Hawaii - auch ein Wanderparadies

von Theres Hörmann

Hawaii - eine Inselwelt voller Kontraste auf kleinstem Raum mit herrlichen Stränden, Regenwäldern, eindrücklichen Vulkanen, wüstenartiger Vegetation und vielem mehr!
  • Im Vordergrund meiner dreiwöchigen Hawaii-Reise stand das Wandern. Hawaii, Inselarchipel der Superlative, bietet weitaus mehr als das, was die meisten von Bildern und Berichten kennen. Es lohnt sich den Fokus für einmal nicht nur auf den Strand und auf das Nichtstun zu legen. Fünf der sechs Hauptinseln der Hawaii-Kette bieten ein wahres Wanderparadies. Auch Nichtwanderer werden von den Naturschönheiten begeistert sein. Ja und genau das wollte ich ausprobieren!

    Hawaii, ein wunderbares Reiseziel

    Im Vordergrund meiner dreiwöchigen Hawaii-Reise stand das Wandern. Hawaii, Inselarchipel der Superlative, bietet weitaus mehr als das, was die meisten von Bildern und Berichten kennen. Es lohnt sich den Fokus für einmal nicht nur auf den Strand und auf das Nichtstun zu legen. Fünf der sechs Hauptinseln der Hawaii-Kette sind ein wahres Wanderparadies. Auch Nichtwanderer werden von den Naturschönheiten begeistert sein. Ja und genau das wollte ich ausprobieren!

  • Als erste Insel habe ich Kauai gewählt, die auch Garteninsel genannt wird und ganz tolle Wandermöglichkeiten bietet. Der Kalalau Trail im Nordwesten von der Insel gilt als eine der schönsten Küstenwanderungen des Pazifik. Man kann eine tolle Tages- oder falls man Ausrüstung inkl. Zelt dabei hat, auch eine Mehrtageswanderung machen. Der Weg führt entlang der bizarren, zerklüfteten Küste durch dschungelartige Vegetation und beeindruckt immer wieder mit wunderschönen Ausblicken auf die grandiose Na-Pali Küste.

    Blick auf die Na-Pali Küste

    Als erste Insel habe ich Kauai gewählt, die auch Garteninsel genannt wird und ganz tolle Wandermöglichkeiten bietet. Der Kalalau Trail im Nordwesten von der Insel gilt als eine der schönsten Küstenwanderungen des Pazifik. Man kann eine tolle Tageswanderung, oder falls man Ausrüstung inklusive Zelt dabei hat, auch eine Mehrtageswanderung machen. Der Weg führt entlang der bizarren, zerklüfteten Küste durch dschungelartige Vegetation und beeindruckt immer wieder mit wunderschönen Ausblicken auf die grandiose Na-Pali Küste.

  • Ein Besuch des imposanten Waimea Canyons im Westen von Kauai mit seinen steilen, bis zu 1000m tiefen, Abhängen und rotbraunen Felswänden darf nicht fehlen. Zahlreiche Wanderwege führen vom Hwy 550 in den Waimea Canyon, zum Beispiel der 8km lange Kukui Trail. Leider hat mir dazu aber die Zeit nicht gereicht!

    Waimea Canyon

    Ein Besuch des imposanten Waimea Canyons im Westen von Kauai mit seinen steilen, bis zu 1000 m tiefen, Abhängen und rotbraunen Felswänden darf nicht fehlen. Zahlreiche Wanderwege führen vom Hwy 550 in den Waimea Canyon, zum Beispiel der 8 km lange Kukui Trail. Leider hat mir dazu aber die Zeit nicht gereicht!

  • 05-DSCN0867

    Nualolo Cliff Trail mit Blick auf die Na-Pali Küste

    Heute stand eine beeindruckende Tageswanderung via dem Nualolo Cliff zum Awaawapuhi Trail, im Nordwesten von Kauai, auf dem Programm. Der Weg führte durch einen Wald und über Grashaine auf einen Klippenvorsprung. Der Trail ist zum Teil etwas ausgesetzt, aber man wird dafür mit unglaublich schönen Ausblicken auf die Na-Pali Steilküste belohnt.

  • 06-IMG_0487

    Anflug auf Honolulu mit Sicht auf den Waikiki Beach

    Oahu bietet neben Honolulu noch vieles mehr. Für Interessierte lohnt sich ein Besuch von Pearl Harbor und dem Polynesian Cultural Center (Freilichtmuseum). Sehenswert ist auch Oahus schönes Hinterland und die Nordküste, die für ihre hohen Wellen im Dezember und Januar bekannt ist!

  • 07-IMG_0435

    Sonnenuntergang am Waikiki Beach

    Ich konnte es fast nicht glauben, doch den schönsten Sonnenuntergang auf Hawaii habe ich hier am Waikiki Beach in Honolulu gesehen!

  • Nach der Ankunft in Hilo auf Big Island bin ich auf den 4205m hohen Mouna Kea gefahren. Die Aussicht ist grandios und am Abend lässt es sich wunderbar Sterne beobachten.

    Mondlandschaft auf dem Mauna Kea

    Nach der Ankunft in Hilo auf Big Island bin ich auf den 4205 m hohen Mouna Kea gefahren. Die Aussicht ist grandios und am Abend lässt es sich wunderbar Sterne beobachten.

  • Die heutige kürzere Poloulu Valley Wanderung im Norden von Big Island führte zuerst hinunter zum Meer mit schwarzem Sandstrand, der sich aber leider weniger zum Baden eignete. Auf der anderen Seite führte ein Weg wieder hoch durch üppige Vegetation mit grossen Mangobäumen über einen Bergrücken zu einem herrlichen Aussichtspunkt!

    Pololu Valley Lookout auf Big Island

    Die heutige kürzere Poloulu Valley Wanderung im Norden von Big Island führte zuerst hinunter zum Meer mit schwarzem Sandstrand, der sich aber leider weniger zum Baden eignete. Auf der anderen Seite führte ein Weg wieder hoch durch üppige Vegetation mit grossen Mangobäumen über einen Bergrücken zu einem herrlichen Aussichtspunkt!

  • Eine gute Schnorchelmöglichkeit bietet der Kahalu'u Beach Park, wo es möglich ist, Meeresschildkröten (auf hawaiianisch Honu genannt) zu sehen. Mit etwas Glück kann man sie dann beim Luftschnappen fotografieren.

    Honu - Hawaiianische Schildkröte

    Eine gute Schnorchelmöglichkeit bietet der Kahalu'u Beach Park, wo es möglich ist, Meeresschildkröten (auf hawaiianisch Honu genannt) zu sehen. Mit etwas Glück kann man sie dann beim Luftschnappen fotografieren.

  • Volcanoes National Park am Ende der Chain of Craters Road

    Am Ende der Chain of Craters Road

    Ein weiterer Höhepunkt auf Big Island ist der Volcanoes National Park. Dort hat man die Möglichkeit vulkanische Aktivitäten aus nächster Nähe zu beobachten. Der beeindruckende Nationalpark bietet kurze bis lange Trails, welche auch mehrere Tage dauern können. Mit dem Auto kann man bis an das Ende der Chain of Craters Road fahren und über eine Strasse wandern, die durch eine Lavaeruption begraben worden ist!

  • 12-DSCN1449

    Regenbogen über dem Kilauea Iki Krater

    Nach einem kurzen Regenschauer leuchtete ein intensiver Regenbogen über dem Kilauea Iki Krater, der sich auch im Volcanoes Nationalpark befindet. Die anschliessende Rundwanderung von 2.5 Stunden durch den Vulkankrater ist sehr abwechslungsreich und kann ich sehr empfehlen.

  • 13-IMG_0839

    Halemaumau Krater

    Ein lohnender Stop im Volcanoes NP ist der Halemaumau Krater mit seiner Dampfwolke, die von weit her sichtbar ist. Abends erscheint sie orangefarben, da sie von der flüssigen Lava beleuchtet wird. Dieses Spektakel kann von der Aussichtsterrasse des Jaggar Museums besonders gut beobachtet werden. Nach so einem langen Ausflugs- und Wandertag war das Essen im Thai Restaurant im Volcano Village ein weiteres Highlight.

  • Die vierte und letzte Insel, die ich auf Hawaii besuchte, war Maui. Auch auf dieser Insel hat es sehr viel zu sehen und zu machen. Ein lohnender Ausflug ist die Fahrt mit dem Auto nach Hana. Man sagt, der Weg ist das Ziel und dies trifft auf nichts besser zu als auf die Panoramastrecke mit 617 Kurven des Hwy 360 entlang der Nordostküste Mauis. Den Waianapanapa Park muss ich an dieser Stelle besonders erwähnen, da es ein wunderschöner Ort zum Verweilen ist.

    Waianapanapa Park

    Die vierte und letzte Insel, die ich auf Hawaii besuchte, war Maui. Auch auf dieser Insel gibt es sehr viel zu sehen und zu machen. Ein lohnender Ausflug ist die Fahrt mit dem Auto nach Hana. Man sagt, der Weg ist das Ziel und dies trifft auf nichts besser zu als auf die Panoramastrecke mit 617 Kurven des Hwy 360 entlang der Nordostküste Mauis. Den Waianapanapa Park muss ich an dieser Stelle besonders erwähnen, da es ein wunderschöner Ort zum Verweilen ist.

  • Am nächsten Morgen ging es zum Sonnenaufgang auf den Haleakala Krater auf eine Höhe von 3000m ganz ohne Anstrengung mit dem Auto. Es war bitter kalt! Der gleichnamige Nationalpark hat auch ein grosses Angebot an Wanderungen. Eine tolle und etwas längere Tour ist der Sliding Sands Trail, der sich durch faszinierende, wüstenartige Vulkanlandschaften windet.

    Sliding Sands Trail am Haleakala Krater

    Am nächsten Morgen ging es zum Sonnenaufgang auf den Haleakala Krater auf eine Höhe von 3000 m ganz ohne Anstrengung mit dem Auto. Es war bitterkalt! Der gleichnamige Nationalpark hat auch ein grosses Angebot an Wanderungen. Eine tolle und etwas längere Tour ist der Sliding Sands Trail, der sich durch faszinierende, wüstenartige Vulkanlandschaften windet.

  • Auf dem Heimweg von Hawaii in die Schweiz lohnt sich ein Stop im schönen San Francisco. Man verkürzt sich so die lange Flugzeit und mindert etwas den Jetlag. Zudem lohnt sich diese angenehme Stadt, an der Westküste der USA, zu erkunden. Nach drei Tagen San Francisco reiste ich zurück in die Schweiz. Im Gepäck hatte ich ganz viele tolle Erinnerungen an diese wunderbare Reise.

    Alamo Square in San Francisco

    Auf dem Heimweg von Hawaii in die Schweiz lohnt sich ein Stop im schönen San Francisco. Man verkürzt sich so die lange Flugzeit und mindert etwas den Jetlag. Zudem lohnt sich diese angenehme Stadt, an der Westküste der USA, zu erkunden. Nach drei Tagen San Francisco reiste ich zurück in die Schweiz. Im Gepäck hatte ich ganz viele tolle Erinnerungen an diese wunderbare Reise.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Theres_Hoermann_Baden.jpg
BeraterInTheres Hörmann
ZielHawaii
Reiseart

Trekkingreisen, Wüstenreisen, Flüge, Mietwagen

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Ganzjahresdestination

  • Kombinationen von 2 bis 3 Inseln machen

  • Hotelunterkünfte im voraus planen

  • Unterkunft in einem Bed & Breakfast ausprobieren

  • Sunset im Restaurant Hau Tree Lanai in Honolulu

  • Sternenbeobachtung auf dem Mauna Kea Observatorium

  • Surfen/Wellenreiten ausprobieren

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE