China ist anders...

von Corina Tschümperlin

... als man denkt. Das riesige Land ist so viel mehr als Smog, Megacities, Kommunismus und viele Menschen. Es bietet eine wunderbare Natur, tolle Begegnungen und sehr viel Tradition und Geschichte. Wer Südostasien und Japan kennt, lernt Asien nochmals von einer völlig neuen Seite kennen.
  • Verbotene Stadt Peking

    Welcome to China

    Egal ob man mit der Eisenbahn oder dem Flugzeug in der Megacity Peking ankommt, eindrücklich ist es allemal. Die Metropole ist aber mehr als nur Smog und Hochhäuser. Hat man sich erst mal zurecht gefunden, lohnt sich eine Führung durch die Verbotene Stadt, ein Spaziergang in einem der vielen Parks oder ein gemütlicher Nachmittag in einem Teehaus.

  • Die Grosse Mauer

    Die Grosse Mauer

    Kein Besuch in China ist komplett ohne die Grosse Mauer. Es gibt viele restaurierte und für Touristen freigegebene Stellen, bei denen sich ein (früher) Besuch lohnt. Sei es für einen kurzen Spaziergang mit Abfahrt auf einer Rodelbahn oder für eine längere Wanderung. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

  • Kanal in Peking

    Kontraste einer Megacity

    Hat man mal genug vom Gewusel der Grossstadt, findet man Ruhe und Entspannung in einem der vielen Parks oder entlang einem der unzähligen Kanäle. Auch Einblicke in den Alltag der Pekinesen erhält man hier. Am frühen Morgen kann man die Einheimischen beim Frühsport beobachten oder am Nachmittag hört man schon mal eine Gruppe im Park singen.

  • Bullettrain

    Das Land der Züge

    Unterschiedlicher könnten die Zugsreisen in China nicht sein. Ob ganz modern und elegant im Bullettrain wie hier mit fast 300 km/h oder im offenen 6-Bett-Schlafabteil im Schneckentempo. Unterhaltung für Menschenkinofans ist sicherlich geboten.

  • Terracotta Krieger Xian

    Tonkrieger konserviert für die Ewigkeit

    Da hat der Bauer bestimmt grosse Augen gemacht, als er sein Feld umpflügte und ihm ein Krieger aus Ton in die Augen geschaut hat. Heute stehen sie zu hunderten in überdachten Hallen in X'ian und jeder sieht anders aus. Die Restaurationen sind noch immer im Gange und immer wieder tauchen neue Figuren auf.

  • Muslim Quarter Xian

    Exotische Köstlichkeiten

    Nich nur für die Augen, auch für den Gaumen wird einem in X'ian einiges geboten. Im Moslem Quartier kann man sich allerlei Köstlichkeiten auf der Zunge zergehen lassen. Egal ob Hammelspiess, Reissüssigkeiten oder getrocknete Früchte, irgendetwas ist für jeden mit dabei.

  • Golden Summit Emei Shan

    Emei Shan und The Golden Summit

    Per Seilbahn oder viele, viele Stufen bergauf gerät man vom Tal auf den goldenen Gipfel. Emei Sahn ist einer der heiligsten Orte Chinas und Ziel von Pilgern seit über 1800 Jahren. Hier bietet sich die Gelegenheit in einem einfachen Kloster zu übernachten und das Leben der Mönche hautnah mit zu erleben.

  • Giant Buddha Leshan

    Der Buddha der das Wasser stoppte

    Auf dem Weg nach Chengdu lohnt sich ein kurzer Stopp in Leshan. Mit dem Schiff kann man hier am grossen, sitzenden Buddha vorbei fahren um den sich einige Legenden ragen. Auch vom Land aus kann man ihn aus der Nähe betrachten, jedoch ist schon die Bootsfahrt an und für sich sehr spektakulär.

  • Sichuan Oper

    Lebendiges Chengdu - Mehr als nur Pandas

    Geht man durch die bunten Gassen von Chengdu, gibt es viele Eigenheiten zu entdecken. Hier gibt es erstklassige Bäckereien, Silberschmiede und nicht zu vergessen, die originale Sichuan Oper. Wohl nicht etwas für jeden Geschmack, aber sicher ein einmaliges Erlebnis.

  • Grosser Panda

    Aber natürlich auch Pandas!

    Vom einstigen Streichelzoo hat sich die Pandaaufzuchtstation in Chengdu mittlerweile weit entfernt. Zwischenzeitlich hat sich die Organisation zum Ziel gesetzt, den Nachwuchs einestages auch auszuwildern. Bis dahin bieten die tolpatschigen und gemütlichen Zeitgenossen aber super Fotomotive.

  • Jangtsekiang im Nebel

    Der grosse Fluss

    Von Chongqing nach Yichang kann man auch auf dem drittlängsten Fluss der Welt, dem Jangtsekiang, unterwegs sein. Während der Flussfahrt gibt es mehrere Stopps wie den Fengdu Tempel oder eine spektakuläre "Big Scale Show", welche seines gleichen sucht. An der Endstation wartet dann das grösste Wasserkraftwerk der Welt, der Drei-Schluchten-Damm.

  • Reisfelder in Yangshuo

    Mit dem Velo durch die Reisfelder

    Nach den Grossstädten ist ein wenig Ruhe auf dem Land eine schöne Abwechslung. In Yangshuo kann man auf den gut ausgebauten Rad- und Fusswegen den ganzen Tag durch die Reisfelder zwischen Granitformationen hindurch radeln. Den Abend kann man auf dem Strassenmarkt, in einem der vielen Restaurants oder einer der lauten Discos ausklingen lassen.

  • hongkong

    Endstation Hong Kong

    Nach einem einfachen Grenzübertritt am Bahnhof erreicht man Hong Kong. Hier wird nun fast überall wieder Englisch gesprochen. Günstige Elektronik lädt nochmals zu einer letzten Shoppingrunde und Essen aus allen Ecken der Welt zum Schlemmen ein, ehe dann eine lange Reise mit einem "Feuerwerk" aus Licht und Laser am Hafen von Hong Kong endet.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • In der Regel wird kein Englisch gesprochen. Ein "Ohne Worte"-Buch ist da sehr hilfreich.

  • Immer eine Visitenkarte des Hotels bei sich tragen. Dort stehen alle Angaben auf Chinesisch drauf und der Taxifahrer findet die Unterkunft leichter.

  • Keine Berührungsängste! Als Europäer ist man - ob gefragt oder ungefragt - immer ein beliebtes Fotomotiv.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE