Eine Woche in Südindien

von Stéphanie Dunand

Eine einwöchige Reise nach Südindien gab mir einen guten Überblick über die Region. So konnte ich die Hauptattraktionen entdecken: Ich probierte die vielen Spezialitäten, durchstreifte den berühmtesten Nationalpark und ging natürlich auch entlang der kilometerlangen Strände spazieren. Zwischen Stadt und Natur hat dieser Teil des Landes viel zu bieten.
  • IMG_8428

    Gateway of India

    Man kann Mumbai nicht besuchen, ohne durch das „Gateway of India“ genannte Tor von Indien zu gehen. Dieser Triumphbogen ist das Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitig der Ausgangspunkt für Fähren zur Insel Elephanta.

  • IMG_8441

    Waschviertel

    In diesem kleinen Dorf im Herzen von Bombay mit einer beeindruckenden Organisation arbeitet eine Vielzahl von Männern, die seit Generationen Wäscher sind. Nach der Durchquerung eines Tors befindet man sich in einem unabhängigen Dorf mit eigener Schule, Geschäften und vor allem einem beispiellosen Wäschesystem. Täglich werden hier Tausende von Kleidungsstücken unter freiem Himmel von Hand gewaschen.

  • 9dead7d4-2822-449a-936a-593859fb7670

    Lunchbox

    Die „Dabbawalas“ sind Lunchbox-Lieferanten. Ihre Aufgabe ist es, das von den Ehefrauen der Arbeiter/Angestellten zubereitete Mittagessen abzuholen und es Letzteren direkt an den Arbeitsplatz zu bringen. Dieses gut organisierte und zuverlässige System besticht durch seine einzigartige Logistik.

  • IMG_8502

    Meerespromenade

    Die Einwohner von Bombay sind sehr stolz auf die Meerespromenade, auch „Queen's Necklace“ genannt. Sie schlendern, bummeln und plaudern hier gerne ... Auch wenn sie am Strand entlangführt, ist das Baden wegen der hohen Verschmutzung verboten.

  • IMG_8466

    Gandhis Zimmer

    Wenn Gandhi nach Bombay kam, wohnte er in diesem Raum, der originalgetreu erhalten geblieben ist. In dem Haus befindet sich ein kleines Museum, das die Lebensgeschichte des berühmten Mannes anhand von historischen Fotos und Erläuterungen erzählt.

  • IMG_8461

    Obst- und Gemüsemarkt

    Wie überall auf der Welt ist ein Besuch auf dem Markt unerlässlich. Hier türmen sich alle Arten von Obst und Gemüse auf und ein Bummel über den Markt, um die Atmosphäre und die Gerüche aufzunehmen, ist ein fantastisches Erlebnis.

  • 3ccad22c-2a00-49a5-93b6-e955e9d0d9f8

    Chinesische Fischernetze

    In Kochi arbeiten die Fischer nach einer alten chinesischen Methode: Sie lassen das Netz mit einem Seilzugsystem ins Meer sinken und holen es nach wenigen Minuten wieder hoch. Diese Technik ist zwar sehenswert, bringt aber nur wenige Fische ein.

  • dcf0897c-524e-4883-824d-ea9edfb7324f

    Teeplantagen

    Die bergige Route, die zum Periyar-Nationalpark führt, bietet ein atemberaubendes Panorama. Entlang der Strasse geniesse ich einen herrlichen Blick auf die Teeplantagen. Ein kurzer Stopp gibt Einblicke zur Ernte und dem Herstellungsprozess.

  • IMG_8660

    Periyar-Nationalpark

    Der Periyar-Nationalpark, der sich rund um einen künstlichen See erstreckt, ist Indiens meistbesuchtes Naturschutzgebiet. In diesem Park sind alle Arten von Vögeln und Säugetieren zu finden. Am besten taucht man in die Atmosphäre des Ortes ein, indem man einen Spaziergang durch den Wald oder eine Bootsfahrt macht.

  • IMG_8713

    Tour auf den Backwaters

    Eine Nacht auf den berühmten Hausbooten entlang der Backwaters lässt Sie die Zeit vergessen. Man fährt in aller Ruhe durch eine Landschaft mit Häusern, Palmen und Reisfeldern. Um den Moment voll genießen zu können, ist eine Übernachtung immer noch die beste Lösung.

  • IMG_8778

    Sonnenuntergang

    Von unserem Boot aus konnten wir mutterseelenallein einen herrlichen Sonnenuntergang bewundern.

  • IMG_8888

    Strände

    Die Strände von Kerala sind wild und lang.

    Die meisten Hotels am Strand bieten eine Ayurvedakur an. Eine wunderbare Gelegenheit für etwas Entspannung!

  • c2a20304-704c-4501-b096-c55f6f6d13b3

    Gewürze

    Indien verspricht auch eine kulinarische Reise. In Periyar gibt es die Möglichkeit, mit einem Reiseleiter die Plantagen zu besuchen. Dadruch erhält man noch einen vertieften Einblick in die Gewürzwelt Indiens.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Im Falle von Regen, Vorsicht vor Blutegeln im Periyar-Nationalpark.

  • Gewürze eigenen sich wunderbar als Geschenk.

  • Eine Massage am Strand.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE