Galapagosinseln - ein einzigartiges Naturparadies

von Pascal Schmid

Nach knapp zwei Wochen individuellem Reisen im wunderschönen Kolumbien führt mich mein Weg weiter Richtung Ecuador. In Quito angekommen, ist die Vorfreude auf die nächste Woche gross, denn mich erwartet mit den Galapagosinseln ein spektakuläres Naturwunder im Pazifik.
  • Schildkröten Galapagos

    Es geht los!

    In Quito treffe ich die Gruppe, mit der ich gemeinsam eine Woche lang die Galapagosinseln bestaunen werde. Innerhalb von gut zwei Stunden landen wir gemeinsam auf der Insel Baltra, wo wir abgeholt werden und bereits ein erstes Highlight bestaunen dürfen: Die weltbekannten Galapagos Riesenschildkröten auf Santa Cruz.

  • Schiff Galapagos

    Willkommen an Bord

    Für die nächsten 7 Nächte ist die Daphne mein Zuhause. Die Daphne, ein Schiff der Touristenklasse, gefällt mir von Anfang an sehr gut. Ich lerne die sympathische Crew kennen und richte mich in meiner hübschen Kabine ein.

  • Schildkröte Meer

    Isla Floreana

    Die erste Insel die wir besuchen ist die Floreana. Ich bestaune die Wasserschildkröten und Seelöwen, die sich im kristallklaren Wasser vergnügen oder sich am weissen Sandstrand erholen.

  • Waran, Meerechse

    Isla Española

    Española ist die südlichste der Galápagosinseln. Hier sehe ich das erste Mal Meerechsen. Überall liegen sie und man muss gut aufpassen, dass man beim erkunden der Insel nicht aus Versehen auf einen der kleinen Dinosaurier drauftritt.

  • Galapagos-Albatros

    Galapagos-Albatros

    Praktisch alle Galapagosalbatrosse brüten auf der Insel Española. Die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten ist unglaublich. Selbstverständlich muss man immer genügend Abstand zu den Tieren halten.

  • Nazcatölpel

    Furchtlose Tölpel

    Nicht nur Albatrosse sondern auch diverse andere Vögel sieht man auf den Galapagos Inseln die ganze Zeit. So zum Beispiel Nazcatölpel, welche sich an ihren Brutplätzen furchtlos gegenüber Menschen zeigen.

  • Blaufusstölpel

    Blaufusstölpel

    Blaufusstölpel kann man mit ein bisschen Glück beim Balzverhalten beobachten. Die Männchen versuchen die Weibchen mit verschiedenen komplizierten Ritualen zu beeindrucken. Dabei spielen die blauen Füsse der Männchen eine bedeutende Rolle.

  • Gardener Bucht

    Gardener Bucht

    Einer der schönsten Strände der Galapagosinseln befindet sich bei der Gardener Bucht, wo wir Zeit zum schnorcheln haben. Neben unzähligen faszinierenden Fischarten kann man hier vor der Küste auch Meeresschildkröten auf ihrer Suche nach Nahrung begegnen.

  • Seelöwen

    Verspielte Seelöwen

    Während ich am Strand entlang spaziere, kann ich überall verspielte Seelöwen sehen. Besonders neugierig sind die Jungtiere. Sie kennen keine Scheu vor den Menschen, da sie diese nie als Bedrohung erfahren haben.

  • Sonnenuntergang

    Unterwasserwelt

    Die Felsen abseits der Küste bieten hervorragende Schnorchelmöglichkeiten. Riffhaie, Schildkröten und viele verschiedene Fische in ihrer natürlichen Umgebung unter Wasser zu sehen, lässt einen staunen und die Zeit vergessen.

  • Seelöwe

    Isla Santa Fe

    Santa Fe ist das Zuhause von noch mehr Seelöwen, welche auf der Suche nach Schwimmpartnern sind. Unter Wasser blitzschnell und flink unterwegs, kommen sie einem an Land eher tolpatschig vor.

  • Landleguan

    Artenvielfalt auf Santa Fe

    Santa Fe ist ein fantastischer Ort um mehrere der bekannten Galapagos-Tiere auf einer relativ kleinen Fläche zu sehen. Landleguane, Lava-Eidechsen, Falken und unzählige Seelöwen fühlen sich hier pudelwohl.

  • Aussicht

    Naturschutz

    Zum Schutz des empfindlichen Ökosystems gibt es wichtige Regeln. Bei den Landgängen muss immer ein Guide dabei sein, der auch überwacht, dass die vorgeschriebenen Pfade benutzt werden. Unser lokaler Führer ist sehr aufgestellt und kann einem alle Fragen zu den Inselgruppen beantworten.

  • Toelpel

    Isla Genovesa

    Wir brauchen eine Nacht um von der Santa Fe Insel nach Genovesa zu gelangen. Genovesa ist eine kleine Insel im Norden und bekannt für ihre ungewöhnliche Vogelwelt.

  • Vogelparadies

    Vogelparadies

    Ein Wanderweg über die Klippen bringt einem zu vielen Vogelnestern. Soviele verschiedene Vögel habe ich noch nie auf einmal gesehen. Wir werden von den Tieren genau beobachtet, schliesslich geht es hier auch darum, sein Territorium vor Eindringlingen zu schützen.

  • Isla Santiago

    Isla Santiago

    Am nächsten Tag erwartet uns wieder eine komplett andere Insel. Auf der Isla Santiago sehen wir mehrere Vulkane, welche zum Glück inaktiv sind.

  • Mondlandschaft

    Mondlandschaft

    Durch einen Vulkanausbruch 1897 ist heute ein grosser Teil der Insel mit Lava bedeckt. Bei unserem Spaziergang über das Lavafeld fühle ich mich wie auf einem anderen Planeten.

  • Isla Rabida

    Isla Rabida

    Auf der Insel Rabida können wir schöne Flamingos beobachten. Die rosa Farbe haben die Flamingos wegen den kleinen Krebsen, die sie fressen.

  • Isla Rabida kaktus

    Abwechslungsreiche Inseln

    Die Isla Rabida ist leider schon die letzte Insel auf Galapagos, die wir besuchen. Mich fasziniert besonders, dass sich alle Inseln, die ich besucht habe, völlig voneinander unterscheiden und es überall neue Pflanzen- und Tierarten zu entdecken gibt.

  • Galapagos

    Abschied von den Galapagos

    Jede Reise geht einmal zu Ende. Die Galapagos Inseln sind ein eindrückliches Naturparadies, das niemand vergessen wird, der es einmal besucht hat.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Mindestens eine Woche sollte man für einen Besuch der Inseln einplanen

  • Viel Sonnencreme mitnehmen. Die Sonne am Äquator ist enorm stark

  • Die Galapagosinseln können ganzjährig bereist werden

  • Um allfällige Seekrankheit zu vermeiden, kann man vorbeugende Medikamente mitnehmen

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE