Die Farben Rajasthans

von Patrizia Zimmermann

Eine komplett andere Welt! Indien hat mich von Anfang an gepackt. Die Gerüche, die Menschen und die Farben haben mich umgehauen. Im November 2018 hatte ich das Glück, für zwei Wochen Einblick in die Welt Nordindiens zu erhalten. Mit einer guten Freundin entdeckte ich königliche Paläste und konnte wunderbare Bekanntschaften mit den herzlichen Einheimischen schliessen.
  • Auch wenn nach dem Flug ein wenig Müdigkeit aufgekommen ist, in Delhi wird man schnell wieder wach. Auf den Strasse tummeln sich nicht nur Fahrzeuge und Menschenmengen, auch die heiligen Kühe scheinen sich inmitten des Lärms komplett wohlzufühlen.

    Ankommen in Delhi

    Auch wenn nach dem Flug ein wenig Müdigkeit aufgekommen ist, in Delhi wird man schnell wieder wach. Auf den Strasse tummeln sich nicht nur Fahrzeuge und Menschenmengen, auch die heiligen Kühe scheinen sich inmitten des Lärms komplett wohlzufühlen.

  • Da wir nicht viel Zeit haben und so viel wie möglich sehen möchten, geht es gleich am nächsten Tag mit dem Zug nach Agra. Die Fahrt dauert ca. drei Stunden und ist sehr angenehm. Am Bahnhof ist man definitiv nie alleine, daher sollte man immer genügend Zeit einrechnen.

    Mit dem Zug nach Agra

    Da wir nicht viel Zeit haben und so viel wie möglich sehen möchten, geht es gleich am nächsten Tag mit dem Zug nach Agra. Die Fahrt dauert ca. drei Stunden und ist sehr angenehm. Am Bahnhof ist man definitiv nie alleine, daher sollte man immer genügend Zeit einrechnen.

  • Das erste Fort, welches wir besichtigen, ist das Agra Fort. Dieses wird auch als Rotes Fort bezeichnet und ist UNESCO-Weltkulturerbe.

    Agra Fort

    Das erste Fort, welches wir besichtigen, ist das Agra Fort. Dieses wird auch als Rotes Fort bezeichnet und ist UNESCO-Weltkulturerbe.

  • Schon tausendmal habe ich Bilder vom Taj Mahal gesehen.
Aber wenn man selbst davor steht und den Palast mit eigenen Augen bestaunen kann, ist man sprachlos. Ich war komplett überwältigt. Der Besuch des Taj Mahal gehört definitiv zu jeder Rajasthan-Reise dazu.

    Der Liebespalast – Taj Mahal

    Schon tausendmal habe ich Bilder vom Taj Mahal gesehen.
    Aber wenn man selbst davor steht und den Palast mit eigenen Augen bestaunen kann, ist man sprachlos. Ich war komplett überwältigt. Der Besuch des Taj Mahal gehört definitiv zu jeder Rajasthan-Reise dazu.

  • Nächstes Ziel: Jaipur! Unterwegs legen wir einen Stopp in Mahwa ein und schlendern ein wenig durch die Gassen. An den wunderschön farbigen Saris der Inderinnen kann ich mich kaum sattsehen.

    Farbenfroh

    Nächstes Ziel: Jaipur! Unterwegs legen wir einen Stopp in Mahwa ein und schlendern ein wenig durch die Gassen. An den wunderschön farbigen Saris der Inderinnen kann ich mich kaum sattsehen.

  • In Jaipur angekommen, machen wir uns auf den Weg zum Raj Mandir Kino. Alle Plätze sind restlos ausverkauft, da gerade ein neuer Bollywood-Film veröffentlicht wurde. Während der Vorstellung wird mitgeschrien, aufgestanden und geklatscht. Ein unvergessliches Erlebnis.

    Kino mal anders!

    In Jaipur angekommen, machen wir uns auf den Weg zum Raj Mandir Kino. Alle Plätze sind restlos ausverkauft, da gerade ein neuer Bollywood-Film veröffentlicht wurde. Während der Vorstellung wird mitgeschrien, aufgestanden und geklatscht. Ein unvergessliches Erlebnis.

  • Heute steht Sightseeing in Jaipur auf dem Programm. Als erstes besuchen wir den Palast der Winde. Viel mehr als Fassade sehen wir von diesem fünfstöckigen Gebäude allerdings nicht.

    Palast der Winde

    Heute steht Sightseeing in Jaipur auf dem Programm. Als erstes besuchen wir den Palast der Winde. Viel mehr als Fassade sehen wir von diesem fünfstöckigen Gebäude allerdings nicht.

  • Vom Amber Fort bin ich dafür umso mehr beeindruckt. Es befindet sich auf einem Hügel und ist zu Fuss, mit Jeeps oder auf dem Elefantenrücken erreichbar. Da wir vom Elefantenreiten nicht Fan sind, entschliessen wir uns für die Jeep-Variante. Trotzdem ist es wahnsinnig eindrücklich, die mächtigen Tiere beim Eingang des Forts zu bestaunen.

    Amber Fort

    Vom Amber Fort bin ich dafür umso mehr beeindruckt. Es befindet sich auf einem Hügel und ist zu Fuss, mit Jeeps oder auf dem Elefantenrücken erreichbar. Da wir vom Elefantenreiten nicht Fan sind, entschliessen wir uns für die Jeep-Variante. Trotzdem ist es wahnsinnig eindrücklich, die mächtigen Tiere beim Eingang des Forts zu bestaunen.

  • Stundenlang besichtigen wir das Fort. In jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Auch viele Einheimische und Tiere erkunden den Palast.

    Die Zeit geht vergessen

    Stundenlang besichtigen wir das Fort. In jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Auch viele Einheimische und Tiere erkunden den Palast.

  • Den nächsten Stopp legen wir in Mandawa ein. Hier geht es ein wenig ruhiger zu und her. Auf einer Haweli-Tour bewundern wir die alten, palastartigen Handelshäuser und geniessen danach die Zeit bei unserer idyllischen Unterkunft. Auch hier ist es sehr einfach, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

    Heritage Property – Mandawa

    Den nächsten Stopp legen wir in Mandawa ein. Hier geht es ein wenig ruhiger zu und her. Auf einer Haweli-Tour bewundern wir die alten, palastartigen Handelshäuser und geniessen danach die Zeit bei unserer idyllischen Unterkunft. Auch hier ist es sehr einfach, mit Einheimischen in Kontakt zu kommen.

  • Dies ist eines meiner Lieblingsbilder aus Mandawa. In Indien wollte ich so viele Momente wie möglich einfangen. Alles sieht so wunderschön und farbig aus. Wichtig ist jedoch, die Einheimischen zuerst zu fragen. Viele haben Freude daran, fotografiert zu werden, und möchten dann auch gleich ein Selfie mit uns machen.

    Ein Fotosujet nach dem anderen

    Dies ist eines meiner Lieblingsbilder aus Mandawa. In Indien wollte ich so viele Momente wie möglich einfangen. Alles sieht so wunderschön und farbig aus. Wichtig ist jedoch, die Einheimischen zuerst zu fragen. Viele haben Freude daran, fotografiert zu werden, und möchten dann auch gleich ein Selfie mit uns machen.

  • Sehr in Erinnerung bleibt mir die Bekanntschaft in Bikaner. Dieser Herr konnte kein Englisch, trotzdem hat er mir voller Freude und mit Händen und Füssen sein zu Hause gezeigt. Sehr stolz ist er auf das junge Fohlen.

    Mit Händen und Füssen

    Sehr in Erinnerung bleibt mir die Bekanntschaft in Bikaner. Dieser Herr konnte kein Englisch, trotzdem hat er mir voller Freude und mit Händen und Füssen sein zu Hause gezeigt. Sehr stolz ist er auf das junge Fohlen.

  • Jaisalmer ist definitiv meine Lieblingsstadt. Während der Abenddämmerung sieht es hier besonders märchenhaft aus. Hier kann ich ein Abendessen in einem Restaurant mit Dachterasse empfehlen.

    Märchenstadt Jaisalmer

    Jaisalmer ist definitiv meine Lieblingsstadt. Während der Abenddämmerung sieht es hier besonders märchenhaft aus. Hier kann ich ein Abendessen in einem Restaurant mit Dachterasse empfehlen.

  • Ein Besuch in Jaisalmer ist erst mit einem Kamelritt in der Wüste Thar komplett. Dies ist wohl einer der wenigen Plätze, wo in Indien ein wenig Ruhe einkehrt – ein magischer Ort.

    Thar Desert

    Ein Besuch in Jaisalmer ist erst mit einem Kamelritt in der Wüste Thar komplett. Dies ist wohl einer der wenigen Plätze, wo in Indien ein wenig Ruhe einkehrt – ein magischer Ort.

  • Vielleicht erinnert ihr euch an den Kinobesuch in Jaipur? Der Film, welchen wir gesehen haben, wurde im Meherangarh Fort gedreht. Somit war der Besuch dieses imposanten Palastes besonders speziell für uns.

    Jodhpur – Meherangarh Fort

    Vielleicht erinnert ihr euch an den Kinobesuch in Jaipur? Der Film, welchen wir gesehen haben, wurde im Meherangarh Fort gedreht. Somit war der Besuch dieses imposanten Palastes besonders speziell für uns.

  • Auf dem Weg nach Udaipur müssen wir ab und zu ein wenig Geduld aufbringen. Die heiligen Kühe nehmen es sehr gemütlich und versperren öfters mal den Weg.

    Holy Cow

    Auf dem Weg nach Udaipur müssen wir ab und zu ein wenig Geduld aufbringen. Die heiligen Kühe nehmen es sehr gemütlich und versperren öfters mal den Weg.

  • Nach der langen Fahrt kommen wir sehr spät in Udaipur an und sehen an diesem Abend nicht mehr viel von der Stadt. Dafür haut mich der Blick über die Stadt am nächsten Morgen definitiv um.

    Udaipur – Stadt der Seen

    Nach der langen Fahrt kommen wir sehr spät in Udaipur an und sehen an diesem Abend nicht mehr viel von der Stadt. Dafür haut mich der Blick über die Stadt am nächsten Morgen definitiv um.

  • Am letzten Tag besichtigen wir den City Palace von Udaipur. Dieser ist einer der grössten Paläste Rajasthans. Durch die königlichen und farbigen Fenster ergattere ich einen Blick auf den ebenfalls sehr bekannten Lake Palace.

    Die Paläste Udaipurs

    Am letzten Tag besichtigen wir den City Palace von Udaipur. Dieser ist einer der grössten Paläste Rajasthans. Durch die königlichen und farbigen Fenster ergattere ich einen Blick auf den ebenfalls sehr bekannten Lake Palace.

  • Diese Reise werden wir definitiv nie vergessen. Wir haben so viel erlebt und wunderbare Bekanntschaften geschlossen. Glücklich und voller Vorfreude auf die Planung einer weiteren Indienreise, geht es via Delhi zurück nach Hause.

    Namasté India

    Diese Reise werden wir definitiv nie vergessen. Wir haben so viel erlebt und wunderbare Bekanntschaften geschlossen. Glücklich und voller Vorfreude auf die Planung einer weiteren Indienreise, geht es via Delhi zurück nach Hause.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Unbedingt einen Masala Chai probieren.

  • Restaurant mit Dachterrasse in Jaisalmer und Udaipur

  • Einen Bollywood-Movie im Kino in Jaipur anschauen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE