Götterinsel Bali mit Kindern

von Jacqueline Holenweger-Isler

Bali erscheint uns als ideale Destination für eine 3-wöchige Reise mit unseren kleinen Kindern. Die relativ kurzen Distanzen machen Entdeckungsreisen möglich, ohne viel Zeit im Transportmittel verbringen zu müssen. Rund um die Insel gibt es immer wieder schöne Strände zum Baden und «Sändele». So ist die ganze Familie zufrieden.
  • Kinderfreundliche Indonesen

    Kinderfreundliche Indonesier

    Glücklicherweise haben unsere Kinder keine Berührungsängste mit anderen Kulturen. Ohne zu fragen ein Foto von den Kindern machen oder sie gleich auf den Arm zu nehmen, scheint hier völlig normal zu sein.
    Diese zwei Besucherinnen aus Java waren von unserem Sohn sehr angetan.

  • Hotel Oasis Lagoon, Sanur

    Sanur

    In Sanur verweilen wir gerne am hellen Sandstrand und spazieren an der langen Strandpromenade. Die Bucht ist geschützt, so dass die Kinder gut baden können. Die Restaurants laden zum Bleiben ein.

  • Padang Padang

    Padang Padang

    Wir besuchen die Bukit Halbinsel. Damit wir möglichst alles Sehenswerte erreichen können, mieten wir ein Auto mit Privatchauffeur. Wir erlebten einen abwechslungsreichen Tag. Padang Padang ist ein bekannter Surfer Strand.

  • Surfer am Balangan Beach

    Surfer am Balangan Beach

    Bali bietet vorzügliche Surfbedingungen an den meisten Stränden im Süden und Südosten der Insel. Die Wellen rollen perfekt über den Indischen Ozean an die Küsten.
    Die Strände im Norden und Westen sind hingegen eher ruhig und eignen sich zum Baden.

  • Pura Tanah Lot

    Pura Tanah Lot

    Auf Bali gibt es etwa 20'000 Tempel (Pura), das sollen sogar mehr Tempel als Wohnhäuser sein. Nicht alle sind so gross wie der Pura Tanah Lot, viele sind winzig klein und liegen versteckt in Privathäuser. Die Tempel spielen nach wie vor eine wichtige Rolle im Leben der hinduistischen Balinesen.

  • Heilige Affen am Pura Luhur Uluwatu

    Heilige Affen am Pura Luhur Uluwatu

    Affen sehen wir bei den Tempeln und in Affenwäldern. Sie sind heilig und werden vielerorts gefüttert. Ich empfehle, Kleinkinder nicht auf die Tiere zugehen zu lassen. Die Affen haben keine Angst vor Menschen und können auch agressiv oder dreist sein. Auf Sonnenbrillen und Hüte aufpassen, am besten nichts Essbares mitführen.

  • Transportmittel auf Bali

    Transportmittel

    Als Alternative zum öffentlichem Verkehr oder Mietauto reisen wir mit den Kindern komfortabel mit einem Privatchauffeur im klimatisierten Auto. Gewünschte Stopps bei Sehenswürdigkeiten am besten vorgängig mit dem Fahrer absprechen, damit es keine Missverständnisse gibt.

  • The Menjangan

    The Menjangan

    In der Nähe des einzigen National Park Bali's, dem «West Bali National Park», erwartet uns ein Naturparadies zu Land und zu Wasser. Wildschweine, Rehe, Affen, Vögel und Schmetterlinge sind unsere Mitbewohner im 382 Hektaren grossen Naturreservat. Die einzigartige Unterwasserwelt um Menjangan Island gehört zu den besten Tauchplätzen Balis.

  • Jetty, Lovina

    Aussicht aufs Meer, Lovina

    Vor Lovinas Küste sind frühmorgens Delphine zu sehen, die sich hier Dank grosser Garnelenpopulation tummeln. Wir wollten jedoch die «Jagd» auf die Tiere mit den vielen kleinen Booten nicht unterstützen und haben auf das Spektakel verzichtet. Vielmehr geniessen wir den Einblick ins lokale Leben der Fischerfamilien und das leckere balinesische Essen. Unsere Kinder essen am liebsten Gado Gado - gekochtes Gemüse mit Erdnuss-Sauce.

  • Wasserfälle bei Munduk

    Wasserfälle bei Munduk

    Die Wanderung, etwa 500 m bergab, zu den wunderschönen mit tropischen Pflanzen eingerahmten Wässerfällen vor dem Dorf Munduk können auch kurze Beine meistern. Kinderwagentauglich ist der Weg aber nicht. In der Umgebung gibt es noch weitere Wasserfälle zu entdecken.

  • Homestay in Ubud

    Homestay in Ubud

    In einem Tempel? Jein ... Auf Bali haben die meisten Wohnhäuser auch einen Tempel, um die vielen Götter der Insel gnädig zu stimmen. Wir haben das Gefühl in einem «lebenden» Museum zu logieren, ein tolles Erlebnis.

  • Opferschale, Bali

    Jede Opferschale ein kleines Kunstwerk

    Tägliche Opfergaben sind ein Ausdruck des Respekts. Dargeboten werden oft Reis, Blumen, Süssigkeiten oder Münzen. Die Schalen werden kein zweites mal verwendet, so dass immer wieder neue hergestellt werden müssen.

  • Reisterrassen, Bali

    Reisterrassen

    Man sagt, die grünen Reisterrassen seien die Himmelstreppen der balinesischen Götter. Der Reisanbau hat auf Bali eine lange Tradition. Ein Viertel der Inselfläche ist mit Reis kultiviert. Angebaut wird er an Vulkankegeln, in tropischen Wälder und sogar in Küstennähe. Reis ist ein Grundnahrungsmittel und wird anscheinend auch als Zahlungsmittel genutzt.

  • Pura Gunung Kawi

    Pura Gunung Kawi

    Der Ausflug zum Felsentempel Pura Gunung Kawi ist vorallem auch wegen der schönen Umgebung lohnenswert. Nach rund 300 Stufen vorbei an – für mich den schönsten – Reisterrassen, erreicht man das grün überwachsene Tal.

  • traditioneller Legong-Tanz

    Traditioneller Legong-Tanz

    Es gibt mehr als 200 verschiedene Tänze auf Bali. Die komplizierten Schrittfolgen des Legong-Tanzes, für die es eine totale Körperbeherrschung braucht, lernen schon kleine Mädchen. Keine Bali-Reise ist komplett, ohne eine Tanzvorführung gesehen zu haben. Unser Sohn ist fasziniert und übt fleissig die typischen Augen- und Fingerbewegungen.

  • Tirta Gangga, der Wasserpalast

    Tirta Gangga, der Wasserpalast

    Das Zentrum des märchenhaften Wasserpalastes ist der Brunnen. Wir verweilen in der schönen Anlage mit Koi-Fischen und Lotus-Blüten. Zum Baden im Schwimmbad reicht es nicht mehr, wir werden von einem Platzregen überrascht, also schnell ins nächste Café, bis der Regen vorbei ist.

  • Bucht, Amed, Bali

    Eine Bucht von Amed

    «Amed» bezeichnet man die Küste im Nordosten Balis. Eine Bucht ist schöner als die andere, es lohnt sich, die Küste zu erkunden. Sich mit schwarzem Sand zu panieren, gefällt unseren Kindern ganz besonders. Natürlich darf ein Tauchgang am bekannten Schiffswrack von Tulamben nicht fehlen.

  • Jimbaran Beach

    Jimbaran Beach

    Zum Abschluss unserer Reise fahren wir zum Jimbaran Beach. Der Strand mit hellem Sand ist 4 km lang. Abends hat man die Qual der Wahl in einem der vielen Fischrestaurant direkt am Strand zu dinnieren und den Sonnenuntergang zu geniessen.

  • lokale Kinder, Bali

    Reisen mit Kindern

    Oft brauchen Kinder nicht viel, um zufrieden zu sein, wie das Beispiel dieser zwei einheimischen Kindern zeigt. Hauptsache Zeit mit der Familie verbringen und Zeit zum Spielen haben. Ausser ein paar Kinderbücher haben wir keine Spielsachen mitgenommen. Das Spielen mit Sand, Muscheln, Steinen oder Holz wird nie langweilig.

  • Stopover Singapur Marina Bay Sands Hotel Lion Fullerton

    Stopover Singapur

    Singapur ist immer wieder eine lohnenswerte Destination, um eine lange Reise zu unterbrechen. Dieses Mal bleiben wir nur eine Nacht. Wir schauen uns die neusten architektonischen Meisterwerke an, geniessen das feine asiatische Essen und etwas Shopping, soweit es die Kinder zu lassen.

BeratungsterminAnfrage

Tipps

  • Auto mit Privatchauffeur mieten, anstelle mit öffentlichem Verkehrsmitteln zu reisen.

  • Tauchen auf Menjangan Island.

  • Homestay statt Hotel buchen, zum Beispiel in Ubud.

  • Frische Fruchtsäfte geniessen.

  • Sich eine balinesische Massage gönnen.

Kontaktieren Sie uns

Unter dieser Nummer erreichen Sie unsere Reiseberater während den Öffnungszeiten der Filialen.

(+41) 0848 000 844

(CH: Festnetz-Tarif, Ausland: internationale Gebühren fallen an)

BESTELLANGABEN

Ihr Warenkorb ist zur Zeit leer.

MERKLISTE