Westkanada - Eine Reise durch die Nationalparks Banff, Jasper und Wells Gray

von Leonie Rohde

Ganz nach dem Motto «weniger ist mehr» haben wir uns bewusst entschieden, langsam zu reisen und die Schönheiten in den Rocky Mountains mit genügend Zeit im Gepäck zu erleben. Der Banff und der Jasper Nationalpark und der Provinical Park Wells Gray sind es definitiv wert, ausgiebig genossen zu werden! So reisen wir während zwei Wochen durch Westkanada. Viele Highlights wie die Begegnung mit einer Schwarzbärin und ihren Jungen, machten unsere Mietwagenrundreise zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  • Nachdem wir unseren Mietwagen in Calgary in Empfang genommen haben, machen wir uns auf in Richtung Banff. Dies ist eine gemütliche Kleinstadt mit einer schönen Einkaufsstrasse, die zum Bummeln und natürlich auch zum Shoppen einlädt. Mein Tipp: ein leckeres Eis im «moo moo» (Cows) kaufen und dieses im Park beim nahegelegenen Bow River geniessen.

    Banff Avenue

    Nachdem wir unseren Mietwagen in Calgary in Empfang genommen haben, machen wir uns auf in Richtung Banff. Dies ist eine gemütliche Kleinstadt mit einer schönen Einkaufsstrasse, die zum Bummeln und natürlich auch zum Shoppen einlädt. Mein Tipp: ein leckeres Eis im «moo moo» (Cows) kaufen und dieses im Park beim nahegelegenen Bow River geniessen.

  • Unser Wecker klingelt sehr früh, und wir werden mit dieser wunderschönen Morgenstimmung belohnt. Wir sollten jedoch nicht immer gleich alles um uns herum vergessen während dem Fotografieren... Der Schreck jagt uns durch Mark und Bein als hinter uns plötzlich ein Koyote auftaucht. Es gibt definitiv wilde Tiere im Banff National Park!

    Sonnenaufgang bei den Vermilion Lakes

    Unser Wecker klingelt sehr früh, und wir werden mit dieser wunderschönen Morgenstimmung belohnt. Wir sollten jedoch nicht immer gleich alles um uns herum vergessen während dem Fotografieren... Der Schreck jagt uns durch Mark und Bein als hinter uns plötzlich ein Koyote auftaucht. Es gibt definitiv wilde Tiere im Banff National Park!

  • Bei der Vielzahl an Wandermöglichkeiten fällt uns die Entscheidung schwer. Wir entschliessen uns am Nachmittag für die Wanderung entlang des Flusses zu den Hoodoos – Gesteinssäulen, die durch die Jahrtausende von Wind und Wetter freigelegt wurden. Zur eigenen Sicherheit lassen wir uns aber vorgängig im Visitor Center bezüglich möglichen Bärenbegegnungen beraten und mit einem Bärenspray ausstatten. Sicher ist sicher.

    Wanderung entlang des Bow Rivers

    Bei der Vielzahl an Wandermöglichkeiten fällt uns die Entscheidung schwer. Wir entschliessen uns am Nachmittag für die Wanderung entlang des Flusses zu den Hoodoos – Gesteinssäulen, die durch die Jahrtausende von Wind und Wetter freigelegt wurden. Zur eigenen Sicherheit lassen wir uns aber vorgängig im Visitor Center bezüglich möglichen Bärenbegegnungen beraten und mit einem Bärenspray ausstatten. Sicher ist sicher.

  • Von Banff und der grandiosen Natur kriegen wir nicht so schnell genug. Bei den Vermillion Lakes können wir jedoch nicht nur wandern und fotografieren. An der Vermietstation in Banff leihen wir uns ein Kanu, und über kleine Kanäle paddeln wir zu den Vermilion Lakes. Wir haben Glück und begegnen sowohl Biber als auch Junggänsen. Wichtig: Auch beim Kanufahren die Sonnencreme nicht vergessen!

    Bow River Canoe Launch in Banff

    Von Banff und der grandiosen Natur kriegen wir nicht so schnell genug. Bei den Vermillion Lakes können wir jedoch nicht nur wandern und fotografieren. An der Vermietstation in Banff leihen wir uns ein Kanu, und über kleine Kanäle paddeln wir zu den Vermilion Lakes. Wir haben Glück und begegnen sowohl Biber als auch Junggänsen. Wichtig: Auch beim Kanufahren die Sonnencreme nicht vergessen!

  • Heute stehen wir wieder ganz früh auf und erleben einen grandiosen Sonnenaufgang, der unsere Herzen höher schlagen lässt. Allein in der Natur, die Kühle des Morgens und Tiere, die noch am grasen sind, bevor sie in den schützenden Wälder verschwinden. Gibt es eine schönere Art den Tag zu beginnen?

    Der perfekte Start in den Tag

    Heute stehen wir wieder ganz früh auf und erleben einen grandiosen Sonnenaufgang, der unsere Herzen höher schlagen lässt. Allein in der Natur, die Kühle des Morgens und Tiere, die noch am grasen sind, bevor sie in den schützenden Wälder verschwinden. Gibt es eine schönere Art den Tag zu beginnen?

  • Nachdem wir in den letzten Tagen Banff zu Fuss erkundet haben, nehmen wir heute die Gondel auf den Sulphur Mountain um die Aussicht auf die Stadt und die schöne Umgebung zu geniessen. Dieser Ausflug ist jedoch nur bei sonnigem Wetter zu empfehlen damit der Blick in die Weite der Berge ungetrübt ist.

    Auf dem Sulphur Mountain

    Nachdem wir in den letzten Tagen Banff zu Fuss erkundet haben, nehmen wir heute die Gondel auf den Sulphur Mountain um die Aussicht auf die Stadt und die schöne Umgebung zu geniessen. Dieser Ausflug ist jedoch nur bei sonnigem Wetter zu empfehlen damit der Blick in die Weite der Berge ungetrübt ist.

  • Mein Tipp: der Two Jack Lake mit gemütlichen Picknick-Plätzen rund um den See. Wir geniessen unser Mittagessen und können gleichzeitig Squirrels – Eichhörnchen – beobachten. Hier gilt jedoch wie sonst überall auch: nicht füttern! So bewahren sie ihre natürliche Scheu und man kann auch weiterhin sein Essen geniessen ohne dass um Futter gebettelt wird.

    Two Jack Lake

    Mein Tipp: der Two Jack Lake mit gemütlichen Picknickplätzen rund um den See. Wir geniessen unser Mittagessen und können gleichzeitig Squirrels beobachten. Hier gilt jedoch wie sonst überall auch: nicht füttern! So bewahren sie ihre natürliche Scheu und man kann auch weiterhin sein Essen geniessen ohne dass um Futter gebettelt wird.

  • Direkt beim See treffen wir auf eine Gruppe dieser niedlichen Tierchen. Sie lassen sich durch uns jedoch nicht stören und posieren freiwillig vor unserer Kamera.

    Columbia Ground Squirrel

    Direkt beim See treffen wir auf eine Gruppe dieser niedlichen Tierchen. Sie lassen sich durch uns jedoch nicht stören und posieren freiwillig vor unserer Kamera.

  • Ein weiteres Juwel kanadischer Natur erwartet uns. In knapp einer Stunde gelangt man von Banff zu diesem tollen Ort. Wandern, Kanufahren oder einfach den Blick auf die Berge und die Spiegelungen im See geniessen. Wofür entscheidest du dich?

    Im Yoho Nationalpark

    Ein weiteres Juwel kanadischer Natur erwartet uns. In knapp einer Stunde gelangt man von Banff zu diesem tollen Ort. Wandern, Kanufahren oder einfach den Blick auf die Berge und die Spiegelungen im See geniessen. Wofür entscheidest du dich?

  • Auf dem Weg zum Emerald Lake lohnt sich hier ein kurzer Stopp. Die Natural Bridge ist zwar nicht ganz so spektakulär wie andere Sehenswürdigkeiten in den Nationalparks der Rocky Mountains. Die Brücke aus Stein zu verpassen wäre jedoch sehr schade. Wir verbringen hier mehr Zeit als ursprünglich geplant: Bis sich jeder einzelne Teilnehmer einer asiatischen Reisegruppe auf dem Steinbogen selbst in Szene gesetzt hat, müssen wir mit dem Fotografieren warten.

    Natural Bridge

    Auf dem Weg zum Emerald Lake lohnt sich hier ein kurzer Stopp. Die Natural Bridge ist zwar nicht ganz so spektakulär wie andere Sehenswürdigkeiten in den Nationalparks der Rocky Mountains. Die Brücke aus Stein zu verpassen wäre jedoch sehr schade. Wir verbringen hier mehr Zeit als ursprünglich geplant: Bis sich jeder einzelne Teilnehmer einer asiatischen Reisegruppe auf dem Steinbogen selbst in Szene gesetzt hat, müssen wir mit dem Fotografieren warten.

  • Der frühe Vogel fängt den Wurm... und wir geniessen den Lake Louise noch ohne die ganzen Menschenmassen, die sich ansonsten hier tagsüber aufhalten. Aber auch ein Besuch gemeinsam mit vielen anderen Touristen hat seinen Reiz, wie wir am Vortag festgestellt haben. Am See sitzen und Menschen beobachten – ich liebe es.

    Lake Louise ganz für uns allein

    Der frühe Vogel fängt den Wurm... und wir geniessen den Lake Louise noch ohne die ganzen Menschenmassen, die sich ansonsten hier tagsüber aufhalten. Aber auch ein Besuch gemeinsam mit vielen anderen Touristen hat seinen Reiz, wie wir am Vortag festgestellt haben. Am See sitzen und Menschen beobachten – ich liebe es.

  • Für diese Aussicht und Lichtstimmung holt mich mein Mann wieder einmal am frühen Morgen kurz nach vier Uhr aus dem Bett. Der Anblick der beschienenen Gipfel ist jedoch unvergesslich und lässt unser Fotografen-Herz höher schlagen. Insbesondere da das ganze Spektakel lediglich 10 Minuten dauert und sich die Sonne danach den ganzen Tag hinter den Wolken versteckt.

    Morgenrot

    Für diese Aussicht und Lichtstimmung holt mich mein Mann wieder einmal am frühen Morgen kurz nach vier Uhr aus dem Bett. Der Anblick der beschienenen Gipfel ist jedoch unvergesslich und lässt unser Fotografen-Herz höher schlagen. Insbesondere da das ganze Spektakel lediglich 10 Minuten dauert und sich die Sonne danach den ganzen Tag hinter den Wolken versteckt.

  • Der Lake Peyto steht ganz oben auf unserer Liste der Dinge, die wir auf dem Icefield Parkway unbedingt sehen wollen. Da wir aufgrund eines aktiven Grizzlys in der Nähe unserer Lodge keine Wanderung riskieren wollen, fahren wir zum Lake, und er strahlt auch bei bedecktem Himmel in einem tiefen Türkisblau.

    Siehst du den Wolfskopf?

    Der Lake Peyto steht ganz oben auf unserer Liste der Dinge, die wir auf dem Icefield Parkway unbedingt sehen wollen. Da wir aufgrund eines aktiven Grizzlys in der Nähe unserer Lodge keine Wanderung riskieren wollen, fahren wir zum Lake, und er strahlt auch bei bedecktem Himmel in einem tiefen Türkisblau.

  • Im frühen Sommer oder im Herbst stehen die Chancen gut, dass du effektiv einem Bär über den Weg läufst – oder er dir vor das Auto. Wir  helfen unserem «Bärenglück» auf die Sprünge und sind in den Abendstunden auf wenig befahrenen Wegen unterwegs. Meister Petz lässt nicht lange auf sich warten.

    Vorsichtig fahren

    Im frühen Sommer oder im Herbst stehen die Chancen gut, dass du effektiv einem Bär über den Weg läufst – oder er dir vor das Auto. Wir helfen unserem «Bärenglück» auf die Sprünge und sind in den Abendstunden auf wenig befahrenen Wegen unterwegs. Meister Petz lässt nicht lange auf sich warten.

  • Das Bild mit den Tannen auf der Halbinselnsel im See haben wir schon gefühlte tausend Mal gesehen, und natürlich wollen auch wir dies in unsere Sammlung mit aufnehmen. Aufgrund der starken Regenfälle ist jedoch fast die gesamte Uferregion überschwemmt und sogar der Kanuverleih steht unter Wasser. Die Bootsfahrt zu der genannten Insel können wir zwar unternehmen, das typische Bild, das wir so gerne gemacht hätten, muss jedoch noch ein wenig länger warten. Wir freuen uns schon darauf, irgendwann an diesen Ort zurückzukehren um doch noch das Postkartenmotiv «mit nach Haus zu nehmen».

    Typisch Maligne Lake, oder doch nicht?

    Das Bild mit den Tannen auf der Halbinselnsel im See haben wir schon gefühlte tausend Mal gesehen, und natürlich wollen auch wir dies in unsere Sammlung mit aufnehmen. Aufgrund der starken Regenfälle ist jedoch fast die gesamte Uferregion überschwemmt und sogar der Kanuverleih steht unter Wasser. Die Bootsfahrt zu der genannten Insel können wir zwar unternehmen, das typische Bild, das wir so gerne gemacht hätten, muss jedoch noch ein wenig länger warten. Wir freuen uns schon darauf, irgendwann an diesen Ort zurückzukehren um doch noch das Postkartenmotiv «mit nach Haus zu nehmen».

  • Der Weg zum Maligne Lake ist auch ohne Bootsfahrt defintiiv eine Fahrt wert. Für die knapp 50 km sollte genügend Zeit eingeplant werden, denn unterwegs tauchen immer wieder Tiere am Strassenrand auf. Sollte sich eine Autokolonne bilden, ist vielfach ein Bär der Auslöser des Staus. Hier gilt es, Abstand zu halten und den Bär vom Auto aus zu beobachten, auch wenn sich nicht alle Touristen daran halten.

    Sicherheit geht vor

    Der Weg zum Maligne Lake ist auch ohne Bootsfahrt defintiiv eine Fahrt wert. Für die knapp 50 km sollte genügend Zeit eingeplant werden, denn unterwegs tauchen immer wieder Tiere am Strassenrand auf. Sollte sich eine Autokolonne bilden, ist vielfach ein Bär der Auslöser des Staus. Hier gilt es, Abstand zu halten und den Bär vom Auto aus zu beobachten, auch wenn sich nicht alle Touristen daran halten.

  • Im Provincial Park Wells Gray finden wir im Gegensatz zum Banff und zum Jasper Nationalpark effektiv die kanadische Einsamkeit. Mit dem Kanu und einem Guide fahren wir über die ruhigen Gewässer, trinken warmen Tee aus einem Kupferkessel über dem Feuer und paddeln auch im Regen durch die Wildnis. Ein tolles Erlebnis. Der Wasserfall gehört hier zu den Hauptattraktionen und beeindruckt durch seine Höhe von 141 Metern.

    Einsamkeit und Helmcken Falls

    Im Provincial Park Wells Gray finden wir im Gegensatz zum Banff und zum Jasper Nationalpark effektiv die kanadische Einsamkeit. Mit dem Kanu und einem Guide fahren wir über die ruhigen Gewässer, trinken warmen Tee aus einem Kupferkessel über dem Feuer und paddeln auch im Regen durch die Wildnis. Ein tolles Erlebnis. Der Wasserfall gehört hier zu den Hauptattraktionen und beeindruckt durch seine Höhe von 141 Metern.

  • In den Top 10 der schönsten Strassen findet auch der Icefield Parkway seinen Platz. Auch in unserem privaten Ranking ist diese Strasse unter den Favoriten. Aufgrund von starken Regenfällen müssen wir unser Programm anpassen und anstelle einer einzigen Fahrt auf dem Parkway kommen wir in den Genuss, diesen mehrmals fahren zu dürfen. Eingebettet zwischen den Gipfeln der Rockies schlängelt  er sich durch die schöne Natur und lädt unterwegs immer wieder zu einem Halt oder einem Fotostopp ein. Das Columbia Icefield gehört zu einem der vielen Highlights.

    Strasse mit Aussicht

    In den Top 10 der schönsten Strassen findet auch der Icefield Parkway seinen Platz. Auch in unserem privaten Ranking ist diese Strasse unter den Favoriten. Aufgrund von starken Regenfällen müssen wir unser Programm anpassen und anstelle einer einzigen Fahrt auf dem Parkway kommen wir in den Genuss, diesen mehrmals fahren zu dürfen. Eingebettet zwischen den Gipfeln der Rockies schlängelt er sich durch die schöne Natur und lädt unterwegs immer wieder zu einem Halt oder einem Fotostopp ein. Das Columbia Icefield gehört zu einem der vielen Highlights.

  • Wir müssen immer wieder schmunzeln, was sich uns für Bilder bieten. Wilde Tiere und Warnhinweise hin oder her – viele Leute posieren regelrecht vor Elchen und anderen Tieren. Da wir hier in Kanada und nicht in Afrika sind, vergessen wohl die meisten, dass es sich auch hier um wilde Tiere handelt – auch wenn kein Löwe aus dem Gebüsch springt.

    Selfie? Ja, aber bitte mit Abstand!

    Wir müssen immer wieder schmunzeln, was sich uns für Bilder bieten. Wilde Tiere und Warnhinweise hin oder her – viele Leute posieren regelrecht vor Elchen und anderen Tieren. Da wir hier in Kanada und nicht in Afrika sind, vergessen wohl die meisten, dass es sich auch hier um wilde Tiere handelt – auch wenn kein Löwe aus dem Gebüsch springt.

Angaben Reisebericht

Leonie_Rohde_BE1

Autor

Leonie RohdeKontaktangabenWeitere Reiseberichte
ZielKanadas Westen
Reiseart

Erlebnisreisen, Mietwagen

Tipps

  • Den Tank auffüllen bevor man in den Wells Gray Provincial Park fährt.

  • Bärensicherheit: Sich bei Wanderungen bemerkbar machen, z.B. mit Glöggli.

  • Beste Zeiten um Tiere zu beobachten: während der Dämmerung

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

0848 000 844

(Festnetz-Tarif)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE