Zurück zur Liste

Kolumbien

von Stéphanie Dunand

Ein Monat auf Entdeckungsreise dieses Landes. Vom kulturellen Bogotá bis zum wilden Amazonas, vorbei an den hohen Gipfeln und mit einem erholsamen Ende an der karibischen Küste: Dieses Land bietet enorm viel Abwechslung.
  • IMG_0669

    Amazonasgebiet

    Das Amazonasgebiet nimmt ein Drittel des Landes ein und ist dennoch von der Welt abgeschnitten: Keine Strasse führt dorthin, doch der Umweg lohnt sich. Von Spaziergängen im Regenwald über einfache Siestas in einer Hängematte bis hin zu einer Piranha-Angelpartie ist jeder Besuch im Amazonasbecken von der Allgegenwart der Natur geprägt.
    Nachts, bei einer Bootsfahrt zur Kaimanjagd oder bei der Erforschung der Tierwelt mit einer Stirnlampe, zeigt sich die Vielfalt, die im Amazonasgebiet verborgen liegt.

  • IMG_0994

    Cartagena

    Cartagenas befestigte und farbenfrohe Altstadt ist wirklich ein Erlebnis: Mit ihren Kunsthandwerksläden, modernen Cafés und hippen Restaurants ist für jeden etwas dabei. Zudem kann man die historische Seite der Königin der Karibik durch ihre Museen, Schlösser und Burgen entdecken.

  • IMG_0298

    Der Nationalpark von Chicamocha

    Der Chicamocha Nationalpark bietet viele Möglichkeiten für Aktivitäten: Spaziergänge, Radfahren und Klettern. Es gibt dort sogar einen Vergnügungspark und einen Wasserpark!

  • IMG_2987

    Der Nationalpark von Los Nevados

    Die Wanderung nach Los Nevados beginnt im Wald und sobald man an Höhe gewinnt, findet man sich inmitten einer feindlichen Natur wieder, in der das Klima die Entwicklung fast aller Pflanzen verhindert. Auf 4300 m sieht man bei Sonnenaufgang und wenn die Wolken sich lüften den «Nevado del Tolino», einen perfekt symmetrischen Vulkan. Diese Landschaften ändern sich regelmässig je nach Wetter und Höhe.

  • IMG_2880

    Salento

    Im Herzen der schönen grünen Berge verführt diese kleine Ortschaft uns mit ihren malerischen Strassen, ihrer typischen Architektur und ihrer Nähe zum spektakulären Cocora-Tal. Es gibt viele Kaffeeplantagen in dieser Region. Den Verarbeitungsprozess von Anfang bis Ende zu verstehen, verleiht dem bei einem abschliessenden Besuch in einer «Finca» servierten Kaffee einen ganz besonderen Geschmack.

  • IMG_2747

    Tatacoa Wüste

    Die Wüste von Tatacoa bietet wundervolle karge Landschaften. Bei einem Spaziergang durch die Felsformationen hat man den Eindruck, sich in einer anderen Welt zu befinden. Da die Temperaturen 50 ° C erreichen können, ist der von einer natürlichen Quelle gespeiste Pool eine willkommene Erfrischung.

  • IMG_0114

    Casa Terracota

    Die Casa Terracota ist ein Lehm- / Terrakottahaus, das von einem Architekten entworfen wurde, der es von Hand selbst erbaute. Sein Ziel war es zu demonstrieren, wie der Boden in eine bewohnbare Architektur verwandelt werden kann, indem einfach die vorhandenen natürlichen Ressourcen genutzt werden. In der Casa Terracota findet man daher nicht einmal Spuren von Zement oder Stahl.
    Von dort fahren wir mit dem Fahrrad bis Villa de Leyva und können dabei die Region besichtigen.

  • IMG_0081

    Villa de Leyva

    Villa de Leyva ist ein ruhiger Ort, in dem man Spaziergänge durch die charmanten Strassen machen kann. Wenn man aufmerksam ist, kann man einige Fossilien entdecken, die auf dem Boden über die Gehwege verteilt sind.
    La Playa Major ist einer der grössten Plätze auf dem amerikanischen Kontinent und wurde für die Dreharbeiten zahlreicher Filme genutzt.

  • IMG_2370

    Barichara

    Barichara ist eine Stadt, die für ihre weiss getünchten Gebäude bekannt ist. Spaziergänge dort sind eine wahre Freude. Für die kulinarisch mutigeren unter uns machen die «hormiga culona» (Ameisen mit dickem Hintern) den Aperitif zu einer beispiellosen Erfahrung.

  • IMG_3159

    Santa Cruz del Islote

    Santa Cruz del Islote ist eine künstliche Insel oder ein «aquatischer Slum». Tausend Menschen drängen sich hier sich auf 1200 m2. Dies macht sie zu einer der bevölkerungsreichsten Inseln der Welt.

  • IMG_3190

    Die Inseln von San Bernardo

    Die Inseln von San Bernardo bei Tolù sind bekannt für ihr kristallklares Wasser, ihre Mangroven-Lagunen und ihre weissen Sandstrände. Es handelt sich um einen Ort abseits des Massentourismus, der sich ideal zum Entspannen und Schnorcheln für einen Tag oder mehr eignet.

  • IMG_3075

    Der Nationalpark von Tayrona

    Der berühmte Nationalpark von Tayrona, einer der beliebtesten in Kolumbien, bietet Möglichkeiten zum Wassersport und Wandern. Es gibt keine asphaltierten Strassen und man erreicht die von Kokospalmen gesäumten Strände, indem man etwa 1 Stunde im Regenwald spazieren geht.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Stephanie_Dunand-2019
BeraterInStéphanie Dunand
ZielKolumbien
ReiseartErlebnisreisenAktivreisen
Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Spanischkenntnisse sind von Vorteil, da kaum Englisch gesprochen wird

  • Eine Hängematte als Andenken kaufen, um sich auch zuhause wie im Urlaub zu fühlen

  • «Patacones» essen ist ein Muss, die gebratenen Bananen, die als Kuchen serviert werden, sollte man sich nicht entgehen lassen

  • Im Amazonasgebiet sollte man den Körper bedeckt halten, um nicht durch Bäume zerkratzt zu werden und als Schutz vor Stichen oder Bissen von Insekten und anderen Tieren

  • Beachten Sie vor einem Besuch des Amazonasgebietes die Hinweise zur Gelbfieberimpfung

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE