Südindien , die Farben begeistern!

von André Wipfler

Von Chennai nach Kovalam – eine spannende Reise durch das südliche Indien. Wir reisten mit Zug und Bus durch die Bundesstaaten Tamil Nadu und Kerala. Faszinierende Städte, eine wunderschöne Natur und die freundlichen Menschen machten diese Reise einzigartig.
  • Unsere Reise haben wir in Chennai gestartet.Es ging dann über Madurai nach Kochi und am Schluss nach 
Thiruvananthapuram.

    Indien – Farben und Gerüche

    Gestartet sind wir in Chennai, dann reisten wir über Madurai nach Kochi und am Schluss nach
    Kovalam.

  • Hier eine typische Strassenszene in Mamallapuram.

    Mamallapuram

    Vom Flughafen sind wir direkt nach Mamallapuram gefahren. Diese Stadt mit ca. 15'000 Einwohnern liegt etwa 55 Kilometer südlich von Chennai. Hier eine typische Strassenszene. Es ist immer wieder spannend, die Menschen und das bunte Treiben in den Strassen Indiens zu beobachten.

  • Die fünf Rathas. Eine wunderschöne Tempelanlage etwas 1,5 Kilometer ausserhalb von Mamallapuram.

    Tempelanlage in Mamallapuram

    Die fünf Rathas gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten vor Ort. Die wunderschöne Tempelanlage liegt rund 1.5 Kilometer südlich des Ortszentrums. Bei den Pancha Ratha handelt es sich um eine Gruppe von fünf monolithischen Tempeln. Als Ratha wird ein hinduistischer Tempel bezeichnet, der einen Prozessionswagen nachbildet.

  • Wer von allem etwas probieren möchte sollte unbedingt einmal ein Thali bestellen.Einfach vorzüglich !

    Thali

    Wer von allem etwas probieren möchte, sollte unbedingt einmal ein Thali bestellen. Einfach vorzüglich!

  • Willkommen in Madurai. Nach einer 12 stündigen Zugfahrt von Chennai sind wir in Madurai angekommen.
Madurai ist eine Stadt im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu. Die Stadt, eine der ältesten Südasiens, liegt im Süden Tamil Nadus am Ufer des Flusses Vaigai und zählt heute etwa 1 Million Einwohner. Damit ist Madurai die drittgrößte Stadt des Bundesstaates. Ich liebe diese Stadt. Hier kann man stundenlang auf einer Mauer sitzen und das indische Leben beobachten.

    Madurai

    Nach einer 12-stündigen Zugfahrt ab Chennai, erreichen wir Madurai im Süden Tamil Nadus. Die Stadt, eine der ältesten Südasiens, liegt am Ufer des Flusses Vaigai. Mit rund 1 Mio. Einwohner ist Madurai die drittgrösste Stadt des Bundesstaates. Ich liebe diesen Ort – man kann hier stundenlang auf einer Mauer sitzen und das indische Leben beobachten.

  • Die grösste Sehenswürdigkeit in Madurai ist sicher der 
Minakshi-Tempel.  Er ist Minakshi, einer lokalen Erscheinungsform der Göttin Parvati, und ihrem Gatten Sundareshvara (Shiva) geweiht, die dem Mythos zufolge in Madurai geheiratet haben sollen.

    Minakshi-Tempel

    Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Madurai ist der eindrückliche Minakshi-Tempel. Er ist Minakshi, einer lokalen Erscheinungsform der Göttin Parvati und ihrem Gatten Sundareshvara (Shiva) geweiht. Einem Mythos zufolge haben die beiden in Madurai geheiratet.

  • Wir hatten Glück uns sind per Zufall an eine indische Hochzeit gelaufen.

    Eine indische Hochzeit

    Bei einem Spaziergang durch Madurai haben wir per Zufall eine indische Hochzeitsgesellschaft angetroffen.

  • Hosen kürzen ? Hier in Madurei kein Problem.

    Schneider

    Eine neu gekaufte Hosen kürzen? In Madurai kein Problem.

  • In Indien sind Kühe heilig und desshalb sieht man sie auch ab und zu auf einem Bummel durch die Stadt.

    Heilige Kühe

    In Indien sind Kühe heilig. Die Tiere bewegen sich überall frei herum, deshalb sieht man sie auch ab und zu auf einem Bummel durch die Stadt.

  • Als Tourist in Indien musst du dich daran gewöhnen dass du gerne angeschaut und angefasst wirst...

    Touristen

    Als Tourist unterwegs in Indien muss man sich daran gewöhnen, angeschaut und angefasst zu werden ...

  • Kleine Geschenke sind immer gern genommen.

    Geschenke

    Kleine Geschenke werden immer gerne angenommen.

  • Auf unserer Fahrt Richtung Westküste haben wir auch einen spannenden Einblick in das Leben der Inder bekommen. Waschtag.

    Waschtag

    Auf unserer Fahrt Richtung Westküste haben wir einen spannenden Einblick in den Alltag der Einheimischen bekommen.

  • In den kühleren Bergen wächst und gedeiht Tee. Atemberaubend diese Gegend.

    Über die Berge

    In der kühleren Bergregion wächst und gedeiht Tee. Atemberaubend diese Gegend.

  • Wir haben im wunderschönen Vanilla County übernachtet.Die Natur übertrifft sich hier fast. Auf dieser Gewürzfarm wächst fast alles was man sich vorstellen kann : Vanille , Pfeffer , Kardamom , Kakao , Zimt  usw. 
Ein absolutes Muss !

    Garten Eden

    Wir haben in der wunderschönen Vanilla County Plantage übernachtet. Die Natur hier übertrifft alle Erwartungen. Auf der Gewürzfarm wächst fast alles: Vanille, Pfeffer, Kardamom, Kakao, Zimt und vieles mehr. Am Abend darf man, falls man es will, der Chefin beim Kochen helfen. Eine Nacht im Paradies – ein absolutes Muss!

  • Auf der Weiterfahrt Richtung Kochi.

    Teepflückerinnen

    Auf der Weiterfahrt Richtung Kochi trifft man immer wieder auf Teepflückerinnen. Sie ernten die Blätter der Teesträucher.

  • Die Altstadt von Kochi ist wunderschön. Es gibt viel zu entdecken.

    Kochi

    Kochi Ist die zweitgrösste Stadt Keralas und liegt an der Küste des Arabischen Meeres. Die Stadt ist unterteilt in einen modernen, pulsierenden Teil auf dem Festland, Ernakulam, und in einen historischen Teil auf einer Halbinsel, Fort Kochi. In der wunderschönen Altstadt von Kochi stehen unzählige liebevoll restaurierte Gebäude aus der Kolonialzeit. Es gibt viel zu entdecken.

  • Hier der berühmte Hafen von Kochi mit den chinesichen Fischernetzen.

    Hafen und Fischer

    Im Hafen von Fort Kochi stehen die berühmten chinesischen Fischernetze - sie sollen bereits im 13. Jahrhundert von chinesischen Kaufleuten eingeführt worden sein.

  • Auf den fantastischen Backwaters von Kochi Richtung Süden. Wir haben nur eine Tagesetappe gemacht. Viel schöner ist es in zwei Tagen inkl. einer Übernachtung auf dem Schiff diese Landschaft zu geniessen.

    Backwaters

    Von Kochi bis nach Kollam im Süden Keralas erstrecken sich die einzigartigen Backwaters. Wir haben nur eine Tagesetappe gemacht. Empfehlenswert ist eine zweitägige Tour auf einem Hausboot, inkl. Übernachtung. So kann man die wunderbare Landschaft richtig in Ruhe geniessen.

  • Mit einem Ambassador Taxi ging es dann nach Kovalam.

    Transfer nach Kovalam

    Mit einem Ambassador Taxi ging es dann weiter nach Kovalam.

    Kovalam ist der wichtigste Strandort Keralas und ein beliebtes Reiseziel sowohl für westliche Touristen als auch für wohlhabende Inder.

    Neben dem Strandurlaub sind es auch die zahlreichen ayurvedischen Wellness- und Behandlungsangebote, die westliche Touristen anziehen.

  • Nach einer tollen Reise durch Südindien mit ganz velen sehr postitiven Eindrücken haben wir noch das Meer in Kovalam genossen. Es loht sich auch noch ein zwei ayurvedische Behandlungen zu geniessen.

    Strandleben

    Nach einer tollen Reise durch Südindien mit vielen sehr postitiven Eindrücken haben wir zum Abschluss noch das Meer und den Strand in Kovalam genossen.

  • Indien ist wirklich UNGLAUBLICH!

    Im wahrsten Sinne des Wortes

    Indien ist wirklich UNGLAUBLICH !!!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Madurai : Das Stadtleben auf sich wirken lassen
    Kochi : Einen Chai Tee in der Altstadt trinken.
    Vanilla County : Helfen das Nachtessen zu kochen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE