Singapur und Thailand - Pulsierende Städte und einsame Buchten

von Lea Kurth

Unsere Reise nach Australien im Frühjahr 2015 verkürzen wir mit zwei Zwischenstopps. Auf der Hinreise entdecken wir die verschiedenen Seiten von Singapur. Nach fünf Wochen Camperleben "Down Under" erholen wir uns auf drei verschiedenen Inseln im Golf von Siam. Anschliessend machen wir noch einen kurzen, intensiven Stopp in Bangkok.
  • Mit einem "leichten" Jetlag schlendern wir duch die Innenstadt von Singapur. Die Stimmung ist ruhig, was ich mir von asiatischen Grossstädten nicht gewohnt bin.
Uns fällt die Liebe zum Detail auf, wie zum Beispiel diese Skulptur "First Generation" von Chong Fah Cheong.

    First Generation

    Mit einem "leichten" Jetlag schlendern wir duch die Innenstadt von Singapur. Die Stimmung ist ruhig, was ich mir von asiatischen Grossstädten nicht gewohnt bin.
    Uns fällt die Liebe zum Detail auf, wie zum Beispiel diese Skulptur "First Generation" von Chong Fah Cheong.

  • Unser Spaziergang führt uns weiter Richtung Little India. Wir erfreuen uns an dieser anderen Seite von Singapur. Indische Händler mit ihren kleinen Verkaufsständen, Gewürzhändler, Schmuckgeschäfte, Blumengirlanden und dazu der Geruch von Räucherstäbchen. Uns gefällt es hier...

    Ein kleiner Fleck Indien

    Unser Spaziergang führt uns weiter Richtung Little India. Wir erfreuen uns an dieser anderen Seite von Singapur. Indische Händler mit ihren kleinen Verkaufsständen, Gewürzhändler, Schmuckgeschäfte, Blumengirlanden und dazu der Geruch von Räucherstäbchen. Uns gefällt es hier...

  • Nach einem aktiven Tag sind wir hungrig und freuen uns auf ein leckeres Abendessen. Jedoch haben wir die Qual der Wahl. Singapur hat, aufgrund der vielen Kulturen die hier aufeinandertreffen, eine sehr grosse Vielfalt an Restaurants.

    Kulinarische Vielfalt

    Nach einem aktiven Tag sind wir hungrig und freuen uns auf ein leckeres Abendessen. Jedoch haben wir die Qual der Wahl. Singapur hat, aufgrund der vielen Kulturen die hier aufeinandertreffen, eine sehr grosse Vielfalt an Restaurants.

  • Nach einer erholsamen Nacht und einem gemütlichen Tag am Pool begeben wir uns gegen Abend in den quirligen Stadtteil China Town. Der Kontrast könnte nicht grösser sein.

    Kontrastprogramm

    Nach einer erholsamen Nacht und einem gemütlichen Tag am Pool begeben wir uns gegen Abend in den quirligen Stadtteil China Town. Der Kontrast könnte nicht grösser sein.

  • Sentosa ist eine kleine Insel im Süden von Singapur. Die Attraktionen sind vorwiegend auf asiatische Touristen ausgelegt. Über vieles müssen wir schmunzeln. Wir sind hier ohne Selfie-Stick extreme Exoten.

    Die etwas andere Insel

    Sentosa ist eine kleine Insel im Süden von Singapur. Die Attraktionen sind vorwiegend auf asiatische Touristen ausgelegt. Über vieles müssen wir schmunzeln. Wir sind hier ohne Selfie-Stick extreme Exoten.

  • Auf Sentosa wurden auch künstliche Strände angelegt, Palmen gepflanzt und Strandbars eröffnet. Für uns eine etwas unwirkliche Welt. Die asiatischen Besucher geniessen es jedoch. Die unzähligen Frachtschiffe, die vor der Küste kursieren, scheinen sie nicht zu stören. Dicke Regentropfen fallen vom Himmel und wir machen uns auf den Weg ins S.E.A. Aquarium. Nach einer weiteren Nacht geht unser Flug nach Australien.

    Die etwas anderen Strände

    Auf Sentosa wurden auch künstliche Strände angelegt, Palmen gepflanzt und Strandbars eröffnet. Für uns eine etwas unwirkliche Welt. Die asiatischen Besucher geniessen es jedoch. Die unzähligen Frachtschiffe, die vor der Küste kursieren, scheinen sie nicht zu stören. Dicke Regentropfen fallen vom Himmel und wir machen uns auf den Weg ins S.E.A. Aquarium. Nach einer weiteren Nacht geht unser Flug nach Australien.

  • …nach fünf Wochen Australien sind wir reif für die Insel. Wir haben uns für die Region vom Mu Ko Chang Marine Nationalpark entschieden. Dieser liegt ganz im Osten von Thailand und umfasst ca. 40 Inseln. Wir beginnen mit der grössten: Koh Chang - die Elefanteninsel. Seit meinem letzen Besuch vor 13 Jahren, hat sich dort viel verändert.

    Elefanteninsel

    …nach fünf Wochen Australien sind wir reif für die Insel. Wir haben uns für die Region vom Mu Ko Chang Marine Nationalpark entschieden. Dieser liegt ganz im Osten von Thailand und umfasst ca. 40 Inseln. Wir beginnen mit der grössten: Koh Chang - die Elefanteninsel. Seit meinem letzen Besuch vor 13 Jahren, hat sich dort viel verändert.

  • Wir geniessen das Frühstück mit den Füssen im Sand, der Sonne im Gesicht und dem Meeresrauschen in den Ohren. Wunderbar. Die Riesenschaukel an der Palme neben uns, erfreut nicht nur unsere Tochter, sondern auch uns.

    Schwungvoll in den Tag

    Wir geniessen das Frühstück mit den Füssen im Sand, der Sonne im Gesicht und dem Meeresrauschen in den Ohren. Wunderbar. Die Riesenschaukel an der Palme neben uns, erfreut nicht nur unsere Tochter, sondern auch uns.

  • Nach schönen Tagen auf Koh Chang, reisen wir weiter nach Koh Kood. Zuerst per Sammeltaxi zum Hafen, danach eineinhalb Stunden mit dem Speedboat.

    Weiterreise

    Nach schönen Tagen auf Koh Chang, reisen wir weiter nach Koh Kood. Zuerst per Sammeltaxi zum Hafen, danach eineinhalb Stunden mit dem Speedboat.

  • Unser Boot führt nicht nur uns Touristen zu den Hotels, sondern auch Thailänder zu ihrem Zuhause. Wir erhalten einen ganz kleinen Einblick in ihr Leben am Wasser.

    Leben am Wasser

    Unser Boot führt nicht nur uns Touristen zu den Hotels, sondern auch Thailänder zu ihrem Zuhause. Wir erhalten einen ganz kleinen Einblick in ihr Leben am Wasser.

  • Wir beziehen unser Bungalow, legen die Rucksäcke ab uns schauen uns um. Das offene Bad macht uns grosse Freude. Nach einer kurzen Dusche unter freiem Himmel erkunden wir die neue Umgebung.

    Ein stilles, tropisches Örtchen

    Wir beziehen unser Bungalow, legen die Rucksäcke ab uns schauen uns um. Das offene Bad macht uns grosse Freude. Nach einer kurzen Dusche unter freiem Himmel erkunden wir die neue Umgebung.

  • Koh Kood ist ruhig und (noch) ohne Massentourismus, dicht mit Regenwald bewachsen und es gibt lange, weisse Sandstrände. Diese geniessen wir täglich auf ausgedehnten Spaziergängen.

    Strandleben

    Koh Kood ist ruhig und (noch) ohne Massentourismus, dicht mit Regenwald bewachsen und es gibt lange, weisse Sandstrände. Diese geniessen wir täglich auf ausgedehnten Spaziergängen.

  • Ob zum Frühstück, Nachtisch oder einfach Zwischendurch… wir geniessen die Früchte, welche nicht wie zu Hause vor dem Genuss zuerst nachreifen müssen. Sie sind farbenfroh, süss und erfrischend.

    Süsse Früchte

    Ob zum Frühstück, Nachtisch oder einfach Zwischendurch… wir geniessen die Früchte, welche nicht wie zu Hause vor dem Genuss zuerst nachreifen müssen. Sie sind farbenfroh, süss und erfrischend.

  • Heute erkunden wir die Insel. Es gibt nur wenige Strassen, momentan sind knapp 70 Kilometer asphaltiert. Wir kommen an kleinen Dörfern mit Tempeln vorbei, fahren durch dichten Regenwald und ab und zu blitzt wieder das schöne Blau vom Meer durch das satte Grün.

    Coiffeur

    Heute erkunden wir die Insel. Es gibt nur wenige Strassen, momentan sind knapp 70 Kilometer asphaltiert. Wir kommen an kleinen Dörfern mit Tempeln vorbei, fahren durch dichten Regenwald und ab und zu blitzt wieder das schöne Blau vom Meer durch das satte Grün.

  • Die Blumenpracht, welche überall so selbstverständlich zu sehen ist, erfreut mich jeden Tag aufs Neue.
Franchipani, Orchideen, Lotusblumen, Bougainvillie, Hibiscus, Helikonien und viele andere Blumen mehr.

    Farbenfroh

    Die Blumenpracht, welche überall so selbstverständlich zu sehen ist, erfreut mich jeden Tag aufs Neue.
    Franchipani, Orchideen, Lotusblumen, Bougainvillie, Hibiscus, Helikonien und viele andere Blumen mehr.

  • Die letzten Tage verbringen wir auf Koh Mak. Die kleine Insel hat Charme und gefällt uns insbesondere  wegen der Herzlichkeit der nur rund 500 Einwohnern.

    Koh Mak

    Die letzten Tage verbringen wir auf Koh Mak. Die kleine Insel hat Charme und gefällt uns insbesondere wegen der Herzlichkeit der nur rund 500 Einwohnern.

  • Es gibt bereits verschiedene Hotels, kleine Läden und wenige Restaurants. Trotzdem ist alles sehr einfach, wie hier an diese Tankstelle. Einen Geldautomaten gibt es (noch) nicht. Lange dauern, bis der Tourismus die kleine Insel erreich, wird es jedoch kaum mehr.

    Tankstelle

    Es gibt bereits verschiedene Hotels, kleine Läden und wenige Restaurants. Trotzdem ist alles sehr einfach, wie hier an diese Tankstelle. Einen Geldautomaten gibt es (noch) nicht. Lange dauern, bis der Tourismus die kleine Insel erreich, wird es jedoch kaum mehr.

  • Koh Mak gehört nicht mehr zum Nationalpark und wird daher landwirtschaftlich genutzt. Es werden Kautschukbäume und Kokospalmen angepflanzt. Zu sehen wie Kautschuk gewonnen wird, ist für uns sehr spannend. Für die Natur sind solche Monokulturen jedoch leider schädlich.

    Gummibaum

    Koh Mak gehört nicht mehr zum Nationalpark und wird daher landwirtschaftlich genutzt. Es werden Kautschukbäume und Kokospalmen angepflanzt. Zu sehen wie Kautschuk gewonnen wird, ist für uns sehr spannend. Für die Natur sind solche Monokulturen jedoch leider schädlich.

  • Wir haben viele verschiedene und leckere Gerichte gegessen, nun wagen wir uns selbst an den Gasherd. Wir besuchen die Smile-Koh-Mak-Kochschule: ein hübsches Häuschen direkt am Meer mit einer offenen Küche. Unsere Lehrerin Leng ist eine begnadete Köchin und wir lernen an diesem Tag sehr viel von ihr. Ein perfekter Abschluss unseres Inseltraums.

    Kochkurs

    Wir haben viele verschiedene und leckere Gerichte gegessen, nun wagen wir uns selbst an den Gasherd. Wir besuchen die Smile-Koh-Mak-Kochschule: ein hübsches Häuschen direkt am Meer mit einer offenen Küche. Unsere Lehrerin Leng ist eine begnadete Köchin und wir lernen an diesem Tag sehr viel von ihr. Ein perfekter Abschluss unseres Inseltraums.

  • Nach den erholsamen und sehr ruhigen drei Wochen auf den thailändischen Inseln, erschlägt uns Bangkok mit seinen knapp 10 Millionen Einwohnern im ersten Moment regelrecht. Trotz allem liebe ich diese facettenreiche Stadt und komme immer wieder gerne hierher zurück.

    Bangkok-Wirrwarr

    Nach den erholsamen und sehr ruhigen drei Wochen auf den thailändischen Inseln, erschlägt uns Bangkok mit seinen knapp 10 Millionen Einwohnern im ersten Moment regelrecht. Trotz allem liebe ich diese facettenreiche Stadt und komme immer wieder gerne hierher zurück.

BeratungsterminAnfrage

Angaben Reisebericht

Tipps

  • Shopping und köstliches Essen in Little India, Singapur

  • Gardens by the Bay, Singapur

  • Kochkurs in der "Smile Koh Mak" Kochschule

  • Einen frischen Thai Ice Tea geniessen

  • Wat Pho Besuch, Bangkok

  • Übernachten im Hotel Pathumwan Princess, MBK Shopping Center Bangkok

  • Fahrradtour durch Bangkok entlang der Klongs (Wasserstrassen)

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE