Trekking in Patagonien – bis zum «Ende der Welt»

von Jörg Bernhard

Bis ans «Ende der Welt» zu reisen war schon lange mein Traum. In dieser wundervollen Gegend spürt man die Natur von allen Seiten. Ich unternehme viele Trekkings in einer kleinen Gruppe.
  • Bootstour zum  grandiosen Gletscher mit kleinem Eistrekking

    Perito-Moreno-Gletscher

    Wir fliegen nach El Calafate, Ausgangsort für den grandiosen Süden Patagoniens. Auf einer Bootstour erfahren wir, wie gross der Perito Moreno wirklich ist. Noch immer kalbt der Gletscher in den Lago Argentino.

  • Eistrekking

    Eistrekking

    Bei tollem Wetter begehen wir einen kleinen Abschnitt des riesigen Gletschers, der Teil des Nationalparks Los Glaciares ist. Der ca. 30 Kilometer lange Gletscher ist eingebetet in eine grandiose Umgebung. Er entspringt dem knapp 3000 Meter hohen Cerro Pietrobelli. Immer wieder hören wir, wie sich das Eis sprengt.

  • Trekking zum Fitz Roy

    Trekking zum Fitz Roy

    Von El Calafate aus fahren wir weiter nach El Chaltén, Ausgangspunkt für verschiedene Trekkings zum Fitz Roy. Wir haben Glück: Nicht immer kann man den Fitz Roy so wunderbar sehen.

  • Bergwelt von Fitz Roy

    Bergwelt von Fitz Roy

    Noch einmal unternehmen wir ein wunderbares Trekking mit toller Sicht auf die Bergwelt Patagoniens. Das Wetter kann sich schnell ändern, und für ein Trekking braucht es immer eine gute Ausrüstung um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein.

  • Busfahrt über die Grenze nach Chile

    Busfahrt über die Grenze nach Chile

    Per Bus fahren wir über die Grenze nach Chile zum Nationalpark Torres del Paine. Die Kontrolle an der Grenze braucht etwas Zeit. Es dürfen keinesfalls landwirtschaftliche Produkte eingeführt werden. In dieser sehr ursprünglichen Gegend sind noch viele Strassen ungeteert.

  • Camping im Regen

    Camping im Regen

    Chile empfängt uns mit Regen! In Patagonien muss man mit jedem Wetter rechnen. Besonders der Wind überrascht doch immer wieder und kann sehr stark sein.

  • Torres del Paine noch in den Wolken

    Cuernos del Paine noch in den Wolken

    Bereits am nächsten Morgen sieht es wieder besser aus, und wir können bereits die Cuernos del Paine in den Wolken sichten. Wir machen uns auf zu einer langen Wanderung, damit wir uns den Gipfeln nähern können.

  • Torres del Paine bei traumhaften Wetter

    Torres del Paine bei traumhaften Wetter

    Ein ganz toller Tag! Es braucht auch etwas Glück, den Nationalpark und seine Gipfel in vollem Sonnenschein zu erleben. Das anstrengende Tagestrekking hat sich auf jeden Fall gelohnt!

  • Gunacos

    Guanacos

    Heute erkunden wir einen anderen Teil des Nationalparks von Torres del Paine. Zu Fuss erkunden wir die sehr ursprüngliche und rauhe Gegend. Immer wieder begegnen wir auf unserem Weg Guanacofamilien. Sogar die majestätischen Kondore können wir beobachten.

  • Bus und Fähre bis Ushuaia

    Bus und Fähre bis Ushuaia

    Wir nehmen uns nochmals Zeit für den grossartigen Park bevor es weiter Richtung Süden geht. Via Punta Arenas reisen wir mit Bus und Fähre bis ans Ende der Welt nach Ushuaia.

  • Raststätte

    Raststätte

    Auf der langen Reise stärken wir uns in einer kleinen Raststätte. Die Chilenen meinen, dass ihre Empanadas besser sind als diejenigen in Argentinien. Wir Schweizer sind aber ja meistens neutral... Ich geniesse weiterhin die Aussicht und die unendlichen Schafweiden. Ich bewundere die Gauchos, die in dem südlichen und rauhen Patagonien ihr Leben bestreiten.

  • Ushuaia

    Ushuaia

    Ein Traum geht in Erfüllung. Nach einem langem Weg erreichen wir das «Ende der Welt». Von hier starten auch viele Expeditionen in die Antarktis. Der Ort ist eigenwillig gebaut, und ein Spiegelbild der Menschen, die sich hier für eine Zeit oder für immer niederlassen.

  • Bootstour zu den Seelöwen und Kormoraninseln

    Bootstour zu den Seelöwen- und Kormoraninseln

    Wir unternehmen eine interessante Bootstour bis zum berühmten Leuchtturm und lernen viel über Feuerland und über die früheren Bewohner dieser Region. Es gab viele Tragödien in dieser rauen Gegend.

  • Ganz nah bei den Pinguinen

    Ganz nah bei den Pinguinen

    Pinguine so hautnah zu erleben ist einfach einmalig. Der Ausflug zur Estancia Harberton kann ich nur empfehlen. Wieder wird mir bewusst, was für ein Privileg ich doch habe. Eine spannende und wunderbare Reise geht zu Ende.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Für Trekkings genügend Zeit einplanen, da das Wetter unstabil sein kann. Gute Ausrüstung mitnehmen.

  • In Ushuaia Ausflüge einplanen. Besonders die Estancia Haberton besuchen.

  • Trekking zum Fitz Roy, Übernachtung in El Chalten.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE