Eine Woche in Myanmar

von Thomas Wick

Im Mai bot sich mir die Gelegenheit, Myanmar zu bereisen. Obwohl eine Woche für dieses grosse und abwechslungsreiche Land natürlich viel zu kurz ist, konnte ich viele unvergessliche Eindrücke sammeln.
  • Shwedagon Pagode

    Shwedagon Pagode

    Das Wahrzeichen Yangons schlechthin. Der Besuch der Shwedagon Pagode ist ein absolutes Muss.

  • Willkommen in Myanmar

    Gastfreundschaft

    Obwohl mittlerweile viele Touristen Myanmar besuchen, hat das Land seinen Charme und seine Ursprünglichkeit behalten. Die Einheimischen sind stolz auf ihr Land und begegnen Touristen mit viel Interesse und Gastfreundschaft.

  • Stadtrundfahrt mit Zug

    Stadtrundfahrt in Yangon mit dem Zug

    Yangon ist mit über 5 Millionen Einwohnern die grösste Stadt des Landes. Um erste Eindrücke zu gewinnen, empfiehlt sich eine Fahrt mit der "Circular Line". Man mischt sich unter die Einheimischen und tuckert kreuz und quer durch die Stadt.

  • Markt

    Strassenmärkte

    Wer in Yangon keine Märkte besucht, verpasst etwas. Das Angebot an Bekanntem und Unbekanntem ist riesig..... Also: Rein ins Getümmel!

  • Yangon

    Yangon

    Yangon wächst von Jahr zu Jahr und zählt heute über 5 Millionen Einwohner. Ein negativer Nebeneffekt sind die vielen Autos. In den Stosszeiten steht der Verkehr kurz vor dem Kollaps. Neuerdings verkehren zweistöckige Sightseeingbusse. An Randzeiten ist dies sehr empfehlenswert.

  • Essen

    Essen

    Einheimische scheinen immer und überall (und alles Mögliche...) zu essen. An den Märkten in den engen Gassen Yangons kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus.

  • Sonnenuntergang

    Sonnenuntergang am Kandawgyi Lake

    Yangon mit den vielen Menschen, seinen unzähligen Strassenmärkten und den eindrücklichen Pagoden und Tempeln macht müde.... Am besten schmeckt das "Feierabend-Bier" am Ufer des Kandawgyi Sees im Zentrum der Stadt.

  • Begegnungen

    Begegnungen

    Burmesen begegnen einem mit grosser Neugier, Interesse und Gastfreundschaft. Obwohl Unterhaltungen in englischer Sprache schwierig sind, gibt es immer Möglichkeiten zum Kulturaustausch. Das wichtigste Wort vor Ort: "Mingalaba" (Begrüssung). Das sollte man sich schnell merken.

  • Inlandflug

    Inlandflug Yangon - Bagan

    Um grosse Distanzen zu überwinden, empfehlen sich generell Inlandflüge. Es gibt viele Fluggesellschaften, welche jedoch nicht alle gleich zuverlässig sind. Buchungen sollten generell über eine Agentur oder Reisebüro getätigt werden, da es immer wieder zu Flugplanänderungen und Annullationen kommt.

  • Ankunft in Bagan

    Ankunft in Bagan

    Bagan liegt ca. 1,5 Flugstunden nördlich von Yangon und besteht aus mehreren Dörfern. Nach der Hektik in der Grossstadt geniesst man hier die ländliche Ruhe und Gelassenheit.

  • Unterwegs in Bagan

    Unterwegs in Bagan

    Schnell wird einem klar, was DAS Highlight von Bagan ist. Die erste Pagode erscheint im Blickfeld und wird natürlich fotografiert. Bei den restlichen rund 3'999 wird man wählerischer....

  • Bagan Markt

    Bagan Markt

    Wer Märkte liebt, ist hier richtig. In Bagan geht es sehr ländlich und ursprünglich zu und her. Nebst Argrarprodukten findet man hier auch authentische Souvenirs.

  • Bagan mit dem Velo erkunden

    Bagan mit dem Velo erkunden

    Wer eingermassen fit ist und mit den hohen Temperaturen klar kommt, ist in Bagan und Umgebung vorzugsweise auf zwei Rädern unterwegs.

  • oder mit der Kutsche

    Oder mit der Kutsche?

    Wer das gemächliche Tempo mag, es aber lieber gemütlich nimmt.... In Bagan warten unzählige Kutscher auf Kundschaft.

  • Auf dem Irrawady

    Auf dem Irrawaddy

    Der Irrawaddy ist der grösste und berühmteste Fluss des Landes. Wer keine längeren Strecken (zum Beispiel von Bagan nach Mandalay) mit dem Schiff zurücklegt, hat die Möglichkeit, den Fluss und die Landschaft bei Sonnenuntergang zu bestaunen. Mit einem Cocktail in der Hand, versteht sich.

  • Mt. Popa

    Mt. Popa

    Nicht weit von Bagan entfernt liegt der Mt. Popa. Im Vergleich zur meist flachen Landschaft rund um Bagan, eine willkommene Abwechslung. Der Weg zum Tempel führt über eine steile und nicht enden wollende Treppe. Wer's geschafft hat wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

  • Mt. Popa Lodge

    Mt. Popa Lodge

    Nach der Besichtigung und Besteigung des Mt. Popa, bietet die Lodge am Fusse des Berges Erholung pur. Wer noch fit genug ist, mietet auch hier ein Velo oder geht wandern.

  • Mandalay Frauenkloster

    Mandalay Frauenkloster

    Mandalay liegt ca. 4 Busstunden von Bagan entfernt. Ein Besuch in einem traditionellen Frauenkloster darf nicht fehlen. Sicherlich etwas vom Eindrücklichsten, was wir in Myanmar erleben durften.

  • Mandalay alte Holzbrücke

    Mandalay alte Holzbrücke

    Bei Tageslicht sieht die berühmte, alte Holzbrücke zwar nicht ganz so spektakulär aus wie bei Sonnenaufgang mit Wandermönchen - Ein Besuch lohnt sich aber auf alle Fälle!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Mit der Circular-Line durch Yangon tuckern

  • Den Markt in Yangon und Bagan besuchen

  • Mit dem Velo die Pagoden von Bagan erkunden

  • Im Mt. Popa Resort übernachten

  • Ein Frauenkloster in Mandalay besichtigen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE