Kolumbien – von Nord nach Süd

von Michael Wüthrich

Für drei Wochen bereise ich das farbenfrohe südamerikanische Land und treffe auf viele nette Menschen, tolle Natur und sehr guten Kaffee. Ich reise von Nord nach Süd und besuche Städte und Landschaften. Kolumbien ist auf jeden Fall eine Reise wert!
  • Ich starte meine Reise im Norden an der Karibikküste, in Cartagena. Besonders die Altstadt mit den farbigen Kolonialgebäuden ist sehr schön anzusehen.

    Cartagena

    Ich starte meine Reise im Norden an der Karibikküste, in Cartagena. Besonders die Altstadt mit den farbigen Kolonialgebäuden ist sehr schön anzusehen.

  • Viele Hotels und Restaurants haben Dachterrassen, vo wo aus ein schöner Sonnenuntergang, verbunden mit einem Apéro, zu sehen ist.

    Altstadt

    Viele Hotels und Restaurants haben Dachterrassen, vo wo aus ein schöner Sonnenuntergang, verbunden mit einem Apéro, zu sehen ist.

  • Ganze drei Tage bleibe ich in dieser tollen Stadt, da darf ein Ausflug zum Castillo de San Felipe de Barajas, einer Festung ausserhalb der Altstadt, nicht fehlen. Von oben auf der Festung geniesse ich einen tollen Rundblick über die Alt- und Neustadt.

    Neustadt

    Ganze drei Tage bleibe ich in dieser tollen Stadt, da darf ein Ausflug zum Castillo de San Felipe de Barajas, einer Festung ausserhalb der Altstadt, nicht fehlen. Von oben auf der Festung geniesse ich einen tollen Rundblick über die Alt- und Neustadt.

  • Entlang der Karibikküste reise ich nach Santa Marta.  Von dieser Stadt aus startet die mehrtägige Wanderung zur Finca Elena und auf den Cerro Kennedy  in der Sierra Nevada. In der Finca verbringe ich drei Nächte. Es ist schön hier, fern der Touristenmassen.

    Finca Santa Elena

    Entlang der Karibikküste reise ich nach Santa Marta. Von dieser Stadt aus startet die mehrtägige Wanderung zur Finca Elena und auf den Cerro Kennedy in der Sierra Nevada. In der Finca verbringe ich drei Nächte. Es ist schön hier, fern der Touristenmassen.

  • Ich wohne bei einer kolumbianischen Familie und erklimme mit ihnen den Cerro Kennedy, ein Berg mit schöner Aussicht über die umliegenden Gipfel und Bergregionen. Ein kleines Nickerchen in der Sonne und nach dem steilen Aufstieg muss sein.

    Cerro Kennedy

    Ich wohne bei einer kolumbianischen Familie und erklimme mit ihnen den Cerro Kennedy, ein Berg mit schöner Aussicht über die umliegenden Gipfel und Bergregionen. Ein kleines Nickerchen in der Sonne und nach dem steilen Aufstieg muss sein.

  • Die Ruhe und die Aussicht von der Finca, vor allem am Abend beim Sonnenuntergang, sind unbeschreiblich. Das gute Essen und die netten Gespräche mit der Familie runden diese tolle Zeit ab.

    Tolle Aussicht

    Die Ruhe und die Aussicht von der Finca, vor allem am Abend beim Sonnenuntergang, sind unbeschreiblich. Das gute Essen und die netten Gespräche mit der Familie runden diese tolle Zeit ab.

  • Von Santa Marta fliege ich in ungefähr einer Stunde nach Medellín. Das vor nicht allzu langer Zeit noch als «gefährlichstes Pflaster der Welt» betitelte Stadt empfängt mich mit vielen freundlichen und offenen Menschen.

    Medellín

    Von Santa Marta fliege ich in ungefähr einer Stunde nach Medellín. Das vor nicht allzu langer Zeit noch als «gefährlichstes Pflaster der Welt» betitelte Stadt empfängt mich mit vielen freundlichen und offenen Menschen.

  • Auf einem Stadtrundgang erfahre ich mehr über die Geschichte und die Drogenkartelle, welche Medellín viele Jahre lang prägten. Zudem besuche ich den Botanischen Garten und das Botero Museum. Die Altstadt ist sehr schön renoviert und kann bei Tag problemlos besucht werden.

    Mittendrin

    Auf einem Stadtrundgang erfahre ich mehr über die Geschichte und die Drogenkartelle, welche Medellín viele Jahre lang prägten. Zudem besuche ich den Botanischen Garten und das Botero Museum. Die Altstadt ist sehr schön renoviert und kann bei Tag problemlos besucht werden.

  • Weiter geht es mit dem Bus in die Kaffeeregion um Salento. Die kleine Ortschaft im Grünen ist genau das Richtige nach ein paar Tagen in der Grossstadt.

    Salento

    Weiter geht es mit dem Bus in die Kaffeeregion um Salento. Die kleine Ortschaft im Grünen ist genau das Richtige nach ein paar Tagen in der Grossstadt.

  • Salento ist der Ausgangspunkt für Ausflüge ins Cocora-Tal, bekannt für die höchsten Palmen der Welt und schöne Rundwanderungen. Wo sonst sieht man Kühe unter Palmen?

    Valle del Cocora

    Salento ist der Ausgangspunkt für Ausflüge ins Cocora-Tal, bekannt für die höchsten Palmen der Welt und schöne Rundwanderungen. Wo sonst sieht man Kühe unter Palmen?

  • Auch der Besuch einer Kaffeeplantage darf in Kolumbien nicht fehlen. Vom Ablesen der Früchte bis hin zum Rösten wird hier alles genaustens erklärt. Zum Schluss geniesse ich einen frischen, kolumbianischen Kaffee.

    Kaffeeplantage

    Auch der Besuch einer Kaffeeplantage darf in Kolumbien nicht fehlen. Vom Ablesen der Früchte bis hin zum Rösten wird hier alles genaustens erklärt. Zum Schluss geniesse ich einen frischen, kolumbianischen Kaffee.

  • Nächster Stopp: Tatacoa-Wüste. Mit dem Bus geht es zuerst nach Neiva, dann weiter mit einem Sammeltaxi nach Villavieja, wo ich Wasser kaufe, und von dort direkt in die Wüste. Am ersten Tag besuche ich die Rote Wüste und übernachte in einer einfachen, aber schön ruhig gelegen Unterkunft mitten in der Wüste.

    Tatacoa-Wüste

    Nächster Stopp: Tatacoa-Wüste. Mit dem Bus geht es zuerst nach Neiva, dann weiter mit einem Sammeltaxi nach Villavieja, wo ich Wasser kaufe, und von dort direkt in die Wüste. Am ersten Tag besuche ich die Rote Wüste und übernachte in einer einfachen, aber schön ruhig gelegen Unterkunft mitten in der Wüste.

  • Am zweiten Tag besuche ich einen anderen Teil, die Weisse Wüste. Auch hier – viele viele Steinformationen so weit das Auge reicht. Nach einer zweiten Nacht im Camp fahre ich zurück nach Neiva um meine Reise fortzusetzen.

    Weisse Wüste

    Am zweiten Tag besuche ich einen anderen Teil, die Weisse Wüste. Auch hier – viele viele Steinformationen so weit das Auge reicht. Nach einer zweiten Nacht im Camp fahre ich zurück nach Neiva um meine Reise fortzusetzen.

  • Weiter südlich, in San Agustín, besuche in den Archäologischen Park mit vielen Steinskulpturen. Die diversen Skulpturen und mystischen Figuren sind Hunderte von Jahren alt und stammen alle aus der Region.

    San Agustín

    Weiter südlich, in San Agustín, besuche in den Archäologischen Park mit vielen Steinskulpturen. Die diversen Skulpturen und mystischen Figuren sind Hunderte von Jahren alt und stammen alle aus der Region.

  • Einige Skulpturen sind nicht im Park selber, sondern befinden sich ausserhalb von San Agustín an verschiedenen Stellen. Auf einer ganztägigen Reittour besuche ich mit einem lokalen Guide diverse weitere Skulpturen.

    Figuren aus Stein

    Einige Skulpturen sind nicht im Park selber, sondern befinden sich ausserhalb von San Agustín an verschiedenen Stellen. Auf einer ganztägigen Reittour besuche ich mit einem lokalen Guide diverse weitere Skulpturen.

  • Meine Reise wird in Bogotá enden. Mit dem Bus dauert die Fahrt über elf Stunden, was mir etwas zu lange ist für diesen Tag. Ich entscheide mich für einen Inlandflug mit Satena von Pitalito aus.

    Inlandflug

    Meine Reise wird in Bogotá enden. Mit dem Bus dauert die Fahrt über elf Stunden, was mir etwas zu lange ist für diesen Tag. Ich entscheide mich für einen Inlandflug mit Satena von Pitalito aus.

  • Die Hauptstadt und grösste Stadt von Kolumbien ist das Ende meiner Reise. Bogotá liegt auf über 2500 Metern Höhe, und dadurch ist das Klima auch im Sommer sehr angenehm bis kühl. Ich wohne mitten in der Altstadt, nur wenige Gehminuten vom Hauptplatz «Plaza de Bolívar» entfernt.

    Bogotá

    Die Hauptstadt und grösste Stadt von Kolumbien ist das Ende meiner Reise. Bogotá liegt auf über 2500 Metern Höhe, und dadurch ist das Klima auch im Sommer sehr angenehm bis kühl. Ich wohne mitten in der Altstadt, nur wenige Gehminuten vom Hauptplatz «Plaza de Bolívar» entfernt.

  • Über 30 exotische Fruchtsorten, welche es nur in Kolumbien gibt, lerne ich auf einer Tour mit Reiseleiter auf einem lokalen Markt kennen – natürlich inklusive Degustation und vielen geschmaklichen und farblichen Überraschungen.

    Exotic Fruit

    Über 30 exotische Fruchtsorten, welche es nur in Kolumbien gibt, lerne ich auf einer Tour mit Reiseleiter auf einem lokalen Markt kennen – natürlich inklusive Degustation und vielen geschmaklichen und farblichen Überraschungen.

  • Bogotá ist bekannt für die vielen farbigen Graffitis, meist mit politischen oder geschichtlichen Hintergründen. Hier lohnt sich ein geführter Rundgang mit einem Graffiti-Künstler.

    Graffitis in der Hauptstadt

    Bogotá ist bekannt für die vielen farbigen Graffitis, meist mit politischen oder geschichtlichen Hintergründen. Hier lohnt sich ein geführter Rundgang mit einem Graffiti-Künstler.

  • Meine vier Wochen in Kolumbien – mit vielen netten Bekanntschaften, schönen Landschaften und interessanten Städten – beende ich mit einer Tasse frischem Kaffee direkt aus der Umgebung.

    Café de Colombia

    Meine vier Wochen in Kolumbien – mit vielen netten Bekanntschaften, schönen Landschaften und interessanten Städten – beende ich mit einer Tasse frischem Kaffee direkt aus der Umgebung.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Michael_Wüthrich_Basel
BeraterInMichael Wüthrich
ZielKolumbien
Reiseart

Erlebnisreisen, Wüstenreisen, Aktivreisen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Nicht verpassen: Besuch einer Kaffee-Plantage

  • Badeferien an der Karibikküste (Region Cartagena oder Santa Marta) möglich

  • Die Rundreise mit einer Sprachschule in Cartagena oder Bogotá starten.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE