Kanadas Westen auf die abenteuerliche Tour

von Michaela Bardill

Mit dem «West Coast Trail» auf Vancouver Island und dem «Bowron Lakes Canoe Circuit» stehen für uns gleich zwei Highlights auf dem Programm. Bei dieser Gelegenheit lassen wir es uns nicht entgehen, den Westen Kanadas mit dem Auto, Zelt und Kanu zu bereisen.
  • Wir starten unsere Reise in Vancouver. Die wunderschöne Stadt am Pazifik ist immer wieder eine Reise wert. Vom Stanley Park aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Vancouver.

    Beautiful Vancouver

    Wir starten unsere Reise in Vancouver. Die wunderschöne Stadt am Pazifik ist immer wieder eine Reise wert. Vom Stanley Park aus hat man einen tollen Blick auf die Skyline von Vancouver.

  • Mit der Fähre geht es weiter nach Vancouver Island. Die wunderschöne Stadt Victoria ist unser Tor zum West Coast Trail. Wir decken uns hier mit allem ein, was wir für die nächsten sechs Tage unterwegs benötigen werden.

    Victoria

    Mit der Fähre geht es weiter nach Vancouver Island. Die wunderschöne Stadt Victoria ist unser Tor zum West Coast Trail. Wir decken uns hier mit allem ein, was wir für die nächsten sechs Tage unterwegs benötigen werden.

  • Im südlichen Teil des Pacific Rim Nationalparks starten wir unser erstes Abenteuer: den West Coast Trail. Der Weg ist 75 Kilometer lang und führt von Pachena Bay nach Gordon River durch den kanadischen Küstenregenwald. Der Trail wurde ursprünglich als Rettungspfad für Schiffbrüchige gebaut. Heute ist es ein bekannter Trekking-Trail.

    Und los geht's auf dem West Coast Trail

    Im südlichen Teil des Pacific Rim Nationalparks starten wir unser erstes Abenteuer: den West Coast Trail. Der Weg ist 75 Kilometer lang und führt von Pachena Bay nach Gordon River durch den kanadischen Küstenregenwald. Der Trail wurde ursprünglich als Rettungspfad für Schiffbrüchige gebaut. Heute ist es ein bekannter Trekking-Trail.

  • Der Trail führt abwechselnd über Boardwalks, durch den Regenwald oder am Strand entlang... Mal geht es sehr gut voran und mal muss man sich durch den Schlamm kämpfen. Hier entscheiden wir uns für den Strandweg.

    Unterwegs im kanadischen Küstenregenwald

    Der Trail führt abwechselnd über Boardwalks, durch den Regenwald oder am Strand entlang... Mal geht es sehr gut voran und mal muss man sich durch den Schlamm kämpfen. Hier entscheiden wir uns für den Strandweg.

  • Manchmal führt nur eine Art Seilbahn auf die andere Seite des Gewässers. Man sitzt hier in einer «Open Air Gondel» und zieht sich selbst auf die andere Seite. Ein cooles Erlebnis!

    Seilbahn à la West Coast Trail

    Manchmal führt nur eine Art Seilbahn auf die andere Seite des Gewässers. Man sitzt hier in einer «Open Air Gondel» und zieht sich selbst auf die andere Seite. Ein cooles Erlebnis!

  • Während des Trekkings übernachten wir im Zelt. Jeden Abend schlagen wir an einem tollen Platz das Zelt auf und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

    Camping

    Während des Trekkings übernachten wir im Zelt. Jeden Abend schlagen wir an einem tollen Platz das Zelt auf und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

  • Da der Weg zum Teil durch unpassierbares Gelände führt, wurden Leitern aufgestellt. Mit dem Rucksack sind sie nicht einfach zu bewältigen und das ewige Rauf und Runter macht ganz schön müde.

    Leiter rauf, Leiter runter

    Da der Weg zum Teil durch unpassierbares Gelände führt, wurden Leitern aufgestellt. Mit dem Rucksack sind sie nicht einfach zu bewältigen und das ewige Rauf und Runter macht ganz schön müde.

  • Weil es an Kanadas Westküste oft regnet, werden wir schon mal nass. Scheint dann wieder die Sonne, geniessen wir den Wetterumschwung umso mehr und nutzen die Wärme, um unsere Kleider zu trocknen.

    Not macht erfinderisch

    Weil es an Kanadas Westküste oft regnet, werden wir schon mal nass. Scheint dann wieder die Sonne, geniessen wir den Wetterumschwung umso mehr und nutzen die Wärme, um unsere Kleider zu trocknen.

  • Nach sechs Tagen kommen wir an unserem Ziel Gordon River an. Von hier aus werden wir per Bootstransfer zurück in die Zivilisation gebracht.

    Zurück in die Zivilisation

    Nach sechs Tagen kommen wir an unserem Ziel Gordon River an. Von hier aus werden wir per Bootstransfer zurück in die Zivilisation gebracht.

  • Zurück in Vancouver übernehmen wir unseren Mietwagen und unser Kanu. Jetzt beginnt unser Road Trip durch Westkanada. Dort, wo es uns gefällt, schlagen wir unser Zelt auf und nutzen unser Kanu – schöne Seen gibt es genug!

    Unterwegs mit Auto und Kanu

    Zurück in Vancouver übernehmen wir unseren Mietwagen und unser Kanu. Jetzt beginnt unser Road Trip durch Westkanada. Dort, wo es uns gefällt, schlagen wir unser Zelt auf und nutzen unser Kanu – schöne Seen gibt es genug!

  • Auf unserer Fahrt dem Highway 20 Richtung Bella Coola entlang sehen wir sehr viele Bären. Hier hat sich ein Schwarzbär für uns in Pose gestellt. Selbstverständlich beobachten wir den Bären aus dem Auto und mit genügend Sicherheitsabstand.

    Eine bärige Begegnung

    Auf unserer Fahrt dem Highway 20 Richtung Bella Coola entlang sehen wir sehr viele Bären. Hier hat sich ein Schwarzbär für uns in Pose gestellt. Selbstverständlich beobachten wir den Bären aus dem Auto und mit genügend Sicherheitsabstand.

  • Der Chilko Lake lässt sich auf einer Bootstour prima erkunden. Der riesige See ist wirklich einen Abstecher wert.

    Chilko Lake

    Der Chilko Lake lässt sich auf einer Bootstour prima erkunden. Der riesige See ist wirklich einen Abstecher wert.

  • Unsere Reise führt uns zu den «Helmcken Falls» im Wells Gray Provincial Park. Eindrücklich, welche Wassermengen hier tosend in die Tiefe stürzen. Auch sonst ist der Wells Gray Park einen Abstecher wert. Eine Wanderung auf die Trophy Mountains ist sehr zu empfehlen.

    Helmcken Falls

    Unsere Reise führt uns zu den «Helmcken Falls» im Wells Gray Provincial Park. Eindrücklich, welche Wassermengen hier tosend in die Tiefe stürzen. Auch sonst ist der Wells Gray Park einen Abstecher wert. Eine Wanderung auf die Trophy Mountains ist sehr zu empfehlen.

  • Unser zweites grosses Abenteuer, der «Bowron Lakes Canoe Circuit» beginnt in der Nähe von Wells. Während der nächsten Woche paddeln wir auf dem bekannten Kanurundkurs. Das Zelt ist unser zu Hause und das Kanu unser Fortbewegungsmittel.

    Ab aufs Kanu

    Unser zweites grosses Abenteuer, der «Bowron Lakes Canoe Circuit» beginnt in der Nähe von Wells. Während der nächsten Woche paddeln wir auf dem bekannten Kanurundkurs. Das Zelt ist unser zu Hause und das Kanu unser Fortbewegungsmittel.

  • Im Bowron Lakes Provincial Park durch einsame Landschaften zu paddeln hat einen besondern Reiz. Zwischen den Seen gibt es jeweils Portagen, auf denen wir unser Kanu mit unserem Kanu-Wagen transportieren können.

    Paddeln durch einsame Landschaften

    Im Bowron Lakes Provincial Park durch einsame Landschaften zu paddeln hat einen besondern Reiz. Zwischen den Seen gibt es jeweils Portagen, auf denen wir unser Kanu mit unserem Kanu-Wagen transportieren können.

  • Wunderschöne Plätze zum Übernachten erwarten uns. Da wir noch recht früh dran sind, sind wir auf allen Plätzen alleine. Die Zeit kann man sich so einteilen, wie man möchte.

    Übernachten an wunderschönen Plätzen

    Wunderschöne Plätze zum Übernachten erwarten uns. Da wir noch recht früh dran sind, sind wir auf allen Plätzen alleine. Die Zeit kann man sich so einteilen, wie man möchte.

  • Mit etwas Glück kann man während der Kanu-Tour immer mal wieder Tiere beobachten: Elche, Bären, Adler und viele mehr. Am Abend hört man vielleicht sogar mal einen Wolf heulen.

    Und da waren noch die Elche...

    Mit etwas Glück kann man während der Kanu-Tour immer mal wieder Tiere beobachten: Elche, Bären, Adler und viele mehr. Am Abend hört man vielleicht sogar mal einen Wolf heulen.

  • Auf einsamen Wanderwegen findet man noch einsamere Plätze mitten in der Wildnis – einfach traumhaft.

    Traumhafte Seenlandschaft

    Auf einsamen Wanderwegen findet man noch einsamere Plätze mitten in der Wildnis – einfach traumhaft.

  • Zurück in der Zivilisation lassen wir es uns natürlich nicht entgehehen, die Natioalparks Jasper, Yoho und Banff zu besuchen. Der Emerald Lake im Yoho Nationalpark übt auf mich immer wieder eine besondere Anziehungskraft aus.

    Yoho Nationalpark

    Zurück in der Zivilisation lassen wir es uns natürlich nicht entgehehen, die Natioalparks Jasper, Yoho und Banff zu besuchen. Der Emerald Lake im Yoho Nationalpark übt auf mich immer wieder eine besondere Anziehungskraft aus.

  • Auf einer Westkanadareise darf natürlich der Lake Louise nicht fehlen. Das türkisfarbene Wasser fasziniert mich immer wieder. Tipp: Wer früh aufsteht, entkommt dem grossen Touristenstrom. Unsere Reise führt uns noch an viele weitere schöne Orte im Westen Kanadas und dann wieder zurück nach Vancouver.

    Lake Louise

    Auf einer Westkanadareise darf natürlich der Lake Louise nicht fehlen. Das türkisfarbene Wasser fasziniert mich immer wieder. Tipp: Wer früh aufsteht, entkommt dem grossen Touristenstrom. Unsere Reise führt uns noch an viele weitere schöne Orte im Westen Kanadas und dann wieder zurück nach Vancouver.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Michaela Bardill_DSC06949

Michaela Bardill

Tipps

  • Emerald Lake und Lake Louise früh am Morgen vor dem grossen Touristenansturm besuchen.

  • Permit für den West Coast Trail und den Bowron Lake Canoe Circuit rechtzeitig einholen.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Frühherbst

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE

Dringender Appell an alle Reisenden unterwegs

Newsteaser_Aktuell_chuttersnap-aku7Zlj_x_o-unsplash_Weltkugel_Asien

Die aktuelle Lage bei den Fluggesellschaften hat sich in den letzten Stunden drastisch verändert. 

Viele Flughäfen sind oder werden in den nächsten Tagen für Transitpassagiere geschlossen. Zudem werden ebenfalls in den nächsten Tagen einige grosse Airlines ihre Flüge einstellen. 

Kunden im Ausland sollen sich unverzüglich auf der  «Travel Admin App» des EDA registrieren.