Südafrika, Botswana und Simbabwe – der Sonne entgegen

von Patrizia Zimmermann

Mit einer Gruppentour geht es durch die wunderschönen Weiten von Südafrika, Botswana & Simbabwe. Und was gibt es Schöneres, als nach einem Tag voller neuer Eindrücke an einem Lagerfeuer mitten in der Natur den Abend gemütlich ausklingen zu lassen?
  • Spätestens wenn man im Krüger-Nationalpark den Blick mit einem Elefanten tauscht, bleibt einem fast der Atem stehen. Am besten unternimmt man eine Safari mit einem erfahrenen Guide. Dieser sieht die Tiere und deren Spuren oft schon weit im Voraus.

    Auge in Auge mit den Elefanten

    Spätestens wenn man im Krüger-Nationalpark den Blick mit einem Elefanten tauscht, bleibt einem fast der Atem stehen. Am besten unternimmt man eine Safari mit einem erfahrenen Guide. Dieser sieht die Tiere und deren Spuren oft schon weit im Voraus.

  • Auf der Fahrt nach Botswana legen wir mehrere Stopps ein, kaufen unser Abendessen in einheimischen Shops und begegnen herzlichen Menschen. Die Lebensfreude und Freundlichkeit der Afrikaner ist einzigartig und faszinierend.

    Die Herzlichkeit der Menschen Afrikas

    Auf der Fahrt nach Botswana legen wir mehrere Stopps ein, kaufen unser Abendessen in einheimischen Shops und begegnen herzlichen Menschen. Die Lebensfreude und Freundlichkeit der Afrikaner ist einzigartig und faszinierend.

  • Nach einer langen Fahrt zum Chobe-Nationalpark geniessen wir einen traumhaften Sonnenuntergang auf dem Chobe River. Eine Safari auf dem Fluss ist perfekt um auch Krokodile und Nilpferde aus der Nähe zu beobachten.

    Wenn der Himmel in Flammen aufgeht

    Nach einer langen Fahrt zum Chobe-Nationalpark geniessen wir einen traumhaften Sonnenuntergang auf dem Chobe River. Eine Safari auf dem Fluss ist perfekt um auch Krokodile und Nilpferde aus der Nähe zu beobachten.

  • Auf dem Weg nach Simbabwe werden wir in einem kleinen Dorf zum Essen eingeladen. Die Kinder springen uns mit offenen Armen entgegen und zeigen uns ihr Zuhause. Dieser Moment berührt mich besonders und ist eines der schönsten Erlebnisse dieser Reise.

    Einblick in die Kultur Afrikas

    Auf dem Weg nach Simbabwe werden wir in einem kleinen Dorf zum Essen eingeladen. Die Kinder springen uns mit offenen Armen entgegen und zeigen uns ihr Zuhause. Dieser Moment berührt mich besonders und ist eines der schönsten Erlebnisse dieser Reise.

  • Das Rauschen der Victoriafälle hört man schon von Weitem. Doch erst wenn man vor ihnen steht, wird einem die Kraft der Natur wieder einmal mehr bewusst. Wer einen Adrenalinkick braucht, der hat vor Ort mehrere Möglichkeiten: ob Bungee Jumping oder River Rafting, hier ist für jeden etwas dabei.

    Nicht nur ein Plätschern

    Das Rauschen der Victoriafälle hört man schon von Weitem. Doch erst wenn man vor ihnen steht, wird einem die Kraft der Natur wieder einmal mehr bewusst. Wer einen Adrenalinkick braucht, der hat vor Ort mehrere Möglichkeiten: ob Bungee Jumping oder River Rafting, hier ist für jeden etwas dabei.

  • Nun geht es mit einem Mokoro auf eine Insel im Okavango Delta, wo wir für zwei Nächte unsere Zelte aufschlagen. Mein Herz bleibt für einen Moment stehen, als nur wenig entfernt von uns ein Nilpferd den Kopf aus dem Wasser streckt und uns in der Wildnis begrüsst.

    Auf zu neuen Ufern

    Nun geht es mit einem Mokoro auf eine Insel im Okavango Delta, wo wir für zwei Nächte unsere Zelte aufschlagen. Mein Herz bleibt für einen Moment stehen, als nur wenig entfernt von uns ein Nilpferd den Kopf aus dem Wasser streckt und uns in der Wildnis begrüsst.

  • Auf einer einsamen Insel stellen wir das Camp auf und geniessen den Abend am Lagerfeuer. In der Nacht hört man Tiere heulen und andere Geräusche der nachtaktiven Wildtiere. Ein unvergessliches Erlebnis – Afrika pur.

    Mitten im Nirgendwo

    Auf einer einsamen Insel stellen wir das Camp auf und geniessen den Abend am Lagerfeuer. In der Nacht hört man Tiere heulen und andere Geräusche der nachtaktiven Wildtiere. Ein unvergessliches Erlebnis – Afrika pur.

  • Mit unserem Truck fahren wir zurück nach Johannesburg. Während der Fahrt zieht die vielseitige Landschaft Afrikas an uns vorbei, wir halten Ausschau nach Giraffen und Elefanten. Ein toller Stopp ist auch das Khama Rhino Sanctuary, wo Nashörner in geschützter Umgebung leben.

    On the road

    Mit unserem Intrepid-Truck fahren wir zurück nach Johannesburg. Während der Fahrt zieht die vielseitige Landschaft Afrikas an uns vorbei, wir halten Ausschau nach Giraffen und Elefanten. Ein toller Stopp ist auch das Khama Rhino Sanctuary, wo Nashörner in geschützter Umgebung leben.

  • In Johannesburg besuchen wir auf Fahrrädern die Townships von Soweto. Die Lebensfreude der Einheimischen steckt mich hier einmal mehr an. 
In Soweto gibt es ausserdem verschiedene Museen, welche einem die Geschichte Afrikas noch ein Stück näher bringen.

    Mit dem Fahrrad durch Soweto

    In Johannesburg besuchen wir auf Fahrrädern die Townships von Soweto. Die Lebensfreude der Einheimischen steckt mich hier einmal mehr an.
    In Soweto gibt es ausserdem verschiedene Museen, welche einem die Geschichte Afrikas noch ein Stück näher bringen.

  • Von Johannesburg aus fliege ich nach Kapstadt, wo ich die restlichen Tage bis zur Heimreise verbringe. Die vielfältige Stadt zieht mich sofort in ihren Bann. Einer meiner Lieblingsorte rund um Kapstadt ist Boulders Beach, wo sich die Pinguine sonnen.

    Wo die Pinguine entspannen

    Von Johannesburg aus fliege ich nach Kapstadt, wo ich die restlichen Tage bis zur Heimreise verbringe. Die vielfältige Stadt zieht mich sofort in ihren Bann. Einer meiner Lieblingsorte rund um Kapstadt ist Boulders Beach, wo sich die Pinguine sonnen.

  • Es lohnt sich, ein paar Tage in Kapstadt einzuplanen. Von hier aus unternehme ich interessante Ausflüge zum Kap der Guten Hoffnung, zur Robben Island, in den Botanischen Garten Kirstenbosch oder auf den Tafelberg. Diese Stadt hat eindeutig mein Herz erobert. Am letzten Abend geniesse ich noch einmal den Sonnenuntergang mit Aussicht über diese eindrückliche Stadt.

    Goodbye Africa

    Es lohnt sich, ein paar Tage in Kapstadt einzuplanen. Von hier aus unternehme ich interessante Ausflüge zum Kap der Guten Hoffnung, zur Robben Island, in den Botanischen Garten Kirstenbosch oder auf den Tafelberg. Diese Stadt hat eindeutig mein Herz erobert. Am letzten Abend geniesse ich noch einmal den Sonnenuntergang mit Aussicht über diese eindrückliche Stadt.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Profilbild Patrizia Zimmermann Basel
BeraterInPatrizia Zimmermann
ZielSüdliches Afrika
Reiseart

Erlebnisreisen, Safari

Weitere Reiseberichte

Tipps

  • Safaris mit einem Guide bringen einem die Tierwelt noch ein Stück näher.

  • Das Visa für Botswana und Simbabwe kann vor Ort eingeholt werden.

  • Beste Reisezeit: Mai bis Oktober

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE