Safari und Küste - Von Johannesburg bis Kapstadt

von Sandra Steiner

Vom Krüger Nationalpark über die Wetlands in St. Lucia, und von den Drakensbergen der Garden Route entlang bis nach Kapstadt. Dies sind einige Höhepunkte meiner Gruppenreise in Südafrika.
  • Mit einem frühen Start in den Tag machen wir uns auf der Panorama Route auf den Weg in den Krüger Nationalpark. Dabei legen wir einen Zwischenstopp bei einem der grössten und spektakulärsten Canyons ein.

    Blyde River Canyon

    Mit einem frühen Start in den Tag machen wir uns auf der Panorama Route auf den Weg in den Krüger Nationalpark. Dabei legen wir einen Zwischenstopp bei einem der grössten und spektakulärsten Canyons ein.

  • Für zwei Tage bleiben wir im Krüger Nationalpark und machen uns auf die Suche den «Big 5 der Tierwelt» und vielen anderen Tieren. Löwen und Leoparden finden wir leider nicht. Dafür ist uns eine Hyäne über den Weg gelaufen.

    Safari im Krüger Nationalpark

    Für zwei Tage bleiben wir im Krüger Nationalpark und machen uns auf die Suche den «Big 5 der Tierwelt» und vielen anderen Tieren. Löwen und Leoparden finden wir leider nicht. Dafür ist uns eine Hyäne über den Weg gelaufen.

  • Anschliessend geht es weiter nach Swaziland, in den Hlane Royal Nationalpark. Durch Zäune ist der Park in einzelne Abschnitte aufgeteilt, dadurch haben wir das Glück, gleich fünf Löwen aufzuspüren.

    Hlane Royal Nationalpark

    Anschliessend geht es weiter nach Swaziland, in den Hlane Royal Nationalpark. Durch Zäune ist der Park in einzelne Abschnitte aufgeteilt, dadurch haben wir das Glück, gleich fünf Löwen aufzuspüren.

  • Weiter geht die Suche nach Tieren. Bei einer Bootstour durch das Feuchtbiotop sichten wir viele Nilpferde und Krokodile und geniessen einen wunderbaren Sonnenuntergang.

    St. Lucia

    Weiter geht die Suche nach Tieren. Bei einer Bootstour durch das Feuchtbiotop sichten wir viele Nilpferde und Krokodile und geniessen einen wunderbaren Sonnenuntergang.

  • Über das Tal der 1000 Hügel gelangen wir nach Zululand. Hier erfahren wir viel über die Kultur und das traditionelle Leben des Völkerstammes. Wir übernachten bei einer Familie und haben so einen noch tieferen Einblick.

    Zulu

    Über das Tal der 1000 Hügel gelangen wir nach Zululand. Hier erfahren wir viel über die Kultur und das traditionelle Leben des Völkerstammes. Wir übernachten bei einer Familie und haben so einen noch tieferen Einblick.

  • Von Zululand geht es weiter nach Durban. Hier verbringen wir eine Nacht und reisen am Morgen früh weiter in die Drakensberge. Wir haben uns für eine Tageswanderung zur Tugela Schlucht entschieden. Am nächten Tag fahren wir nach Lesotho, wo wir nochmals eine Wanderung machen.

    Drakensberge

    Von Zululand geht es weiter nach Durban. Hier verbringen wir eine Nacht und reisen am Morgen früh weiter in die Drakensberge. Wir haben uns für eine Tageswanderung zur Tugela Schlucht entschieden. Am nächten Tag fahren wir nach Lesotho, wo wir nochmals eine Wanderung machen.

  • Für die nächsten zwei Tage heisst es nochmals Ausschau nach Tieren halten. Der Nationalpark wurde 1931 zum Schutz von den noch letzten elf verbleibenden Elefanten gegründet. Nun leben ca. 400 Elefanten und viele andere Tiere hier.

    Addo Elephant Nationalpark

    Für die nächsten zwei Tage heisst es nochmals Ausschau nach Tieren halten. Der Nationalpark wurde 1931 zum Schutz von den noch letzten elf verbleibenden Elefanten gegründet. Nun leben ca. 400 Elefanten und viele andere Tiere hier.

  • Auch hier haben wir Glück und sehen Löwen. Es war ein toller Abschluss auf unseren letzten Pirschfahrt.

    Addo Elephant Park

    Auch hier haben wir Glück und sehen Löwen. Es war ein toller Abschluss auf unseren letzten Pirschfahrt.

  • Unsere Reise wird zum Schluss wieder etwas aktiver: wir verbringen zwei Tage im Tsitsikamma Nationalpark. Hier gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten, vom Wandern bis zum Bungee Jumping von der weltweit höchsten Brücke. Wir entscheiden uns für eine Kajaktour und eine kleinere Wanderung.

    Tsitsikamma

    Unsere Reise wird zum Schluss wieder etwas aktiver: wir verbringen zwei Tage im Tsitsikamma Nationalpark. Hier gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten, vom Wandern bis zum Bungee Jumping von der weltweit höchsten Brücke. Wir entscheiden uns für eine Kajaktour und eine kleinere Wanderung.

  • Unser nächster Halt ist Oudtshoorn. Der Ort ist bekannt für seine vielen Straussenfarmen. Auch der Besuch der Cango Caves lohnt sich. Es gibt zwei Führungen in den Tropfsteinhöhlen: für Abenteuerlustige empfiehlt sich die Adventure Tour.

    Oudtshoorn

    Unser nächster Halt ist Oudtshoorn. Der Ort ist bekannt für seine vielen Straussenfarmen. Auch der Besuch der Cango Caves lohnt sich. Es gibt zwei Führungen in den Tropfsteinhöhlen: für Abenteuerlustige empfiehlt sich die Adventure Tour.

  • Auf dem Weg nach Hermanus fahren wir über die Weinstrasse und machen einen Halt bei zwei Weingütern und dem Cape Agulhas. Dies ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents.

    Cape Agulhus

    Auf dem Weg nach Hermanus fahren wir über die Weinstrasse und machen einen Halt bei zwei Weingütern und dem Cape Agulhas. Dies ist der südlichste Punkt des afrikanischen Kontinents.

  • Leider naht bereits das Ende meiner dreiwöchigen Rundreise. Zum Abschluss verbringe ich noch einige Tage in Kapstadt und mache von hier aus viele spannende Ausflüge wie zum Beispiel nach Robben Island.

    Kapstadt

    Leider naht bereits das Ende meiner dreiwöchigen Rundreise. Zum Abschluss verbringe ich noch einige Tage in Kapstadt und mache von hier aus viele spannende Ausflüge wie zum Beispiel nach Robben Island.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • - Safari mit einem Guide machen
    - Mittagessen auf einem Weingut
    - Unterkünfte im Voraus buchen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE