Trauminseln Malediven

von Nathalie Sturny

Schneeweisse Strände, Palmen, Sonne und türkisblaues Wasser... Dieser Traum wird auf den Malediven Wirklichkeit.
Nebst Traumstränden wartet auch eine spektakuläre Unterwasserwelt, welche nebst Korallenriffen auch eine riesige Fischvielfalt bietet! Ein Paradies für Schnorchler und Taucher. Gutes Essen und feine Cocktails runden das Angebot ab. Der perfekte Ort also, um ganz abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.
Als begeisterte Schnorchlerin und Taucherin haben es mir die Malediven angetan und in den letzten Jahren nahm ich mir jedes Jahr eine kleine Auszeit auf diesen Trauminseln.
  • Schon kurz nach der Landung auf den Malediven beginnen die Ferien. Die meisten Transfers zu den Hotels werden mit dem Wasserflugzeug ausgeführt, nähere Hotels werden vielfach mit Booten erreicht.

    Ankunft auf den Malediven

    Schon kurz nach der Landung auf den Malediven beginnen die Ferien. Die meisten Transfers zu den Hotels werden mit dem Wasserflugzeug ausgeführt, nähere Hotels werden vielfach mit Booten erreicht.

  • Der Flug mit einem Wasserflugzeug ist ein echtes Erlebnis. Nicht nur fliegen die Piloten meist barfuss, auch die Aussicht auf die verschiedenen Atolle und das in allen Blautönen leuchtende Meer ist atemberaubend.

    Aussicht aus dem Wasserflugzeug

    Der Flug mit einem Wasserflugzeug ist ein echtes Erlebnis. Nicht nur fliegen die Piloten meist barfuss, auch die Aussicht auf die verschiedenen Atolle und das in allen Blautönen leuchtende Meer ist atemberaubend.

  • Bei der Wahl der Insel gibt es viele verschiedene Kriterien: Möchte man auf eine kleine oder auf eine grosse Insel? Möchte man tauchen oder schnorcheln? Welche Hotelkategorie wird gewünscht bzw. welches Budget hat man zur Verfügung? Welche Infrastruktur ist einem wichtig (Pool, Tennisplätze etc.)?
Auch sind die Nebenkosten auf den Malediven extrem hoch, am besten bucht man daher mindestens Halbpension oder besser noch All inclusive.

    Wahl der Insel

    Bei der Wahl der Insel gibt es viele verschiedene Kriterien: Möchte man auf eine kleine oder auf eine grosse Insel? Möchte man tauchen oder schnorcheln? Welche Hotelkategorie wird gewünscht bzw. welches Budget hat man zur Verfügung? Welche Infrastruktur ist einem wichtig (Pool, Tennisplätze etc.)?
    Auch sind die Nebenkosten auf den Malediven extrem hoch, am besten bucht man daher mindestens Halbpension oder besser noch All inclusive.

  • Was solls sein? Für den Bungalow am Strand spricht, dass man auf den meisten Inseln seine privaten Liegestühle direkt vor dem Bungalow hat und jederzeit ins Wasser gehen kann. Palmen und Bäume spenden Schatten. Die Strandbungalows sind meistens am günstigsten.
Für den oft etwas teureren Wasserbungalow spricht die einzigartige Lage auf Stelzen über Wasser. Im Highend-Bereich verfügen die Bungalows ausserdem über transparente Böden, Jacuzzis o.ä., die das Zimmer zu einem echten Erlebnis machen. Bei Flut kann meist direkt vor den Wasserbungalows gebadet und oft auch geschnorchelt werden. Bei Ebbe ist dies jedoch nicht immer möglich. Das Holz der Terrassen und Stege kann ausserdem in der Mittagssonne extrem heiss werden.

    Wahl des Zimmers

    Was solls sein? Für den Bungalow am Strand spricht, dass man auf den meisten Inseln seine privaten Liegestühle direkt vor dem Bungalow hat und jederzeit ins Wasser gehen kann. Palmen und Bäume spenden Schatten. Die Strandbungalows sind meistens am günstigsten.
    Für den oft etwas teureren Wasserbungalow spricht die einzigartige Lage auf Stelzen über Wasser. Im Highend-Bereich verfügen die Bungalows ausserdem über transparente Böden, Jacuzzis o.ä., die das Zimmer zu einem echten Erlebnis machen. Bei Flut kann meist direkt vor den Wasserbungalows gebadet und oft auch geschnorchelt werden. Bei Ebbe ist dies jedoch nicht immer möglich. Das Holz der Terrassen und Stege kann ausserdem in der Mittagssonne extrem heiss werden.

  • Aufgrund stetig wechselnder Strömungen sind die Strände auf den Malediven oft von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Auf einmal hat es z.B. auf einer Seite der Insel eine Sandbank, dafür hat es auf der anderen Seite der Insel quasi keinen Strand mehr.

    Strand

    Aufgrund stetig wechselnder Strömungen sind die Strände auf den Malediven oft von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Auf einmal hat es z.B. auf einer Seite der Insel eine Sandbank, dafür hat es auf der anderen Seite der Insel quasi keinen Strand mehr.

  • Fast alle Inseln werden von einem Korallenring – dem Hausriff – umgeben, welches zum Schnorcheln und teilweise zum Tauchen einlädt. Wenn man Schnorcheln möchte, ist es wichtig, dass das Hausriff möglichst nahe liegt (max. 50–100 m). Vor allem bei 5- bis 6*-Inseln ist das Hausriff oft mehrere hundert Meter entfernt und daher zum Schnorcheln wenig geeignet.

    Schnorcheln

    Fast alle Inseln werden von einem Korallenring – dem Hausriff – umgeben, welches zum Schnorcheln und teilweise zum Tauchen einlädt. Wenn man Schnorcheln möchte, ist es wichtig, dass das Hausriff möglichst nahe liegt (max. 50–100 m). Vor allem bei 5- bis 6*-Inseln ist das Hausriff oft mehrere hundert Meter entfernt und daher zum Schnorcheln wenig geeignet.

  • Dieses Phänomen überdurchschnittlich warmer Meeresströmungen tritt normalerweise alle paar Jahre auf. Die Malediven waren aber in den letzten Jahren fast jährlich davon betroffen. Leider wurden durch die daraus resultierenden extrem hohen Wassertemperaturen (35° und mehr) die Riffe an der Oberfläche stark in Mitleidenschaft gezogen und haben an Farbe eingebüsst.

    El Niño

    Dieses Phänomen überdurchschnittlich warmer Meeresströmungen tritt normalerweise alle paar Jahre auf. Die Malediven waren aber in den letzten Jahren fast jährlich davon betroffen. Leider wurden durch die daraus resultierenden extrem hohen Wassertemperaturen (35° und mehr) die Riffe an der Oberfläche stark in Mitleidenschaft gezogen und haben an Farbe eingebüsst.

  • Eine weitere tolle Möglichkeit die Unterwasserwelt zu entdecken ist beim Tauchen. Ein Anfängerkurs (Open Water Diver) dauert meist 4–6 Tage und beinhaltet Theorieeinheiten sowie Praxis in der Lagune und im offenen Meer. Da die Verfügbarkeit beschränkt ist und die Kurse meist auch nicht täglich angeboten werden, wird empfohlen, diese im Voraus zu buchen.

    Untertauchen

    Eine weitere tolle Möglichkeit die Unterwasserwelt zu entdecken ist beim Tauchen. Ein Anfängerkurs (Open Water Diver) dauert meist 4–6 Tage und beinhaltet Theorieeinheiten sowie Praxis in der Lagune und im offenen Meer. Da die Verfügbarkeit beschränkt ist und die Kurse meist auch nicht täglich angeboten werden, wird empfohlen, diese im Voraus zu buchen.

  • Als brevetierter Taucher kann man auf den Malediven viele einmalige Unterwasserbegegnungen erleben. Nebst vielen farbigen Rifffischen sieht man auch viele verschiedene Haiarten, Rochen und eine überraschende Makro-Vielfalt (Kleinstlebewesen). Die maximal erlaubte Tauchtiefe auf den Malediven beträgt 30 Meter.

    Taucherlebnis

    Als brevetierter Taucher kann man auf den Malediven viele einmalige Unterwasserbegegnungen erleben. Nebst vielen farbigen Rifffischen sieht man auch viele verschiedene Haiarten, Rochen und eine überraschende Makro-Vielfalt (Kleinstlebewesen). Die maximal erlaubte Tauchtiefe auf den Malediven beträgt 30 Meter.

  • Diese Rochen mit einer Spannweite von bis zu 6 Metern sind ungefährliche Planktonfresser und eine Begegnung mit diesen eleganten Ozeanriesen ist für Schnorchler und Taucher ein echtes Erlebnis. Teilweise sind die Tiere weniger als ein Meter entfernt. An sogenannten Putzstationen lassen sich die Mantas von Putzerfischen reinigen und die Chancen stehen gut, die Tiere dort auch über eine längere Zeit beobachten zu können.

    Mantas

    Diese Rochen mit einer Spannweite von bis zu 6 Metern sind ungefährliche Planktonfresser und eine Begegnung mit diesen eleganten Ozeanriesen ist für Schnorchler und Taucher ein echtes Erlebnis. Teilweise sind die Tiere weniger als ein Meter entfernt. An sogenannten Putzstationen lassen sich die Mantas von Putzerfischen reinigen und die Chancen stehen gut, die Tiere dort auch über eine längere Zeit beobachten zu können.

  • Eine weitere unglaubliche Unterwasser-Begegnung wartet ganzjährig im Südosten des Ari-Atolls: Walhaie. Diese 6–12 Meter langen Tiere sind ungefährlich und allein schon durch ihre Grösse beeindruckend. Es ist ziemlich schwierig, Walhaie beim Tauchen zu treffen, da sie sich recht schnell vorwärts bewegen. Besser stehen die Chancen beim Schnorcheln, wo man den Walhaien oft bis zu 30 Minuten folgen kann. Da Ausflüge zu den Walhaien sehr beliebt sind, empfiehlt es ein Inselresort in der Nähe auszuwählen, damit man möglichst früh und vor dem grossen Ansturm bei den Tieren ist.

    Walhaie

    Eine weitere unglaubliche Unterwasser-Begegnung wartet ganzjährig im Südosten des Ari-Atolls: Walhaie. Diese 6–12 Meter langen Tiere sind ungefährlich und allein schon durch ihre Grösse beeindruckend. Es ist ziemlich schwierig, Walhaie beim Tauchen zu treffen, da sie sich recht schnell vorwärts bewegen. Besser stehen die Chancen beim Schnorcheln, wo man den Walhaien oft bis zu 30 Minuten folgen kann. Da Ausflüge zu den Walhaien sehr beliebt sind, empfiehlt es ein Inselresort in der Nähe auszuwählen, damit man möglichst früh und vor dem grossen Ansturm bei den Tieren ist.

  • Die Schuhe können getrost zu Hause gelassen werden. Fast alle Inseln auf den Malediven sind "Barfussinseln" und auf der ganzen Insel müssen keine Schuhe getragen werden, ob im Restaurant, an der Rezeption, auf dem Weg ins Zimmer etc. Einzig die Wege über die Holzstege zu den Wasserbungalows können durch die Sonne sehr heiss werden und dort sind Flip-Flops oder Sandalen zu empfehlen.

    Barfussinseln

    Die Schuhe können getrost zu Hause gelassen werden. Fast alle Inseln auf den Malediven sind "Barfussinseln" und auf der ganzen Insel müssen keine Schuhe getragen werden, ob im Restaurant, an der Rezeption, auf dem Weg ins Zimmer etc. Einzig die Wege über die Holzstege zu den Wasserbungalows können durch die Sonne sehr heiss werden und dort sind Flip-Flops oder Sandalen zu empfehlen.

  • Die Sonnenuntergänge auf den Malediven sind traumhaft und ein paar Wolken machen es noch spektakulärer. Was gibt es Schöneres als mit den Füssen im Sand an einem Cocktail zu nippen und der Sonne beim Untergehen zuzuschauen?

    Sonnenuntergänge

    Die Sonnenuntergänge auf den Malediven sind traumhaft und ein paar Wolken machen es noch spektakulärer. Was gibt es Schöneres als mit den Füssen im Sand an einem Cocktail zu nippen und der Sonne beim Untergehen zuzuschauen?

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

n_sturny_TH
BeraterInNathalie Sturny
ZielMalediven
Reiseart

Tauchreisen, Erlebnisreisen, Hochzeitsreisen, Wellness

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Sucht man Inselromantik, ist eher eine kleine Insel zu empfehlen.

  • Möchte man eine grosse Infrastruktur und ein grosses Sportangebot, ist eher eine grosse Insel zu empfehlen.

  • Möchte man viel schnorcheln, sollte das Hausriff sehr nahe sein.

  • Die Malediven sind "Barfussinseln". Schuhe werden einzig am Flughafen gebraucht und für die sonnenaufgeheitzten Holzstege.

  • Am besten soviele Mahlzeiten und Getränke wie möglich bereits bei der Buchung in den Preis inkludieren. Die Nebenkosten sind extrem hoch!

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE