Myanmar - Land im Umbruch

von Tanja D'Alessio Lüscher

Ich habe dieses eindrückliche Land im Rahmen einer organisierten Gruppentour (Kleingruppe) von Intrepid Travel besucht. Die Reise fand in der Nebensaison im September statt. Glücklicherweise hat es praktisch nie geregnet und wir haben nur wenige andere Touristen angetroffen – die Verhältnisse waren also optimal! Unsere Reiseroute war wie folgt: Yangon–Bagan–Mandalay–Inle See und als krönender Abschluss der Golden Rock im Süden.
  • Die Shwedagon Pagode in Yangon ist das wichtigste Heiligtum Myanmars und Pilgerstätte für Buddhisten aus aller Welt.

    Moderner Buddha

    Die Shwedagon Pagode in Yangon ist das wichtigste Heiligtum Myanmars und Pilgerstätte für Buddhisten aus aller Welt.

  • Moderne trifft auf Tradition: Defilee in der Shwedagon Pagode. 1959 bis 1961 wurde jährlich eine Miss Burma gekürt, 1962 bis 2011 war die Wahl verboten. Heute heisst die Schönheitsprinzessin «Miss Myanmar».

    Miss Myanmar

    Moderne trifft auf Tradition: Defilee in der Shwedagon Pagode. 1959 bis 1961 wurde jährlich eine Miss Burma gekürt, 1962 bis 2011 war die Wahl verboten. Heute heisst die Schönheitsprinzessin «Miss Myanmar».

  • Myanmar ist bekannt für die Tradition des Marionettentheaters. Diese Puppen werden von Hand angefertigt und auf den Märken verkauft.

    Marionetten

    Myanmar ist bekannt für die Tradition des Marionettentheaters. Diese Puppen werden von Hand angefertigt und auf den Märken verkauft.

  • Er ist ist omnipräsent. Fast 90% der Bevölkerung sind Buddhisten. In den Tempeln stehen verschiedenste Buddhas, Grösse und Material variieren. Meistens sitzend sie in einer meditativen Haltung. Buddhas Ausstrahlung ist sehr edel und friedlich – magisch.

    Buddha

    Er ist ist omnipräsent. Fast 90% der Bevölkerung sind Buddhisten. In den Tempeln stehen verschiedenste Buddhas, Grösse und Material variieren. Meistens sitzend sie in einer meditativen Haltung. Buddhas Ausstrahlung ist sehr edel und friedlich – magisch.

  • Von der Shwesandaw Pagode aus geniessen wir die herrliche Aussicht auf die Tempelanlagen von Bagan. Es lohnt sich, die vielen Treppen hochzusteigen um von oben den Rundblick zu geniessen.

    Tempellandschaft von Bagan

    Von der Shwesandaw Pagode aus geniessen wir die herrliche Aussicht auf die Tempelanlagen von Bagan. Es lohnt sich, die vielen Treppen hochzusteigen um von oben den Rundblick zu geniessen.

  • Die Gegend rund um Bagan ist gespickt mit Hunderten von kleinen und grossen Pagoden. Ich geniesse es, diese auf eigene Faust zu erkunden. Mit dem Velo ist es besonders schön – ohne Lärm und Hektik in dieser mystischen Gegend voller Zauber unterwegs zu sein.

    Per Velo auf eigene Faust

    Die Gegend rund um Bagan ist gespickt mit Hunderten von kleinen und grossen Pagoden. Ich geniesse es, diese auf eigene Faust zu erkunden. Mit dem Velo ist es besonders schön – ohne Lärm und Hektik in dieser mystischen Gegend voller Zauber unterwegs zu sein.

  • Als hätten wir ihn als Fotomotiv bestellt, ist uns dieser Mann mit Ochsenkarren entgegen gekommen.

    Mann mit Ochsenkarren

    Als hätten wir ihn als Fotomotiv bestellt, ist uns dieser Mann mit Ochsenkarren entgegen gekommen.

  • Ein eindrücklicher Moment während unserer Reise war der Besuch dieses Education Centers bei Bagan. Die Schule wurde 2006 eröffnet. Spenden ermöglichen jährlich mehr und mehr Kindern, diese Schule zu besuchen.

    Monastery - Jetawun Education Center

    Ein eindrücklicher Moment während unserer Reise war der Besuch dieses Education Centers bei Bagan. Die Schule wurde 2006 eröffnet. Spenden ermöglichen jährlich mehr und mehr Kindern, diese Schule zu besuchen.

  • Per Schiff reisen wir von Bagan nach Mandalay. Abreise ist morgens um sieben Uhr. 
Wir geniessen die wunderschöne Morgenstimmung.
Hoch oben fliegt ein Rudel Flughunde... Die Reise dauert etwa 11 Stunden – sehr empfehlenswert!

    Schifffahrt von Bagan nach Mandalay

    Per Schiff reisen wir von Bagan nach Mandalay. Abreise ist morgens um sieben Uhr.
    Wir geniessen die wunderschöne Morgenstimmung.
    Hoch oben fliegt ein Rudel Flughunde... Die Reise dauert etwa 11 Stunden – sehr empfehlenswert!

  • Unterwegs haben wir viele Märkte besucht. Das Angebot ist sehr reichhaltig und vielfältig: verschiedene Gemüse und Früchte, Fisch, Fleisch und Geflügel.

    Marktszene

    Unterwegs haben wir viele Märkte besucht. Das Angebot ist sehr reichhaltig und vielfältig: verschiedene Gemüse und Früchte, Fisch, Fleisch und Geflügel.

  • Das Essen ist sehr abwechslungsreich und lecker. Gewürze spielen eine wichtige Rolle. Da Myanmar an verschiedene Länder grenzt, beeinflussen diese Regionen auch die einheimische Küche.

    Gewürze – ein lohnendes Souvenir

    Das Essen ist sehr abwechslungsreich und lecker. Gewürze spielen eine wichtige Rolle. Da Myanmar an verschiedene Länder grenzt, beeinflussen diese Regionen auch die einheimische Küche.

  • Mit diesem Minivan unternahmen wir die Stadtbesichtigung von Mandalay. Unter anderem besuchten wir eine Blattgoldproduktion und genossen die wilde Fahrt durch das chaotische Mandalay.

    Gruppenbild im Minivan

    Mit diesem Minivan unternahmen wir in Mandalay eine Stadtbesichtigung. Unter anderem besuchten wir eine Blattgoldproduktion und genossen die wilde Fahrt durch das chaotische Mandalay.

  • Die längste Teakholzbrücke der Welt befindet sich elf Kilometer südlich von Mandalay. Besonders eindrücklich ist ein Besuch bei Sonnenaufgang. Schon frühmorgens sind die Markfrauen schwer beladen!

    U-Bein-Brücke

    Die längste Teakholzbrücke der Welt befindet sich elf Kilometer südlich von Mandalay. Besonders eindrücklich ist ein Besuch bei Sonnenaufgang. Schon frühmorgens sind die Markfrauen schwer beladen!

  • Zwei Kilometer ausserhalb von Nyaungshwe befindet sich das Kloster Shwe-Yan-Bye. Viele junge Menschen leben für ein paar Monate ihres Lebens in einem Kloster.

    Junger Mönch

    Zwei Kilometer ausserhalb von Nyaungshwe befindet sich das Kloster Shwe-Yan-Bye. Viele junge Menschen leben für ein paar Monate ihres Lebens in einem Kloster.

  • Vier Kilometer ausserhalb von Nyaungshwe liegt das Red Mountain Estate Vineyard & Winery – das einzige Weingebiet des Landes. Wir degustieren Weine und können die Abfüllanlage sowie den Reifetank besichtigen. Im Restaurant werden leckere Gerichte serviert!

    Winetasting am Inle Lake

    Vier Kilometer ausserhalb von Nyaungshwe liegt das Red Mountain Estate Vineyard & Winery – das einzige Weingebiet des Landes. Wir degustieren Weine und können die Abfüllanlage sowie den Reifetank besichtigen. Im Restaurant werden leckere Gerichte serviert!

  • Der Inle-See ist der zweitgrösste See des Landes und steht unter Naturschutz. Zahlreiche Vögel sind hier zu beobachten. Eine ganztägige Bootstour vermittelt einen interessanten Einblick in die Kultur der Intha, welche hier an den Ufern des Sees leben.
Logieren kann man auf dem See (obere Preisklasse) oder günstiger in Nyaungshwe, einem lässigen Traveller-Ort.
Hiesige Besonderheit: Die Einheimischen legen schwimmende Gärten an, so werden zum Beispiel Tomaten auf dem See angepflanzt.

    Fischer auf dem Inle-See

    Der Inle-See ist der zweitgrösste See des Landes und steht unter Naturschutz. Zahlreiche Vögel sind hier zu beobachten. Eine ganztägige Bootstour vermittelt einen interessanten Einblick in die Kultur der Intha, welche hier an den Ufern des Sees leben.
    Logieren kann man auf dem See (obere Preisklasse) oder günstiger in Nyaungshwe, einem lässigen Traveller-Ort.
    Hiesige Besonderheit: Die Einheimischen legen schwimmende Gärten an, so werden zum Beispiel Tomaten auf dem See angepflanzt.

  • Der Goldene Fels gehört zu den heiligsten buddhistischen Stätten Myanmars. Da die Anreise etwas beschwerlich ist, empfehle ich, eine Übernachtung einzuplanen. So kann der heilige und mystische Ort am Abend sowie am frühen Morgen besichtigt werden. Ein absolutes Highlight!

    Golden Rock

    Der Goldene Fels gehört zu den heiligsten buddhistischen Stätten Myanmars. Da die Anreise etwas beschwerlich ist, empfehle ich, eine Übernachtung einzuplanen. So kann der heilige und mystische Ort am Abend sowie am frühen Morgen besichtigt werden. Ein absolutes Highlight!

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Während der Nebensaison (z.B. September) sind weniger Touristen im Land.

  • Gönnen Sie sich ein Gläschen Mandalay Rum.

  • Eine birmanische Massage ist sehr angenehm und empfehlenswert.

  • Per Velo lässt sich Bagan bestens individuell entdecken.

  • Augen und Ohren offen halten: Bei Vollmond feiern die Burmesen Feste.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE