Zurück zur Liste

Atemberaubendes Ecuador und Naturparadies Galapagos

von Andreas Bider

Ecuador ist ein atemberaubendes Land. Von der Küste hinauf ins Hochland und wieder runter in den Regenwald – Abwechslung ist garantiert. Für Taucher und Naturliebhaber sind die Galapagosinseln ein Muss.
  • Es ist ein weite Reise, und via Madrid komme ich in der Hauptstadt Ecuador an. Wie auch die Schülerinnen auf dem Foto schlendere ich durch die Gassen der Altstadt. Zum Übernachten eignet sich eher die Neustadt Mariscal.

    Ankunft in Quito

    Es ist ein weite Reise, und via Madrid komme ich in der Hauptstadt Ecuador an. Wie auch die Schülerinnen auf dem Foto schlendere ich durch die Gassen der Altstadt. Zum Übernachten eignet sich eher die Neustadt Mariscal.

  • Mit dem Bus geht es nach Lago Agrio, einer der vielen Ausgangspunkte, von denen aus man den Regenwald besuchen kann. Da es mit dem Weitertransport in die Lodge Verzögerungen gibt, schaue ich mich im Ort um und sehe den Leuten beim Fussballspielen zu.

    Auf in den Regenwald

    Mit dem Bus geht es nach Lago Agrio, einer der vielen Ausgangspunkte, von denen aus man den Regenwald besuchen kann. Da es mit dem Weitertransport in die Lodge Verzögerungen gibt, schaue ich mich im Ort um und sehe den Leuten beim Fussballspielen zu.

  • Die Tage im Regenwald sind spannend. Frühmorgens und auch gegen Abend und in der Nacht werden Touren unternommen. Es geht zu Fuss in den Regenwald, wo ich vieles über Medizinalpflanzen zu hören bekomme, ich besuche eine kleine Schule, paddle selbst im Kanu durch die Flüsse und höre und sehe die brüllenden Affen und die pfeiffenden Vögel. Dazwischen ruhe ich mich auch gerne einmal in der Hängematte aus.

    Relaxen und Ausflüge im Cuyabeno Park

    Die Tage im Regenwald sind spannend. Frühmorgens und auch gegen Abend und in der Nacht werden Touren unternommen. Es geht zu Fuss in den Regenwald, wo ich vieles über Medizinalpflanzen zu hören bekomme, ich besuche eine kleine Schule, paddle selbst im Kanu durch die Flüsse und höre und sehe die brüllenden Affen und die pfeiffenden Vögel. Dazwischen ruhe ich mich auch gerne einmal in der Hängematte aus.

  • Immer am Samstag findet der grosse Markt in Otavalo statt. Hier kann man vom Poncho bis zur Viehherde alles kaufen. Es lohnt sich, einige Tage zu bleiben, denn mit dem Dampfzug kann man von hier nach Ibarra fahren und Wanderungen zur nahegelegenen Laguna unternehmen oder den nahegelegenen Vulkan umrunden.

    Märkte und die indigene Bevölkerung

    Immer am Samstag findet der grosse Markt in Otavalo statt. Hier kann man vom Poncho bis zur Viehherde alles kaufen. Es lohnt sich, einige Tage zu bleiben, denn mit dem Dampfzug kann man von hier nach Ibarra fahren und Wanderungen zur nahegelegenen Laguna unternehmen oder den nahegelegenen Vulkan umrunden.

  • Mit dem Bus geht es ins Hochland, wo ich in einem kleinen Hostel am Rande des Vulkanes Cotopaxi unterkomme. Weiter geht es dann nach Baños, wo ich mehrere kleine Wanderungen mache und einen Ausflug zum anderen bekannten Vulkan Chimbarazo unternehme. In Baños sekbst kann  man sich  in den Thermalquellen erholen und die Füsse regenerieren...

    Baños im Hochland

    Mit dem Bus geht es ins Hochland, wo ich in einem kleinen Hostel am Rande des Vulkanes Cotopaxi unterkomme. Weiter geht es dann nach Baños, wo ich mehrere kleine Wanderungen mache und einen Ausflug zum anderen bekannten Vulkan Chimbarazo unternehme. In Baños sekbst kann man sich in den Thermalquellen erholen und die Füsse regenerieren...

  • Das vulkanische Naturparadies im Pazifik ist sehr abgelegen, der Flug ab Guayaquil dauert mehr als zwei Stunden. Dank der isolierten Lage haben einzigartige Tiere und Pflanzen überlebt, die es zum Grossteil nirgendwo sonst gibt.

    Auf Expeditionsfahrt auf den Galapagos

    Das vulkanische Naturparadies im Pazifik ist sehr abgelegen, der Flug ab Guayaquil dauert mehr als zwei Stunden. Dank der isolierten Lage haben einzigartige Tiere und Pflanzen überlebt, die es zum Grossteil nirgendwo sonst gibt.

  • Nach Ankunft und den Formalitäten (u.a. Zahlung der Nationalparkgebühr) geht es aufs Schiff, die idealste Möglichkeit um Galapagos zu entdecken. Nun geht es von Insel zu Insel und immer wieder werden Stopps eingelegt.

    Keine Kreuzfahrt, vielmehr eine Expedition

    Nach Ankunft und den Formalitäten (u.a. Zahlung der Nationalparkgebühr) geht es aufs Schiff, die idealste Möglichkeit um Galapagos zu entdecken. Nun geht es von Insel zu Insel und immer wieder werden Stopps eingelegt.

  • Die Tage vergehen wie im Fluge. Immer wieder unternehmen wir Landausflüge und mindestens einmal pro Tag geht es schnorcheln. Hier treffe ich auf die beiden an Land so tollpatschig wirkenden Pinguine, die im Wasser elegant um mich herumschwimmen und planschen. Nach dem Nachtessen sitzt man gemütlich bisammen, bevor es für einige Stunden unter Deck zum Schlafen geht.

    Pinguine zu Land und im Wasser

    Die Tage vergehen wie im Fluge. Immer wieder unternehmen wir Landausflüge und mindestens einmal pro Tag geht es schnorcheln. Hier treffe ich auf die beiden an Land so tollpatschig wirkenden Pinguine, die im Wasser elegant um mich herumschwimmen und planschen. Nach dem Nachtessen sitzt man gemütlich bisammen, bevor es für einige Stunden unter Deck zum Schlafen geht.

  • Beim Briefkasten in der Post Office Bay wählt man eine Karte (an eine Person aus dem eigenen Land adressiert) aus, nimmt sie mit und bringt diese der betreffenden Person nach Hause. So darf man nun auch eine Karte einwerfen. Auf den Inseln gibt es Aussichtspunkte, Riesenschildkröten, die gut illustrierte Darwin Station, die Lagune der Flamingos... Ich finde mich Auge in Auge mit Seelöwen, Albatrossen, Blaufusstölpeln, Fregattvögeln und vielem mehr.

    Galapagos fasziniert

    Beim Briefkasten in der Post Office Bay wählt man eine Karte (an eine Person aus dem eigenen Land adressiert) aus, nimmt sie mit und bringt diese der betreffenden Person nach Hause. So darf man nun auch eine Karte einwerfen. Auf den Inseln gibt es Aussichtspunkte, Riesenschildkröten, die gut illustrierte Darwin Station, die Lagune der Flamingos... Ich finde mich Auge in Auge mit Seelöwen, Albatrossen, Blaufusstölpeln, Fregattvögeln und vielem mehr.

  • Nach einer Woche auf dem Boot hänge ich noch 5 Tage in Puerto Ayora dem Hauptort der Galapagos an. Von hier aus darf ich wunderschöne Ich unternehme Tauchgänge, wo es viel Grossfisch wie Hammerhaie, Mantas, Galapagoshaie und Rochen in jeder Grösse hat. Schildkröten und auch einen Seelöwen bekomme ich  zu Gesicht. Die Safari meines Lebens unter Wasser!

    Tauchen mit Hammerhaien

    Nach einer Woche auf dem Boot hänge ich noch 5 Tage in Puerto Ayora dem Hauptort der Galapagos an. Von hier aus darf ich wunderschöne Ich unternehme Tauchgänge, wo es viel Grossfisch wie Hammerhaie, Mantas, Galapagoshaie und Rochen in jeder Grösse hat. Schildkröten und auch einen Seelöwen bekomme ich zu Gesicht. Die Safari meines Lebens unter Wasser!

  • Was für eine Zugfahrt! Von Riobamba aus geht es mit dem Eiszug ins Hochland nach Urbina und wieder retour. Danach muss ich leider per Bus nach Alausi reisen, da die Zugstrecke ausser Betrieb ist. Von Alausi geht es über unzählige Spitzkehren ins rund 500 Kilometer tiefer gelegene Sibambe und danach wieder retour nach Alausi, ein herausgeputztes Dorf, dass wie aus dem Bilderbuch aussieht.

    Zugfahren in Ecuador

    Was für eine Zugfahrt! Von Riobamba aus geht es mit dem Eiszug ins Hochland nach Urbina und wieder retour. Danach muss ich leider per Bus nach Alausi reisen, da die Zugstrecke ausser Betrieb ist. Von Alausi geht es über unzählige Spitzkehren ins rund 500 Kilometer tiefer gelegene Sibambe und danach wieder retour nach Alausi, ein herausgeputztes Dorf, dass wie aus dem Bilderbuch aussieht.

  • Das nächste Ziel ist Cuenca. Hier gibt es viele historische Sehenswürdigkeiten, und man kann den Handwerkern bei ihrer Arbeit zuschauen. Es gibt diverse Museen, und ich erfahre, dass der Panamahut eigentlich von hier kommt, die Franzosen ihn jedoch aufgrund einer Verwechslung eben Panamahut nannten.

    Unesco Weltkulturerbe Cuenca

    Das nächste Ziel ist Cuenca. Hier gibt es viele historische Sehenswürdigkeiten, und man kann den Handwerkern bei ihrer Arbeit zuschauen. Es gibt diverse Museen, und ich erfahre, dass der Panamahut eigentlich von hier kommt, die Franzosen ihn jedoch aufgrund einer Verwechslung eben Panamahut nannten.

  • Ich entschliesse mich, bevor ich mich auf den Nachhauseweg machen muss, noch nach Loja zu fahren. Leider fallen die geplanten Ausflüge in  das nahegelegenen Vilcabamba und zum Nationalpark Podocarpus wegen des Wetters sprichwörtlich ins Wasser. Erst am Tag der Rückreise nach Guayaquil klart es auf.

    Nebelwald und wenig besuchte Region

    Ich entschliesse mich, bevor ich mich auf den Nachhauseweg machen muss, noch nach Loja zu fahren. Leider fallen die geplanten Ausflüge in das nahegelegenen Vilcabamba und zum Nationalpark Podocarpus wegen des Wetters sprichwörtlich ins Wasser. Erst am Tag der Rückreise nach Guayaquil klart es auf.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Genügend Zeit auf Galapagos einplanen – sei es auf der Kreuzfahrt selbst, zum Tauchen oder um noch ein paar Tage zu entspannen.

  • Wer die Natur liebt wird Ecuador lieben – Flora und Fauna sind in dem relativ kleinen Land sehr artenreich vertreten.

Zurück zur Liste

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE