Unterwegs auf den Seychellen, Mauritius und Rodrigues

von Peter Kast

Ich war auf den Seychellen mit einer Gruppe unterwegs, Mauritius erkundete ich per Mietwagen und auf Rodrigues stationierte ich mich in einem Hotel ein und buchte Ausflüge vor Ort.
Ich war den ganzen Dezember unterwegs und besuchte die Seychellen mit La Digue, Praslin und Mahe. Weiter ging es nach Mauritius und auf die Insel Rodrigues.
  • Ance Source d'Argent

    Paradies

    Gemütlich geht es per Fahrrad zur alten Kokosplantage L'Union Estate, wo ein Eintritt von 100 Seychellen-Rupies bezahlt werden muss. Die Strände können mit Tagesausflüglern recht voll werden. Es ist daher sinnvoll, erst am Nachmittag zu gehen, dann ist auch das Licht für Fotos am besten. Es findet sich fast immer eine private Anse (Bucht).

  • Weitblick

    Weitblick

    Es lohnt sich die Felsen an der Küste zu erklimmen für einen spektakulären Blick auf das Meer. Dabei beobachten wir die tagaktiven Flughunde, die kopfüber in den Ästen hängen.

  • England auf den Seychellen

    Englands Erbe

    Die Hauptstadt Victoria (26000 Einwohner) ist immer noch britisch angehaucht, auch sprechen die Einheimischen fliessend Englisch und Französich. Es lohnt sich auch die lokalen Märkte zu besuchen, sie sind farbenfroh und stimmungsvoll.

  • Le Morne

    Le Morne

    Auf Mauritius angekommen, fahren wir zuerst zur Halbinsel Le Morne, zu traumhaften, weissen Stränden. Diese sind auch bei Kitesurfern sehr beliebt. Der imposante Le Morne Brabant ist ein 556 Meter hoher Felsen und von weit her zu sehen. Mit einem Guide kann man den Fels auch erklimmen – für einen unvergesslichen Sonnenaufgangsblick.

  • Strandpool

    Pool und Meer

    Wir fahren weiter bis Chamarel, wo wir einen Wasserfall anschauen und natürlich auch die "terres de 7 couleurs". Es geht vorbei am Black River Georges Nationalpark – ideal um zu Wandern – und weiter zu den Stränden von Troux aux Biches. Wie in Le Morne hat es auch hier eine Anzahl von Top-Hotels. Dabei muss man wissen, dass in Mauritius alle Strände öffentlich sind, auch jene der Luxushotels.

  • Koloniales Erbe

    Koloniales Erbe

    Einen Aufenthalt in einer kolonialen Villa ergänzt einen Besuch auf Mauritius ideal. Die gepflegten, schönen Gärten sind ideale Orte um auszuspannen und in eine andere Welt einzutauchen.

  • Indien

    Indien?

    Immer wieder trifft man auf indische Tempel mit den entsprechenden Gottheiten. Das ist kein Wunder, denn ca. 50 % der Bevölkerung haben indischen Ursprung. Hier in Grand Bassin beim Kratersee ist das Zentrum, das im Februar von einer halben Million Pilger besucht wird. Dann findet hier das grösste Hindufest ausserhalb Indiens statt.

  • Botanischer Garten

    Botanischer Garten

    Pflicht ist auch ein Besuch des "Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Gardens". Die Gartenanlage ist nach dem ersten Premierminister des unabhängigen Mauritius benannt. Der Park besticht vor allem durch die riesige Palmenvielfalt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Teich mit den riesigen Amazonas-Seerosen.

  • Palmar

    Ostküste

    Die Ostküste von Mauritius ist etwas rauer als die Westküste, jedoch gehört der Abschnitt zwischen Trou d'Eau Douce und Pointe de Flacq zu den schönsten auf der ganzen Insel. Dabei lohnt sich auch ein Ausflug auf die Ile aux Cerfs. Ein schönes Bild geben vor allem am Wochenende die öffentlichen Strände ab, wo sich Menschen verschiedener Ethnien und Glaubensrichtungen versammelt an einem Ort vergnügen.

  • Tintenfische

    Tintenfisch

    Rodrigues, das kleine Eiland inmitten des Indischen Ozeans, ist ganz anders als Mauritius. Ein Juwel in glücklicher Abgeschiedenheit ca. 600 Kilometer nördlich von Mauritius. Hier wohnen vor allem Afrikaner und Kreolen. Dementsprechend spricht man in erster Linie französisch. Es ist sehr ländlich und hügelig, geradezu felsig. Die Küche ist hervorragend, was vor allem auf die Tiere im Bild zurückzuführen ist.

  • Strandwanderung

    Strandwanderung

    Etwas vom Schönsten ist sicherlich die Strandwanderung von Saint Francois nach Gaviers. IN zwei Stunden ist die zu schaffen. Wir wandern vorbei an traumhaften Stränden, kleinen Buchten, niedrigen Klippen und Nadelwäldern.

  • Zahme Seevögel

    Zahme Seevögel

    Wir machen einen Ausflug auf die Ile aux Cocos. Die Vögel sind erstaunlich zahm, ähnlich wie auf den Galapagosinseln. Die Insel ist unbewohnt, ca. 1.5 Kilometer lang und bis zu 150 Meter breit. Es ist die einzige Insel im Indischen Ozean, wo gleichzeitig vier Seevogelarten brüten. Wir machen ein Picknick am Strand... perfekt.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Per Mietwagen auch das Innere der Insel erkunden.

  • Auch einmal an einen öffentlichen Strand gehen. Am Wochenende füllen sich diese mit dem Leben der Einheimischen.

  • Eine Strandwanderung auf Rodrigues unternehmen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE