Scoresby Sund - Grönland

von Michael Wüthrich

Im September bereisen wir den Scoresby Sund, ein grosser Fjord im Osten von Grönland, mit einem Expeditionsschiff ab Island. Eine Woche dauert die Reise ab/bis Akureyri, inklusive einem Tag auf See nord- und einen Tag auf See südwärts.
  • Die ersten zwei Tage verbringen wir in Island's Hauptstadt Reykjavik. Die bekannte Kirche Hallgrimskirkja ist das Wahrzeichen der Stadt.

    Reykjavik

    Die ersten zwei Tage verbringen wir in Island's Hauptstadt Reykjavik. Die bekannte Kirche Hallgrimskirkja ist das Wahrzeichen der Stadt.

  • Ein Bus bringt uns von Reykjavik in etwas mehr als fünf Stunden nach Akureyri. Dort angekommen werden wir direkt an den Hafen gefahren, wo auch bereits unser Zuhause für die nächsten sieben Tage wartet, die MV Plancius.

    MV Plancius

    Ein Bus bringt uns von Reykjavik in etwas mehr als fünf Stunden nach Akureyri. Dort angekommen werden wir direkt an den Hafen gefahren, wo auch bereits unser Zuhause für die nächsten sieben Tage wartet, die MV Plancius.

  • Kurz darauf heisst es: Leinen los! Die Reise mit dem Schiff beginnt mit der obligatorischen Seenotrettungsübung, während wir im Akureyri Fjord in Richtung Norden losfahren.

    Leinen los!

    Kurz darauf heisst es: Leinen los! Die Reise mit dem Schiff beginnt mit der obligatorischen Seenotrettungsübung, während wir im Akureyri Fjord in Richtung Norden losfahren.

  • Während wir immer noch im geschützten Fjord in Island unterwegs sind, gibt es schon zum ersten Mal einen "Wal-Alarm". Auf Deck sehen wir ein paar Wale, einige sehr nahe und andere etwas weiter weg vom Schiff.

    Wale

    Während wir immer noch im geschützten Fjord in Island unterwegs sind, gibt es schon zum ersten Mal einen "Wal-Alarm". Auf Deck sehen wir ein paar Wale, einige sehr nahe und andere etwas weiter weg vom Schiff.

  • Die Brücke ist für die Passagiere offen, ausser in heiklen Situationen oder wenn man in einem Hafen ist. Kapitän und Offiziere erklären den Gästen gerne ihre Arbeit und beantworten jegliche Fragen.

    Auf der Brücke

    Die Brücke ist für die Passagiere offen, ausser in heiklen Situationen oder wenn man in einem Hafen ist. Kapitän und Offiziere erklären den Gästen gerne ihre Arbeit und beantworten jegliche Fragen.

  • Einen ganzen Tag dauert die Überfahrt in der Meerenge Dänemarkstrasse zwischen Island nach Grönland. Wir geraten in einen Sturm und harren somit viele Stunden in der Kabine aus. Im Scoresby Sund erwarten uns die ersten Eisberge.

    Ankunft im Scoresby Sund

    Einen ganzen Tag dauert die Überfahrt in der Meerenge Dänemarkstrasse zwischen Island nach Grönland. Wir geraten in einen Sturm und harren somit viele Stunden in der Kabine aus. Im Scoresby Sund erwarten uns die ersten Eisberge.

  • Am Nachmittag zieht starker Nebel auf und es schneit leicht. Trotzdem sind wir beeindruckt von dem was wir zu sehen bekommen. Die Reise geht nun langsam richtig los.

    Starker Nebel

    Am Nachmittag zieht starker Nebel auf und es schneit leicht. Trotzdem sind wir beindruckt von dem was wir zu sehen bekommen. Die Reise geht nun langsam richtig los.

  • Ein erster Ausflug am Nachmittag: Zwar ist ein Landgang noch nicht möglich, aber eine knapp zweistündige Rundfahrt auf einem Zodiac um die Eisberge herum ist unser erstes Highlight.

    Zodiac-Ausflug

    Ein erster Ausflug am Nachmittag: Zwar ist ein Landgang noch nicht möglich, aber eine knapp zweistündige Rundfahrt auf einem Zodiac um die Eisberge herum ist unser erstes Highlight.

  • Mitte September ist das Wetter sehr wechselhaft. Der frühe Wintereinbruch färbt die Landschaft weiss und wir können beobachten, wie das Meer langsam zuzufrieren beginnt.

    Das Meer gefriert langsam

    Mitte September ist das Wetter sehr wechselhaft. Der frühe Wintereinbruch färbt die Landschaft weiss und wir können beobachten, wie das Meer langsam zuzufrieren beginnt.

  • Am frühen Morgen, noch lange vor dem Frühstück, geniessen wir auf Deck die Ruhe. Zudem: Solche Bilder – grosse Eisberge im Nebel und mit der Morgenstimmung – zu machen, ist ein Erlebnis für sich.

    Die Ruhe am frühen Morgen

    Am frühen Morgen, noch lange vor dem Frühstück, geniessen wir auf Deck die Ruhe. Zudem: Solche Bilder – grosse Eisberge im Nebel und mit der Morgenstimmung – zu machen, ist ein Erlebnis für sich.

  • Nach dem Frühstück heisst es erneut: warm anziehen, wir gehen an Land. Die erste Stunde fahren wir mit dem Zodiac durch einen "Eisberg-Friedhof" mit unzähligen grossen Eisbergen.

    Eisberg-Friedhof

    Nach dem Frühstück heisst es erneut: warm anziehen, wir gehen an Land. Die erste Stunde fahren wir mit dem Zodiac durch einen "Eisberg-Friedhof" mit unzähligen grossen Eisbergen.

  • Anschliessend an diese Zodiac-Tour geht es erstmals an Land. Zu Fuss geht es durch Neuschnee auf eine kleine Anhöhe mit Blick auf den eben besuchten Eisberg-Friedhof.

    Erster Landgang

    Anschliessend an diese Zodiac-Tour geht es erstmals an Land. Zu Fuss geht es durch Neuschnee auf eine kleine Anhöhe mit Blick auf den eben besuchten Eisberg-Friedhof.

  • Nach einem wärmenden Mittagessen gehts wieder an Land. Bei Rypefjord unternehmen wir eine knapp dreistündige Wanderung. Auch hier: Weit und breit ist nichts als weiss zu sehen.

    Rypefjord

    Nach einem wärmenden Mittagessen gehts wieder an Land. Bei Rypefjord unternehmen wir eine knapp dreistündige Wanderung. Auch hier: Weit und breit ist nichts als weiss zu sehen.

  • Viel Zeit - auch bei Kälte und Schneefall - verbringen wir auf Deck, und geniessen die Aussicht auf die Eisberge welche an uns vorbei ziehen.

    Aussicht geniessen

    Viel Zeit - auch bei Kälte und Schneefall - verbringen wir auf Deck, und geniessen die Aussicht auf die Eisberge welche an uns vorbei ziehen.

  • Das Thermometer ist leicht gestiegen, deshalb hat es heute statt geschneit, geregnet und der Schnee ist wieder weg. Der Nebel bleibt aber weiterhin tief im Fjord hängen. Auf dem Programm ist heute eine Wanderung bei Jytte Havn angesagt.

    Wanderung bei Jytte Havn

    Das Thermometer ist leicht gestiegen, deshalb hat es heute statt geschneit, geregnet und der Schnee ist wieder weg. Der Nebel bleibt aber weiterhin tief im Fjord hängen. Auf dem Programm ist heute eine Wanderung bei Jytte Havn angesagt.

  • Auf dem Weg zum Sydkap begegnen wir einem riesig grossen Eisberg. Unser Kapitän fährt so nahe wie möglich an ihn heran, damit alle ein schönes Foto machen können.

    Eisriese

    Auf dem Weg zum Sydkap begegnen wir einem riesig grossen Eisberg. Unser Kapitän fährt so nahe wie möglich an ihn heran, damit alle ein schönes Foto machen können.

  • Bei der Anlandung am Sydkap sehen wir nun auch die Tundra in schönen Herbstfarben. Hier unternehmen wir erneut eine Wanderung am Strand entlang.

    Sydkap

    Bei der Anlandung am Sydkap sehen wir nun auch die Tundra in schönen Herbstfarben. Hier unternehmen wir erneut eine Wanderung am Strand entlang.

  • Auf einmal sehen wir vor uns eine Herde Moschusochsen! Mit viel Ruhe und wenig Hektik können wir uns bis knapp 50 Meter an die Tiere heranpirschen um sie aus der Nähe zu beobachten.

    Moschusochsen

    Auf einmal sehen wir vor uns eine Herde Moschusochsen! Mit viel Ruhe und wenig Hektik können wir uns bis knapp 50 Meter an die Tiere heranpirschen um sie aus der Nähe zu beobachten.

  • Einmal mehr gibt es eine tolle Morgenstimmung im Kangertittivaq (der grönländische Name des Scoresby Sund). Dieses Fjordsystem ist auf einer Fläche von ca. 38'000 km² das weltweit grösste. Die Länge des Fjords beträgt cirka 250 km.

    Tolle Morgenstimmung

    Einmal mehr gibt es eine tolle Morgenstimmung im Kangertittivaq (der grönländische Name des Scoresby Sund). Dieses Fjordsystem ist auf einer Fläche von ca. 38'000 km² das weltweit grösste. Die Länge des Fjords beträgt cirka 250 km.

  • In der Region des Scoresby Sunds gibt es weit und breit nur eine Ortschaft. Sie trägt den unaussprechlichen Namen Ittoqqortoormiit. Etwas über 400 Menschen leben hier, vorwiegend von der Fischerei und der Jagd, abgelegen jeglicher Zivilisation unter klimatisch sehr schweren Bedingungen.

    Ittoqqortoormiit

    In der Region des Scoresby Sunds gibt es weit und breit nur eine Ortschaft. Sie trägt den unaussprechlichen Namen Ittoqqortoormiit. Etwas über 400 Menschen leben hier, vorwiegend von der Fischerei und der Jagd, abgelegen jeglicher Zivilisation unter klimatisch sehr schweren Bedingungen.

  • Schiff, Wellen

    Wilde Überfahrt

    Fünf volle Tage verbringen wir im Fjord, bevor die Reise zurück in Richtung Island geht. Eine Reise mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken. Die Rückfahrt ist etwas weniger stürmisch, trotzdem noch relativ hoher Wellengang.

  • Die letzte Nacht verbringen wir bereits wieder im Akureyri-Fjord. Bei sehr gutem Wetter beobachten wir die halbe Nacht lang Nordlichter. Welch toller Abschluss dieser Reise. 
Am Morgen fahren wir mit dem Bus zurück nach Reykjavik, wo wir noch einmal übernachten, bevor es zurück in die Schweiz geht.

    Nordlichter

    Die letzte Nacht verbringen wir bereits wieder im Akureyri-Fjord. Bei sehr gutem Wetter beobachten wir die halbe Nacht lang Nordlichter. Welch toller Abschluss dieser Reise.
    Am Morgen fahren wir mit dem Bus zurück nach Reykjavik, wo wir noch einmal übernachten, bevor es zurück in die Schweiz geht.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Vorher oder nachher ein paar Tage in Island verbringen.

  • Unbedingt Medikamente gegen Seekrankheit mitnehmen!

  • Die frühen, ruhigen Morgenstunden auf Deck verbringen um den Sonnenaufgang zu beobachten.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE