Namibia und Botswana per 4x4

von Marc Schönholzer

Von Kapstadt nach Johannesburg, aber nicht auf direktem Weg, sondern via Namibia, Botswana und Zimbabwe, was für ein Abenteuer! Während fast 8 Wochen war unser Zuhause ein Zelt, auf dem Dach des 4x4 Fahrzeugs.
  • Afrika 097

    Kap der guten Hoffnung

    Der südlichste Punkt unserer Reise, das Kap der guten Hoffnung. Früher von Seefahrern gefürchtet, heute von Touristen geliebt. Die Klippen rund um Cape Point beherbergen ausserdem eine grosse Anzahl frecher Paviane.

  • Afrika 106

    Pinguinkolonie

    In Simons Town, einem kleinen Städtchen zwischen Kapstadt und dem Kap der guten Hoffnung, leben rund 2500 "Jackass"-Pinguine zwischen den Felsen am Boulders Beach.

  • Afrika 112

    Südafrikanischer Wein

    Man findet sie in jedem grösseren Supermarkt oder beim Weinhändler - gute Tropfen aus Südafrika. Hier wachsen die Reben prächtig, in idealem Klima. Ein Besuch auf einem Weingut kann ich wärmstens empfehlen!

  • Afrika 174

    Wildblumen

    Von Juli bis Oktober ist im Namaqualand, im Nordwesten Südafrikas, Wildblumenzeit. Nach einer kurzen Regenzeit wird das ausgedörrte Wüstenland plötzlich von einem farbenprächtigen Teppich aus Blumen überzogen.

  • Afrika 226

    Der grösste Canyon Afrikas

    Man sagt, es sei der zweitgrösste Canyon der Welt nach dem Grand Canyon. Wie auch immer, die Aussicht in den Fish River Canyon im Süden Namibias ist spektakulär. In den kühleren Monaten kann man Wanderungen in den Canyon unternehmen. Dies blieb uns leider verwehrt, weil es schlicht zu heiss war.

  • Afrika 257

    Was guckst du?

    Vor dem Eingang des Baus halten die Erdmännchen Ausschau nach Feinden. Ist Gefahr im Anzug, ertönt ein "Bellen" und alle Erdmännchen verschwinden rasch in den Löchern.

  • Afrika 274

    Romantischer Sonnenuntergang

    Der Köcherbaum ist das Wahrzeichen Namibias. Wenn sich viele dieser Bäume zusammengesellen gibt das einen "Köcherbaumwald" und dieser befindet sich in der Nähe von Kettmanshoop.

  • Afrika 322

    Deutsche Wertarbeit

    Namibia war von 1884 bis 1915 eine deutsche Kolonie. In Lüderitz ist diese Tatsache auch heute noch kaum zu übersehen.

  • Afrika 334

    Geisterstadt

    Kolmanskop ist heute eine Geisterstadt, die langsam aber stetig von den Sanddünen der Namibwüste verschluckt wird. Früher wurde hier nach Diamanten gesucht, und wenn man heute Glück hat.....

  • Afrika 405

    Deathvlei

    Eines der Highlights in Namibia sind die roten Sanddünen von Sossusvlei. Deadvlei nennt man die flachen Ton-Pfannen inmitten der Sanddünen mit ihren abgestorbenen Akazienbäumen.

  • Afrika 423

    Keep your shoes on!

    Sanddünen besteigen ist eine anstrengende Tätigkeit. Man geht einen Schritt nach vorne und gleichzeitig einen halben zurück. Da der Sand am Tag höllisch heiss wird, empfiehlt es sich, die Schuhe anzulassen.

  • Afrika 453

    Früh am Morgen...

    ..wenn die Sonne aufgeht, erwachen die Dünen. Die rote Farbe des Sandes beginnt zu leuchten. Die Kälte der Nacht macht der Hitze des Tages Platz. Und wenn der Sand noch kühl ist, fühlt sich Barfusslaufen wunderbar an!

  • Afrika 465

    Treibstoff

    In Afrika gilt das Motto "Immer volltanken, auch wenn der Tank nicht leer ist". Nicht selten ist es weit zur nächsten Tankstelle, und manche haben auch mal gar kein Benzin.

  • Afrika 473

    Living Desert Tour

    In Swakopmund findet man die "Big 5" nicht, dafür die "Little 5", die fünf kleinen, spannenden Tiere der Namibwüste. Unser Guide findet sie alle versteckt im Sand, die Chamäleons, Wüsteneidechsen, den durchsichtigen Wüstengecko, die seitwärts schlängelnde Otter oder die weisse Lady, eine Wüstenspinne.

  • Afrika 484

    Living Desert Tour

    Kuckuck! Das ist er nun der durchsichtige Wüstengecko mit Zehenflossen, die die Funktion von Schneeschuhen erfüllen.

  • Afrika 501

    Skifahren

    Richtig präpariert rutschen die Skis auch auf Sand. Die Herstellung des Spezialwachs sei ein Geheimnis, meint Henrik, der Anbieter von Ski-Abfahrten, Langlaufwanderungen, Telemark und Schlitteln mitten in der Namib-Wüste.

  • Afrika 511

    Und los geht's...

    Der Aufstieg ist anstrengend, die Aussicht wunderbar und die Abfahrt schnell! Ein Abenteuer mit hohem Spassfaktor!

  • 530

    Spitzkoppe

    Aufgrund ihrer markanten Form wird die Spitzkoppe auch als das „Matterhorn Namibias“ bezeichnet und gehört zu den meist fotografierten Bergen des Landes.

  • 248

    Epupa Falls

    An der nördlichen Grenze zu Angola, im Kaokofeld liegen die Epupafälle, in idyllischer Umgebung und flankiert von einigen Baobab-Bäumen.

  • 101

    Notfall Reparatur

    Die Anfahrt ist steinig und holprig, da hilft nur noch eine Not-Reparatur am Benzinschlauch. Auch der beste Automechaniker hätte es nicht besser geflickt als ich mit Kaugummi und Klebeband!

  • 108

    Himba's

    Dies ist die Region der Himba's, einem halbnomadischen Hirtenvolk aus dem Norden Namibias und Süden Angolas. Die rote Hautcreme schützt vor dem extrem heissen und trockenen Klima, wie auch vor Stechmücken.

  • 112a

    Lokale Transportmittel

    In der Ruhe liegt die Kraft.... Na ja, zum Glück hatten wir ein paar "Eselstärken" mehr unter der Motorhaube.

  • 142

    Gedränge am Wasserloch

    Im November ist das Wasser knapp im Etosha Nationalpark und die vielen durstigen Tiere sammeln sich an den wenigen Wasserlöchern. Die drei Camps innerhalb des Parks haben eigene, künstlich bewässerte Wasserlöcher, und man kann die Tiere aus sicherer Distanz beobachten.

  • 262

    Giraffenparade

    Von weitem sind sie in der Buschlandschaft gut zu erkennen, die Giraffen. Ein Vorteil von Namibia-Reisen spät im Jahr ist, dass die Pflanzen wegen der Trockenheit nur wenige Blätter haben. Ein Vorteil für die Touristen, nicht für die Giraffen. Die freuen sich schon auf die Regenzeit mit vielen saftigen Blättern.

  • 289

    Gross, Mittel, Klein

    Es gibt nichts Aufregenderes, als wenn plötzlich aus dem Busch neben dir eine Elefantenherde rausspaziert und du mit deinem Fahrzeug mitten drinn stehst...

  • 353

    Bad mit Aussicht

    Wir befinden uns am Ufer des Kavango Rivers, welcher später zum Okavango Delta wird. Die Besitzer dieses Campingplatzes hatten eine originelle Idee. Bäder und Toiletten mit Aussicht auf den Fluss, in welchem Flusspferde und Krokodile heimisch sind.

  • 390

    Camping

    Der Dachzelt-Camper, unser Heim für 8 Wochen, und das ideale Reisegefährt für Namibia und Botswana.

  • 399

    Mokoro im Okavango Delta

    Die Mokoros (Einbaum) werden nicht etwa per Motor angetrieben, sondern von einem "Poler" durch die Wasser-Schilf Landschaft gestossen. Eine gemütliche, ruhige Art, diesen einzigartigen Ort zu entdecken.

  • IMG_6841

    Sandige Piste

    Autofahren in Botswana kann je nach Wetterverhältnissen sehr anspruchsvoll sein. Offroad Strecken können tief sandig sein oder nach Regenfällen Wasserlöcher in allen Grössen und Tiefen haben. Da hilft manchmal nur noch aussteigen und durchwaten.

  • IMG_7026

    Donnernde Wassermassen

    Die Victoriafälle liegen an der Grenze von Sambia und Zimbabwe. Ein Ort der Naturgewalten, wo die Wassermassen des Sambesi in voller Wucht in eine tiefe Spalte stürzen!

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Feste Unterkünfte (Hotels, Lodges) im voraus buchen!

  • Campingplätze in Nationalpark frühzeitig buchen!

  • Namibia ist auch mit 2-Rad Antrieb befahrbar, in Botswana empfiehlt sich 4-Rad Antrieb.

  • Dachzelt-Camper gibt es mit 1 oder 2 Zelten.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE

Corona-Virus: Fragen zu Ihren Reiseplänen?

Newsteaser_Aktuell_chuttersnap-aku7Zlj_x_o-unsplash_Weltkugel_Asien

Corona-Virus: Sind Sie unsicher, ob Sie Ihre Reise antreten können? Oder haben Sie Fragen zu Ihren Reiseplänen? Wir sind für Sie da.