Mit 4x4 Jeep durch Island

von Marlis Rettschlag

Island, das Land der kochenden Schlammpfühle, spuckenden Geysire, Gletscher und Wasserfälle ist auch ein wahrer Abenteuerspielplatz. Es ist das am dünnsten besiedelte Land Europas, mit einer puren, unbelasteten und wahrhaft magischen Landschaft.
  • Island, Kirkjufell

    Kirkjufell

    Der Kirkjufell (Kirchberg) 463 Meter hoch, beeindruckt mit seiner Erscheinung jeden Naturliebhaber. Der schöne, keilförmige Berg findet man auf der Halbinsel Snaefelsnes.

  • Die Hraunfossar sind Wasserfälle des Flusses Hvítá in der Nähe der Orte Húsafell und Reykholt im Westen Islands. Ihr Name leitet sich davon ab, dass sie direkt aus der Lava (isl. hraun) zu entspringen scheinen. Auf einer Länge von ca. 700 Meter strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Gestein des ca. 1.000 Jahre alten Lavafeldes Hallmundarhraun.

    Hraunfossar

    Die Hraunfossar sind Wasserfälle des Flusses Hvítá in der Nähe der Orte Húsafell und Reykholt im Westen Islands. Ihr Name leitet sich davon ab, dass sie direkt aus der Lava (isl. hraun) zu entspringen scheinen. Auf einer Länge von ca. 700 Meter strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Gestein des ca. 1.000 Jahre alten Lavafeldes Hallmundarhraun.

  • Der Strokkur (deutsch: Butterfass) befindet sich neben dem nur noch selten ausbrechenden großen Geysir im Heißwassertal Haukadalur im Süden der Insel. Seine Ausbrüche erfolgen regelmäßig im Abstand von 3 bis 5 Minuten und manchmal bis zu dreimal kurz hintereinander. Die kochende Wassersäule des Strokkur erreicht eine Höhe von 25 bis 35 Meter.

    Geysir Strokkur

    Der Strokkur (deutsch: Butterfass) befindet sich neben dem nur noch selten ausbrechenden großen Geysir im Heißwassertal Haukadalur im Süden der Insel. Seine Ausbrüche erfolgen regelmäßig im Abstand von 3 bis 5 Minuten und manchmal bis zu dreimal kurz hintereinander. Die kochende Wassersäule des Strokkur erreicht eine Höhe von 25 bis 35 Meter.

  • Hvitarvatn, Island

    Hvitarvatn

    Der Gletscher Hvitarvatn befindet sich in der Nähe des südlichen Teils der Hochlandpiste Kjölur Nr. 35 und östlich des Gletschers Langjökull auf 419 m Höhe. Die saftig grünen Wiesen bilden einen wunderschönen Kontrast zum Gletscher und dem steinigen Hochland.

  • Der Museumshof Laufás liegt 30 Straßenkilometer nordöstlich von Akureyri. Die Wände und der rückwärtige Giebel sind bei den Häusern aus Torfziegeln aufgeschichtet.

    Museumshof Laufas

    Der Museumshof Laufás liegt 30 Straßenkilometer nordöstlich von Akureyri. Die Wände und der rückwärtige Giebel sind bei den Häusern aus Torfziegeln aufgeschichtet.

  • Der Sage nach soll der Gode Þorgeir um das Jahr 1000 n. Chr. nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Daher der Name (= Götterwasserfall). Der Wasserfall ist unweit der Ringstrasse entfernt und stürzt über einer Breite von ca. 30 m etwa 12 m in die Tiefe.

    Godafoss, Island

    Der Sage nach soll der Gode Þorgeir um das Jahr 1000 n. Chr. nach der beschlossenen Übernahme des Christentums als Staatsreligion die letzten heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Daher der Name (= Götterwasserfall). Der Wasserfall ist unweit der Ringstrasse entfernt und stürzt über einer Breite von ca. 30 m etwa 12 m in die Tiefe.

  • Hoffelsjökull, Island

    Hoffelsjökull, Island

    Unser kleiner, hochlanderprobter 4x4 Jeep glänzt nicht mehr so sehr wie am ersten Tag, dafür gönnen wir ihm eine wohlverdiente Pause mit einem wunderschönen Blick auf den Hoffelsjökull, im Süden des Landes.

  • Hoffelsjökull, Island

    Schwanenfamilie beim Hoffelsjökull

    Auch dieser Schwanenfamilie gefällt der Anblick dieses Gletschers.

  • Aussicht vom Skalafellsjökull, Island

    Aussicht vom Skalafellsjökull

    Ein sehr kleines Strässchen führt zum Skalafellsjökull hoch, von wo man eine wunderschöne Aussicht aufs Meer geniessen kann. Auch fahrtechnisch ist diese Strecke interessant.

  • Die Gletscherlagune Jökulsarlon

    Die Gletscherlagune Jökulsarlon

    Ein grosses Highlight ist die Gletscherlagune Jökulsarlon, direkt an der Ringstrasse im Süden des Vatnajökull. Hier kann man auch die grossen Raubmöwen und Robben beobachten. Die Eisberge können bis 15 Meter über Wasser ragen, aber der grösste Teil der Eisberge sind unter Wasser.

  • Camping in der Nähe von Laki

    Camping in der Nähe von Laki

    Ein ruhiger, einsamer Campingplatz, ausgerüstet mit einer kuschligen und hochwertigen Moosmatratze. Hier lässt es sich erholsam schlafen.

  • 390Reynisdrangar bei Vik

    Reynisdrangar bei Vik

    Hier kann man das Gefühl bekommen, die Welt gehe unter. Doch wenn man sich am Strand von Vik umdreht, wird man von dem intensiven Knallgrün, das einem umgibt überwältigt. Wahnsinn die Kontraste.

  • Papageitaucher, Island

    Papageitaucher

    Papageitaucher kann man auch im Tierpark Dählhölzli in Bern beobachten. Aber nicht so wie hier in der Nähe von Vik!

  • 410Camping oberhalb des Seljalandsfoss

    Kuschelschaf, Island

    So einen Pullover hätte ich auf Island manchmal auch gerne angezogen. Dieses kuschlige Schaf besuchte uns auf einem weiteren wunderschönen wilden Campinplätzchen oberhalb des Seljalandsfoss. Aber seinen warmen Pullover wollte es mir doch nicht schenken.

  • Island

    Camping neben der F910, Island

    Auf dem Weg von Landmannalaugar nach Askja, auf der F910 gehts nur im 1. oder 2. Gang vorwärts. Das Benzin wurde knapp aber die Begeisterung über die Landschaft wurde immer grösser. Übrigens, als ich in die Schweiz zurückgekehrt bin, dachte ich, ich wohn im Dschungel.

  • Askja, Island

    Askja, Island

    Im Rahmen des Apollo-Programms führte die NASA in den 1960er-Jahren diverse geologische Exkursionen auf der Askja durch.

  • Myvatn, Island

    Myvatn

    Am Myvatn (Mückensee) folgt ein landschaftliches Highlight dem anderen. Eine interessante und wunderschöne Gegend erwartet den Besucher hier.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Ein Mietwagen ist unerlässlich. Für das Hochland braucht man ein Allradfahrzeug.

  • Warme Kleidung im Zwiebelprinzip einpacken. Wetter ändert ständig.

  • Beste Reisezeit Mai/Juni - August/September

  • Badekleid nicht vergessen für die heissen Quellen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE