Kuba - pulsierende Atmosphäre

von Katja Lefèvre

Kaum auf Kuba gelandet, fühlen wir uns in die 50er Jahre zurück versetzt - so muss es damals gewesen sein und die nostalgischen Autos tragen den grössten Teil dazu bei. Man findet diese nicht nur vereinzelt als Touristenattraktionen, sondern einfach überall.
Aber Kuba steht auch für die fantastische Lebensfreude, die hauptsächlich durch Musik und Tanz zum Ausdruck gebracht wird, Kuba fesselt uns!
  • Als erstes erkunden wir Havanna. Wenn man durch die Strassen der Hauptstadt läuft tönt aus jeder Ecke Musik und es wird auf der Strasse angehalten und getanzt. Die Menschen sitzen draussen vor Ihren Häusern. Die Fenster und Türen stehen offen und man sieht, wie einfach die Menschen teilweise leben-um so bewundernswerter ist die Lebensfreude, die sie ausstrahlen.

    Havanna

    Als erstes erkunden wir Havanna. Wenn man durch die Strassen der Hauptstadt geht, tönt aus jeder Ecke Musik und es wird auf der Strasse angehalten und getanzt. Die Menschen sitzen draussen vor Ihren Häusern. Die Fenster und Türen stehen offen und man sieht, wie einfach die Menschen teilweise leben - um so bewundernswerter ist die Lebensfreude, die sie ausstrahlen.

  • Wir mieten uns ein Auto und fahren in das Vinales-Gebiet. Dort ist es sehr grün, ein bisschen bergig und es gibt sehr viel Landwirtschaft. 
Tipp: Es eignet sich Super für eine Velo-Tour.

    Vinales

    Wir mieten uns ein Auto und fahren in das Vinales-Gebiet. Dort ist es sehr grün, ein bisschen bergig und es gibt sehr viel Landwirtschaft.
    Tipp: Eignet sich perfekt für eine Fahrrad-Tour.

  • Aber das Vinales-Gebiet ist vor allem bekannt für den Tabakanbau. 
Deshalb besuchen auch wir eine Tabakplantage und kaufen direkt ein paar Zigarren für Freunde und Familie zu Hause.
Tipp: Achtung: es sind beim Zoll bei der Einreise in die Schweiz 50 Schachteln Zigarren (oder 23 einzelne) pro Person erlaubt.

    Tabakplantage

    Das Vinales-Gebiet ist vor allem bekannt für den Tabakanbau. Deshalb besuchen auch wir eine Tabakplantage und kaufen ein paar Zigarren für Freunde und Familie zu Hause.
    Tipp: Achtung: es sind beim Zoll bei der Einreise in die Schweiz 50 Schachteln Zigarren (oder 23 einzelne) pro Person erlaubt.

  • Ein Tipp für einen Tagesausflug von Vinales aus: Cayo Levisa.
Man fährt erst ca. 45 Minuten mit dem Bus an die Küste und dann ca. 30 Minuten mit dem Boot auf die Insel. Dort erwartet einem ein langer, weisser Sandstrand und ganz klares Wasser. Es gibt ein kleines Hotel (maximal ca. 50 Gäste). Aber da meistens nur ein Schiff am Morgen auf die Insel fährt und eines am Abend wieder zurück, sind täglich ca. 100-150 Gäste auf der Insel und sie lädt somit richtig zum entspannen ein.

    Cayo Levisa

    Ein Tipp für einen Tagesausflug von Vinales: Cayo Levisa.
    Man fährt zuerst ca. 45 Minuten mit dem Bus an die Küste und dann ca. 30 Minuten mit dem Boot auf die Insel. Dort erwartet uns ein langer, weisser Sandstrand und kristallklares Wasser. Es gibt ein kleines Hotel (maximal ca. 50 Gäste). Aber da meistens nur ein Schiff am Morgen auf die Insel fährt und eines am Abend wieder zurück, sind täglich ca. 100-150 Gäste auf der Insel die so richtig zum entspannen einlädt.

  • Vom Vinales Gebiet fahren wir Richtung Cienfuegos. Die Fahrt dauert allerdings etwas länger, da man fast wieder zurück nach Havanna fährt. Es gibt nunmal nur eine grosse Strasse. Aber in Cienfuegos angekommen, erinnert es uns etwas an Europa. Überall findet man noch Häuser aus der Zeit, als sich die französischen Kolonisten hier nieder liessen. Genau wie in Havanna, gibt es auch hier ein Malecón - eine Meerespromenade. Es lohnt sich diese am Abend etwas lang zu gehen und anschliessend eines der Casa de la Música am Ende der Promenade zu besuchen, um den guten Tänzern zu zuschauen und selbst die Hüften zu schwingen.

    Cienfuegos

    Vom Vinales Gebiet fahren wir Richtung Cienfuegos. Die Fahrt dauert allerdings etwas länger, da man fast wieder zurück nach Havanna fährt. Es gibt nunmal nur eine grosse Strasse. Aber in Cienfuegos angekommen, erinnert es uns etwas an Europa. Überall findet man noch Häuser aus der Zeit, als sich die französischen Kolonisten hier nieder liessen. Genau wie in Havanna, gibt es auch hier ein Malecón - eine Meerespromenade. Es lohnt sich, diese am Abend entlang zu gehen und anschliessend eines der Casa de la Música am Ende der Promenade zu besuchen, um den guten Tänzern zu zuschauen und selbst die Hüften zu schwingen.

  • Am nächsten Tag geht es weiter nach Trinidad. Genau wie Cienfuegos gehört Trinidad zum Weltkulturerbe und genau wie Cienfuegos erinnert uns die Stadt an Europa. Allerdings diesmal mehr an Spanien. Trotz Touristen wirkt es sehr ursprünglich und recht gemütlich. Aber auch hier spielt Musik eine grosse Rolle und man hört die Live-Bands aus jeder Bar und jedem Restaurant.

    Trinidad

    Am nächsten Tag geht es weiter nach Trinidad. Genau wie Cienfuegos gehört Trinidad zum Weltkulturerbe und genau wie Cienfuegos erinnert uns die Stadt an Europa. Allerdings diesmal mehr an Spanien. Trotz Touristen wirkt es sehr ursprünglich und recht gemütlich. Auch hier spielt Musik eine grosse Rolle und man hört die Live-Bands aus jeder Bar und jedem Restaurant.

  • Unser letzter Halt auf dem Weg zurück nach Havanna ist Varadero (hier kann man auch Badeferien machen). Allerdings wäre es Schade, wenn man nur diesen Teil von Kuba sehen würde - Kuba bietet so viel mehr.

    Varadero

    Unser letzter Halt auf dem Weg zurück nach Havanna ist Varadero (hier kann man auch Badeferien machen). Allerdings wäre es schade, wenn man nur diesen Teil von Kuba sehen würde - Kuba bietet so viel mehr.

  • Abschliessend ist zu Kuba zu sagen: Man sollte nicht naiv reisen, dass heisst nicht jedem alles glauben, aber das gilt auch in anderen Ländern. Man kann es sehr gut individuell bereisen, aber dafür ist es besser, wenn man etwas spanisch spricht.
Es ist -noch- wie eine Zeitreise und die Lebensfreude wird einem durch die Musik und den Tanz vermittelt. Die Atmosphäre, die Architektur, die Autos, die Natur und die Geschichte haben uns gepackt und wir kommen zurück!

    Bis zum nächsten Mal!

    Abschliessend ist zu Kuba zu sagen: Man sollte nicht naiv reisen, dass heisst nicht jedem alles glauben, aber das gilt ja eigentlich auch in anderen Ländern. Kuba kann sehr gut individuell bereist werden, es empfiehlt sich, etwas Spanisch zu sprechen.
    Kuba ist - noch - wie eine Zeitreise und die Lebensfreude wird einem durch die Musik und den Tanz vermittelt. Die Atmosphäre, die Architektur, die Autos, die Natur und die Geschichte haben uns gepackt und wir kommen zurück!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Portraitbild Katja Schuster Jan 2017
BeraterInKatja Lefèvre
ZielKuba
Reiseart

Erlebnisreisen, Mietwagen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Die beste Reisezeit für Kuba ist von Ende November/Dezember bis Mai.

  • Vor allem für eine Mietwagenrundreise ist es empfehlenswert, wenn man etwas spanisch spricht.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE