Paris

von Gisela Prather

Paris, die Stadt der Liebe. An der Seine gelegen und mit unzähligen Kunst- und Kulturschätzen gesegnet, gehört die zwei Millionen Einwohner Metropole zu den interessantesten Städten Europas. Leider genügt eine Kurzreise nicht, um alles zu sehen, aber das gibt mir einen guten Grund, immer wieder zurückzukommen ....
  • Das U-Bahn System von Paris ist das viertälteste System Europas. Die erste Teilstrecke wurde im Juli 1900 anlässlich der Weltausstellung  auf einer Strecke von 10.3 km eröffnet.
Die Metro ist bekannt für ihre spektakulären Stationseingänge in allen möglichen Kunstrichtungen. Dagegen nimmt sich dieser Eingang schon fast auffällig sehr bescheiden aus.

    Metro

    Das U-Bahn System von Paris ist das viertälteste System Europas. Die erste Teilstrecke wurde im Juli 1900 anlässlich der Weltausstellung auf einer Strecke von 10.3 km eröffnet. Die Metro ist bekannt für ihre spektakulären Stationseingänge in allen möglichen Kunstrichtungen. Dagegen nimmt sich dieser Eingang schon fast auffällig sehr bescheiden aus.

  • DAS Wahrzeichen von Paris. Erstellt von Gustave Eiffel

    Der Eiffelturm

    Wahrscheinlich DAS Wahrzeichen von Paris. Erstellt 1889 als monumentales Eingangsportal und Aussichtsplattform für die Besucher der Weltausstellung in Paris. Gleichzeitig sollte die Stahlkonstruktion von Gustave Eiffel an die Französische Revolution erinnern, die sich 1889 zum 100ten Mal jährte. Der Turm blieb bis 1930 das höchste Bauwerk der Welt.

  • Dort wo das 8., das 16. und das 17. Arrondissement zusammentreffen, befindet sich die Place Charles de Gaulle mit dem Triumphbogen als Zentrum. Zwölf grosse Pariser Strassen münden sternförmig auf dem riesigen Platz, der wohl neben dem Eiffelturm eine der bekanntesten Touristenattraktionen von Paris darstellt.

    Place Charles de Gaulle

    Dort wo das 8., das 16. und das 17. Arrondissement zusammentreffen, befindet sich die Place Charles de Gaulle mit dem Triumphbogen als Zentrum. Zwölf grosse Pariser Strassen münden sternförmig auf dem riesigen Platz, der wohl neben dem Eiffelturm eine der bekanntesten Touristenattraktionen von Paris darstellt.

  • Der Pariser Triumphbogen wurde zwischen 1806 und 1836! erbaut. Der Bogen verfügt über eine Aussichtsplattform, von der aus man über die ganze Metropole blicken kann - vor allem auch am Abend mit all den Lichtern von Paris durchaus zu empfehlen.

    Arc de Triomphe

    Der Pariser Triumphbogen wurde zwischen 1806 und 1836! erbaut. Der Bogen verfügt über eine Aussichtsplattform, von der aus man über die ganze Metropole blicken kann - vor allem auch am Abend mit all den Lichtern von Paris durchaus zu empfehlen.

  • Wer sich für die kleinen Details alter Gebäude und für Architektur interessiert, kann sich durchaus ein paar Stunden am und auf dem Triumpfbogen alleine beschäftigen. Der grosse Gewölbebogen liegt ca. 30 Meter über dem Boden und zeigt unter anderem Nachbildungen von wichtigen revolutionären Siegen. Wer sich nicht dafür interessiert, besucht die Aussichtsplattform und bereitet sich auf einen feinen Café au Lait an der Champs-Élysées vor...

    Gewölbebogen Triumphbogen

    Wer sich für die kleinen Details alter Gebäude und für Architektur interessiert, kann sich durchaus ein paar Stunden am und auf dem Triumpfbogen alleine beschäftigen. Der grosse Gewölbebogen liegt ca. 30 Meter über dem Boden und zeigt unter anderem Nachbildungen von wichtigen revolutionären Siegen. Wer sich nicht dafür interessiert, besucht die Aussichtsplattform und bereitet sich auf einen feinen Café au Lait an der Champs-Élysées vor...

  • Die bedeutenden Reliefs an den Seiten des Triumphbogens wurden  von namhaften Bildhauern erstellt. (Hier das Relief vom französischen Bildhauer, Maler, Architekt und Schriftsteller Antoine Étex auf der Westseite, "Der Frieden" von 1815)

    Details Triumphbogen

    Die bedeutenden Reliefs an den Seiten des Triumphbogens wurden von namhaften Bildhauern erstellt. (Hier das Relief vom französischen Bildhauer, Maler, Architekt und Schriftsteller Antoine Étex auf der Westseite, "Der Frieden" von 1815)

  • Eine der meistbesuchten und meistbesungenen Strassen der Welt und eine der Strassen, die sternförmig zum Arc de Triomphe führen. Fast zwei Kilometer lang und 70 Meter breit und der ganze Stolz der Pariser bietet die Champs-Élysées die ideale Plattform für viele Designer Shops aller Art: Hier findet der gutbetuchte Kunde Hermes Taschen, sowie einen neuen Porsche oder Jaguar ... auch ohne ein exorbitantes Budget einmal sehenswert.

    Avenue des Champs-Élysées

    Eine der meistbesuchten und meistbesungenen Strassen der Welt und eine der Strassen, die sternförmig zum Arc de Triomphe führen. Fast zwei Kilometer lang und 70 Meter breit und der ganze Stolz der Pariser bietet die Champs-Élysées die ideale Plattform für viele Designer Shops aller Art: Hier findet der gutbetuchte Kunde Hermes Taschen, oder einen neuen Porsche oder Jaguar ... auch ohne ein exorbitantes Budget durchaus einmal sehenswert.

  • Alles was das Herz begehrt, findet man in Paris. Vor allem an der Champs-Elysses. Hier reiht sich Luxus Shop an Luxus Shop und jeder erdenkliche Markenname taucht irgendwann mal auf. 
Obwohl ein Einkauf hier mein Ferienbudget ein bisschen strapazieren würde, lohnt es sich doch, die Läden anzuschauen. 
Die Shopping Lust kann auch an den vielen Märkten gestillt werden, zum Beispiel in Clinancourt, wo man eher auf die einheimischen als auf Touristen trifft.

    Shopping

    Alles was das Herz begehrt, findet man in Paris. Vor allem an der Champs-Élysées. Hier reiht sich Luxus Shop an Luxus Shop und jeder erdenkliche Markenname taucht irgendwann mal auf. Obwohl ein Einkauf hier mein Ferienbudget ein bisschen strapazieren würde, lohnt es sich doch, die Läden anzuschauen. Die Shopping Lust kann jedoch auch günstiger an den vielen Märkten gestillt werden, zum Beispiel in Clignancourt, wo man eher auf die Einheimischen als auf Touristen trifft.

  • Eines der eindrücklichsten Monumente von Paris befindet sich auf der Axe historique am Place de la Concorde, zwischen der Louvre und der Grand Arche. Der Monolith aus Granit ist 23 Meter hoch und wiegt etwa 250 Tonnen. Das Gegenstück steht immer noch im Luxor Tempel in Ägypten.

    Obelisk von Luxor

    Eines der eindrücklichsten Monumente von Paris befindet sich auf der Axe historique am Place de la Concorde, zwischen der Louvre und der Grand Arche. Der Monolith aus Granit ist 23 Meter hoch und wiegt etwa 250 Tonnen. Das Gegenstück steht immer noch im Luxor Tempel in Ägypten.

  • Das ehemalige Stadtschloss der Könige von Frankreich beherbergt heute das Musée du Louvre, das unter anderem die Mona Lisa von Leonardo da Vinci  beherbergt.
Der ehemalige Schlosspark  und Lustgarten (Tuileries), war seinerzeit weltberühmt für seine Schönheit, seine Kunstwerke und sein Labyrinth. 
In den Achtzigerjahren wurden die Gärten restauriert und dabei so weit wie möglich wieder in den Zustand des 17. Jahrhunderts versetzt.

    Tuileries im Louvre

    Das ehemalige Stadtschloss der Könige von Frankreich beherbergt heute das Musée du Louvre, das unter anderem die Mona Lisa von Leonardo da Vinci beherbergt.

    Der ehemalige Schlosspark und Lustgarten (Tuileries), war seinerzeit weltberühmt für seine Schönheit, seine Kunstwerke und sein Labyrinth.
    In den Achtzigerjahren wurden die Gärten restauriert und dabei so weit wie möglich wieder in den Zustand des 17. Jahrhunderts zurückversetzt.

  • Der Kleine Bruder des doppelt so grossen Arc de Triomphe wurde 1807 von Napoleon dem Ersten zum Gedenken an seine Grand Armée zwischen dem Louvre und den Tuilerien erbaut.
Der kleine Bruder kann jedoch ebenfalls mit durchaus imposanten 19 Metern Höhe und 23 Metern Breite aufwarten. Wunderschön sind unter anderem die mit rosarotem Marmor ausgekleideten Säulen.

    Arc de Triomphe du Carrousel

    Der Kleine Bruder des doppelt so grossen Arc de Triomphe wurde 1807 von Napoleon dem Ersten zum Gedenken an seine Grand Armée zwischen dem Louvre und den Tuilerien erbaut.
    Der kleine Bruder kann jedoch ebenfalls mit durchaus imposanten 19 Metern Höhe und 23 Metern Breite aufwarten. Wunderschön sind unter anderem die mit rosarotem Marmor ausgekleideten Säulen.

  • Der Haupteingang des Louvre Museums bildet seit 1989 eine Glaspyramide. Der ehemalige Staatspräsident François Mitterrand hat diese nach dem Vorbild der grossen Pyramide von Gizeh in Auftrag gegeben. Mittlerweile ist sie eine der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt Paris.

    Louvre mit Pyramide

    Der Haupteingang des Louvre Museums bildet seit 1989 eine Glaspyramide. Der ehemalige Staatspräsident François Mitterrand hat diese nach dem Vorbild der grossen Pyramide von Gizeh in Auftrag gegeben. Mittlerweile ist sie eine der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt Paris.

  • Noch ein letzter Blick zurück durch die typischen Sandsteinhäuser von Paris auf den Eiffelturm, mächtig und symbolisch stark über den Dächern von Paris thronend ...

Adieu Paris - wir kommen wieder!!

    Tour Eiffel

    Noch ein letzter Blick zurück durch die typischen Sandsteinhäuser von Paris auf den Eiffelturm, mächtig und symbolisch stark über den Dächern von Paris thronend ...

    Adieu Paris - wir kommen wieder!!

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

gisela-prather-edv-globetrotter

Gisela Prather

Tipps

  • Markt in Clignancourt

  • Spaziergang an der Seine

  • Die Basilika Sacré-Cœur de Montmartre besichtigen

  • Durch die Künstlerviertel stöbern, zum Beispiel Montmartre oder Pigalle.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE