeboten. Fisch und Meeresfrüchte sind ein wichtiger Bestandteil der kreolischen Küche und schmecken so frisch herrlich.

  • Heute gehts weiter nach Mauritius. Nach einem knapp dreistündigen Flug und einer Busfahrt quer über die Insel erreichen wir unser Hotel. Die traumhafte Anlage liegt auf der Le Morne Halbinsel, direkt unterhalb des eindrucksvollen Berges Le Morne an der Südwestküste von Mauritius.

    Ab nach Mauritius

    Heute gehts weiter nach Mauritius. Nach einem knapp dreistündigen Flug und einer Busfahrt quer über die Insel erreichen wir unser Hotel. Die traumhafte Anlage liegt auf der Le Morne Halbinsel, direkt unterhalb des eindrucksvollen Berges Le Morne an der Südwestküste von Mauritius.

  • Einen Ausflug zur eindrucksvollen siebenfarbigen Erde von Chamarel darf während eines Aufenthalts auf Mauritius nicht fehlen.  Der Ausflug lässt sich wunderbar mit einem Besuch des Chamarel-Wasserfalls und einer Führung in der Rhumerie de Chamarel – inkl. Rum-Tasting – verbinden.

    Auf den Spuren der Naturschätze

    Einen Ausflug zur eindrucksvollen siebenfarbigen Erde von Chamarel darf während eines Aufenthalts auf Mauritius nicht fehlen. Der Ausflug lässt sich wunderbar mit einem Besuch des Chamarel-Wasserfalls und einer Führung in der Rhumerie de Chamarel – inkl. Rum-Tasting – verbinden.

  • Nach dem vollbepackten Tag mit vielen eindrücklichen Erlebnissen geniesse ich den wunderschönen Sonnenuntergang am Strand von Trou aux Biches, einem der schönsten und längsten Sandstrände der Insel. Die einmaligen Sonnenuntergängen an der Westküste von Mauritius behalte ich noch lange in Erinnerung.

    Bye bye...

    Nach dem vollbepackten Tag mit vielen eindrücklichen Erlebnissen geniesse ich den wunderschönen Sonnenuntergang am Strand von Trou aux Biches, einem der schönsten und längsten Sandstrände der Insel. Die einmaligen Sonnenuntergängen an der Westküste von Mauritius behalte ich noch lange in Erinnerung.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Portraitbild Monika Hirsbrunner Oktober 2017
BeraterInMonika Hirsbrunner
ZielSeychellen
Reiseart

Erlebnisreisen, Aktivreisen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Mietwagen auf Mahé wie auch auf Mauritius, aber Achtung: Es herrscht Linksverkehr!

  • Wanderung durchs Vallée de Mai mit seinem Coco-de-Mer-Palmenwald

  • Badeschuhe nicht vergessen. Besonders auf Mauritius hat es viele Muscheln am Strand.

  • Unbedingt Fisch essen – sooo frisch und lecker!

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE