Irland – Mit dem Mietauto entlang der Westküste

von Thomas Wick

Irland bietet sich für Reisen im Mietauto geradezu an. Im Mai waren wir zwei Wochen unterwegs und liessen uns von der Vielseitigkeit der grünen Insel begeistern. Wir erkundeten pulsierende Städte wie Dublin, Cork und Galway sowie einmalige Natur an der Westküste. Und wenn's halt mal regnet - ab in eines der originellen Pubs, um sich mit Whiskey und Guinness zu wärmen.
  • Die Hauptstadt von Irland hat vieles zu bieten. Die berühmte Guinness-Brauerei ist nicht nur für Bierliebhaber ein Muss. Shopping-Fans kommen entlang der Grafton Street auf ihre Kosten. Wer dann noch nicht müde ist, geht am besten in eines der unzähligen Pusbs im Temple Bar Quartier.

    Guinness-Brauerei in Dublin

    Die Hauptstadt von Irland hat vieles zu bieten. Die berühmte Guinness-Brauerei ist nicht nur für Bierliebhaber ein Muss. Shopping-Fans kommen entlang der Grafton Street auf ihre Kosten. Wer dann noch nicht müde ist, geht am besten in eines der unzähligen Pubs im Temple Bar Quartier.

  • Die meisten Attraktionen der Hauptstadt sind gut zu Fuss erreichbar. Um sich einen Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich eine Tour mit einem «Hop-On / Hop-Off»-Bus.

    Die Hauptstadt Dublin

    Die meisten Attraktionen der Hauptstadt sind gut zu Fuss erreichbar. Um sich einen Überblick zu verschaffen, empfiehlt sich eine Tour mit einem «Hop-On / Hop-Off»-Bus.

  • Cork ist die zweitgrösste Stadt des Landes. Ein Stopp lohnt sich auf alle Fälle. Die lebendige Studentenstadt bietet viel. Nicht auslassen sollte man einen Besuch im «English Market».  Schnell wird einem klar: die Irische Küche bietet weit mehr als Lammfleisch, Kartoffeln und Lachs...

    The English Market in Cork

    Cork ist die zweitgrösste Stadt des Landes. Ein Stopp lohnt sich auf alle Fälle. Die lebendige Studentenstadt bietet viel. Nicht auslassen sollte man einen Besuch im «English Market». Schnell wird einem klar: die Irische Küche bietet weit mehr als Lammfleisch, Kartoffeln und Lachs...

  • Landschaftlich ist Irland vor allem entlang der Westküste interessant. Der wilde Atlantik trifft hier auf die rauhe Küste. Auf den verschiedenen Landzungen ist der Weg das Ziel. Es gibt viel zu entdecken und zu fotografieren.

    Welcome to the Westcoast

    Landschaftlich ist Irland vor allem entlang der Westküste interessant. Der wilde Atlantik trifft hier auf die rauhe Küste. Auf den verschiedenen Landzungen ist der Weg das Ziel. Es gibt viel zu entdecken und zu fotografieren.

  • Landschaftlich ist Irland vor allem entlang der Westküste interessant. Der wilde Atlantik trifft hier auf die rauhe Küste. Auf den verschiedenen Landzungen ist der Weg das Ziel. Es gibt viel zu entdecken und zu fotografieren.

    Zweisprachig

    Auch geschichtlich und kulturell hat das Land sehr viel zu bieten. Die Iren sprechen Englisch – entlang der Westküste hört man aber auch «gälisch». In den Schulen ist die traditionelle irische Sprache immer noch Pflichtfach.

  • Entlang der Westküste erfüllt sich so manches Klischee. Wilde, dramatische Landschaften, kleine Dörfer mit farbigen Häusern, Wind und Wetter, gemütliche Pubs, freundliche Menschen. Ach ja, und Schafe! Viele Schafe!

    Schafe, soweit das Auge reicht

    Entlang der Westküste erfüllt sich so manches Klischee. Wilde, dramatische Landschaften, kleine Dörfer mit farbigen Häusern, Wind und Wetter, gemütliche Pubs, freundliche Menschen. Ach ja, und Schafe! Viele Schafe!

  • Einge Inseln sind nur per Schiff erreichbar. Auf andere führen Brücken, wie hier auf Valencia Island. Dieser Abstecher auf dem «Ring of Kerry» lohnt sich auf jeden Fall!

    Valencia Island

    Einge Inseln sind nur per Schiff erreichbar. Auf andere führen Brücken, wie hier auf Valencia Island. Dieser Abstecher auf dem «Ring of Kerry» lohnt sich auf jeden Fall!

  • Je abgelegener die Orte und spezieller die Anreise, umso freundlicher sind die Menschen und umso spektakulärer ist das Panorama.

    Inselhüpfen

    Je abgelegener die Orte und spezieller die Anreise, umso freundlicher sind die Menschen und umso spektakulärer ist das Panorama.

  • Die Stadt Killarney und der gleichnamige Nationalpark darf bei keiner Irlandreise fehlen.  Die Wälder, Berge, Seen und Wasserfälle laden zum Wandern oder Velofahren ein.

    Killarney

    Die Stadt Killarney und der gleichnamige Nationalpark darf bei keiner Irlandreise fehlen. Die Wälder, Berge, Seen und Wasserfälle laden zum Wandern oder Velofahren ein.

  • Die Landschaft ähnelt sich zwar oft. Es gibt aber viel zu entdecken und Fotostopps präsentieren sich am Laufmeter. Das viel zitierte irische Wetter trägt seinen Teil zum Naturschauspiel bei.

    Dingle Peninsula

    Die Landschaft ähnelt sich zwar oft. Es gibt aber viel zu entdecken und Fotostopps präsentieren sich am Laufmeter. Das viel zitierte irische Wetter trägt seinen Teil zum Naturschauspiel bei.

  • Nach vielen Kilometern auf kurvigen und engen Strassen ist man für Abkürzungen dankbar. Von Tarbert nach Kilimer nimmt man am einfachsten die Fähre. Und schon ist man im «County Clare».

    Abkürzung

    Nach vielen Kilometern auf kurvigen und engen Strassen ist man für Abkürzungen dankbar. Von Tarbert nach Kilimer nimmt man am einfachsten die Fähre. Und schon ist man im «County Clare».

  • Baden ist auch im Hochsommer nur sehr bedingt möglich und definitv nur etwas für Hartgesottene. Liebhaber von Strand- und Küstenwanderungen kommen aber voll auf ihre Rechnung.

    Sunset in Kilkee

    Baden ist auch im Hochsommer nur sehr bedingt möglich und definitv nur etwas für Hartgesottene. Liebhaber von Strand- und Küstenwanderungen kommen aber voll auf ihre Rechnung.

  • Spricht man etwas Englisch, fällt einem die Verständigung mit den Iren leicht. Begegnungen und Gespräche mit Einheimischen sind nebst der Natur ein grosses Highlight. Auch wenn einiges für Nicht-Iren nicht immer logisch ist...

    Verständigung

    Spricht man etwas Englisch, fällt einem die Verständigung mit den Iren leicht. Begegnungen und Gespräche mit Einheimischen sind nebst der Natur ein grosses Highlight. Auch wenn einiges für Nicht-Iren nicht immer logisch ist...

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Obwohl man mehr Zeit einrechnen muss - auf Fahrten auf Nebenstrasse (vor allem an der Westküste) sieht man einiges mehr als entlang der Hauptstrassen.

  • Irische Volksmusik geniesst man am besten in einem der zahlreichen Pubs - das "Pint of Guinness" sollte dabei nicht fehlen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE