Hokkaido Powder - Ski Japan

von Marco Züllig

Snowboarden im tiefen Pulverschnee von Hokkaido - ein Erlebnis vom Feinsten!
  • Es fängt schon beim Liftfahren an. Meist ältere Liftanlagen und in gemächlichem Tempo. Es bleibt Zeit um nach ersten Runs ausschau zu halten.

    Ein Skiabenteuer voller Überraschungen

    Es fängt schon beim Lift fahren an. Meist ältere Liftanlagen und in gemächlichem Tempo. Es bleibt Zeit um nach ersten «Runs» Ausschau zu halten.

  • Unsere Skiarena für die ersten Tage.

    Tomamu

    Unsere Skiarena für die ersten Tage und wir werden sogar mit Sonnenschein empfangen. Das bedeutet weniger «First Tracks» aber durch die lichten Wälder finden wir noch unzählige «Powderruns».

  • Als dann doch das Meiste verfahren war, gings auf Entdeckungstour. Mit Fellen ausgerüstet, konnte ich auch die Seitentäler befahren um dann mit etwas Aufstieg wieder zurück zu den Liften gelangen. Genial!

    Backcountry

    Als dann das meiste abgefahren war, gings auf Entdeckungstour. Mit Fellen ausgerüstet, konnte ich auch die Seitentäler befahren um dann mit etwas Aufstieg wieder zurück zu den Liften gelangen. Genial!

  • Einzelne gemütliche Hütten-Restaurants finden wir, wer aber Party will ist meist fehl am Platz. Niseko Grand Hirafu ist durch die vielen Australier jedoch eine Ausnahme.

    Après-Ski?

    Einzelne gemütliche Hütten-Restaurants finden wir, wer aber Party will, ist meist fehl am Platz. Niseko Grand Hirafu ist durch die vielen Australier jedoch eine Ausnahme.

  • Die Receptionistin war sehr Hilfsbereit (wie alle Japaner) und schrieb uns einen Spickzettel damit wir ja am richtigen Ort landen.

    Weiter gehts

    Die Rezeptionistin war, wie alle Japaner, sehr hilfsbereit und schrieb uns einen Spickzettel, damit wir ja am richtigen Ort landen.

  • dg

    Jetlag?

    Vielleicht, aber auch die anstrengenden Stunden im Tiefschnee zollen Tribut. Und da wir keine Ski-Tage verpassen wollten, reisten wir erst am Abend weiter.

  • qe

    Umsteigen

    Nach Ankunft war es schwierig, ein Taxi zu finden. Drei Personen mit Gepäck und Ski/Snowboard wollte im kleinen Auto keiner transportieren. Verständigen konnten wir uns auch kaum. Aber mit der nötigen Geduld (bei ca. minus 15 Grad) liess sich auch dieses Problem lösen.

  • Wow - was für ein Morgen und es erwartet und ein neues Skigebiet. Hier schneit es täglich etwa 5 bis 10 Centimeter, was in den Monaten Dezember bis März pro Monat ca. 1,5 bis 3 Meter Niederschlag ergibt. Da es sehr leichter Schnee ist so bleibt die Schneedecke im Gebiet den ganzen Winter bei rund 2 Meter.

    Ski Furano

    Wow - was für ein Morgen und es erwartet uns ein neues Skigebiet. Hier schneit es täglich etwa 5 bis 10 cm, was in den Monaten Dezember bis März pro Monat ca. 1,5 bis 3 Meter Niederschlag ergibt. Da es sehr leichter Schnee ist, bleibt die Schneedecke im Gebiet den ganzen Winter bei rund 2 Meter.

  • Auch ein Genuss: Die ersten Schwünge auf den frisch präparierten Pisten und das mit dieser Aussicht. In allen Gebieten erlebten wir die Pisten meist menschenleer.

    Mt. Kitanomine

    Auch ein Genuss: Die ersten Schwünge auf den frisch präparierten Pisten und das mit dieser Aussicht. In allen Gebieten erlebten wir die Pisten meist menschenleer.

  • Doch mich hält es nicht lange auf der Piste und wir suchen neue Pulverhänge, welche es zur Genüge gibt. Während den 2 Tagen hier fanden wir genug Gelände ohne Aufstiege zu Fuss.

    Neue Hänge

    Doch mich hält es nicht lange auf der Piste und wir suchen neue Pulverhänge, die es hier zur Genüge gibt.

  • Viele Abfahrten führen durch lichte Birkenwälder. Durch den vielen Schnee stört einem das Unterholz selten, nicht wie bei uns. Die Sicht ist auch bei Schneefall gut.

    Waldabfahrten

    Viele Abfahrten führen durch lichte Birkenwälder. Durch den vielen Schnee stört einem das Unterholz selten. Die Sicht ist im Wald auch bei Schneefall gut.

  • gj

    Stärkung nötig?

    An der Talstation angekommen brauchts Stärkung: Einen Kaffe, einen Ginger-Chai oder eine heisse Maissuppe? Oder doch ein Getränk das kalt, künstlich und eher giftig ausschaut? Tja, die Auswahl ist riesig ...

  • Die Bestellung und Bezahlung erfolgt am Automaten (zum Glück gibts Bilder als Auswahl) und das erhaltene Ticket wird in der Küche abgegeben, dann darf Platz genommen werden und das Essen wird serviert. En Guete - es schmeckt.

    Oder doch lieber ein Restaurant?

    Die Bestellung und Bezahlung erfolgt am Automaten (zum Glück gibts Bilder zur Auswahl). Das erhaltene Ticket wird in der Küche abgegeben, dann darf Platz genommen werden und das Essen wird serviert. En Guete - es schmeckt.

  • zr

    Unterkunft

    Hier sind wir in unserem Häuschen am Frühstücken und planen den Tag. Wie wärs mit einem Ausflug in die Stadt?

  • ganzer Tag Schneenieseln und minus 10 Grad. Perfekt für einen Ausflug nach Asahikawa, die zweit grösste Stadt Hokkaidos. Auch dies wird ein super Tag. Eine Stadt in der Grösse Zürich's im tiefen Winter zu erleben.

    Was sagt das Wetter?

    Ganzer Tag Schneenieseln und -10 Grad. Perfekt für einen Ausflug nach Asahikawa, die zweitgrösste Stadt Hokkaidos. Mit Bus und Zug reisen wird dorthin.

  • xv

    Verpflegung

    Alles ist spannend in Japan, natürlich auch das Essen. Auch in dieser kleinen Garküche können wir aus Bildern aussuchen, trotzdem wissen wir nicht genau was dann genau serviert wird. Und auch hier: es schmeckt vorzüglich.

  • af

    Schnee-Golf

    Wir staunten nicht schlecht, als wir in diesen verschneiten Park kamen. Was sind das für Bahnen im Schnee. Golf? Das müssen wir ausprobieren ... der Wärter im Häuschen reicht uns Schläger mit Ball. Keine Kosten aber jede Menge Spass!

  • Welches Fläschlein ist wohl hier das richtige für uns?

    Weitere Stärkung nötig

    Welches Fläschchen ist wohl das richtige für uns?

  • Nachdem es gestern den ganzen Tag schneite, liegt heute etwas mehr Neuschnee als üblich. Es wird DER Hammertag.

    Neuer Tag, frischer Schnee

    Nachdem es gestern den ganzen Tag geschneit hat, liegt heute etwas mehr Neuschnee als üblich.

  • Wieder gehts nach einem tollen Ski-Tag weiter. Diesmal mit dem modernen Ski-Bus via Flughafen Sapporo-Chitose nach Niseko.

    Weiter gehts

    Wieder gehts nach einem tollen Ski-Tag weiter. Diesmal im modernen Bus via Flughafen Sapporo-Chitose nach Niseko.

  • Niseko wird leider nicht der krönende Abschluss. Das bekannteste Gebiet Hokkaidos, mit Rekordmengen an Schneefall und auch sehr vielen und modernen Liftanlagen, empfängt uns mit zu warmen Temperaturen.
Nassschnee und kaum Sicht. Hier können wir erahnen, was das Gebiet bei perfekten Verhältnissen zu bieten hätte...

    Mt. Niseko – Annupuri

    Niseko wird leider nicht der krönende Abschluss. Das bekannteste Gebiet Hokkaidos, mit Rekordmengen an Schneefall und sehr vielen und modernen Liftanlagen, empfängt uns mit zu warmen Temperaturen.

    Nassschnee und kaum Sicht. Als es aufreisst können wir erahnen, was das Gebiet bei perfekten Verhältnissen zu bieten hätte ...

  • Das Freeriden ist gut geregelt und es werden hier Gebiete als "offen" oder "geschlossen" deklariert. In einigen Gebieten muss man sich für Fahrten abseits der Pisten registrieren.

    Danger

    Das Freeriden ist gut geregelt und es werden hier Gebiete als «offen» oder «geschlossen» deklariert. In einigen Gebieten muss man sich für Fahrten abseits der Pisten registrieren.

  • Da das Wetter am Tag nicht will, so nützen wir das Angebot der Nacht. Trotz sehr vielen Nachtpisten ist das Gedränge auf den Pisten grösser als wir es jeweils am Tag erlebten. In der Pause gönnen wir uns wieder mal ein heisses Getränk aus der Dose.

    Skifahren bei Nacht

    Da das Wetter am Tag nicht will, nützen wir das Angebot der Nacht. Trotz sehr vielen Pisten ist das Gedränge grösser als wir es jeweils durch den Tag erlebt haben. In der Pause gönnen wir uns wieder mal ein heisses Getränk aus der Dose.

  • Zum Abschluss nochmals Stadt. Diese bei Schneesturm zu erleben ist wieder ein ganz besonderes Erlebins. Japan überrascht uns wirklich in allen Facetten und ist definitiv nicht NUR zum Ski- bzw. Snowboarden eine Winterreise wert!

    Sapporo

    Zum Abschluss nochmals eine Stadt. Diese bei Schneesturm zu erleben war wieder ein ganz besonderes Erlebins.

    Japan überrascht uns wirklich in allen Facetten und ist definitiv nicht nur zum Ski- bzw. Snowboarden eine Winterreise wert!

  • Also das letzte Mal den Zug besteigen und Sajonara.... wir kommen wieder.

    Rückreise

    Das wars, das letzte Mal den Zug besteigen und Sajonara.... wir kommen wieder.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Das Chinesische Neujahr meiden. Aber dann wären die Eisskulpturen-Festivals.

  • Hotels trotzdem vorbuchen.

  • Mehrere Skigebiete besuchen

  • Da die Japaner so sehr hilfsbereit sind, kommt man auch ohne Japanisch zurecht.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE