Neufundland: Eisberge, Leuchttürme, Papageientaucher und Wale

von Sarah Schlegel

Wo liegt eigentlich Neufundland? Die Frage stellten mir einige meiner Bekannten, als ich ihnen mein neustes Reiseziel verkündetet. Die Insel, über die ich selbst noch nicht viel weiss, liegt in Kanadas Osten. Auch bei der Planung finde ich wenige Informationen und entscheide mich deshalb für eine Mietwagenrundreise, die ich auf meine Wünsche anpasse. Welche Saison passt wohl am besten? Bis jetzt habe ich noch nirgends richtig grosse Eisberge gesehen, also ist mein Entscheid klar: Juni.
  • Der Hauptort Neufundlands empfängt mich mit viel Sonnenschein der die farbigen Häuser so richtig zum Leuchten bringt. Nicht selbstverständlich, ist es doch ein Ort, welcher für Nebel bekannt ist.

    Bunte Begrüssung in St. John's

    Der Hauptort Neufundlands empfängt mich mit viel Sonnenschein der die farbigen Häuser so richtig zum Leuchten bringt. Nicht selbstverständlich, ist es doch ein Ort, welcher für Nebel bekannt ist.

  • Auf einer Schiffsfahrt ab/bis St. John's entdecke ich die Küste schon am ersten Nachmittag vom Meer aus. Was werden wir sehen? Papageientaucher, Wale, Eisberge? Bei schönstem Wetter fahren wir durch den natürlichen Hafen auf's Meer hinaus, geniessen den Blick auf die verschiedenen Leuchttürme und plötzlich taucht er auf: der erste grosse Eisberg den ich sehe! Der Kapitän zeigt ihn uns von allen Seiten. Das Blau leuchtet richtig.

    Jackpot schon am ersten Tag

    Auf einer Schiffsfahrt ab/bis St. John's entdecke ich die Küste schon am ersten Nachmittag vom Meer aus. Was werden wir sehen? Papageientaucher, Wale, Eisberge? Bei schönstem Wetter fahren wir durch den natürlichen Hafen auf's Meer hinaus, geniessen den Blick auf die verschiedenen Leuchttürme und plötzlich taucht er auf: der erste grosse Eisberg den ich sehe! Der Kapitän zeigt ihn uns von allen Seiten. Das Blau leuchtet richtig.

  • Leuchttürme gibt es in Neufundland fast wie Sand am Meer. Doch nur beim Ferryland Lighthouse wird einem ein Picknick angeboten. Wer dies geniessen will muss einzig zwei Dinge beachten: 
- Vorreservieren ist ein Muss!
- Dienstag ist Ruhetag.

    Picknick am Ferryland Lighthouse?

    Leuchttürme gibt es in Neufundland fast wie Sand am Meer. Doch nur beim Ferryland Lighthouse wird einem ein Picknick angeboten. Wer dies geniessen will muss einzig zwei Dinge beachten:
    - Vorreservieren ist ein Muss!
    - Dienstag ist Ruhetag.

  • Die Papageientaucherkolonie bei Elliston sieht man von ganz nah. Trotzdem trennt der Ozean den Vogelfelsen von den Beobachtern.
Auch an anderen Orten in Neufundland kann man die "Clown's der Lüfte" beobachten. Und wer noch andere Vögel sehen will, der sollte unbedingt das Cape St. Mary in seine Reiseroute einplanen.

    Ganz nah und doch weit weg

    Die Papageientaucherkolonie bei Elliston sieht man von ganz nah. Trotzdem trennt der Ozean den Vogelfelsen von den Beobachtern.
    Auch an anderen Orten in Neufundland kann man die "Clown's der Lüfte" beobachten. Und wer noch andere Vögel sehen will, der sollte unbedingt das Cape St. Mary in seine Reiseroute einplanen.

  • Die Bonavista-Halbinsel mit Trinity und Bonavista bietet wunderschöne Landschaften, Orte und Wanderungen, die es zu entdecken gilt. Im kleinen Ort Keels war der Horizont plötzlich nicht mehr blau sondern weiss. Der Feldstecher bestätigte dann, da kommt Packeis auf mich zu. Leider musste ich weiterreisen, jedoch habe ich erfahren, dass das Packeis am nächsten Tag Bonavista erreicht hat und im Hafen nichts mehr ging.

    Packeis am Horizont

    Die Bonavista-Halbinsel mit Trinity und Bonavista bietet wunderschöne Landschaften, Orte und Wanderungen, die es zu entdecken gilt. Im kleinen Ort Keels war der Horizont plötzlich nicht mehr blau sondern weiss. Der Feldstecher bestätigte dann, da kommt Packeis auf mich zu. Leider musste ich weiterreisen, jedoch habe ich erfahren, dass das Packeis am nächsten Tag Bonavista erreicht hat und im Hafen nichts mehr ging.

  • Der Gros Morne Nationalpark bietet vielseitige Aktivitäten. Als Besucherin habe ich die Qual der Wahl: wandern, Boot fahrten oder kayaken? Ich entscheide mich am ersten Tag das Kayak auszuprobieren und bin begeistert. Nebst einem Wal, der ganz in der Nähe auf- und untertaucht, werde ich mit einem seltenen Anblick belohnt. Ein Polarfuchs zieht am Ufer seines Weges.

    Kayakausflug in der Bonne Bay

    Der Gros Morne Nationalpark bietet vielseitige Aktivitäten. Als Besucherin habe ich die Qual der Wahl: wandern, Bootfahrten oder kayaken? Ich entscheide mich am ersten Tag das Kayak auszuprobieren und bin begeistert. Nebst einem Wal, der ganz in der Nähe auf- und untertaucht, werde ich mit einem seltenen Anblick belohnt. Ein Polarfuchs zieht am Ufer seines Weges.

  • In L'Anse aux Meadows erfahre ich mehr über die ersten Europäer in Amerika. Schon die Wikinger verbrachten einige Zeit in der "Neuen Welt" und hinterliessen ihre Spuren. Der vom UNESCO geschützte Ort wurde zu neuem Leben erweckt und es werden viele Fragen beantwortet, wie das Leben zu Wikingerzeiten ausgesehen haben könnte.

    Wikingergeschichten

    In L'Anse aux Meadows erfahre ich mehr über die ersten Europäer in Amerika. Schon die Wikinger verbrachten einige Zeit in der "Neuen Welt" und hinterliessen ihre Spuren. Der vom UNESCO geschützte Ort wurde zu neuem Leben erweckt und es werden viele Fragen beantwortet, wie das Leben zu Wikingerzeiten ausgesehen haben könnte.

  • Gerade im Frühling, bis und mit Juni, muss in Neufundland immer mit Nebel gerechnet werden. Er zieht manchmal unvermittelt auf und hüllt die Küste in eine mystische Stimmung und ein dumpfes Schweigen. Hier konnte ich in St. Anthony den Nebel von oben beobachten. Ich bin hier auf dem Santana Trail, einem Wanderweg der zuerst einmal 461 Stufen nach oben führt.

    Wenn der Nebel kommt

    Gerade im Frühling, bis und mit Juni, muss in Neufundland immer mit Nebel gerechnet werden. Er zieht manchmal unvermittelt auf und hüllt die Küste in eine mystische Stimmung und ein dumpfes Schweigen. Hier konnte ich in St. Anthony den Nebel von oben beobachten. Ich bin hier auf dem Santana Trail, einem Wanderweg der zuerst einmal 461 Stufen nach oben führt.

  • Nach dem Abstecher in den Norden bin ich zurück im Gros Morne, jedoch auf der anderen Fjordseite. Beim Parkplatz warnt ein Bärenschild. Trotzdem erklimme ich den Wanderweg zum Aussichtspunkt hoch über Woody Point und geniesse die tolle Sicht über die Bucht. Das wunderbare Licht taucht die Landschaft in warme Farben.

    Abendwanderung

    Nach dem Abstecher in den Norden bin ich zurück im Gros Morne, jedoch auf der anderen Fjordseite. Beim Parkplatz warnt ein Bärenschild. Trotzdem erklimme ich den Wanderweg zum Aussichtspunkt hoch über Woody Point und geniesse die tolle Sicht über die Bucht. Das wunderbare Licht taucht die Landschaft in warme Farben.

  • Zum Glück ist es nicht ein Bär, sondern ein Elchkuh. Mir wird es trotzdem etwas mulmig und ich bin froh, dass sie sich ruhig verhält, langsam umdreht und höher steigt. Denn in dre Realität sterben mehr Leute bei Begegnungen mit Elchen als mit Bären. Nicht beim Wandern, sondern auf der Strasse. Elche grasen gerne am Rande der Highways und deshalb sollte man bei Dämmerung und in der Nacht sehr vorsichtig fahren.

    Es raschelt im Unterholz

    Zum Glück ist es nicht ein Bär, sondern ein Elchkuh. Mir wird es trotzdem etwas mulmig und ich bin froh, dass sie sich ruhig verhält, langsam umdreht und höher steigt. Denn in der Realität sterben mehr Leute bei Begegnungen mit Elchen als mit Bären. Nicht beim Wandern, sondern auf der Strasse. Elche grasen gerne am Rande der Highways und deshalb sollte man bei Dämmerung und in der Nacht sehr vorsichtig fahren.

  • Die Tafelberge sind das Markenzeichen des Gros Morne Nationalparks. Nicht nur Geologiefans können hier einen Blick auf die Erdkruste werfen, die dank der Tektonik nach oben geschoben wurden.

    Ein Blick auf die Erdkruste

    Die Tafelberge sind das Markenzeichen des Gros Morne Nationalparks. Nicht nur Geologiefans können hier einen Blick auf die Erdkruste werfen, die dank der Tektonik nach oben geschoben wurden.

  • Twillingate liegt am Ende einer langen Fahrt über verschiedene Inseln und ist ein Ziel, dass zu jeder Neufundlandreise gehört. Ob auf einer Bootstour oder beim Wandern entlang der Steilküsten, es bieten sich tolle Aussichten auf Eisberge und ab Ende Juni kann man auch Wale sichten. Diese folgen jedes Jahr dem "Capelin", einem kleinen Schwarmfisch, der die bevorzugte Mahlzeit der Buckelwale ist.

    Die Hauptstadt der Eisberge

    Twillingate liegt am Ende einer langen Fahrt über verschiedene Inseln und ist ein Ziel, dass zu jeder Neufundlandreise gehört. Ob auf einer Bootstour oder beim Wandern entlang der Steilküsten, es bieten sich tolle Aussichten auf Eisberge und ab Ende Juni kann man auch Wale sichten. Diese folgen jedes Jahr dem "Capelin", einem kleinen Schwarmfisch, der die bevorzugte Mahlzeit der Buckelwale ist.

  • Schon von Weitem sehen wir einen riesigen Eisberg. Unser Boot fährt zielstrebig darauf zu und wir trauen unseren Augen kaum. Wir sind nicht nur klein, wir sind winzig daneben. Wenn wir dann noch bedenken, dass wir wirklich nur die Spitze des Eisberges sehen, dann sind wir froh um einen Sicherheitsabstand. Die Eisberge kommen von Grönland her und sind bis zu drei Jahre unterwegs, bevor sie an der Küste Kanadas langsam schmelzen.

    Höher als ein Hochhaus

    Schon von Weitem sehen wir einen riesigen Eisberg. Unser Boot fährt zielstrebig darauf zu und wir trauen unseren Augen kaum. Wir sind nicht nur klein, wir sind winzig daneben. Wenn wir dann noch bedenken, dass wir wirklich nur die Spitze des Eisberges sehen, dann sind wir froh um einen Sicherheitsabstand. Die Eisberge kommen von Grönland her und sind bis zu drei Jahre unterwegs, bevor sie an der Küste Kanadas langsam schmelzen.

  • Während einer Wanderung gibt mir ein Kanadier den Tipp, dass ca. 5 Minuten weiter ein Adlernest zu finden ist. Kurze Zeit später fliegt der Adler neben mir vorbei und ich bewundere einige Minuten seinen majestätischen Flug. Nichts ahnend wandere ich danach weiter und will an der Spitze der Küstenzunge noch einen kurzen Blick über den Hügel auf die Eisberge werfen, da sitzt der Adler plötzlich keine 5 Meter vor mir und mustert mich mit seinen gelben Augen. Zwei Bilder später fliegt er wieder davon und ich mache mich mit einem breiten Grinsen auf den Rückweg.

    Eine spezielle Begegnung

    Während einer Wanderung gibt mir ein Kanadier den Tipp, dass ca. 5 Minuten weiter ein Adlernest zu finden ist. Kurze Zeit später fliegt der Adler neben mir vorbei und ich bewundere einige Minuten seinen majestätischen Flug. Nichts ahnend wandere ich danach weiter und will an der Spitze der Küstenzunge noch einen kurzen Blick über den Hügel auf die Eisberge werfen, da sitzt der Adler plötzlich keine 5 Meter vor mir und mustert mich mit seinen gelben Augen. Zwei Bilder später fliegt er wieder davon und ich mache mich mit einem breiten Grinsen auf den Rückweg.

  • Auf der Suche nach tollen Bildsujets bin ich endlich an einem Ort, wo die Sonne scheint und im Meer versinkt. Das will ich ausnutzen und brauche natürlich noch den perfekten Eisberg direkt vor der Sonne. Beim dritten Aussichtsort klappt's dann doch noch.

    Kühler Sonnenuntergang

    Auf der Suche nach tollen Bildsujets bin ich endlich an einem Ort, wo die Sonne scheint und im Meer versinkt. Das will ich ausnutzen und brauche natürlich noch den perfekten Eisberg direkt vor der Sonne. Beim dritten Aussichtsort klappt's dann doch noch.

  • Der Terra Nova Nationalpark ist im Vergleich zu den Küstengebieten weniger spektakulär. Er bietet jedoch einige schöne Wanderwege, die ich mir nicht entgehen lasse.

    Terra Nova

    Der Terra Nova Nationalpark ist im Vergleich zu den Küstengebieten weniger spektakulär. Er bietet jedoch einige schöne Wanderwege, die ich mir nicht entgehen lasse.

  • Auf dem Ochre Hill geniesse ich erneut einen wunderschönen Sonnenuntergang über den Weiten Neufundlands. Die Feuerwachttürme waren früher äusserst wichtig, um Waldbrände rechtzeitig zu erkennen und die Ortschaften zu warnen.

    Feuerwachtturm

    Auf dem Ochre Hill geniesse ich erneut einen wunderschönen Sonnenuntergang über den Weiten Neufundlands. Die Feuerwachttürme waren früher äusserst wichtig, um Waldbrände rechtzeitig zu erkennen und die Ortschaften zu warnen.

  • Den letzten Abend vor meinem Heimflug geniesse ich auf dem Signal Hill von St. John's. Ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich Wale nur aus der Ferne gesehen habe, hiess es doch, dass sie ab Mitte Juni oft zu beobachten sind. Plötzlich sehe ich eine Fontäne... ist das eine Flosse? Kommt nun der Catelin doch noch und zieht die Wale mit sich? Es scheint so. Jedenfalls schwimmen zwei Buckelwale ganz nahe bei der Küste vorbei. Ich geniesse den Ausblick und verabschiede mich vom traumhaften "neugefundenen Land".l

    Ist das eine Flosse?

    Den letzten Abend vor meinem Heimflug geniesse ich auf dem Signal Hill von St. John's. Ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich Wale nur aus der Ferne gesehen habe, hiess es doch, dass sie ab Mitte Juni oft zu beobachten sind. Plötzlich sehe ich eine Fontäne... ist das eine Flosse? Kommt nun der Catelin doch noch und zieht die Wale mit sich? Es scheint so. Jedenfalls schwimmen zwei Buckelwale ganz nahe bei der Küste vorbei. Ich geniesse den Ausblick und verabschiede mich vom traumhaften "neugefundenen Land".

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Gut überlegen, was man in Neufundland sehen möchte und die entsprechende Jahreszeit/Reisezeit wählen.

  • Mietwagen und Unterkünfte sind in der Hochsaison schnell ausgebucht.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE