Jordanien - Und es war gut

von Agnes Langer

Da wollte ich hin, seit ich in Israel übers Tote Meer schaute. Keine Ahnung wieso, aber es musste einfach sein. So startete ich meine halbjährige Reise nach Jordanien. Von da aus ging die Reise weiter nach Indien, Bhutan, Thailand, Neuseeland, Samoa. Ein einziges Potbourri an Kulturen.
  • Meine erste Reise in ein arabisches Land. Und es war gut!

    As-salamu alaykum!

    Meine erste Reise in ein arabisches Land. Und es war gut!

  • Es war nicht ganz einfach, sich am Anfang in Amman zurecht zu finden. Nachdem ich allerdings die ersten lokalen Restaurants gefunden hatte, war alles im Butter. Essen ist nun mal das Wichtigste.

    Amman

    Es war anfangs nicht ganz einfach, sich in Amman zurecht zu finden. Nachdem ich allerdings die ersten lokalen Restaurants gefunden hatte, war alles in Butter. Essen ist nun mal das Wichtigste.

  • Madaba ist bekannt durch seine Mosaike. Here we go!

    Madaba Jordanien

    Madaba ist bekannt durch seine Mosaike. Here we go!

  • Da stand Moses damals und führte sein Volk ins versprochene Land. Er selbst schaffte es aber nicht mehr, einen Fuss ins gelobte Land zu setzen. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn ich mir das ganze jetzt selbst anschaue. Denn irgendwie siehts nicht sehr vielversprechend aus. Das ist eine einzige Wüste und die grösse Wasserquelle ist das Tote Meer.

    Mount Nebo

    Hier stand Moses damals und führte sein Volk ins versprochene Land. Er selbst schaffte es aber nicht mehr, einen Fuss ins gelobte Land zu setzen. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn ich mir das ganze jetzt selbst anschaue. Denn irgendwie siehts nicht sehr vielversprechend aus. Das ist eine einzige Wüste und die grösse Wasserquelle ist das Tote Meer.

  • Die jordanische Seite des Toten Meeres, gefiel mir viel besser als die israelische Seite. Irgendwie kommt die Sache ein bisschen sauberer rüber. Naja, der Schlamm ist trotzdem der gleiche.

    Totes Meer

    Die jordanische Seite des Toten Meeres gefiel mir viel besser als die israelische Seite. Alles kommt ein bisschen sauberer daher. Naja, der Schlamm ist trotzdem der gleiche.

  • Da stand ich zwischen den Ruinen von Jerash und plötzlich hörte ich Schottische Dudelsäcke. Was zum Teufel, dachte ich mir. 
Dann folgte ich den Klängen und stiess auf diese Herren.

    Wie bitte? Dudelsack?

    Da stand ich zwischen den Ruinen von Jerash und plötzlich hörte ich Schottische Dudelsäcke. Was zum Teufel, dachte ich mir.
    Dann folgte ich den Klängen und stiess auf diese Herren.

  • Obwohl das jordanische Land westlich von Amman gegen Irak und Saudi Arabien zu nur Wüste ist, gibts da doch mehr zu sehen als nur Steine und Sand. Ich schnappte mir einen Taxifahrer, der mich zu den Desert Castles brachte. Einige schauen aber eher aus, als wären sie Festungen statt Schlösser und der Zweck bis dato nicht ganz geklärt. Das Qasr Kharana hier macht auf mich die unwirklichste Erscheinung mit seinem klotzförmigen Baustil.

    Desert Castles

    Obwohl das jordanische Land westlich von Amman gegen Irak und Saudi Arabien zu nur Wüste ist, gibts da doch mehr zu sehen als nur Steine und Sand. Ich schnappte mir einen Taxifahrer, der mich zu den Desert Castles brachte. Einige schauen aber eher aus, als wären sie Festungen statt Schlösser und der Zweck bis dato nicht ganz geklärt.

  • Ich wollte nicht in einem Stück von Amman nach Petra fahren, da ich unterwegs noch etwas sehen wollte. Darum entschied ich mich, mit einem Shared-Taxi den King's Highway zu fahren. Erster Stopp war das Wadi Mujib. Dies schrie definitiv nach mehr. Werde ich nach Jordanien zurück kehren, werde ich die Gegend hier auskundschaften.

    Wadi Mujib

    Ich wollte nicht in einem Stück von Amman nach Petra fahren, da ich unterwegs noch etwas sehen wollte. Darum entschied ich mich, mit einem Shared-Taxi den King's Highway zu fahren. Erster Stopp war das Wadi Mujib. Dies schrie definitiv nach mehr. Werde ich nach Jordanien zurück kehren, werde ich die Gegend hier noch genauer auskundschaften.

  • Nächster Stopp Karak. Die Burg von Karak wurde durch die Crusaders erbaut; lümmle ich doch einmal mehr in Ruinen rum.

    Karak

    Nächster Stopp Karak. Die Burg von Karak wurde durch die Crusaders erbaut; Nun lümmle ich einmal mehr in Ruinen herum ...

  • Teepause oberhalb Dana. Da fragt man sich, wo bekommt man in Jordanien keinen Tee? Die Jordanier sind so was von gastfreundlich, das ist einfach hammermässig.

    Dana - Auf dem King's Highway

    Teepause oberhalb Dana. Da fragt man sich, ob es in ganz Jordanien einen Ort gibt, wo man keinen Tee angeboten bekommt? Die Jordanier sind so was von gastfreundlich, das ist einfach hammermässig.

  • Letzter Stopp vor Petra: Shobak.
It's all about rouins, baby, it's all about rouins.

    Shobak

    Letzter Stopp vor Petra: Shobak.
    It's all about rouins, baby, it's all about rouins.

  • Der Siq ist eine Felsschlucht und Zugang zu Petra. Geschickt renne ich an den frühmorgendlichen Reisegruppen vorbei, damit ich mich nicht im Getümmle durch den Siq kämpfen muss.

    Der Siq

    Der Siq ist eine Felsschlucht und Zugang zu Petra. Geschickt renne ich an den frühmorgendlichen Reisegruppen vorbei, damit ich mich nicht im Getümmle durch den Siq kämpfen muss.

  • Hallo, Petra! Hallo, Indiana Jones!
Und so empfand ich es auch ein bissehen: Petra, ein riesig grosser Abenteuer-Spielplatz und ich bin Indy.

    Al Khazneh - Treasury

    Hallo, Petra! Hallo, Indiana Jones!
    Und so empfand ich es auch ein bisschen: Petra, ein riesig grosser Abenteuer-Spielplatz und ich bin Indy.

  • Mit Schweisstropfen auf der Stirn kämpfte ich mich die vielen Stufen rauf. Und da wars, das Kloster. Noch grösser als die Schatzkammer. 
Dann noch ein Stückchen weiter und man ist da, was die in Petra arbeitenden Bedouinen lächelnd als das Ende der Welt bezeichnen. Ausblick: Hammermässig!

    Ad Deir - Das Kloster

    Mit Schweisstropfen auf der Stirn kämpfte ich mich die vielen Stufen herauf. Und da wars, das Kloster. Noch grösser als die Schatzkammer.
    Dann noch ein Stückchen weiter und ich bin an dem Ort, den die in Petra arbeitenden Bedouinen lächelnd als das Ende der Welt bezeichnen. Ausblick: Hammermässig!

  • Und ehe ich mich versehe, halte ich ein mal mehr ein Glas Tee in der Hand.

    Wieder mal ein Tee gefällig?

    Und ehe ich mich versehe, halte ich einmal mehr ein Glas Tee in der Hand.

  • Weiss nicht mehr wie dieser Bedouine hiess. Mit Ahmed oder Mohammed liege ich sicher schon mal sehr gut.

    Bedouine

    Leider weiss ich nicht mehr wie dieser Bedouine hiess. Mit Ahmed oder Mohammed liege ich jedoch sicher schon mal sehr gut.

  • Wer kennt ihn nicht in Petra? Johnny Depp, Jack Sparrow oder einfach Ahmed. Er lud mich zum Nachtessen bei seiner Familie ein und ich durfe in grosser Bedouinenrunde Fried Rice mit Huhn essen. Als über 20-jähriger Vegetarier heissts dann einfach, Augen zu und durch.

    Das Original

    Wer kennt ihn nicht in Petra? Johnny Depp, Jack Sparrow oder einfach Ahmed. Er lud mich zum Nachtessen bei seiner Familie ein und ich durfte in grosser Bedouinenrunde Fried Rice mit Huhn essen. Als über 20-jähriger Vegetarier heisst es dann einfach, Augen zu und durch.

  • Von Petra aus nahm ich den Bus nach Aqaba und gönnte mir einen Tag am Meer. Am nächsten Tag fuhr ich zum Wadi Rum, wo mich mein Guide Nadjah mit seinem Jeep erwartete.

    Wadi Rum

    Von Petra aus nahm ich den Bus nach Aqaba und gönnte mir einen Tag am Meer. Am nächsten Tag fuhr ich zum Wadi Rum, wo mich mein Guide Nadjah mit seinem Jeep erwartete.

  • Nach zwei Tagen und Nächten in einem Bedouinen Camp, nahm ich den Bus zurük nach Petra. Blieb dort eine Nacht und und fuhr dann zurück nach Amman. Das wars gewesen, Jordan. Und es war gut.

    Bye-bye, Jordan

    Nach zwei Tagen und Nächten in einem Bedouinen Camp nahm ich den Bus zurück nach Petra. Ich blieb dort eine Nacht und und fuhr dann zurück nach Amman. Das wars gewesen, Jordan. Und es war gut.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE

Olympische Sommerspiele: 23. Juli bis 8. August 2021 in Tokyo!

stadion leer

Die Olympischen Sommerspiele finden neu vom 23. Juli bis am 8. August 2021 in Tokyo statt!

Wir kontaktieren all unsere Olympia-Kundinnen und Olympia-Kunden persönlich über das weitere Vorgehen.